Jump to content

Psoriasis und Sehnen


Guest Skippy

Recommended Posts

Guest Skippy

Hallo Leute,

 

lebe seit 30 Jahren mit meiner Schuppenflechte, blühe so mittelschwer vor mich hin, kenne das Tote Meer, die Lichtstationen und viele Salben, die es so gibt. Auch Schüssler Salze habe ich getestet, in diesen 30 Jahren natürlich auch sukzessive die Ernährung reduziert auf das Wenige, was nicht schadet. Mit 35 Bandscheiben OP, kam mir schon verdächtig vor. Jetzt aber Sehnenprobleme zuerst im linken Daumen, wo hoffentlich eine Ringbandspaltung bald Erleichterung bringen wird. Was mich jetzt aber beunruhigt ist, dass sich das gleiche Sehnenproblem in der rechten Hand mehr und mehr bemerkbar macht und auch im Knie... Atme schon ganz flach, weil die Schmerzen schön langsam an meiner Substanz nagen. Bis jetzt hat noch jeder Arzt gemeint, dass das alles nichts mit der Schuppenflechte zu tun hat, aber mein Bauchgefühl will das nicht glauben.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Und: Was haltet Ihr von TCM?

 

Danke und lG. Skippy

Link to post
Share on other sites

Hallo Skippy,

 

also TCM (trad. chinesische Medizin meintest du?) ist unterstützend nicht verkehrt und eine gute Therapieergänzung. Allerdings sollte das jemand machen, der wirklich was davon versteht und z.B keine "Rezeptakupunktur" vornimmt. Allerdings, ob das allein ausreicht....nein glaube ich nicht. Aber Erleichterung in diversen Richtungen kann das durchaus bringen.

 

Meine Schuppenflechte war/ist gar nicht so schrecklich ausgeprägt bzw. hat sie mich nur gestört, wenn ich manchmal Placken im Gesicht hatte. Sonst reduzierte sich das auf Ellbogen, Haaransatz/Kopf, Ohrrand, machmal Gesicht, Knie oder Nabel. Wie du hatte ich eine BS-OP mit 34 Jahren. Und im Laufe der Jahre gesellten sich Achillessehnenentzündungen, Fersensporne bzw. Plantarfasziitis und andere Beschwerden im Bewegungsapparat dazu. Schleimbeutelentzündungen der Hüfte hab ich schon seit ich 18/19 Jahre alt bin. Kam alles nie auf einmal, immer mal dies oder das. Bis sich letztes Jahr meine Hände zu Wort meldeten....und das sehr deutlich. Mir fiel alles aus der Hand, ich hab kaum einen Schraubverschluss mehr aufgebracht und wenn ich mit der Hand was schreiben sollte, sah das aus, als hätte das ein Schulanfänger aufs Papier geschmiert. Die Fingerendgelenke haben sich verformt und schmerzten. Na ja, lange Rede kurzer Sinn....mein (damals recht neuer, aber richtig guter) Hausarzt schickte mich daraufhin zum Rheumatologen, welcher dann flugs die Diagnose "Psoriasisarthritis" stellte, trotz recht passabler Blutwerte. Nur im Röntgenbild zeigten sich ganz ganz dezente Veränderungen in den Daumengelenken. Grundsätzlich sind bei mir aber die Sehnen, Muskelansätze und Bänder befallen. Eine im Verlauf auftretene Daktylitis bestätigte dann die schon zu 95%ige sichere Diagnose und so werde ich derzeit mit Cortison (seit 4 Monaten) und MTX (seit 5 Wochen) therapiert. Vertragen tu ich alles gut, die morgendliche Unbeweglichkeit ist fast weg....alles andere muss sich noch zeigen.

 

Also, es kann durchaus sein, dass deine Schuppenflechte  anfängt in deinen Sehnen und Bändern zu wüten. Besorg dir eine Überweisung zu einem internistischen Rheumatologen und vereinbare einen Termin. Bzw. erst Termin vereinbaren und dann die entsprechende Überweisung holen. Was ich so mitbekomme, wird eine PsA unterschätzt, weil sie mit so "undeutlich" daher kommt und es einfach keine spezifischen Marker dafür gibt. Lass dich von deinem HA nicht abwimmeln.... :) . Dazu ist das zu ernst....wobei ich dir keine Angst machen möchte. Aber abgeklärt werden sollte das auf jeden Fall.

Link to post
Share on other sites
Guest Skippy

Hallo wichtel31,

 

vielen herzlichen Dank für Deine ausfühliche Schilderung!!!

Und auch für Deinen Tipp! So werde ich das machen!

 

Alles Gute Dir!

Skippy

Link to post
Share on other sites

Es könnte wie wichtel schon schrieb eine PsA sein. Die kann durchaus nur an Muskeln und Sehen auftreten. Die Diagnose ist schwierig und wenn überhaupt kann es nur ein guter int. Rheumathologe herausfinden.

