Jump to content
Sign in to follow this  
firetom

Mir helfen Magnesium-Tabletten

Recommended Posts

firetom

Hallo Leute, ich bin neu hier und möchte alle User begrüßen, ich kam beim googeln zufällig auf die Seite, da ich Magnesium Schuppenflechte eingegeben habe und suchte. Ich habe wahrlich ein Erfolg durch Magnesiun erzielt. 

 

Es begann vor ungefähr 12 Jahren, ich bin nach Stuttgart gezogen um eine Umschulung zu machen, da merkte ich plötzlich im unterricht wie es mich an den Unterschenkeln juckte, klar ich kratzte, nach einem halben Jahr hatte ich offiziell Schuppenflechte. Es störte mich und jeder kennt die Crems usw. was man halt so ausprobiert, aber leider kein Erfolg. Mein Hausarzt wusste keinen Rat, der hat mir eine Kortisonsalbe mitgegeben. Ein Hausarzt, der mir mitteilte, was alles im Lebensmittel ist; und daher kommt es. Alles half nichts, mich störte die blöde Schuppenflechte an den Unterschenkel und Ellenbogen, keine kurze Hose usw. Leute die mir Crems anraten usw.

Eines Abends verspürte ich wieder diesen Krampf im Fuß und musste mich auf kalten Plattenboden stellen, das dieser Schmerz wegging. Diese Krämpfe kannte ich schon zugute! Über das was ich jetzt schreibe, werden sich einige Lustig darüber machen, aber ist ok, komme damit klar, grins. Ich holte im Netto Markt 3 Stangen Magnesium und nahm jeden Abend 1 Tablette, nach einiger Zeit merkte ich wie sich mein Penis enormer ersteifte beim Sex und ich wusste das Zeugs nimmst du weiter, grins :-) . So nahm ich jeden Abend meine Magnesium Brausetablette. Und heute sprach mich eine Freundin an,ob ich keine Schuppenflechte mehr habe? diese Schuppenflechte ist mir so in Vergessenheit geraten, das ich selbst schauen musste. Mir ist nicht mehr aufgefallen das ich mich blutig kratze, die Schuppenflechte ist fast weg, nur noch minimalst. Also, ich bin mir sicher das ich ein Magnesiummangel (Krämpfe im Fuß) hatte und das Magnesium ein wahrer Wirkstoff für mein Körper war, die Ersteifung... und natürlich die verschwundene Schuppenflechte. Deshalb habe ich gegoogeld und habe dieses Forum gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Hallo firetom,

 

herzlich Willkommen im Schuppiclub :) ....wie nett dass du uns deine Erfahrungen mitteilst....

 

Wie schön, dass Magnesium bei dir zur Rundumerneuerung beigetragen hat... ist doch toll, dass die Pso bei dir so nebensächlich wurde... :D

 

Hier findest reichlich Tipps, Infos und fröhliche Mitleidende....

 

LG Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo firetom,

 

auch von mir ein herzliches  Willkommen in diesem Forum, wo Du alles findest, was Du rund um die PSO wissen möchtest. Auch zu Magnesium findest Du Berichte; (oben bei: "Suche..." eingeben).

Ich bin dafür bekannt, - soweit wie möglich - keine Medikamente zu nehmen. Von 1987 bis ca. 2007 war die Blütezeit meiner PSO  (gelegentlich kamen neue Stellen bei einem zu häufigen Wechsel mit Klimaanlagen auf meinen vielen Reisen in heiße Regionen mit bis + 43 °C).

 

Da ich schon sehr lange Muskel-Wadenkrämpfe bekomme, nehme ich - schon seit vor 1980 -  "Magnesium Vitalstoff-Kautabletten". Diese haben bei mir sofort gewirkt,  nach einem Krampf eingenommen. - Häufig nehme ich diese Magnesium-Tabletten (2 Stück auf einmal) vorbeugend ein und habe auch monatelang Ruhe. >> Diese Magnesium Kautabletten sind neben Kurkuma-Pulver das Einzige was ich außerhalb meiner Ernährung zu mir nehme. >> [Eine Ärztin als Kundin sagte mal, ich solle Mohn + Sesam essen]. >> Ich habe auch verschiedene "Magnesium Brausetabletten" probiert; -  a l l e  ohne jeglichen Erfolg bei mir. 

