Jump to content
Claudia

Fragen zur Psoriasis auf dem Kopf?

Recommended Posts

Claudia

Liebe Leser :)

 

morgen haben wir in unserer Berliner Selbsthilfegruppe einen jungen Arzt von der Hautklinik der Charité zu Gast, der uns etwas über die Behandlung der Schuppenflechte auf dem Kopf erzählen wird. Ich könnte einige Fragen von Euch mitnehmen und die Antworten hier 'reinstellen. Wer also etwas speziell zur Kopf-Psoriasis wissen will – immer her damit.

 

(Wer selbst dabei sein will: 19 Uhr im Familienzentrum, Mehringdamm 114, U-Bahnhof Platz der Luftbrücke)

 

Viele Grüße

 

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Veronika14

Die Frage ist ja eigentlich klar, wie behandelt man die elenden Krusten am Kopf ... damit sie auch mal wech bleiben. Wäre ja Super, wenn der Herr da neue Erkenntnisse hat. Drücke uns alles die Daumen!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
cherrymaus

Hallo Claudia,

 

kannst ja mal bitte Fragen, wie es mit Behandlungsmethoden ausschaut für die Ohren und vorallem im Ohr. Da konnte man doch bis jetzt nur auf Kortison zurückgreifen. Wäre für mich sehr interessant, da ich damit immer wieder riesige Probleme habe...

 

Danke für Deine Bemühungen schon mal jetzt.

 

Liebe Grüße cherrymaus

Edited by cherrymaus

Share this post


Link to post
Share on other sites
sgbhd

Vielen Dank Claudia für die ausführliche Zusammenfassung, für mich waren zwei neue Sachen dabei, die ich auch bei Bedarf nochmal versuchen werden.

 

Liebe Grüsse Siggi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Das im Schritt 5 empfohlene "Psorinol® active" [siehe Claudias Beitrag # 3] habe ich 2010 auch probiert und einen längeren Bericht hier im Forum geschrieben.

 

Es ist sehr gut, um die Schuppenkruste zu entfernen; - heilt aber nicht die PSO (und ist eher als negativ einzustufen für jüngere Menschen, die noch Kinderwunsch haben; - wegen dem Wirkstoff).

 

Es ist sehr gut, wenn die Kopfhaut anschließend mit UVB-Strahlen (natürlich oder mit Lichtkamm) behandelt wird.

Negativ der teure Preis! - Die genaue Anwendung - Einmassieren - lt. Anleitung ist unbedingt wichtig (da es nicht schäumt, massiert man am Anfang wie im "Nichts" bei einem gewöhnungsbedürftigem Geruch).

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
cherrymaus

ups nicht richtig gelesen..also vorbei...auch gut...geht immer weiter... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Hallo123
      By Hallo123
      Hallo,
      Ich wollte mal wieder einen keinen erfahrungsbricht abgeben.
      Und wie ich meine Schuppenflechte zu rückzug bewegen könnte.
      Und zwar geht es um den Wirkstoff CBD.
      Um es kurz zusagen es handelt sich bei CBD um Gras welche in Deutschland legal ohne Rezept in der Apoteke erhältlich ist.
      CBD ist der Wirkstoff im Cannabis der entspannt und hat nichts mit den Wirkstoff Thc Zutun. Bedeutet man füllt sich nach der einnahme nicht berauscht.
      Ich nutze CBD als Öl und als Tee bzw. Zum essen.
      Das öl löst die Schuppen ab und kann auch super auf den kopf angewendet werden. Zusätzlich gehen rötungen nach ein paar Tagen zurück.
      Nachteil ist der Preis von 8 € Pro Gramm und 24,99 € für 250 ml öl. Wobei der Artzt mir nur das öl geraten hat.
      Feedbeck zur längen anwendung gebe ich gerne falls gewünscht.
    • Tati V
      By Tati V
      Hallo
      Habe ja auch Schuppenflechte auf der Kopfhaut und habe mir Teebaumöl gekauft, nun meine frage, wie wende ich das an?
      Ein paar Tropfen auf das Shampoo und waschen? Oder pur auf die Kopfhaut träufeln und einmassieren und etwas wirken lassen?
      Danke für eure Mithilfe
      LG Tatjana
    • PistolPete
      By PistolPete
      Hallo mtieinander,
      ich bin seit fünf Jahren von einer Schuppenflechte auf dem Kopf betroffen. Es soll ja typisch sein, dass sowas mit Ende 20 ausbricht, insbesondere beim Mann.
      Was ich schon alles hinter mir hatte:
      etliche normale Anti-Schuppen-Shampoos Birkenhaarwasser Klettenwurzelöl Urea-Shampoo Totes-Meersalzshampoo Linola-Shampoo Ich probierte auch harte Sachen wie Selsun. Ducray Kertyol P.S.O. brachte kurzzeitig etwas. Ich war auch schon beim Hautarzt, der mir nach einem flüchtigen Blick Kortison verschrieb. Brachte kurzzeitig tatsächlich was.
      Ich war nun aus beruflichen Gründen für fünf Wochen in den USA. Dort macht ich mich schlau und schaute dann auch gezielt nach Shampoos. Es kann ja sein, dass es in den USA wirksame Präparate gibt, die bei uns verboten sind.
      Und tatsächlich habe ich was gefunden:
      Head & Shoulders in einer blauen Flasche (was es bei uns nicht gibt). Mit Selendisulfid, aber geringer konzentriert als bei Selsun. Das kann man täglich anwenden und ich wende es täglich an. Ich kombiniere es dann auch mit einem Urea-Shampoo. Schon in den USA spürte ich eine Verbesserung. Es rieselte weniger runter, es juckte auch weniger. Es hat aber drei Wochen gedauert, dass die Kopfhaut nicht mehr gerötet ist. Seitdem stehe ich gerne häufig vor Spiegel und betrachte meine Haaransätze. Das macht mich glücklich.
      Es rieselt auch nicht mehr so stark. Nur mal zum Vergleich: Bevor ich  nun diese Lösung fand, habe ich mir bestimmt zwei Esslöffel Schuppen täglich von der Kopfhaut gekratzt und zwei weitere Esslöffel fielen so herunter. Der Bereich um meinem Schreibtisch war ein Trümmerfeld. Mein Kopfkissen war jeden Tag voller Schuppen. Besonders peinlich: Schuppen die auf der Brille hängen blieben und einen immer an das Problem wenige Zentimeter höher erinnerten. Und das habe ich nicht mehr.
      Ich habe aber auch Fragen:
      1. Hat jemand das H&S in der blauen Flasche schon mal in Deutschland gesehen? Ist es vielleicht bei uns apothekenpflichtig?
      2. Es gibt eine Spirale des Juckens und Kratzens, sodass sich der Zustand der Kopfhaut immer weiter verschlimmert. Gibt es auch eine Erholungsspirale, d.h. bin ich guter Hoffnung, dass sich die Kopfhaut nun so gut erhohlt, dass ich auch einige Tage ohne diese Shampoos auskommen kann und dass es mir auch leichter fällt, dem Juckreiz nicht nachzugeben?
      Wer noch nichts gefunden hat, kann ja mal meine Prozedur ausprobieren. Vielleicht ist das Ducray kertyol P.S.O genausogut, nur was ich daran nicht leiden kann, ist die Waschprozedur. Ich möchte ein Shampoo haben, das ich täglich anwenden kann und das in einfacher Prozedur ohne ohne 2 x 5 Minuten einwirken zu lassen. Das halte über längere Zeit ohnehin nicht durch.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.