Jump to content
Fr.Mela

PSA Fragen zu Gelenken etc.

Recommended Posts

Fr.Mela

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier. Habe seit August letzten Jahres Symptome der PSA, die Diagnose wurde nun im März diesen Jahres gestellt.

Derzeit bin ich seit 3 Wochen krankgeschrieben und kämpfe mit meinem Schub. Dieser nähert sich schon seit September und äussert sich in wechselnden Schmerzen im ISG, Knie, Schulter, HWS und BWS.

Nun wie gsagt seit 3 Wochen ist nun alles gleichzeitig da, nehme Cortison und MTX 15mg, dazu Nproxen gegen Schmerzen und ab und an Tetrazepam um mal wieder erholt zu schlafen. Habe Einschlafprobleme, und kann morgends nicht mehr liegen, ausschlafen ist also auch nicht möglich. Dazu kommt noch das Augenbrennen und Unscharf sehen, habe deshalb anfang des Monats eine Brille bekommen, mit der Diagnose Hornhautkrümmung, werde aber im Jan eine 2. Meinung einholen.

Im Jahr 2003 hatte ich einen Bandscheibenvorfall L5 S1 und seitdem mindestens 3-5 mal im Jahr Probleme mit dem ISG. Seit der PSA Diagnose frage ich mich nun, ob die ISG Probleme schon früher daher kamen. Nun zu meiner Frage:

Wenn die ISG Probleme schon länger bestehen, wäre es doch Möglich, das dort schon Veränderungen /Schäden am Gelenk vorhanden sind. Kann ich beim Arzt auf ein Skelettzintigramm oder MRT bestehen.

Wegen meiner HWS und Schluterbeschwerden habe ich die Frage: Sollten die Gelenke geschädigt sein, sind diese dann auch ausserhalb des Schubs schmerzhaft??

Die Schmerzen zehren an meinen Nerven, frustrieren. Gestern hab ich den Notarzt gerufen, da ich mich kaum noch bewegen konnte. Meine Mutter meint ich solle mich in eine Spezialklinik einweisen lassen. Je mehr ich mich durchs I-Net lese um so mehr macht mir diese Diagnose Angst.

Puh, bin normal echt eine Starke Persönlickeit und jammere nur ungern. Aber jetzt wo ich mir das alles mal von der Seele schreibe, kullern doch die Tränen. Ich bin erst 34, was kommt da noch auf mich zu. Meine Rheumatologe meint, in 20.30 Jahren, kann es sein, das ich nicht mehr laufen kann, mein Freund weiß auch nicht so recht was er tun soll, dabei kann er nix tun, ausser mich im Haushalt unterstützen und mich lieben.

Am Dienstag ist Weihnachten, ich wünsche allen die das lesen eine besinnliche Weihnachtszeit, Menschen die einen Lieben, viel Kraft und Glück für das nächste Jahr.

Grüße Melanie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Liebe Melanie,

herzlich willkommen in unseren Reihen. Oh weh, das klingt so schmerzhaft..da tut mir gleich alles mit weh. Habe die PSA nun schon über 30 Jahre...damls war ich 14 und die Aussichten auf den Rollstuhl nicht prickelnd...bin immer noch sehr mobil :) ...das mal zum Trost.

Ob schon Schäden an den Gelenken und Knochen vorliegen kann wirklich nur ein Arzt feststellen...die meinen sind immer sehr zögerlich im Einsetzen ihrer Technik,aber einiges kann man auch schon deutlich von außen sehen...fragen, nach Untersuchungen schadet nie.

Jetzt lass dich mal nicht irre machen. Die Diagnose ist kein Witz...gar keine Frage, aber die PSA verläuft völlig unterschiedlich bei jedem und muss nicht zum ganz großem Elend werden. Wichtig ist es die Entzündungen in den Griff zu bekommen und Geduld zu lernen :wacko: ... es gibt auch schmerzfreie oder schmerzarme Zeiten.

Und trotz allem: das Leben kann so schööööön sein!!!!

Lass dich mal in gedanken ganz sanft drücken.

Ich wünsche dir gute Besserung und bald schmerfreie Momente.

Schön, dass du dabei bist.

herzlich Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Hallo und danke für die Umarmung.

