Jump to content
Sign in to follow this  
Petruschka

Wer von Euch hat Erfahrungen mit dem Medikament Arcoxia?

Recommended Posts

Petruschka

Hallo Zusammen,

Gestern war ich bei der Rheumatologin und weil ich ja ständig Wasser im Knie hab und ne Entzündung usw. und seid der Radiosynoviorthese ein noch dickeres Knie und kann kaum noch die Treppen laufen..... bekam ich seid urlanger Zeit mal wieder ein Medikament.

Ich vertrug damals das Diclofenac nicht und nun bekam ich "Arcoxia". Der Wirkstoff heißt Etoricoxib. So vonwegen: Das soll verträglicher sein als Diclofenac.

Aber: Ich habe den Beipackzettel gelesen und ein paar Erfahrungswerte im Internet. Nun traue ich mich garnicht, das Teufelszeug zu schlucken.

Zumal bei mir noch nie irgendwelche Tabletten irgendetwas bewirkt haben.

Die Nebenwirkungen beziehen sich auf Herzgeschichten und Schwindelanfälle hoch 10.... :( Und ich habe eh schon ab und zu Herzrythmusstörungen....iiiiiiih

Hat das Zeug jemand und Erfahrungen damit zu berichten?

Es soll ja soooo toll helfen und man wird sozusagen fast völlig schmerzfrei <_<

Ich habe nun beschlossen: Ich nehme es erstmal nicht und frage übernächste Woche mal noch die Hausärztin. Nehmen sollte ich es 14 Tage.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Nehme ich in Schubfällen tgl. (90mg) ansonsten ca. 2-3 x wöchentl.

Ich vertrage es sehr gut, wesentlich besser als die Ibos und es wirkt bei mir  Wunder :) ...die Ahnung von schmerzfrei kommt da auf.

 

Drück dir das Däumchen!

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
wichtel31

Gehöre auch zu den Leuten, die Arcoxia 90 mg bestens und ohne Nebenwirkungen vertragen. Geht ohne Magenschutz und die Wirkung hält bei mir sogar recht lange an. Nehme es bei Bedarf oder im Schub mehrere Tage hintereinander. Wirkt bei mir in Kombi mit dem Cortison (ich schleiche so langsam aus) wahre Wunder :) . Hatte im Gegensatz zu Diclo oder Ibu niemals Magenschmerzen oder sonst irgendwas. Bin froh um dieses "Zeugs".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan-D

Ich nehme nun auch seit 2,5 Wochen die Arcoxia 90 mg. Ich hatte bisher noch nichts was besser wirkte. Schon am ersten Einnahmetag war alles viel besser.

Nebenwirkungen hatte ich noch keine. Mir fiel vllt nur auf, dass ich im Ruhezustand einen echt sehr niedrigen Puls habe. Denke aber das wird schon I.O so sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Petruschka -

 

das Medikament Arcoxia kenne ich nicht.

 

Aber zu deinen Beschwerden kann ich schreiben. Wasseransammlungen im Knie - dickes Knie usw.usw. - gehe doch mal zu einem Orthopäden - mir hat der damals geholfen - 

 

dickes, glühendes Knie - die Haut platzte schon fast auf -

zwei Tage später wurde operiert - mir blieb kaum Zeit, zu überlegen - EKG machen lassen bei meinem Internisten - Blut haben die gleich beim Orthopäden abgenommen - und dann lag ich schon auf dem Tisch - und alles ist gut geworden -

 

was willst du denn erreichen, wenn du wieder zu deiner Hausärztin gehst - und hast du die Rundumversorgung - zwischen deiner Rheumatologin und anderen Ärzten -

 

ich meine es wirklich nur gut, ich habe das alles durch - ich hoffe, ich konnte dir vielleicht noch einen anderen Weg aufzeigen und dir ein wenig helfen -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Resi61

Hallo Petruschka

 

Habe PSO / PSA

Hatte im Sommer 2013 eine Herzmuskelentzündung.

Medikamente: MTX 1 mal 20mg pro Woche plus Arcoxia 30 mg täglich.

