Jump to content
Chronos

Erfahrung mit Vitamin D Salben (z.b. DAIVONEX) im Analbereich auf der Eichel?

Recommended Posts

Chronos

Hallo miteinander,

 

Das Thema sagt eigentlich schon alles aus. Hat jeand von euch (gute oder schlechte) Erfahrung mit Vitamin D Salben (z.b. DAIVONEX) an empfindlichen Stellen (Eichel, Analbereich,..) ?

 

Wie lange brauchen diese bis sie Wirken?

Wie sind die Langzeiterfahrungen? (Z.b. habe ich bei Kortison der Erfahrung gemacht, das hilft sehr schnell aber meist kommt das Problem nur noch stärker zurück... und ne Dauertherapie mit Kortison ist in diesem Bereich sicherlich nicht sinvoll...)

 

Ich habe gerade mit der Behandlung angefangen (2. Tag DAIVONEX im Analbereich) bis jetzt brennt es etwas (aber durchaus erträglich). Ich werde euch auch auf dem Lafenden halten welche Erfahrung ich damit mache.

 

Merci

Share this post


Link to post
Share on other sites

Chronos

So, da keiner Antwortet schreibe ich meine bisherige (noch recht kurze) Erfahrrung.

 

Ich habe wahrscheinlich Psoriasis inversa in der Analfalte, evtl auch auf der Eichel (Auf der Eichel könnte es laut Urologe auch Knötchflechte sein)

 

Leider kann ich nru schreibe: Ich habe wahrscheinlich, weil sich Hautärzte extrem uneinig sind. Von einer Gewebeprobe rät mir jeder Arzt ab, da der Bereich recht sensibel ist.

 

Als Versuch verwende ich seit 5 Tagen DAIVONEX Salbe in der Analfalte.

 

 

Bisherige Erfahrung:

-Vom Gefühl her leicht besser, jedoch muss ich noch immer Elidel Salbe nehmen

-Kaum bis keine Nebenwirkungen bis jetzt (leichtes Hitzegefühl, nach den ersten 2 Malen und leichtes jucke und Rötung)

-Diese Nebenwirkungen sind aber bisher echt leicht und könnten auch von der Krankheit selber kommen.

 

 

Zusammengefasst:

Viel verbessert hat sich noch nicht (vielleicht leicht verbessert), allerdings ist es auch nicht schlechter geworden. Ich werde den "Versuch" noch einige Wochen fortsetzen.

 

Vielleicht komme ich damit von dem Elidel / Kortison / usw... runter!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
gymnosophist

hallo chronos...

zwar habe ich wenig erfahrung mit psoriasis am genital bereich, aber schon eine kleine erfahrung hat mir die problematik auf sehr empfindlichen bereichen aufgezeigt. hatte vor ungefähr 7 jahren einen befall auf der eichel. deine nervosität kann ich sehr gut nachvollziehen. besonders die überlegung, auf sehr empfindlichen und dünnen haut mit cremes zu experimentieren. mir hat jedenfalls übertriebene körperpflege mit wasser geholfen. wie auch kamillen sitzbäder. abends und nachts in bequemer kleidung regelmäßig feuchtigkeitscreme aufgetragen und krusten vorsichtig entfernt. in 3 wochen war die erscheinung vollends verschwunden und kam nie wieder, bis heute....

 

l.g. gymnosophist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chronos

Hallo gymnosophist,

 

Das Analekzem habe ich son phuuu 15-20 Jahre. Bis vor 5 Jahren konnte ich das mit Zink, Bepanthen,... ganz gut behandeln. Nach einer Blutvergiftung mit anschl. Antibiotika Therapie (2 Wochen Antibiotika vom Tropf und dadurch furchterlichen Durchfall) ist das Ekzem explodiert....

 

Ich schabe schon sehr sehr viel probiert... auch Sitzbäder usw. letztlich halfen bis jetzt nur Kortisonsalben oder Elidel/Protopic. Allesamt nicht ohbne Risiken.

 

Ich habe mich für Elidel entschieden, da dies die haut nicht weiter verdünnt.

 

Im Analbereich versuche ich jetzt Daivonex creme. Vitamin D hört sich für mich einfach nicht so "schädlich" an.

 

Die Probleme auf der Eichel begannen dann vor 3,5 Jahren. Es schuppte leicht, war rot, juckte aber schmerzte nicht.

Auf der Eichel habe ich das noch nicht probiert, da wende ich noch Elidel an. Die Eichel bereitet mir auch irgendwie mehr sorgen. Die Haut ist da schon sehr dünn.

Die Probleme auf der Eichel haben sich jedoch verschlechtert, wenn ich nicht regelmäßig Elidel drauf schmiere, dann blättert die Haut an manchen Stellen ab und es ist sehr sehr sehr schmerzhaft!

 

Ich habe an der Eichel 9 Tage nix geschmiert um es dem Hautarzt zu zeigen. Das ganze war nach diesen 10 Tagen sehr schmerzhaft! Seine "Untersuchung" war 3-5 Sekunden bei recht schlechtem Licht angeschaut als "Diagnose" bekam ich "Oh ist ja rot, sieht aus wie ein Ekzem"... na klasse, die Diagnose kann ich mir auch selber stellen...