Wirkungen auf meine PSO oder andere, freudige Ereignisse konnte ich  n i e  feststellen. Letzteres ist nur die schöne Folge vom Kennenlernen von etwas Neuem (dies war bei mir anfangs auch so bei der Behandlung von PSO-Stellen an meinem "besten Stück" mit und bei der UVB-Bestrahlung).

 

Trotzdem freut es mich, dass Deine PSO - fast - verschwunden ist und wünsche Dir weiterhin gute Erfolge.

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

....na da wird sich die Pharmaindustrie aber ärgern, der Viagra-Umsatz könnte sich ja drastisch reduzieren, Dank Magnesium. Das es eine Wirkung hat bei bestimmten Dingen, am bekanntesten wohl bei Wadenkrämpfen, nichts Neues. Wobei ich bei billigen Supermarktprodukten eher skeptisch bin. Aber eine Pso wird es sicher nicht wegbringen, dass ist wohl eher Zufall. Auch ist die Zeit der ehemals so hochgelobten Ernährungsergänzungsmittel vorbei, ausgenommen natürlich für die Menschen die bei nachgewiesenem Mangel darauf angewiesen sind. Auch gibt es durchaus sinnvolles, von Wissenschaftlern angeregt,  wie VitaminE, Omega3 usw. Aber das ist ja hier nicht das Thema.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
firetom

Hallo, es freut mich sehr, das ich von Euch so nett aufgenommen werde, ich bin sehr dankbar!

Kann es auch sein, das der Heilungsprozess sehr viel mit Psyche zu tun hat, es gab Zeiten da schaute ich sehr häufig nach den betroffenen Stellen und ich hatte das Gefühl das es zu diesem Zeitpunkt schlimmer war, das ewige Kratzgefühl.

Aber das gibt es ja sehr oft, das man sich auch was einbildet?

Was mich neugierig macht? Gab es bei euch Zeiten wo eure betroffenen Stellen besser wurden?

Wie gesagt ich habe mit Magnesium gute Erfolge erzielt.

 LG Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
firetom

....na da wird sich die Pharmaindustrie aber ärgern, der Viagra-Umsatz könnte sich ja drastisch reduzieren, Dank Magnesium. Das es eine Wirkung hat bei bestimmten Dingen, am bekanntesten wohl bei Wadenkrämpfen, nichts Neues. Wobei ich bei billigen Supermarktprodukten eher skeptisch bin. Aber eine Pso wird es sicher nicht wegbringen, dass ist wohl eher Zufall. Auch ist die Zeit der ehemals so hochgelobten Ernährungsergänzungsmittel vorbei, ausgenommen natürlich für die Menschen die bei nachgewiesenem Mangel darauf angewiesen sind. Auch gibt es durchaus sinnvolles, von Wissenschaftlern angeregt,  wie VitaminE, Omega3 usw. Aber das ist ja hier nicht das Thema.

 

Gruß Lupinchen

Mein Vater macht sehr viel Sport und nimmt auch Magnesium, anfangs auch die vom Supermarkt, bis er sich letztlich hochwertige aus der Apotheke holte, er schwört darauf, ich kann dir zu Deiner Aussage nur Recht geben, dies habe ich schon oft gehört, das Supermarktware diesbezüglich zweitrangig ist. Aber ich spiele mit dem Gedanken, das jeder Körper anders funktioniert, der eine mehr sensibel wirkt und jener braucht es hochdosiert. Ich empfinde mein Körper auf sensibel ein, vielleicht weil ich auch sonst seelisch sensibel handel und dies sich auf den Körper auslegt. Nun meine Frage, kann man sich eine Überdosis von Magnesium im Körper holen, dies sich dann auf andere Organe negativ auslegt???