Musste alles absetzen Herz/ plus schlechte Leberwerte.

Seit Nov.13 hatte ich ein superdickes Knie,und konnte kaum noch gehen.

Humira  40mg spritze ich mir alle 14Tage. Plus Arcoxia 90 mg. ( bei einem starken Schub).

Mein linkes Knie ist wieder top in schuss,hoffe für eine lange zeit... :daumenhoch:

Keine Herzprobleme und super Leberwerte .

 

Hoffe dir kann Arcoxia auch helfen.

Grüssli Thesi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petruschka

Ja danke für eure Mitteilungen.

 

Ich bin da ja immer sehr skeptisch-da ich ja ganz ernorme Nebenwirkungen von dem Diclofenac hatte.

 

O.k- ich versuchs mal.

Mein Problem ist ja,ich habe ja so garkeine Schmerzen-das ist wieder typisch Rheumatologe(beim letzten Mal brüteten gleich zwei davon über meinem Knie)und der Hr Doktor kam dann gleich mit den doofen Tabletten.

 

Selbst als ich vor 2 Jahren 1 Woche lang 800er Ipuprofen nahm,war das kein Unterschied zu jetzt ausser das ich wie im Halbschlaf rumgelaufen bin ;)

 

Zu Bibi,ich habe ja kein Rotes Knie....das ist ja schon seid 16 Monaten dick,da sich immer wieder so eine Flüssigkeit einlagert-es wurde ja schon alles nur Mögliche untersucht-es war aber nie heiss und gerötet oder sowas-einfach nur dick.

Durch die lange Zeit haben sich dann ja auch Bänder verkürzt und die Kniescheibe ist verklebt....ich bekam vor einem Monat die Radiosynoviorthese-Spritze ins Knie und seitdem ist seitlich eine Wasserablagerung.

Man weiss nicht,woher das kommt und nun hat mein Knie erstmal Pause um abzuwarten was passiert-ob die Radiosynoviorthese geholfen hat....ist das Knie bis April immer noch dick,will die Rheumatologin das Wasser rausziehen und mal untersuchen-da ich ja immer noch keine Diagnose habe.

 

Stand der Dinge.....mit so Tabletten stehe ich arg auf Kriegsfuss da ich ja nie einen Unterschied merke,(ausser Nebenwirkungen)ob ich nun was schlucke oder nicht.

Im Ruhezustand tut mir ja nix weh-auch beim humpeln nicht....Fakt ist ja nur,ich kanns nicht strecken und nur 90Grad beugen,aber da helfen mir ja Tabletten auch nicht weiter :wacko:

 

Da muss ich warten und OP kommt zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Frage-Ende Mai beginnt meine Umschulung :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Das klingt merkwürdig.

Ich schlucke Arcoxia als Schmerzmittel.

Was soll es dann bei dir bringen, wenn du gar keine Schmerzen hast?

Dann würde ich es allerdings auch weglassen...ist ja schließlich kein Bonbon.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petruschka

ja,ich wurde gefragt ob ich Schmerzen habe und es tut mir gerade ein bisschen weh,wenn ich die Treppen heruntersteige und hinauf....also quasi immer,wenn ich es zu weit beuge und nun gerade ,da die Wasserablagerung ein bisschen unter die Kniescheibe gerutscht ist.

 

Ja ,eben.....als ich damals diese Entzündung bekam hatte ich Wahnsinnige Schmerzen auch im Ruhezustand....da bekam ich ja auch Tabletten-war ja noch logisch.....

 

Auch in der Reha musste ich Tabletten schlucken aber da tat mir ja gleich garnix weh ..... ich sehe das ähnlich-man sagte mir als ich diese Tabletten bekam am Freitag,dass würde die Beweglichkeit verbessern ..... hmmmmm

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Habe mir gerade noch mal den Beipackzettel geholt. Nun es soll ja u.a. abschwellend wirken, das wäre ja mal was. Vielleicht versuchst du es mal über einen begrenzten Zeitraum. Wie gesagt, ich bin froh, bei mir wirkt es Wunder und ist wesentlich verträglicher als die Ibos.

