Jump to content
Sign in to follow this  
ThomasStephan

Psoriasis Inversa/Schuppenflechte im Genitalbereich

Recommended Posts

ThomasStephan

Hallo liebe Leser,

psoriasis inversa im Genitalbereich ein sehr unbequemes Thema weil da ist Reibung und Wärme und Feuchtigkeit vorhanden...viele glauben eher an eine Pilzerkrankung aber es stimmt nicht. es gibt oder besser es gab mal Pimafucort Lotio das ist auch vom Markt.....Was hilft denn noch das ist eine berechtigte Frage..es gibt eine kurzfristige Lösung und zwar kann man es mit Kaliumpermanganat Bäder versuchen und dann etwas mehr mit Sulmycin mit Celestan V Salbe einreiben....es schiesst sehr schnell die Risse in dieser Region so das es für den Psoriatiker da etwas besser zu ertragen ist ... die Bäder sollte man auf eine Halbe Badewanne und leicht rose farbend ca. 1 Messerspitze eher weniger begrenzen.3 tage morgends früh darin baden 1 mal einschmieren mit der Salbe.

Ihr werdet merken es geht.... jedoch es hat einen Nachteil gerade in dem bereich es Riecht ein wenig Übel!!!!das kann manchmal aber von der Schweissabsonderung und der reaktion auf die nicht mehr Baumwollenden unterhosen kommen.

es klingt dämlich aber es ist wahr... es ist bei Unterhosen nur noch minderwertige Qualitat das habe ich nach langem überlegen festgestellt und wenn man da Schwitzt knallt die Psoriasis Inversa mehr und mehr raus....soche Unterhosen vermeide....ohne Naht ist besser als mit so kann ich euch nur empfehlen.inversa kommt auch in den Achseln vor...Inversa verstärkt sich auch bei Intimrasur...tja das kann ich dazu beitragen hoffe es hilft ein wenig... euer Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

VanNelle

Hallo Thomas

Was Unterwäsche betrifft kann ich dir eventuell helfen.

Google doch mal nach TRIGEMA.

Nicht gerade günstig, aber suuper Qualität aus deutschen Landen. good.gif

Kein China Chemie Müll. bad.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Berrga

Ich schwör auf Unterwäsche von Huber. Sind auch vom Preis her erschwinglich

Edited by Berrga

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasStephan

das Ding mit der unterwäsche ist eine Sache danke aber das weiss ich ja schon nur bei einer Inversa psoriasis also einer Schuppenflechte im Genitalbereich egal ob bei Frau oder bei Mann würde mich eine Creme interressieren oder eine Tinktur die sofort die Risse in der region schliesst zb, Zwischen Bein und der genitalie die durch das Laufen in ständiger Bewegung sind und von daher garnicht schliessen können.Es ist wie ein Zelt kann mann sich vorstellen in der der Sturm in einen Riss im Zelt immer reinweht.... Bildlich gesehen...Ich habe persönlich schon einmal eine ganze Nacht einen sog Fett feucht verband gemacht das heisst Vaseline alb, Destiliertes Wasser auf einen Baumwolllappen und auf die Psoriasis gelegt...es wird gelingen jedoch der Korper brauch Ruhe es nutzt nichts wenn du es ein tag machst du brauchst 3-4 Tage.es ist auch bei dem Sozusagen Cignolin Brand also wenn du dich mit dem Zeug auf gesunde Haut eingecemt hast anzuwenden.Die Minutentherapie ist bei Psoriasis zweifelhaht und eigentlich mit mehr Risiko verbunden als es nutzt.In den 80 er Jahren gab es ein sog Salbenhemd.Mann ist den ganzen Tag mit diesem Hemd rumgelaufen Therapie: Cignolin auch in verbindung zuerst aber mit salycylvaseline 10 danach 5 danach 2 % abschuppen und dann die Herde bekämfen. wenn alles ab geschuppt die Herde mit 1Zweiunddreissigstel Prozent Cignolin. vaselien. dann 1 Sechzehntel dann 1 Achtel dann 1 Halb dann 3 Viertel und dann erst 1 Prozent die Psoriasisherde alle 4 Tage mit dem Mitteln so wie ich schrieb steigern..... nicht in die Sonne und auf keinen Fall bestrahlung und besser dann in der Klinik so machen lassen....Ich garantiere euch einen guten Erfolg dann von ca 2 bis 3 jahren Pause.Cignolin macht Flecken ....Ihr werdet merken das die herde sich von Aussen nach innen heilen und die Psoriasis sozusagen Kreisrund mit einem Hellen Fleck in der Mitte wird . ist dieser Zustand so ca nach 4 Wochen erreicht könnt Ihr Ungentum Leniens zum Abschminken nehmen... Ihr könnt mal nach der Alten Psoriasistherapie fragen.... viele machen das nicht mehr weils ja hilft und Langwierig ist aber es funktioniert.Ich wollte mal hautarzt werden hat leider nicht geklappt bin Seemann geworden aber habe viel gelernt und kann es so nur weitergeben wie ich es weiss. ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) werde mal wieder ab 5 februar 2014 also Mittwoch in die Klinik gehen gehe in die Hautklinik Bad Rothenfelde naja mal sehen diesmal werde ich sagen wo es langgeht und nicht die!!!!!!Ich spiele übrigends Ukulele und wer Lust hat kann ja mal mich auf Facebook aufsuchen Thomas Martin Stephan

