Jump to content
Jakob Paul

stelara spritze hat mein leben verändert

Recommended Posts

Jakob Paul

Hallo zusammen das hier ist mein erster post ich möchte euch einfach erzählen wie ich mit meiner psoriasis klargekommen bin............ also....habe seit 2010 psoriasis vulgaris die habe ich immer mit dermatop salbe behandelt ist aber immer wieder ausgebrochen dan habe ich durch eine frau erfahren das die uniklinik in Göttingen sehr erfolgreich ist was haut Krankheiten an angeht dan war ich im dezember dort stationär für 8 tage und habe furmaderm bekommen die ich leider nich vertragen habe und absetzen musste dan bin ich im april15 tage stationäre in der klinik gewesen und habe dort dan stelara verschrieben bekommen bekommen als spritze nach den ersten zwei impfungen ist meine ganze haut nach zwei monaten komplett geheilt nutze keine salben mehr und und habe auch keine Schübe mehr und bin überglücklich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jakob Paul

Dar ich mit meinem handy diesen post erstellt habe kann ich die bilder funktion nich finden sonst hatte ich euch vorher nachher bilder gepostet

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Vorher

post-31522-0-67296300-1404560763_thumb.jpeg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Nachher

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Nachher

post-31522-0-24912200-1404561125_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Habs doch mit den bildern hingekommen

Share this post


Link to post
Share on other sites
marmelade

Hallo Jakob Paul,

 

schön, dass du so gut auf Stelara ansprichst. Das sieht richtig super aus. Es ist ja gar nichts mehr zu sehen und das nach nur 2 Spritzen.

Ich nehme auch seit über 2 Jahren Stelara, aber so gut sieht es bei mir nicht aus. Man sieht immer noch Pigmentierungen ( da wo die Pso mal gewütet hat ).

Leider hab ich auch schon einiges an Nebenwirkungen, aber es ist auch das einzige Mittel, was bei mir anschlägt. Das ist die andere Seite der Medaille.

Ich will dich aber nicht entmutigen. Es muss nicht so sein, dass bei dir auch Nebenwirkungen auftreten.

Geniesse den Sommer :)

 

LG marmelade

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Ja hallo bekomme im August die nächste spritze haben auch zu mir gesagt das ich die ca. Zwei jahre bekomme aber bin überglücklich das es bei mir so gut anschlägt und hoffe das bei dir auch alles bessert miit der zeit

Share this post


Link to post
Share on other sites
Knabberfisch

Wahnsinn.

Ich bekomme enbrel und kann nach der vierten spritze noch nicht solche erfolge verbuchen.

Ich habe es aber auch aussen nicht so schlimm.

Bei mir geht es mehr nach innen.

Gruss Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Enbrel ???? Davon hab ich noch nie was gehört was hat das Medikament für ein wirkstoff??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kurkuma

Stelara, Enbrel usw, sind sogenannte Biologicals. Es sind meist synthetisch hergestellte Proteine, die bestimmte Stoffe (Zytokine) binden/hemmen, die für die Entzündungsreaktionen der Psoriasis verantwortlich sind. Auch Biologicals heilen die Pso direkt nicht, sondern bekämpfen eher die Symptome (die Entzündung). Der pso-kranke Körper produziert zu viele Zytokine (vorallem bestimmte Interleukine und TNF-alpha). Die Biologicals werden gezielt im Labor hergestellt um genau diese Stoffe zu binden, damit sie keine Entzündung mehr auslösen können.

 

Da die Zytokine natürlich in gewissen Mengen auch wichtig für die immunabwehr und andere Vorgänge im Körper sind, kann eine falsche Dosis auch dafür sorgen, dass das Immunsystem darunter leidet und man so z.B. anfälliger für andere Krankheiten wird oder die Wundheilung langsamer verläuft usw. Man ist sich mit Sicherheit nicht im Klaren wo die Zytokine überall eine Rolle spielen. Indem man sie in so hohem Maß hemmt, können da durchaus die unterschiedlichsten Nebenwirkungen auftreten. Müssen aber natürlich nicht.

 

Der Hauptunterschied zwischen Stelara und Enbrel ist, dass es gegen verschiedene Zytokine wirkt. Stelara wirkt gegen Interleukin-12 und Interleukin-23, während Enbrel vorallem gegen TNF-alpha wirkt. Ich würde fast vermuten, dass Enbrel eher Nebenwirkungen hat als Stelara, da das TNF-alpha extrem viele Funktionen besitzt, wodurch dann bei zu starker Hemmung so einiges aus dem Ruder laufen kann.