Wäe ja toll, wenn du weitere Schäden im Knie verhindern könntest.

 

Drücke dir ganz fest die Daumen!

Edited by Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
astor321

Hallo Zusammen,

bin neu hier und grüße Euch alle! Bei mir wurde letztes Jahr im Mai PSA diagnostiziert. Hat gedauert bis die Diagnose stand (4 Monate und etliche Arztbesuche). Hatte relativ große Schmerzen und Wassereinlagerungen im Fuß und Ellenbogen (Sehnen Gelenke Knöchel). Ich habe ca. 3 Monate Arcoxia 90 mg genommen. Habe Sie einigermaßen vertragen. Der Beipackzettel hat mir etwas Angst gemacht. Angeblich haben Sie in der USA kein Zulassung bekommen (http://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/archiv/jahrgang-2007/nr.-3-maijuni-2007/rheumamittel-arcoxiar-nicht-zugelassen.php). Sie waren auf alle Fälle sehr wirksam gegen die Schmerzen. Allerdings ging die Entzündungen nicht nennenswert zurück. Auch die Wassereinlagerungen in betroffenen Gelenken gingen nicht zurück. Ich denke bei starken Schmerzen würde ich Sie wieder nehmen.

 

Schöne Grüße

astor321

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Nehme seit Jahren Arcoxia 90 mg, anfangs bei Bedarf, dann im letzten Jahr seit September täglich , wobei ich merkte das sich nicht wirklich was tat in Sachen Schmerzlinderung.Bin jetzt mit meinem Rheumatologen so verbleiben das ich sie alle 2 Tage nehme , manchmal laß ich sie aber auch weg.Jetzt wo ich die nicht mehr täglich einschmeisse wirken sie auch wieder zumindest etwas.Habe keinerlei Nebenwirkungen wegen dem Schmerzmittel.Ibu und Diclo kann ich z.B. Hautmäßig überhaupt nicht vertragen.

 

Gruß

Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Wenn Du nur ab und zu ein Schmerzmittel brauchst würde ich eher Ibuprofen nehmen. Das Vioxx wurde damals vom Markt genommen und der Wirkstoff (jetzt in Arcoxia) in Amerika verboten, dass wird schon seinen Grund haben. Ich habe es auch gut vertragen, aber man durfte nichts zusätzlich einnehmen, oder die Dosis erhöhen. Das kann man bei Ibus ja, wobei ich mehr als 800mg nicht vertrage. Ich hatte damals ab und zu Herzklopfen im Ruhezustand und wusste nicht warum. Frauen die die Pille nehmen und rauchen sollten es auf jeden Fall nicht nehmen, dass erhöht die Gefahr eines Infakts zusätzlich und der kündigt sich nicht an.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Boah, ich meine das rauchen nicht gesund ist wissen wir wohl alle , aber ich rauche ,nahm lange jahre die pille und Arcoxia .Das diese Art der Schmerzmittel das Risiko erhöhen einen Infarkt zu bekommen in kombination mit rauchen und Pille das ist doch völliger quatsch. Jedes Schmerzmittel kann z.B. dazu führen einen Infarkt oder sonstiges zu bekommen.

Bei PSA ist die höchstdosis von Arcoxia 90 mg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
yankee333

Ich möchte hier einfach mal das Medikament Xefo in den Raum werfen, es ist wie das Arcoxia ein sog. COX-2-Hemmer. Der wirkstoff scheint aber potenter zu sein, da weniger Milligramm in einer Tablette sind. Somit könnten allenfalls, vielleicht die Nebenwirkungen ein wenig geringer ausfallen. Eine Option scheint es zu sein. Viel Spass beim ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petruschka

Ich habs jetzt nicht genommen und die Schwellung ist ein bisschen zurückgegangen.

 

Schmerzen habe ich ja nicht....eben nur wenn ich das Bein zu stark beuge,weil das ja nun seid Eineinhalb Jahren nicht mehr richtig bewegt wurde.

 

Zur Zeit gehts besser mit der Bewegung..also Streckdefizit habe ich immer noch.