 

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites

...o wei, meine psa hängt mit vorliebe in den Sehnen rum und hat schon reichlich Schaden verursacht!

 

Wichtel beschreibt das sehr gut.

Unbedingt zum Rheumatologen mit dir!

 

Drück dir die Daumen und alles gut wird!

 LG Supermom

Link to post
Share on other sites

hallo miteinander

Ich war heute bei meiner neuen Hausärztin wegen den Problem am rechten Daumen, denn morgens ist unbeweglich und braucht eine Weile bis er in sChwung kommt. Sie vermutet eine PSA bei mir. Sie hatte gleich ein Blut nehmen lassen und gleich eine Überweisung zum Radiologen mit gegeben.

Link to post
Share on other sites

Vielleicht noch etwas Grundsätzliches: Eine Psoriasis an Sehnen und Sehnen-Ansätzen wird Psorias Spondarthritis genannt und zählt zur Psoriasis Arthritis. Auf Dermatologen-Kongressen wurde noch in 2013 darauf hingewiesen, dass diese Form bisher noch oft fehldiagnostiziert wird.

  

Als Enthesitis bezeichnet man die Entzündung der Achilles-Sehne oder der Fußmuskel, als Daktylitis die der Finger und Weichteile.

 

Diese Form der Psoriasis würde, so die Erfahrung der Klinikärzte, auf übliche Behandlungsmaßnahmen nur zögerlich oder überhaupt nicht ansprechen. Das heißt, wenn es wirklich eine Psoriasis ist, müssen Patient und Arzt viel Geduld aufbringen und unterschiedliche Therapien ausprobieren.

 

Ich selbst hatte den Verdacht, dass meine Achilles-Sehne betroffen wäre. Die wurde dann radioaktiv bestrahlt. Letztendlich war es bei mir wohl doch keine Psoriasis, weil der jahrelange Schmerz durch orthopädische Maßnahmen weggegangen ist.

 

Noch ein Hinweis auf den Beitrag von Wichtel31: Du schreibst, "trotz passablere Blutwerte" sei bei Dir eine Psoriasis Arthritis (PsA)  diagnostiziert worden. Ich weiß nicht genau, was Du damit meinst, aber im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis gibt es keinen "PsA-Faktor". Man kann die Gelenk-Psoriasis nicht an den Blutwerten ablesen, Rheuma aber schon.

 