Habe schon einiges von dir gelesen, und du hast Recht, das Leben ist trotzdem schön. Möchte keinen Tag missen!!

Wenn du schon so lange Erfahrung hast, kannst du mir die andere Frage auch beantworten?? Schmerzen deine Gelenke auch ausserhalb des Schubs? Wenn doch Schädigunen da sind, läuft doch die Bewegung nicht mehr so wie sie soll?? Stelle mir das durchaus Schmerzhaft vor??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Ja!...mal mehr mal weniger...ich habe dazu eine Bänderschwäche und meine Gelenke suchen sich dann andere Winkel...manchmal merke ich den Schmerz kaum noch,weil ich mich so daran gewöhnt habe...eigentlich ...wenn mir mal fast nichts weh tut, dann denke ich...aha so kann es auch sein...

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Physio und Ergo...können für eine Weile Wunder wirken!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Phsyio mach ich schon seit 4 Monaten, meist 1 mal pro Woche, im Akutfall 2 mal die Woche.

Das mit den Schmerzfreien Momenten kenn ich, leider bemerkt man die nicht so schnell. Ich habe überlegt mir ein Schmerztagebuch anzulegen, hältst du das für sinnvoll.

Hab auch nen Antrag auf GdB gestellt, arbeite in der Behindertenhilfe, das schlaucht schon mal.Da wären 5 Tage Zusatzurlaub ganz schön, mal sehen was bei rauskommt.

Man liest ja sehr viel, was nicht alles gut sei. An meiner Ernährung hab ich nix verändert, hatte bisher nicht den Eindruck, das da was nicht passt.

Nach den letzten drei Wochen überlege ich immer mehr evtl. doch noch einen Psychologen aufzussuchen.

Ich versuche mich in Geduld, aber bin halt ein Grübler und stelle mich gern Gedanklich auf alles ein.

Aber verrückt machen lass ich mich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Habe jetzt 30% GdB... habe den Antrag erst im September gestellt.

Du musst wirklich für dich sehen, was du verträgst was nicht...ich habe für meinen Teil feststellen dürfen, dass z.B. Rotwein womit viele hier auch mit der Haut Probleme haben, mir nix tut... sehr erfreulich, aber Innereien geht nicht, Erdnüsse nur bedingt, Tomaten frische eher nicht...

...aber dafür habe ich eine ganze Weile gebraucht und dann erwischt mich ein Schub doch eiskalt...was stimmt oder ein Auslöser bei mir ist, ist Stress...wenn ich auf die kleinen Warnzeichen meines Körpers nicht achte...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Das Verrückte ist ja auch, dass die PSA nicht einschätzbar ist...was dir als nächstes mal weh tut..weißt du nie vorher...

ich rechne immer lieber mit dem Besten als mit dem Schlimmsten :D ...und bin dann doch erstaunt, dass mal wieder alles ganz anders ist als gedacht! :)

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo Melanie,

herzlich willkommen in unserer Runde.

Da hast du ja in jungen Jahren schon einige Probleme, aber die sind dazu um gelöst zu werden.

Schlage mich seit fast 40 Jahren mit der PSO herum, mal mit Diagnose PSA, mal ohne!

Aber wie schon Supermom schreibt, hat das Leben so viele schöne Momente, genieße sie.

Und ein kleiner Tipp von mir, nie stehen bleiben, immer schön in Bewegung.

Denn wer rastet, der rostet.

So, und nun lese dich erst mal ein in unserem Forum, und wenn du Fragen hast, frage.

Dir und deinen Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Neues Jahr!

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Ok, ich danke dir für die Unterhaltung.

Mach für heute mal Schluss, mir brennen die Augen und hab für heut glaub genug gelesen und gelernt.

Schöne Weihnachtszeit,

bis bald!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Hallo Uwe,

schönes Zitat am Ende. Wie sagt man auch: Der Weg ist das Ziel!

Im moment sind glaub erst mal alle fragen beantwortet, lese mich schon seit einigen Stunden hier durch, und brauch jetzt mal ne Pause und was zum Essen.

Schönen Abend noch!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Einen wunderschönen Vorweihnachtsabend!

So, war heut beim Orthopäden meines Vertrauens. Der hat mir ne Kortisonspritze in den Po gejagt,

Fühl mich im ganzen irgendwie besser, aber das ISG ist wieder hochaktiv.