Ich habe zwei Tage später einen Termin beim Urologen gekriegt (da ich am Tel sagte es schmerzt ziemlich bekam ich einen schnellen Termin). Dieser Arzt sah es sich genau an, meinte als Knötchenflechte und als Therapie Kortison bzw. Elidel.

 

Zusammengefasst:

Wenn hilft bin ich heil froh! Natürlich hat die auch Nebenwirkungen aber Mit ständigen Schmerzen im Analbereich + Eichel kann man auch nicht leben. Ständiges Kortison schmieren ist auch keine Lösung.... Elidel als Dauertherapie evtl, hat aber auch Risiken....

 

Daivonex ist da mit abstand die "sanfteste" creme.....

Null Therapie, Gerbstoffe, diverse Cremes, ... habe ich schon alles durch und gebraucht hat es bisher nix...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chronos

Die größte Sorge bereitet mir die Eichel.... das hat echt sehr heftig geschmerzt...

 

Leider gibt es auch da keine Einheitliche Diagnose. Wenn es echt Knötchenflechte ist besteht zumindest ne Chance auf Spontanheilung...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chronos

Nun wende ich Daivonex seit einer Woche im Analbereich an. Die ersten 1-2 Tage gab es kurz nach dem Auftragen gelegentlich ein leichtes Brennen bzw. Hitzegfühl. Das war aber soweit ok.

 

Ich vertrage die Salbe bis jetzt ganz gut.

 

So eine richtige durchschlagende Wirkung habe ich noch nicht erreicht. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Daivonex 3-4 Wochen angewenet werden muss bevor eine Verbesserung eintritt. Ich bin mal gespannt. Zumindest wurde es bis jetzt nicht schlechter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chronos

Jetzt wende ich Daivonex seit 2 Wochen im Analbereich an. Eine leichte Verbesserung habe ich festgestellt, bisher keine nennenswerten Nebenwirkungen.

 

Kortison und Elidel wirkt schon stärker, hat aber auch mehr Nebenwirkungen. Die kleine 30g Tube vom Hautarzt ist zu 2/3 aufgebraucht.

 

Habe (nach etwas bitten) vom Doc ne 100g verschrieben gekriegt. Ist anscheinend ne ziemlich teure Salbe und der Doc war von meiner Idee mit dieser Therapie nicht ganz begeistert... aber 100g halten auch naja so 2-3 Monate uund letztlich wenn's hilft, dafür habe ich ne Krankenversicherung.... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
tommytimmy

hi,

 

hatte ebenfalls in der analfalte und auf der eichel die probleme.

salbe hin, salbe her......

 

das einzige das mir half, war eine ernährungsumstellung...

seitdem ich auf kaffee verzichte, weizen, milch und schokolade nicht mehr esse,

fleisch nur noch sehr selten.....  geht es mir um einiges besser....

die eichel sieht aus, wie vor dem ausbruch meiner psa

in der analfalte ist noch ne leichte rötung zu erkennen.....   :))

 

liebe grüsse

tommytimmy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

ich möchte hier mal meine bzw. unsere Erfahrungen einbringen. Zum Glück hatte ich nie PSO an den Genitalien, aber mein Partner an seinem Glied.

 

Etliches Cremes und Salben wurden ausprobiert, ohne Kortison - und was letztendlich geholfen hat, war Fettcreme wie z.B. Vaseline mit Diprosis-Gel - oder mit Daivonex - aber sehr verdünnt. Man muss ganz vieles ausprobieren, das braucht  viel Durchhaltevermögen und Mut -

 

ich habe über dem Steissbein ab und zu eine Stelle, die immer wieder ausbricht - nach ca. vier Tagen Diprosis Gel habe ich Ruhe -

 

Kortison sollte man nicht verteufeln, man kann ja damit ausprobieren - aber das ist nur meine Meinung -

 

ich habe hier im Forum schon einiges über die Problematik im Genitalbereich gelesen - schaut euch doch um in diesem informativen Forum -

 

alles Gute und Linderung wünscht euch allen -

 

Bibi -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mr_Coffee

Bei mir zeigt sich die PSO auch im Genitalbereich, allerdings nicht schuppig, sondern "nur" gerötet.

 

Seit ein, zwei Wochen benutze ich dort "Silkis Unguento". Die Stellen am Hoden sind weitgehend verschwunden, am Penis selbst verblassen sie auch schon. Nur in der Pofalte hat sich noch nicht wirklich Besserung eingestellt. Ich meine zwar, dass die Stellen rund ums Poloch nicht mehr so arg gerötet sind, aber zu sehen ist die Rötung nach wie vor. Ich denke, dass es schlicht daran liegt, dass diese Stelle schwer zu behandeln ist, weil man da auch gerne mal schwitzt. Zumal es bei mir so ist, dass nicht die gesamte Pofalte betroffen ist, sondern man schon die Backen auseinanderziehen muss, um die geröteten Stellen unter- und oberhalb des Polochs sehen zu können.