 

TNF-alpha unterdrückt z.B. den Appetit, reguliert Fieberreaktionen, erhöht die Insulinresistenz und vieles mehr.

Edited by Kurkuma

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThoSa

Hallo jakob paul:)

Ich bin gestern nach 14 tagen aus der Klinik entlassen worden, weil ich einen sehr starken schub hatte.

nach fumaderm, humira, enbrel und mtx soll ich jetzt ambulant mit stelara beginnen.

Wenn ich deine bilder so sehe, keimt Hoffnung in mir auf.

Kommst du immer noch damit gut zu recht?

Es grüßt ThoSa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jakob Paul

Hallo ThoSa erstmal Entschuldigung das ich so spät antworte hatte leider meine login Daten vergessen. Also bekomme die atelara nun inzwischen seit April 2014 also knapp zwei Jahre alle drei Monate und bin immernoch Symptomfrei Verträge die spritze sehr gut ohne nebenwirkungen. Hoffe bei dir schlägt es auch so gut an aufjeden Fall hat sich mein leben um1000% gebessert endlich wieder im tschirt und achorts rausgehen keine schmerzen mehr zu haben und sich nich mehr verstecken zu müssen.

Edited by Jakob Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo Jakob Paul,

 

ich habe letzte Woche meine 2. Stelara Spritze bekommen und bin bis jetzt noch nicht zufrieden.

Der Dok sagt zwar es sieht gut aus, aber ich sehe es nicht so.

Ich gebe mir jetzt noch 8 Wochen und wenn dann sich nichts entscheiden ändert warst dass mit Stelara

und ich sehe mich nach was anderem um.

Von Cosentyx sind ja hier viele begeistert.

Ich war 6 Jahre mit MTX Erscheinungsfrei und vielleicht deshalb ein wenig verwöhnt.

Leider musste ich MTX wegen Nebenwirkungen absetzen.

 

Dir weiterhin alles Gute,

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Suna
      By Suna
      Hallo, 
      es geht um folgendes. Ich habe seit dem Jahr 2000 Colitis Ulcerosa.. Ich habe mal mehr Schübe und mal weniger.. Nun habe ich im November letzten Jahres eine kleine Tochter bekommen und seitdem hab ich ganz starke Schübe.. Seit Februar bekomme ich Infliximab.. Was aber leider nicht hilft.. Nun bekomme ich ab morgen Sterela.. Meine Frage ist, ob ich weiter stillen darf??bis jetzt habe ich gestillt, weil meine Kleine absolut keine Flasche nimmt.. Wir haben alles ausprobiert.. Ihr geht's super.. 
       
      Lg.. Ich hoffe auf Antworten 
    • Alena
      By Alena
      Hallo!
      Ich bin jetzt seit gut 3 Monaten bestrahlen gegangen. Mein Körper reagiert mittlerweile auch schon - nur eben nicht positiv. Die Haut wird heiß, rot und juckt/kribbelt unerträglich... Kann kaum noch eine Nacht ruhig schlafen und wenn ich denn mal einschlafen kann, wache ich von diesem "Juckreiz" wieder auf... 
      Jetzt hab ich mich gestern mal wieder an den Experten in Wien gewendet um vielleicht etwas gegen dieses "Jucken" zu bekommen. Er möchte mit mir, trotz des Stillens, wieder eine Therapie mit einem Biologika (wahrscheinlich wieder Stelara) beginnen! Da ich bei einem Hautbefall von über 30% angekommen bin, der "Schub" noch immer nicht aufhört und mich schon nach Besserung sehne hab ich mich erst sehr darüber gefreut das diese Möglichkeit besteht! Doch jetzt bin ich dann doch noch ins grübeln gekommen. Ich denke nicht das mir jemand zu 100% versichern kann das meine Tochter von diesem Medikament "verschont" bleibt. Der Arzt sagte mir das Stelara wahrscheinlich auch minimal in die Muttermilch übergehen würde. Aber was bedeutet das für mich/meine Tochter? Wie könnte sich das auf sie auswirken? Mein Arzt meldet sich Mitte nächster Woche bei mir. Er möchte sich in der Zwischenzeit erkundigen welches Medikament am ehesten in Frage kommt. Er möchte dann mit mir gemeinsam entscheiden. ich bin hin und her gerissen...  Hat jemand schon Biologika während der Stillzeit verwendet?  
      Liebe Grüße an euch alle!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.