Naja, hab gelesen, das ich mich in Geduld üben muss.

Ich hasse es Geduldig zu sein, aber mit den kommenden Jahren muss ich da wohl an mir arbeiten oder meine Mitte finden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
wichtel31

Hallo Fr. Mela,

ich kanns gut nachfühlen. Meine PsA fing so "harmlos" an, hat sich aber dann in aller Deutlichkeit gezeigt. Ich hatte 2 kräftige Schübe, und nach jeweils 2 Cortisonspritzen wusste ich dann doch mal für kurze Zeit, was "weitestgehend schmerzfrei" bedeutet. Rheumatologe hat mir nun Cortison als Tablette verordnet, ab Januar gehts mit der Basistherapie los. Anfangs hab ich mich damit gar nicht anfreunden können, mittlerweile hoffe ich dadurch wieder auf ein halbwegs erträgliches Schmerzlevel zu kommen.....ohne Cortison. Muss aber zugeben....das Cortison (derzeit 12,5 mg) hat mir tatsächlich geholfen. Zu Beginn nicht sooo durchschlagend, aber langsam hab ich gemerkt, wie die Entzündungen abgeklungen sind und ich brauchte seit 1 Woche keine zusätzlichen Schmerzmittel (Arcoxia). Nur die Daktylitis.....die verschwindet nicht wirklich, ist aber auch weniger geworden und tut nicht mehr so weh.

Und Geduld musste ich ebenfalls lernen.....da hilft ein gesunder Optimismus und die richtige Portion Ablenkung. Hab so viel um die Ohren....da kann ich mich gar nicht so viel mit mir selbst beschäftigen. Ist aber eben nicht so einfach, wenn man sich zu jeder Bewegung zwingen muss. ABER.....das hilft dann ganz gut, einmal in die Gänge gekommen und ich kanns wieder gut kompensieren.

Wir kriegen das doch alle hin, nicht wahr :daumenhoch: :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Ja, ich gestern so einen guten Tag. Waren bei Schwiegermutter zum Kaffee und Abendessen. Danach sogar noch in der Kneipe auf ein Weihnachtsschorle. Mit 75mg Cortison pro Tag hatte ich gestern das Gefühl es wird besser. Hab in der Nacht sogar gedacht, ich könne Silvester wieder Arbeiten.

Aber nix da, muss es heute büßen. Die Entüzndung wandert wieder in die BWS und HWS. Hab tierischen Ohrendruck und mittlerweile echte Stuhlgangprobleme.

Waren grad beim Essen, auf der Heimfahrt dachte ich echt, jetzt klapp ich zusammen.

Das mit der Geuld ergibt sich grad von selbst, weil schnell ist echt anders.

Da fällt mir mal wieder die Aussage meines Rheumatologen ein: Geniesen sie diesen Schub, so harmlos werden die folgenden nicht bleiben.

Na Danke!

Nun gut, bleib ich also auf dem Sofa, krieg nen Tennisarm von der Fernbedienung. Und schlank werd ich dabei auch noch. In 10 Tagen 4,5kg weniger, so viel Schoki kann ich gar nicht essen.

So genug gejammert.

Hab Schmerzen wie Sau, aber ich liebe das leben. Mein Freund links, der Hund rechts, die Katzen unterm Ofen, schön warm und weihnachtliche Lichter.

Und 2014 ist auch bald da, ein neues Jahr, mit neuen Herusorderungen.

Auf gehts, ich lass mich nicht unterkriegen.

Wünsche euch allen einen schönen letzten Weihnachtsabend!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fr.Mela

Hallo zusammen,

hatte nun doch wirklich 1Woche Ruhe, meine Gelenke haben sich beruhigt, hab nur noch leichte Schmerzen in der der Schulter, Knie und Finger leicht geschwollen.

Aber wie das so ist, hat nun die Psoriasis zugeschlagen. Praktischerweise ist sie nur im Gesicht und Hals aber dafür sehr ausgeprägt. Morgens vor dem Zähneputzen fühl ich mich wie nach nem Facelift. Durch die Fettcreme glänze ich wie ein Fisch, mal abegesehen von den Schuppen, die kommen erst wenn die creme eingezogen ist. Zum Glück hat man mich mit einem großen Selbstbewußtsein ausgestattet.