Aber ich beginne bei der Krankengymnastik mit Bewegung....Fahrrad fahren und so.....

 

Ich will einfach keine Medikamente nehmen,die haben im Vorletzten Jahr auch so gut wie garnicht geholfen :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michi01
Am 3.4.2014 um 09:11 schrieb Petruschka:

Ich habs jetzt nicht genommen und die Schwellung ist ein bisschen zurückgegangen.

 

Schmerzen habe ich ja nicht....eben nur wenn ich das Bein zu stark beuge,weil das ja nun seid Eineinhalb Jahren nicht mehr richtig bewegt wurde.

 

Zur Zeit gehts besser mit der Bewegung..also Streckdefizit habe ich immer noch.

Aber ich beginne bei der Krankengymnastik mit Bewegung....Fahrrad fahren und so.....

 

Ich will einfach keine Medikamente nehmen,die haben im Vorletzten Jahr auch so gut wie garnicht geholfen :unsure:

Hi petruschka 

Hab die gleichen Probleme wir du seit 4 Jahren.

Und den gleichen Krankheitsgang, keiner kommt Frau woher meine schwellung kommt, auch nicht nach 2 OPs.

Nun soll auch bei mir eine RSO durchgeführt werden, wie geht es dir denn jetzt.

Grüße Micha 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petruschka

Hallo Michi

puh ist das lange her 

ich kann dir berichten es geht mir super

Diese Spritze hat letzten Endes geholfen aber was mir noch besser geholfen hat ist das ich ab Februar 2017 bis heute 16 kg abgenommen hab und das ich seit einem guten Jahr Schwarzkümmelöl Schlucke.

ich mache Sport - Fitnesstraining auch gegen den Schnerz und so ist die Bewegung wieder viel besser. Meine Rheumatologin ist sehr begeistert und ich brauche mittlerweile nur noch jährlich zur Untersuchung.

Auch Rheuma Schmerzen hatte ich seit 2 Jahren nicht mehr und das Bein ist nicht 100 Prozent gut aber zu 90 

Ich glaube Ernährung ist sehr wichtig 

ich schwöre auf mein Schwarzkümmelöl und Bewegung ist wichtig 

viel Erfolg für dich 

die Spritze hat mir geholfen !!!!!

LG Petra Petruschka 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Michi01
vor 2 Stunden schrieb Petruschka:

Hallo Michi

puh ist das lange her 

ich kann dir berichten es geht mir super

Diese Spritze hat letzten Endes geholfen aber was mir noch besser geholfen hat ist das ich ab Februar 2017 bis heute 16 kg abgenommen hab und das ich seit einem guten Jahr Schwarzkümmelöl Schlucke.

ich mache Sport - Fitnesstraining auch gegen den Schnerz und so ist die Bewegung wieder viel besser. Meine Rheumatologin ist sehr begeistert und ich brauche mittlerweile nur noch jährlich zur Untersuchung.

Auch Rheuma Schmerzen hatte ich seit 2 Jahren nicht mehr und das Bein ist nicht 100 Prozent gut aber zu 90 

Ich glaube Ernährung ist sehr wichtig 

ich schwöre auf mein Schwarzkümmelöl und Bewegung ist wichtig 

viel Erfolg für dich 

die Spritze hat mir geholfen !!!!!

LG Petra Petruschka 

Hi petruschka 

Das sind doch super Nachrichten, das freurt mich wirklich sehr für dich.

Jetzt kann ich etwas behruhigter in die Sache mit der RSO gehen.

Ich danke dir viel mals für deine schnelle Antwort und deine tipps.