Edited by ThomasStephan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Endlichgeheilt
      By Endlichgeheilt
      Hallo Zusammen,
       ich litt viele Jahre unter Afterjucken ohne sichtbare Rötung, welches abends immer sehr stark wurde, und ich mich im Schlaf dann immer wieder gekratzt haben muss. Der Proktologe behandelte dies immer wieder mit weicher Zinkpaste, und bei Juck-Schüben mit selbst angemischtem Hydrocortison + Basiscreme oder + weicher Zinkpaste, bis dies einfach nicht mehr half. Durch das jahrelange nächtliche willenlose Kratzen im Schlaf kam dann irgendwann doch eine sichbare Rötung dazu, die immer stärker und größer wurde.
       Ich hatte dann anschließend die letzten fünf Monate ein stark gerötetes und brennenden sowie juckendes Ekzem am Hintern. Besser gesagt vier Ekzeme, nämlich je Seite zwei gerötete mindestens daumengroße Stellen, und zwar nicht direkt an der Afteröffnung, sondern eher drumherum, sowie um das Steißbeim herum.
      Da mir diverse Ärzte - Dermatologen, Proktologen, darunter mindestens zwei Professoren – nicht helfen konnten, und ich mich am Ende selbst geheilt habe, möchte ich anderen ratlosen Menschen helfen, die vielleicht das gleiche Problem haben wie ich, und dem Universum so für meine Heilung danken.
       Alle Ärzte haben mir, ohne eine Diagnose zu stellen bzw. zu bestätigen, ständig nur neue Salben, Cremes und Pasten mit und ohne Cortison verschrieben, wobei diese immer nur ein paar Tage und auch nur sehr wenig hinsichtlich der Rötung geholfen haben. Teils dachten Ärzte auch an Schuppenflechte, eine Biopsie wurde jedoch nie gemacht, sondern nur fleißig weiter die Symptome behandelt, und nicht die Ursache, da es ja ohnehin keine Heilung für bspw. Schuppenflechte gibt.
      Starke Cortisone (Betamethason, Triancinolonacetat) haben gut geholfen, wobei nach ein paar Tagen, manchmal auch Wochen eine ganz leichte Rötung wieder da war, auch wenn der Juckreiz weg war.
       Irgendwann habe ich dann in meiner Hinflosigkeit selbst gegooglet und bin auf die Stewardess-Krankheit gestoßen, die eigentlich periorale Dermatitis heißt und in Kurzform bedeutet, dass die Haut einfach keine Lust mehr auf den ganzen Schmierkram (Cortison, Cremes und Salben mit diversen Wirkstoffen) hat, und deshalb in Form von Rötung, Juckreiz und Wundgefühl protestiert.
       Da dies fürher bei Stewardessen der Fall war, die ihre stark durch Pflegeprodukte und Kosmetik beanspruchte Haut mit dem damals gerade frisch entdeckten Coastison aus USA behandelten, was das Hautbild erstmal verbesserte, aber dann zunehmend verschlechterte. Die Google-Bilder dieser Krankheut und die Beschreibung des Verlaufes erinnerten mich an meine Krankengeschichte und mein Krankenbild.
       Ich ließ also wirklich ALLES weg, und siehe da, es wurde immer besser und nach ca 14 Tagen war der Ausschlag komplett verschwunden und der Juckreiz war weg. Mittlerweile ist das schon ca. einen Monat her, und ich bin ohne Symptome.
       Ich bin mittlerweile auch weiter, was die Ursache des jahrelangen Afterjuckens angeht, also wie mein Krankheitsverlauf angefangen hat…
      Was mir nicht klar war: Nahrungsmittel - bei mir Kichererbsen und Linsen – können auch ohne starken Durchfall und Allergiesymptome eine allergische Reaktion auslösen und mal kann dagegen eine Hautunverträglichkeit haben. Ich habe nämlich mal alles Essen weggelassen und nur Kartoffeln und Karotten und Thunfisch gegesen, und dann nach einer Woche immer mehr Sachen dazugenommen.
      Einmal habe ich dann Kichererbsen gegessen, was erstmal nur unangenehme Blähungen direkt 20 min nach den Essen mit sich brachte. Die Haut hat bei den Blähungen stark gebrannt, und nach dem Stuhlgang am nächsten Tage ist dann nahezu eine ganze Woche lang trotz Hydrocortison wieder ein starker Juckreiz dazugekommen.