Mein Rheumatologe meint, das der Schub dann wohl noch nicht vorbei ist, hatte mich schon gefreut. Er hat mich nun natürlich gleich zum Dermatologen überwiesen und ein MRT für meine Schulter bekomm ich auch.

Naja, nach dem ich nun auch wieder arbeiten darf, bin ich endlich wieder geistig gefordert. Hab ja auch noch so einiges vor.

Ok, das wars für heute, lasst es euch gut gehen und nicht unterkriegen!!

Bis Bald, Sonnige Grüße vom Bodensee,

Eure Mela

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jacky.X

Hallo Melanie,

du bist nicht alleine ich (w) 33 Jahre habe im Nov.2013 die Diagnose bekomme und war im letzten halben Jahr 3 x stationär im KH. Ich kann seit einem halben Jahr kaum laufen und hoffe das die Medis bald wirken. Die Nägel werden besser vielleicht ist es ein Anfang.

Derzeit kann ich ca. 500 m gehen, hab mir neue Schuhe gekauft. Für den Kopf empfehle ich Clareluxschaum, kann der Dermatologe dir verschreiben. Das hat mir mit totem Meersalzschampoo immer geholfen, wenn es wirklich regelmäßig angewendet wird.

Für den Körper habe ich nicht so die Lösung. Wenn es sehr akut war habe ich mir Balneum Hermal Badezusatz aus der APO geholt. Wenn es gut ist und nicht wund dann empfehle ich Salzbäder 2 x die Woche. Das Salz gibt es auch in günstigen Großpackungen. Schau mal bei REWE unten im Regal.

Die genaue Geschichte kannst du hier bei Expertenfragen lesen. Unter ....PSA und kein Ende

Lg Jacky

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jacky.X

Huhu ihr Lieben,

....so langsam wird es unerträglich :-(. Am Montag habe ich wieder die Zehen links gespritzt bekommen und nun habe ich das Gefühl es wird noch schlimmer. Jeden Tag nehme ich brav das Sulfasalazin 2-0-2 seit 20.12.. Und um es halbwegs zu ertragen Ibuprofen aber es wird nicht besser. Habe einen GdB von 40 ich will garnicht mehr. Ich möchte einfach keine Schmerzen und mal wieder ein paar Meter normal gehen können.

Mittlerweile hatte ich auch schon einige Tage Depressionen. Ich will immer positiv denken aber wann bessert es sich endlich? Wann gehen diese Schwellungen in den Zehen zurück. Hatte irgend jemand auch mal so ein Problem?

Aber auch das Brustbein und der LWS Bereich tun ständig weh. :-( wahrscheinlich weil ich seit August 2013 nur noch humpeln kann.

Anbei ein aktuelles Bild der Zehen links 06.03.. Rechts schmerzt die Ferse auch noch es ist mittlerweile nur noch ne Qual.

Vielleicht hat ja doch noch jemand nen Geheimtipp gegen die elendigen Schwellungen Traumeel salbe, Enelbin und so helfen auch nicht. :-(

LG Jacky

post-33580-0-89358600-1394276276_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nutzlosodernicht

Hallo Jacky,

Muss mal meinen Senf dazu geben. Nimmst du Sulfalazin noch?

Deine Schmerzen können dadurch kommen. Das ist eine selten Nebenwirkung.

Ich nahm Sulfalazin mir ging es mit immer schlechter. Hatte Schmerzen ohne Ende, Müdigkeit etc kamen dazu. Meine Apothekerin hat mich auf die seltene Nebenwirkung hingewiesen.

Ich Wünsche dir gute Besserung

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Smirgol
      By Smirgol
      Hallo alle miteinand'
       
      ich bin auch neu hier weil ich mich auf der Suche nach Gleichgesinnten in dem Kampf gegen PsA gemacht habe
       
      bitte erlaubt mir, meine Situation kurz darzustellen: seit ungefähr 7 Jahren leide ich an einer leichten Psoriasis Vulgaris - Form (kleine Herde an den Schienbeinen, neuerdings seit 1 Jahr ein kleiner Herd am Ellbogen und auch 1-2 Herde auf die Kopfhaut  ). Da mich bis dato mit diesem dermatologischen Krankheitsbild kein Arzt ernst genommen hat, haben mir alle Dermatologen nur Kortison-Salbe zur lokalen ab-und-zu Behandlung verschrieben.
       