Grüße Michi 

Share this post


Link to post
Share on other sites
oOViviOo

Zwar alt aber egal. Ich warne vor längeren einnahmen von Arcoxia. Das Schmerzmittel hilft zwar super gegen schmerzen aber die Nebenwirkungen die ich davon habe sind nicht schön.... Angefangen hat es mit einem Geschwollenen Gesicht dann sehr starke Müdigkeit, Erschöpfungszustand und der Anfang eines depressiven Zustandes ( was sonst bei mir unmöglich gewesen wäre !). Jetzt habe ich diesen tollen Hautausschlag ( sieht etwas aus wie Scharlach). Dazu kommt Gewichtszunahme und starke Überempfindlichkeit der Gefühlslage. Ich würde dieses Medikament niemandem empfehlen fer es für längere Zeit einnehmen will/muss... Gut, ich nehme es nun auch schon seit ca. Einem halben Jahr. Trotzdem nicht schön vorallem wenn man dann bei gelegentlichen Nebenwirkungen liest, Schlaganfall und Herzinfarkt .... 

In diesem Sinne alles gute und an alle eine Gute Besserung ! 

LG 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Dieses Medi gehört wie MTX zu den Medis die ich nieeeeeeeeeee nehmen würde. Ich hatte ja schon mal etwas dazu geschrieben und als es mir anstatt Ibus angeboten wurde, abgelehnt. Ibus sind auch nicht das Gelbe, aber ich brauche selten Schmerzmittel seitdem ich Cimzia spritze.

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
melisse
Posted (edited)

Ich habe das Acroxia 90mg im Frühjahr 2014 bekommen bei hochgradig entzündeten Gelenken ausgelöst durch die PSA

Ich habe es 1 Jahr fast täglich genommen nach Verordnung mit mäßigem Erfolg. 

Als Topzuschlag habe ich aus dem Nichts einen schweren Herzinfarkt bekommen an dem ich fast gestorben bin. 

Im Nachhinein sagen alle Ärzte, na das macht gerne mal einen Infarkt.. 

Ja Danke auch. 

Hatte vorher noch nie Herzprobleme. 

Ich rauche und trinke nicht und nehme auch keine Hormonellen Verhütungsmittel. 

Nie wieder würde ich das Teufelszeug nehmen 

Edited by melisse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Liberte1

Arcoxia 60 mg (bei Bedarf 90mg) seit Jahren ein guter unnauffälliger Bedarfsbegleiter von mir. Dimmt die Beschwerden ganz gut runter. Keine Magen/Darmbeschwerden damit. Teufelszeug?!: Da gibts “Besseres“.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lilli1

Ich nehme es seid Jahren ohne böse Nebenwirkungen. Ich war gerade eine Woche in der Uniklinik und man sagte mir dort das IBU viel schlechter für den Magen ist  wie Arcoxia was ich bestätigen kann. Aber bei dem eine ist es so und bei dem andern so am besten selbst testen und fertig. Die eigene Meinung zählt. Ich komme damit sehr gut zurecht.

Schöne Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Schmiddi
      By Schmiddi
      Liebes Forum,
      während viele Leidensgenossen "erleichtert" sind, dass endlich die Diagnose PSA gestellt wurde und nun eine krankheitsgerechte Therapie begonnen werden kann, ist es bei mir genau umgekehrt. Recht schnell hat der Rheumatologe die Diagnose PSA gestellt und mir direkt MTX verordnet, was ich nicht vertragen und direkt abgesetzt habe. Mich beschleicht das Gefühl, dass hier vorschnell eine Diagnose gestellt wurde. Eventuell hat er aber auch dieser schlimme Krankheit früh erkannt und ist mein Retter. Ich weiß nicht so recht, wie ich weiter Verfahren soll.
       
      Symptome/Befunde:
      29 Jahre alt, männlich, leicht übergewichtig, sportlich (Joggen), seit 3 Jahren PSO (Kopfhaut, Ellenbogen, minimal im Gesicht, minimal Intimbereich, minimal vereinzelte Stellen am ganzen Körper, zunächst vom inkompetenten Hautarzt mit Kortison behandelt, dann von einem sehr kompetenten mit Daivobet und einem speziellen Shampoo, Daivobet brachte aber langfristig auch nix), hatte dieses Jahr plötzlich ein paar Tage nach dem Joggen und später dann nach Aquajogging einen erheblichen Erguss im Kniegelenk. Seitdem ist es scheinbar zerstört, ich kann z.B. kaum Treppen laufen. Nach Belastungen schwillt es wieder an. Sport unmöglich.
      Ich habe keine Schmerzen in anderen Gelenken. Keine Morgensteifigkeit. Keine Wurstfinger/Zehen. Keine Schmerzen in Ruhe. Keine für mich sichtbaren Schwellungen an anderen Gelenken außer dem Knie. Keine für mich sichtbare NagelPSO. Allerdings bin ich immer müde.
      Blutwerte in Ordnung. Rheumafaktoren negativ. Kniegelenkflüssigkeit unauffällig. MRT-Knie: Knorpelschaden.
       
