Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Majaline

dieses blöde Cortison

Recommended Posts

Majaline

Hi,

ist das bei euch auch so, dass ihr mit dem Kortison so viel zunimmt? Ich habe ständig Hunger und gehe auf wie ein Hefeteig. Das ist sos, so , so dooof . Ich seh schon aus wie um 5. Monat schanger.

Am liebsten möchte ich das nicht mehr nehmen, aber die Chancen, dass der Arzt zustimmt stehen wohl nicht so gut. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Ja, das Kortison (als Tablette) pumpt viele auf :( Gibt's denn laut Arzt gar keine Alternative? Was hast Du denn schon durch? Und gibt's eine Alternative zum Arzt? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

Dazu müßtest Du uns mal mitteilen warum Du Kortison oral einnimmst. Falls es für die Pso. ist gibt es sicher andere Behandlungsmethoden. Kortison und Heißhunger und dadurch Gewichtszunahme.......ist bekannt und leider kaum zu verhindern.

Gruß Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Supermom

Ich hatte den Eindruck, dass unter Kortison nicht nur der Appetit steigt, selbst wenn man "normal" weiter ißt, irgendwie alles hängen bleibt.

Allerdings war ich das einstens auch im selben Tempo wieder los, geht inzwischen aber auch nicht mehr so fix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Am liebsten möchte ich das nicht mehr nehmen, aber die Chancen, dass der Arzt zustimmt stehen wohl nicht so gut. :(

So ganz verstehe ich dein Problem nicht. Du bestimmst doch wohl selber was für Medikamente du einnimmst.

Im Notfall liest du dir den Beipackzettel durch und erfindest einfach ein paar Nebenwirkungen.

Ruckzuck bist du die Tabletten los und auf dem nächsten Medikament.

Glaub nicht du wärest die/der Einzigste welche/r das so macht. yes.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Majaline

Das Prednisolon nehme ich wegen dem PSA. Es sind 5 mg tgl. zur Zeit. Ich fürchte, daß es unbedingt zu der Therapie mit dem MTX dazugehört. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, warum ich das auch nehmen muss. Und ich das ausschleichen kann und nur mit dem MTX klarkomme.

Nächste Woche hab ich ‘nen Termin beim Arzt. Ich hatte bei dem so den Eindruck (kenn ihn ja noch lange), dass er mit das MTX unbedingt aufdrücken wollte. Keine Alternativen. na gut, inzwischen komme ich damit klar und es wirkt auch. Aber ich weiß gar nicht, was ich machen soll, wenn er sagt, es gibt keine Alternativen zum Kortison? Ich kenn mich doch da gar nicht aus.I ch weiß nur, dass es mir im Moment total bäh damit geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Supermom

Habe Kortison nur als Anfangstoß bekommen... 10 Wochen und dann nur noch MTX.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo und guten Abend, Majaline -

ich möchte dich keines hier aus diesem informativen Forum verschrecken, aber sei doch mal ehrlich - du hast hier so tolle Infos bekommen - dann kannst du dich auch mal selbst über Infos informieren - ich schreibe immer gern, google doch mal - damit ist dir das Internet offen - ich meine damit, einfach suchen, Erfahrungen sammeln - die kannst du hier aber auch haben - und in diesem Forum sind sie fundiert !!

mache dich schlau - drucke dir die Fragen aus - lasse dich keinesfalls ablenken - der Arzt hört dir sicherlich zu, wenn du deinen Fragebogen dabei hast - und auch Antworten verlangst - lasse ihn nicht aus seiner Verantwortung -

apropos - bäh - du kannst daran etwas ändern -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Majaline

(kenn ihn ja noch lange)

Ups, hier fehlt ein nicht.

Also heut war mein Termin beim orthopädischen Rheumatologen. Der nahm mich überhaupt nicht ernst bezüglich, als ich ihm sagte, ich hab von dem Prednisolon ständig Hunger und gehe so in die Breite. *grmpf*

Auf die Frage, wann ich wieder beweglicher werde und wieder vorwärts eine Treppe runtergehen kann, meinte er, die Gelenke seien nicht steif, ich solle nur mehr Sport machen bzw. ins Fitnessstudio gehen. *haha* Und ich bin froh, daß ich überhaupt laufen kann und mein Herzenwunsch kein Rollstuhl mehr ist. Sport, ja das wäre wohl auch ein Heilmittel gegen die Kilos zu viel. Und jetzt werd ich googeln, welches Schmerzmittel sich mit dem MTX verträgt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno

Und jetzt werd ich googeln, welches Schmerzmittel sich mit dem MTX verträgt ...