      Leider aber kamen seit ca. 1 Jahr Gelenkschmerzen hinzu..einige Zehen am rechten Fuß sind entzündlich befallen, dann noch der Daumen der linken Hand und der rechte Ellbogen. Ab und zu habe ich auch leichte Schmerzen im Brustkorb.
       
      War bei 3 internistischen Rheumatologen, habe unzählige Tests, MRTs, Xrays, Blutabnahmen etc...gemacht und die Diagnose steht nun fest: Psoriasis Arthrits.
       
      Man hat mir ... welch ne Überraschung...Methotrexat verschrieben und ich weigere mich momentan komplett, dies einzunehmen. Alle 3 Ärzte meinten, es sei die einzige Möglichkeit, da ich noch einigermaßen jung sei (35) etc...
       
      Das Problem ist, dass ich noch mit ner anderen krassen Sache vorbelastet bin und nehme deswegen seit meinem 12.Lebensjahr Valproinsäure. Und aus diesem Grund möchte ich nicht zusätzliche Chemie meinem Körper zufügen, vor allem da bekannt ist, dass MTX die Leber zerstören (kann)...Mein Neurologe sagt, ich kann die 2 Medikamente nehmen, no prob...
       
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand in der Sache weiterhelfen könnte. Hat jemand diese kombinierte Medikation? Was für Erfahrungen habt ihr mit MTX? Hat jemand Alternativen gefunden?
       
      Jede Antwort ist mir willkommen, bin momentan verzweifelt, verängstigt und weiss nicht mehr weiter
       
      Danke fürs zuhören
       
      LG
    • Arno Nühm
      By Arno Nühm
      Die Diagnose Psoriasisarthritis habe ich vorgestern von einer Orthopädin mit Rheuma-Zertifikat erhalten, nachdem ein junger Dermatologe die Schuppenflechte diagnostiziert hat.
      Angefangen hatte aber eigentlich im Oktober der Zahnarzt, der mir sagte, dass das an den Augen aussieht wie Schuppenflechte. Dadurch konnte ich anfangen, zu recherchieren und landete hier. Probleme mit übel juckender und schuppender Kopfhaut habe ich im Grunde seit August letzten Jahres und im November war es soweit, dass ich mich entschieden habe, damit zum Arzt zu gehen. Einen aus heutiger Sicht deutlich erkennbaren Schub hatte ich aber bereits 2016.
      Probleme mit meinen Knien und auch mal den Füssen hatte ich aber schon seit der Pubertät und wurde bisher von Orthopäden immer ausgelacht, weil nichts zu sehen oder anderweitig messbar war. Mein Knie wurde immer mal punktiert oder bestrahlt oder es gab Sälbchen, aber im Grunde wurden immer meine Beschwerden aufs Gewicht oder gar ins Psychosomatische geschoben.
      Neu ist jetzt, dass ich seit Anfang Januar Schmerzen an den Handgelenken habe (Sehnenscheidenentzündung wie ich meinte und nun tun auch die Handballen weh, die Knochen eben.) und wirklich erschrocken hat mich, als mein linker Zeigefinger anfing, steif zu werden. Der normalerweise weiche Bereich zwischen den Gelenken, wo Muskeln und Sehnen sitzen, ist total verhärtet. Daran sieht aber nichts rot oder dick aus, es tut nur weh und lässt sich nicht mehr richtig beugen und es schwindet dadurch die Kraft, Alltägliches zu tun: Flasche aufdrehen, Müslipackung aufreissen, Hose hochziehen. Ich muss teilweise nur andere Finger nehmen, die Hand anders halten oder ganz die andere Hand nehmen (Flasche aufdrehen). Es ist auch der kleine Finger links betroffen und übrigens beide mittlere Zehen.
      Und weil mein Onkel auch schon Rheuma hatte (chronische Polyarthritis), wusste ich, dass man besonders am Anfang Gas geben muss und habe entsprechend Druck gemacht, dass schnell diagnostiziert wird, damit schnell eine Behandlung eingeleitet wird. Hier in Hamburg ist eine Wartezeit von zwei Monaten auf einen Arzttermin noch kurz.
      Gestern habe ich damit angefangen, Lithium auszuschleichen und dafür Valproinsäure einzuschleichen. (Keine Sorge, der Medikationsplan ist mit meiner Psychiaterin abgesprochen und ich hab auch schon vorbeugend Gespräche mit meinen Leuten bei der Integrierten Versorgung vereinbart.) Lithium verschlimmert die Schuppenflechte und Kortison (bei mir auch -salben) verringert die Wirkung des Lithiums. Deshalb soll es bei bekannter Psoriasis nicht angewendet werden. Ehrlich gesagt habe ich große Hoffnung, dass sich nach Absetzen des Lithiums dieser Schub von selbst in Wohlgefallen auflöst und ich danach allenfalls noch leichte Beschwerden haben werde. Auch das Valproat wäre nicht das richtige Medikament, dauerhaft Kortison zu nehmen, weil dann die Knochendichte sinken kann bis hin zu Knochenbrüchen ... 
      Die Schuppenflechte habe ich im Augenblick auf dem Kopf, im Gesicht oben an der Nase und unten neben den Nasenflügeln so Flecken, die Ellbogen, an der Hüfte ein paar Pünktchen, im Genitalbereich und im Augenblick ist es am Bauch und an den Händen wieder im Kommen. Am Fuß ein Pünktchen, am Oberschenkel eins ... "überall" fänd ich jetzt übertrieben, aber es dauert halt mit dem Eincremen. Es scheint immer mal zu wandern, von innen nach außen und auch außen auf der Haut die Stellen wechseln. Was mir im Augenblick sehr gut hilft, ist das Baden in Eichenrindenextrakt.
      Auch scheint mir zu helfen, wenn ich die Ernährung anpasse wie von den Ernährungsdocs empfohlen: Kein Fleisch, viel Fisch, wenig Kohlenhydrate, Milchprodukte nur auf Magerstufe, keine Zwischenmahlzeiten. Brennesseltee soll entzündungshemmend wirken. Wenn ich alles richtig mache, ist das kein Garant für einen schmerzfreien Folgetag, aber wenn ich auf die Kacke haue, rächt sich das umgehend mit verstärkten Schmerzen.
       