      Ärztemarathon:
      Hausarzt: "Gehen Sie zum Orthopäden und zum Radiologen (MRT)."
      Radiologe: "Knorpelschaden. Ursachenklärung/Behandlung beim Orthopäden."
      Orthopäde: "Knorpelschaden. Wohl vom Sport. Kann man nicht viel machen. Gehen Sie zum Chirurgen und lassen es punktieren."
      Chirurg: "Ist punktiert. Ich sehe, sie haben Schuppenflechte. Gehen Sie zum Nuklearmediziner und lassen eine RSO (Radiosynoviorthese) am Knie machen, Verdacht PSA".
      Nuklarmediziner: "Gehen Sie erstmal zum Rheumatologen, vorher mache ich nix, Verdacht PSA."
      Hautarzt: "Gehen Sie zum Rheumatologen, Verdacht PSA"
      Rheumatologe:
      Dann war ich beim Rheumatologen, der auch gleichzeitig Internist ist. Er dürfte um die 60 Jahre sein, also sehr erfahren. Er hat sehr gute Bewertungen im Internet. Er hat sich die Befunde angeschaut und hat dann mit seinen Händen alle meine Gelenke (Finger, Zehen etc.) abgetastest und gedrückt und meinte dann: "die Gelenke an den Fingern der einen Hand sind ja auch schon geschwollen!, Sie sind auch in allen Gelenken steif und unbeweglich! Sie haben auf jeden Fall PSA, das ist definitiv! Wer jetzt Angst hat macht nix und dann gehen alle Gelenke nacheinander kaputt, wer mutig ist nimmt MTX". MTX verschrieben, die Lunge sicherheitshalber rötngen lassen und Termin in 3 Monaten.
      Er hat kein bildgebendes Verfahren der Hand machen lassen.
      MTX:
      Ich war mutig. Hat mir dann MTX 15mg Tablette + 5mg Folsäure 24h Stunden später verordnet. Habe ich dann nach zwei Wochen abgesetzt wegen starken Nebenwirkungen, dass soll jetzt hier nicht das Haupthema sein (Extreme Schwäche und Müdigkeit, Schwankschwindel, Schwindelattaken, Atemnot, Schluckbeschwerden).
      Die Unsicherheit:
      Ich weiß auch, dass es für PSA keine Blutmarker gibt, dass in frühen Stadien selbst bildgebende Verfahren (MRT, Röntgen, Sinzigraphie) unergibig sind, der Verlauf und die Symptome bei jedem anders sind und dass, wie es in einer Patientenbroschüren so schön heißt, der erfahrene Rheumatologe die Gelenke abtastet und dies wichtige Hinweise gibt.
      Andererseits könnte es ja wirklich nur ein sportlicher Verschleiß des Knies sein. Mein Plan ist nun, zu einem zweiten Rheumatologen zu gehen und ein bildgebendes Verfahren der angeblich befallenen Fingergelenke der Hand machen zu lassen.
      Vielleicht habt ihr noch ein paat Tipps
      Gute Besserung euch allen!
       