Zur Traditionellen Chinesischen Medizin kann ich nur sagen, dass wir in der Berliner Gruppe im Laufe der 20 Jahre drei unterschiedliche Behandler als Referenten bei uns hatten. Alle haben mehr oder weniger deutlich gesagt, dass die TCM bei der Psoriasis an ihre Grenzen stößt. Trotzdem gilt die Erfahrung, wenn jemand diese medizinische Richtung innerlich befürwortet, ist es einen Versuch wert - vor allem bei einer milden Psoriasis. Solange man nicht bei ausbleibendem Erfolg (nach ca. drei Monaten) zu viel Geld dafür ausgibt. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • uschiV
      By uschiV
      Hallo zusammen. Bin neu hier und hoffe auf Tips. Bei mir wurde im Jahr 2004 Pso vulgaris, vor allen dingen an den Händen diagnostiziert. Nach 6 Wochen Krankenhaus wurde ich auf Neotigason eingestellt. Die habe ich dann ca. 6 Monate genommen. Anschließend war ich an der Nordsee in Kur. Dort konnte mir letztendlich auch nicht geholfen werden. Als ich wieder zuhause war, habe ich die Pso an den Händen alleine wegbekommen. Mit viel Fett. Jetzt zu meinem aktuellen Problem: Seit ein paar wochen habe ich tierische Schmerzen an der Wirbelsäule, Hüfte und Schulten. Rheumafaktor wurde einmal gemessen, war aber normal. Meine Orthopädin hat gesagt, an der Hüfte ein wenig Arthrose und in der Schulter mehr. Behandelt mich mit TENS. Nützt bis jetzt nichts. Am 22.1 habe ich einen Termin beim Hautarzt. Glaubt jemand von euch, dass der mir weiterhelfen kann? Cintigram sollte mal bei mir gemacht werden, aber das hatte ich abgelehnt, da ich keine Kontrastmittel in mir haben will. Ich bin schon sehr verzweifelt, weil ich durch die Schmerzen so gehandikappt mit, dass ich nur noch von Schmerzmittel (IBU) lebe, was aber doch auch keine Lösung ist.
      Ich grüße euch und hoffe dass ich nicht all zu sehr gelangweilt habe.
    • pachingo
      By pachingo
      Hallo allerseits :-)
      zunächst möchte ich euch eine Kurzgeschichte über meinen Krankheitsverlauf geben:
      Angefangen hatte es 2008, nach etwa einem Jahr war fast jedes Körperteil mit Schuppenflechten befallen, außer Rücken und Nägel. Am schlimmsten waren Ellbogen, Unterschenkel und Kopfhaut. Ab Mai 2011 folgte die Einnahme von Fumaderm Initial, kurze Zeit später der Umstieg nach Plan auf die blauen Fumaderm. Ab 1-0-1-Dosierung ergaben sich deutliche Besserungen, ich bin bis heute auf 1-1-1-Dosis ohne Nebenwirkungen. Meine Haut ist nicht beschwerdefrei, aber mit den übrig gebliebenen Stellen an den Unterschenkeln kann ich sehr sehr gut leben. Lediglich auf die Kopfhaut hat sich Fumaderm nicht ausgewirkt, hierfür verwende ich mit mäßigem Erfolg Salbengemische vom Arzt. Seit Anfang 2012 haben sich jedoch meine Nägel verändert, 3 Fingernägel sind gelblich verfärbt und lösen sich vom Nagelbett ab.
      Nun zum eigentlichen Thema.. Ich leide seit einiger Zeit unter, wie ich finde, "kuriosen" Schmerzen im linken Knie. Ich bin Fußballer und hab sowieso hier und da mal mit "Wehwechen" zu kämpfen, allerdings glaube ich nicht, dass die Schmerzen im Knie vom Sport stammen, da ich während der Bewegung und z.T. schwieriger Belastung keinerlei Schmerzen empfinde.
      Vielmehr merke ich die Schmerzen, wenn ich mein Bein in gebeugter Stellung stillhalte und nicht ausstrecke. Dies ist so schlimm geworden, dass ich keinen Schaltwagen mehr fahren kann, da die Belastung des Kuppelns und die Beugung des Knies einen Höllenschmerz auslösen.
      Leider fühle ich mich mit dem Thema bei vielen nicht ernstgenommen. Natürlich war ich bereits beim Orthopäden, aber selbst ein MRT hat ihm kein Aufschluss über die Schmerzursache gegeben. Stattdessen werde ich mit "Knie schonen" und "Belastungspausen" vertröstet - dabei ist Bewegung die einzige Möglichkeit, bei der ich keinen Schmerz empfinde.
      Ich hätte auch von mir aus nie eine PSA vermutet, hätte ich nicht vor kurzem gelesen, dass Nagel-PSO ein Indikator für PSA sein kann. Meine Frage ist jetzt, ob diese Art von Schmerzen üblich sind für die PSA. Kann mir da jemand helfen?
      Liebe Grüße,
      pachingo
    • Lukie
      By Lukie
      Hallo, ich bin neu hier und absolut verzweifelt.
      Ich hab mittlerweile schon einige Beiträge gelesen, deshalb bekommt ihr jetzt meinen:)
      Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll...
      Ich bin Lukie, 27, aus Bayern Mutter von drei Kindern und seit 4 Jahren alleinerziehend durch einen Schicksalsschlag. Seit Geburt meiner ersten Tochter stehe ich voll im Berufsleben, wenn auch Halbtags. Es hat mich ausgefüllt und abgelenkt. Es war eine harte Zeit die ich aber zum Glück mit meiner tollen Familie gemeistert hab, hoffe ich
      Vor einem Jahr hab ich jemanden kennengelernt und nach langem hin und her auch meine Mauer fallen lassen.
      Doch dieser jemand kostete mich meine Nerven und meine Kraft, mein Selbstbewusstsein, meine Selbstachtung und noch viel mehr.
      Meine Geschichte, all die Lügen und der Schmerz, all seine Spiele passen hier gar nicht rein. Ich hab soviel geschafft und jetzt?
      Jetzt ist mein Körper voll, voll mit Wunden, Schmerzen, Schuppen.
      Anfang November 2012 bekam ich Punkte an den Unterschenkeln und dachte mir vorerst nichts, 1 Woche später war mein Körper davon besiedelt und es wurden auf Grund der Hautfarbe Windpocken diagnostiziert. 10 Tage Zink, keine Besserung... dann kam die Einweisung ins Uniklinikum Regensburg, auch die waren ratlos, Haare fallen aus, Kopf ist komplett dicht, Finger, Fussnägel und Sohle löst sich, in den Ohren, an Beinen und Armen, Händen.... Ich weiß nicht mehr weiter und ich kann nicht mehr.. war dort 14 Tage und bin seitdem daheim. Wie eingesperrt, ich hab einfach keine Kraft mehr, kann kaum aufstehen, versuche für meine Kinder das bestmögliche zu geben. Schlafen ist nur Stundenweise möglich, kann nichts anfassen. Ohne Familie und Freunde wäre aufgeschmissen.
      Ich kann nicht mehr arbeiten.
      ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.
      Wo ist meine Kraft hin?
      wo bin ich?
      und entschuldigt bitte meine wirren informationen...Ich weiß gar nicht mit was ich anfangen soll oder was überhaupt wichtig ist...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.