Hallo Majaline, das Prednisolon ist gegen die Entzündung, die Deine Gelenke angreifen, Dadurch kann es die Schmerzen lindern, aber es ist überhaupt kein Schmerzmittel. Das wirst Du nicht in gleicher Weise mit Diclofenac oder Ibuprophen erreichen. Leider ist es in der Medizin immer ein Abwägen von Wirkungen und den Nebenwirkungen, die wir als Kröten zusätzlich schlucken müssen. Dennoch solltest Du mit dem Doc über dieses Thema sprechen.

Da wünsche ich Dir, dass Du vielleicht demnächst weniger Kortison für die gleiche Wirkung brauchst.

Grüße von Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Supermom

Liebe Marjaline,

ich kombiniere das MTX mit Iboprofen 800 oder Arcoxia 90mg.

Dein Arzt hat schon recht...bewegen, bewegen, bewegen...gib den Gelenken bloß keine Gelegenheit steif zu werden. Ich weiß, es tut so weh...habe in ganz schlimmen Zeiten erst die Ibos geschluck, eine 1/2 h gewartet und los gings mit dem Sporteln. Ein schwacher Trost ist vielleicht, zumindest bei mir...ich kann mich an Schmerz gewöhnen...bin eher erstaunt, wenn mir mal nix weh tut. Allerdings birgt das auch das Risiko, dass ich übertreibe und nicht die Grenze zum "Schlimm" finde.

Wünsche dir, dass du deinen Weg findest...gehe 1h Stunde spazieren oder mach mal zwischendurch ein paar Kniebeugen und notfalls zähle Kalorien.

Alles Gute

Supermom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Majaline -

nur mal eine Frage - bist du nicht ein wenig motiviert worden durch die vielen Antworten -

menno, mache dich doch mal auf den Weg -

ich habe alles gelesen, von deinem Übergewicht, von den Ärzten und deiner Begutachtang - vom Kortison usw. - ja, das tut dir weh -

aber glaube mir, wenn du selbst nichts tun möchtest und immer nur auf die Hilfe der Medikamente Hilfe hoffst- dann ist es auch ein Trugschuss - du musst selbst aktiv werden -

du hast hier so viele Tipps bekommen -

ich meine, ich kann dir nicht weiterhelfen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hucki

Hallo Majaline,

ich kann dich ziemlich gut verstehen, man kann nicht wirklich Sport machen, hat ständig Schmerzen und darf noch nicht mal alles Essen, was einem vermeintlich Wohlgefühl bringt. Diesen Kreislauf aus ständigem schlechten Gewissen und körperlichen Schmerzen kannst du unterbrechen, wenn du wirklich willst.

Ich hatte in diesem Jahr das Problem, dass trotz einer Anämie 2 Bauch-OPs duchzustehen waren, das ganze neben MTX-Einnahme und zunehmendem Schwindel, iclu. täglicher Übelkeit , Schlafstörungen und Schmerzen.

Ich konnte meiner Meinung nach auch keinen Sport mehr machen, wegen der sich dann verstärkenden Schmerzen.

Ich habe eine kUR BEANTAGT; in der Hoffnung, dass ich unter fachkundiger Anleitung meine Schmerzen überwinden kann und wieder besser körperlich fit werde.

Bin gerade von der Kur zurück und kann dir nur berichten, dass ich wirklich etwas erreicht habe. Ich bin wesentlich käftiger geworden, mein Schwindel ist durch die verschiedenen Übungen fast verschwunden, dadurch auch die Übelkeit,

und ja: meine Schmerzen sind leider immer noch da.

Was soll das, fagst du dich bestimmt:

die Schmerzen wird man vielleicht sein Leben nicht mehr los, aber ohne Sport und mit z.Bsp. Übergewicht wird das Problem viel schneller größer. Ohne Bewegung werden die Gelenke noch schneller zerstört, die Schmerzen auch viel schneller stärker.