       Was ich daher kritisiere an allen Ärzten:
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, dass Nahrung trotz fehlender Allergiesymptome einen starken Juckrein (nur!) am Hintern auslösen kann.
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, mal alles wegzulassen und den Hintern nur mit Wasser in Berührung kommen zu lassen, sonst keine Cremes, etc.
      Ich hoffe das hilft dem ein oder Anderen, ich selbst habe fast nciht mehr daran geglaubt jemals geheilt zu werden!
    • bakomax
      By bakomax
      Nun gut dann stelle ich mich auch mal kurz vor.
      Ich bin 44 Jahre, männlich, und lebe in Köln.
      Mit der Schuppenflechte habe ich seit Jahrzehnten zu tun.
      Meine absoluten Problemstellen sind die Kopfhaut, der Analbereich
      und der Genitalbereich.
      Auf meiner Kopfhaut bilden sich augenblicklich kleine Schuppen-Gebirgslandschaften, die ich abends beim Fernsehen mit meinen Fingernägeln
      deselektiere.
      Die Couch sieht danach immer extrem schuppig aus. Ein Staubsauger steht immer griffbereit. Kein schönes Bild für meine Frau und meine Söhne.
      Im Genitalbereich habe ich sehr starke Reizungen.
      Teilweise juckt die Haut so stark das ich nachts richtige Hautfetzen wie bei einem Lepra-Kranken abziehen kann.
      Danach bildet sich aber keine gesunde Haut, sondern wieder diese "Abziehhaut".
      Im Analbereich habe ich richtige Krusten, die ich ebenfalls gewissenhaft "abpiddele".
      Lange Rede kurzer Sinn.
      Oben, Vorne und Hinten sehe ich augenblicklich nicht gerade ansehnlich aus.
      Habe das aber auch im Augenblick extrem schlimm.
      Diesen Zustand möchte ich ändern bzw. besser in den Griff bekommen.
      Bin seit vielen Jahren bei vielen Dermatologen gewesen.
      Habe Cortison, Salben und sonstige Anwendungen über mich ergehen lassen.
      Aber was richtig geholfen hat habe ich noch nicht gefunden.
      Ich möchte keine Vorschläge für 30 interessante Salben erhalten, sondern eine Anwendung erfahren, die nicht schadet und die ich regelmäßig nutzen kann.
      Ich bin keinesfalls frustiert und ein lebenslustiger Mensch.
      Ich möchte mich aber in Zukunft mehr um die wesentlichen Dinge kümmern und eben nicht so stark um Schuppen.
      Ich weis das man die pso nicht heilen kann, ist bei mir klar belegt bzgl. Genetik in meiner Familie.
      Aber es muss doch eine Art Fahrplan geben, wie man mit kontinuierlicher Hautpflege die Problemzonen in den Griff bekommt.
      Ich möchte über meine Haut bestimmen und nicht umgekehrt.
      Würde mich freuen wenn es zu einem netten Dialog kommt, am besten mit einer win-win-Situation.
      Gruß
      bakomax (das sind die Anfangsbuchstaben meiner drei Söhne)
    • jörg
      By jörg
      Hallo,
      ich bin "neu" und möchte über meinen Zusatnd und meinen Leidensweg schreiben.
      Zuerst färbte sich der Zehennagel braun-gelblich. Dann folgte
      schuppige Kopfhaut. Jahren später kamen schuppige Stellen an
      Ellenbogen und Halsbereich auf.
      Nun folgte das Restprogramm : Fußnägel und Fingernägel wurden
      sehr stark befallen. An Beinen, Gesäß und besonders im Geni-
      talbereich setzt sich die schuppige Haut durch.
      Jetzt wird sogar am Hals sowie auf dem Kopf die Flecht
      wieder stärker und läßt einen fast verzweifeln.
      Was kann noch kommen. Wann ist das "wachtum" zu Ende?
      ...............
      Ein dreiviertel Jahr habe ich 5 mal die Woche in dem
      UV-Gerät gestanden, verschiedene Cortisonsalben auspro-
      biert. Alles vergebens.
      Jetzt gehe ich zu einem Heilpraktiker und hoffe auf Bes-
      serung.
      Wir werden sehn und fühlen.
      Für Tipps und Tricks bin ich selbstvertständlich dankbar.
      Fragen werden ebenso per Email beantwortet.
      Gruß und wenig Schuppen Jörg
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.