      Nun habe ich einiges aus meiner Anamnese geplaudert. Ich habe also Pso, PSA und eine bipolare Störung. Ich mache nicht mehr viel, außer Arztpraxen aufzusuchen, einerseits geht es zeitweise zeitlich nicht anders und andererseits bin ich eben berufsunfähig und auch wegen voller Erwerbsunfähigkeit berentet mit einem derzeitigen Grad der Behinderung von 70.
      Wenn es mir gut genug geht, gehe ich zum Chanten und wenn mich die Muse knutscht, arbeite ich vielleicht irgendwann an meinem Roman weiter. 48 Seiten sind in einem guten halben Jahr entstanden, aber seitdem habe ich schon eine Pause von einem Dreivierteljahr. Ab und zu raffe ich mich zu Schreibübungen auf, dabei entstehen manchmal brauchbare Kurzgeschichten. Wer etwas von mir lesen will, gerne hier: http://www.schreibkommune.de/ueber-mich/ingo-s-anders/
      Tja, wenn die Knochen mitmachen, dann stelle ich bald den letzten Billy auf und baue endlich die Spülmaschine ein, dann gehen wir ins Tierheim und suchen uns zwei nette Katzen aus. Katzenfell soll ja gut sein bei Rheuma, harhar. 
       
    • Buddahlein
      By Buddahlein
      Hallo alle miteinander .
      Ich möchte mich vorstellen. Ich wohne im Sauerland, bin 56 Jahre.       Seid meinem 15 Lebensjahr habe ich PSI auf der Haut, an Beinen und Ellenbogen. Seid 2012 auch PsA. 2015 habe ich einen Infekt bekommen. Seid dem plage ich mich mit einer ausgeprägten Fatique herum, die mich komplett Arbeitsunfähig macht. Im Netz findet man viele Berichte darüber, dass das auch ein unterschätztes Phänomen bei Ärzten ist. Mein Hausarzt meinte sogar, es könne CFS sein. Mich würde interessieren, ob hier jemand auch Erfahrungen mit Fatiqe gemacht hat. Freue mich auf Antworten.                       Danke im Voraus
      LG
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.