 

Ich hoffe jedenfalls, dass die Salbe in den nächsten Wochen auch an dieser Stelle bald ihre volle Wirkung entfalten wird. Was den Juckreiz angeht, von dem ich insgesamt (glücklicherweise) weitgehend verschont bleibe, ist dort noch am schlimmsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bomba

Nutze Curatoderm (Talcitol Vitamin D3) seit längerer Zeit bei Bedarf ... Bisher sehr gute Erfahrungen gemacht ... Hält allerdings nur für ca. 2 - 3 Tage, dann geht der Spuk wieder los und muss neu gecremt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
turtle

ich nutze dort zur Zeit (seit 4 Wochen) abends Silkis. Die Haut ist etwas unempfindlicher geworden. Ich habe im Moment weniger mit Fissuren im Schambereich zu kämpfen, aber die Pso geht damit nicht weg. Die Haut ist geschmeidiger, alle 3 bis 4 Tage rubbelt sich die Haut ab. Ich brauche nur mit Klopapier oder den Fingern beim Einreiben über die Haut gehen und ich habe ganz viele "Rubbel" an den Fingern kleben.

Tagsüber nehme ich eine Mandelölsalbe mit etwas Zink.

Viele Grüße

turtle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • bakomax
      By bakomax
      Nun gut dann stelle ich mich auch mal kurz vor.
      Ich bin 44 Jahre, männlich, und lebe in Köln.
      Mit der Schuppenflechte habe ich seit Jahrzehnten zu tun.
      Meine absoluten Problemstellen sind die Kopfhaut, der Analbereich
      und der Genitalbereich.
      Auf meiner Kopfhaut bilden sich augenblicklich kleine Schuppen-Gebirgslandschaften, die ich abends beim Fernsehen mit meinen Fingernägeln
      deselektiere.
      Die Couch sieht danach immer extrem schuppig aus. Ein Staubsauger steht immer griffbereit. Kein schönes Bild für meine Frau und meine Söhne.
      Im Genitalbereich habe ich sehr starke Reizungen.
      Teilweise juckt die Haut so stark das ich nachts richtige Hautfetzen wie bei einem Lepra-Kranken abziehen kann.
      Danach bildet sich aber keine gesunde Haut, sondern wieder diese "Abziehhaut".
      Im Analbereich habe ich richtige Krusten, die ich ebenfalls gewissenhaft "abpiddele".
      Lange Rede kurzer Sinn.
      Oben, Vorne und Hinten sehe ich augenblicklich nicht gerade ansehnlich aus.
      Habe das aber auch im Augenblick extrem schlimm.
      Diesen Zustand möchte ich ändern bzw. besser in den Griff bekommen.
      Bin seit vielen Jahren bei vielen Dermatologen gewesen.
      Habe Cortison, Salben und sonstige Anwendungen über mich ergehen lassen.
      Aber was richtig geholfen hat habe ich noch nicht gefunden.
      Ich möchte keine Vorschläge für 30 interessante Salben erhalten, sondern eine Anwendung erfahren, die nicht schadet und die ich regelmäßig nutzen kann.
      Ich bin keinesfalls frustiert und ein lebenslustiger Mensch.
      Ich möchte mich aber in Zukunft mehr um die wesentlichen Dinge kümmern und eben nicht so stark um Schuppen.
      Ich weis das man die pso nicht heilen kann, ist bei mir klar belegt bzgl. Genetik in meiner Familie.
      Aber es muss doch eine Art Fahrplan geben, wie man mit kontinuierlicher Hautpflege die Problemzonen in den Griff bekommt.
      Ich möchte über meine Haut bestimmen und nicht umgekehrt.
      Würde mich freuen wenn es zu einem netten Dialog kommt, am besten mit einer win-win-Situation.
      Gruß
      bakomax (das sind die Anfangsbuchstaben meiner drei Söhne)
    • jörg
      By jörg
      Hallo,
      ich bin "neu" und möchte über meinen Zusatnd und meinen Leidensweg schreiben.
      Zuerst färbte sich der Zehennagel braun-gelblich. Dann folgte
      schuppige Kopfhaut. Jahren später kamen schuppige Stellen an
      Ellenbogen und Halsbereich auf.
      Nun folgte das Restprogramm : Fußnägel und Fingernägel wurden
      sehr stark befallen. An Beinen, Gesäß und besonders im Geni-
      talbereich setzt sich die schuppige Haut durch.
      Jetzt wird sogar am Hals sowie auf dem Kopf die Flecht
      wieder stärker und läßt einen fast verzweifeln.
      Was kann noch kommen. Wann ist das "wachtum" zu Ende?
      ...............
      Ein dreiviertel Jahr habe ich 5 mal die Woche in dem
      UV-Gerät gestanden, verschiedene Cortisonsalben auspro-
      biert. Alles vergebens.
      Jetzt gehe ich zu einem Heilpraktiker und hoffe auf Bes-
      serung.
      Wir werden sehn und fühlen.
      Für Tipps und Tricks bin ich selbstvertständlich dankbar.
      Fragen werden ebenso per Email beantwortet.
      Gruß und wenig Schuppen Jörg
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.