       
       
    • Guest Gast - Sabine
      By Guest Gast - Sabine
      Hallo.
      Ich habe ein großes Problem.
      Nein, ich habe keine Schuppenflechte, aber eine starke Kniegelenksarthrose.
      Ich habe auf eurer Seite hier eine tolle Linkliste entdeckt für Info und Proben bei Psoriasis-Erkrankungen.
      Nun wollte ich mal wissen, gibt es sowas auch für Arthrose-Erkrankungen??
      Ich habe nämlich noch nichts gefunden.
      Über kleine Hilfen würde ich mich rießig freuen.
      sabine
    • Luxus68
      By Luxus68
      Hallo,
      ich weiß, es gibt schon sehr viele "Ist das PSA?"-Fragen, aber die Antworten und auch die "Wie erkenne ich PSA"-Artikel haben mich nicht wirklich weitergebracht.
      Nun zu meiner "Geschichte":
      Ich hatte im Dez. 07 einen Reitunfall bei dem ich mir das Vordere Kreuzband, das Innenband und den Innenmeniskus riss. Aufgrund von Uni-Prfen war eine OP jedoch erst im März möglich und in der zwischenzeit entzündete sich das Knie sehr schmerzhaft, was ich mit Bettruhe/hochlagern und Tabletten (Diclofenac und Ibuprofen 600) überbrücken sollte.
      Ungefähr im Februar 08 "rantschte" ich mir den Ellenbogen am Sofapolster auf und wunderte mich, dass er wochenlang nicht richtig abheilte (es waren immer 5-6 ca. 2mm große Punkte zu sehen, über die ein Häutchen wuchs, das dann wieder abfiel), schob es aber auf mein ständiges Liegen und die daraus resultierende Belastung der Ellenbogenhaut.
      Im März kam dann die OP meines Knies und dabei stellte sich heraus, dass das komplette Kniegelenk extrem entzündet war (es wurde teilweise der Schleimbeutel entfernt und die entzündete Gelenkhaut abgeschabt). Nach der OP musste ich Kortison einnehmen (Kortisonschema: 5-4-3-2-1-1-1-1-1-1 / 8mg) und daraufhin wurden die Beschwerden besser und auch der Hautausschlag verschwand.
      Als ich das Kortison absetzte wurde binnen 2 Tagen das Knie wieder schlimm und auch der Hautausschlag erschien wieder (dieses mal am Ellenbogen, im Bauchnabel und stark auf dem Kopf), daraufhin stellte eine Hautärztin die Diagnose PSO.
      Das Knie ist bis heute noch nicht besser geworden und mein Orthopäde war langsam mit seinem Latein am Ende, da ein Abstrich (nach Punktion), div. Blutuntersuchungen und auch ein Szintigramm nichts ergaben und auch die zweite Kortisontherapie verlief wie die erste - ohne dauerhafte Besserung. Das Szintigramm zeigte nur eine extreme Entzündung im Knie ("deutliche Gonarthritis Links") und eine sehr leichte im Sprunggelenk/Knöchel (der mir seit ca. 3 Wochen auch etwas Probleme bereitet) des linken Beines.
      Gestern hatte ich nun wieder einen Termin und mein Doc holte seine Kollegin, die sich mit Rheuma besser auskennt, hinzu und sie tippte aufgrund der Blutergebnisse, eines Ultraschalls und des Szintigramms (ohne vorher von meiner PSO zu wissen) auf PSA und überwies mich an einen Rheumatologen, der jedoch erst mitte Sep. 08 einen Termin hat :confused:
      So, nun zu meinen eigentlichen Fragen:
      - Kann es wirklich PSA sein, da ich ja in den Fingern und Zehen keine Beschwerden habe (ab und an tat mir in letzter Zeit das "große Gelenk" in den Fingern der rechten Hand weh und fühlte sich etwas geschwollen aber nie so schlimm, dass ich von Beschwerden reden würde)
      - Ist es sinnig bis zum Arzttermin im Sept. Kortison zu nehmen (bekam eine Dauermedikation von 5mg Prednisolon)
      - Kann ich mein Knie irgendwann wieder richtig bewegen (Seit 6 Mon. Beugung nicht mal 90°; Streckung nicht komplett möglich)
      - Wenn es wirklich PSA ist, wie schaut's dann mit Sport, insbes. Reiten, aus?
      So, und jetzt muss ich mich wohl entschuldigen, dass das ganze so lang geworden ist :ähäm:o

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.