Ich habe eine Patientin erlebt, die auf Gund dessen, dass ihr keiner helfen konnte (warum verstehe ich allerdings nicht!!!!) und man die richtige Diagnose erst während der Kur bestätigte, innerhalb von 1,5 Jahren mehrere versteifte Finger bekommen hat. Mit entsprechender Ergotherapie ( auch Sport oder Bewegung im kleinen Maße)

währe der Prozess bestimmt aufgehalten worden.

Ich habe wieder Spass daran, mich zu bewegen, auch wenn es ziept und knackt..... Ich habe aber auch erkannt, dass man trotz Schmerzen belastbar ist und dass man durch Belastung Schmerzen reduzieren kann und auch eine höhere Schmerz-Toleranz entwickelt.

Wünsche dir Kraft und Mut, dass deine Wünsche wahr werden und du nicht aufgibst. :)

Auf den Weg hast du dich doch schon gemacht, sonst wärst du nicht hier im Forum :daumenhoch:

Liebe Grüße von Hucki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eva0062

das Problem mit Cortison kenne ich genung, ich trage seit über ein Jahr Umstandshosen. sie sind angenehm zutragen.

Langsam verliere ich auch das Gewicht wieder :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Thomas Hamburg
      Von Thomas Hamburg
      Hallo Zusammen,
       
      meine PSA Diagnose ist mittlerweile gesichert, eine Medikament soll / muss her. Das Prednisolon ist ja keine Dauerlösung. Gelenkproblematik ist deutlich, Hautprobleme zwar vorhanden aber nicht dramatisch schlimm.
       
      Nun habe ich von zwei Ärzten zwei widersprüchliche Ansätze gehört:
      - Uniklinikum empfiehlt Humira  // Zitat: "Wirkt zielgerichteter und auch insgesamt besser und weniger Nebenwirkungen als MTX"
      - Rheumatologe empfiehlt MTX und verweist auf die höheren Risiken (erhöhtes Infektionsrisiko) bei Biologicals  // Zitat: "Ich möchte dann nicht Schuld sein, wenn Sie an einer Infektion sterben". 
       
      Natürlich hat man nicht wirklich eine Wahl, aber was würdet Ihr bevorzugen auf Basis eurer Erfahrungen?
    • Mama 3
      Von Mama 3
      Hallo zusammen, 
      ich bin neu hier. Habe die Diagnose Psoriasis arthritis erhalten und bin noch Neuling. Jetzt habe ich eine Frage.
      Ich nehme MTX als Basismedikament.
      Mir hat Prednisolon 40mg so gut geholfen das ich schon nach einem Tag schmerzfrei war. Ist das möglich?  Ging es jemandem von Euch genauso?  
      Liebe Grüße Mama 3
    • Stellastern
      Von Stellastern
      Hallo . Seit letztem Jahr hat ein Rheumatologe PSA und eine Mischkollagenose bei mir diagnostiziert. Ich hatte vorher schon Rückenprobleme, Fußschmerzen etc. und bin von Arzt zu Arzt gerannt. Auffällig im Blut ist nur ein ANA von 1:640 seit 4 Jahren und seit 3 Jahren Levido reticularis (Marmorhaut). Weiterhin habe ich an beiden Händen alle Finger teigig geschwollen. Behandelt werde ich mit 5 mg Prednisolon. Die Schmerzen sind dadurch nicht weg, ich fühle mich nur noch erschöpft und erledigt, hinzu kommt dass die Augen ständig trocken und gerötet sind, die Nasenschleimhaut trocken und verkrustet mit Borken ist und ich sehr kurzatmig bin. Seit vorgestern geht es mir total schlecht mir tut buchstäblich alles weh (auch die Muskeln) , besonders aber Hände und Sprunggelenke der Füße. Mein Rheumadoc hat daraufhin das Prednisolon auf 15 mg erhöht, aber es ist nicht wirklich besser. Was soll ich nur tun ? Warum bekomme ich keine vernünftige Basistherapie ? Ach ja, entzündete Sehnenansätze an den Hüften habe ich auch noch. Laut Orthopäde kommt das Von der Wirbelsäule letzte Bandscheibe ( Vorwölbung ) . Kann mir jemand sagen ob meine Beschwerden typisch sind für PSA und Mischkollagenose ? Ich habe den Eindruck der doc ist sich selbst nicht so sicher, deshalb nur 5mg Kortison. 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.