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Magnesium bleibt Magnesium, ob aus dem Supermarkt oder der Apotheke (evtl. höher dosiert); bzw. mit anderen, wichtigen Zusatzpräparaten (z.B. Vitamin E; oder vieles andere) teurer hergestellt.

Magnesium ist ein "Erdmetall" und kommt in Verbindungen (z.B. Dolomit) vor. Magnesium verbrennt sehr leicht mit Sauerstoff; daher Verwendung (früher in meiner Jugendzeit) in Fotoblitzlampen oder - immer noch - in Feuersteinen der Feuerzeuge.  

Magnesium als Metall ist nicht verwertbar für den Körper, wichtig aber als Magnesium-Ionen (also aufgelöst in Flüssigkeit)  im Körper für vieles zuständig (unter anderem auch für das Funktionen der Zell-Membranen; - siehe Osmose, oder Beiträge zu Vitamin D3 oder Curcumin). - Magnesium ist ein sekundärer Botenstoff im Körper; d.h. Magnesium-Ionen müssen (sollten) vorhanden sein, wenn sie von primären Botenstoffen, z.B. Hormonen (Auslösung einer Kette von Vorgängen im Körper) abgerufen werden! - Mit einer ausgewogenen Ernährung [da aber scheiden sich die Geister] erhält unser Körper genügend Magnesium für alle Funktionen, sofern der obere Dünndarm in Ordnung ist, wo es "verarbeitet" (Resorption) wird. - Magnesium ist auch im Trinkwasser enthalten.

 

Deine Frage: "Nun meine Frage, kann man sich eine Überdosis von Magnesium im Körper holen, dies sich dann auf andere Organe negativ auslegt???"  - Antwort: Ja. Eine Überversorgung (-Dosierung) kann zu Schädigungen der Nieren + Nervensystem + Herz führen.

 

Du schreibst, dass Magnesium bei Dir sehr zu Deiner "Gesundheit" beigetragen hat. - Dies ist durchaus möglich, wenn ein Mangel durch falsche Ernährung oder Erkrankung des Dünndarms bestand. - Wir als Laien (und ich bin ein medizinischer Laie) wissen nie, "warum" "was" "wie" "wo im Körper" geholfen hat. - Dafür müsste man ca. alle 30 Minuten das Blut und verschiedene Organe untersuchen; dies ist fast unmöglich. - Möglich ist der  in etwa (vergleichbare) Vorgang in der Chemie: dort kann zu jeder Minute durch bestimmen des z.B. PH-Wertes und durch Titrieren der "Zustand" der Stoffe (Fertigungsprodukte) bestimmt werden.

 

Heute wieder mal ein kleiner Ausflug in die Chemie:

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Normalerweise sollte man Magnesium kaum so überdosieren können, dass es zu körperlichen Schäden führt - der Darm wirft nämlich schon die geringste Überdosis gleich wieder in Form von Durchfall aus dem System.

Share this post


Link to post
Share on other sites
firetom

Magnesium bleibt Magnesium, ob aus dem Supermarkt oder der Apotheke (evtl. höher dosiert); bzw. mit anderen, wichtigen Zusatzpräparaten (z.B. Vitamin E; oder vieles andere) teurer hergestellt.

Magnesium ist ein "Erdmetall" und kommt in Verbindungen (z.B. Dolomit) vor. Magnesium verbrennt sehr leicht mit Sauerstoff; daher Verwendung (früher in meiner Jugendzeit) in Fotoblitzlampen oder - immer noch - in Feuersteinen der Feuerzeuge.  

Magnesium als Metall ist nicht verwertbar für den Körper, wichtig aber als Magnesium-Ionen (also aufgelöst in Flüssigkeit)  im Körper für vieles zuständig (unter anderem auch für das Funktionen der Zell-Membranen; - siehe Osmose, oder Beiträge zu Vitamin D3 oder Curcumin). - Magnesium ist ein sekundärer Botenstoff im Körper; d.h. Magnesium-Ionen müssen (sollten) vorhanden sein, wenn sie von primären Botenstoffen, z.B. Hormonen (Auslösung einer Kette von Vorgängen im Körper) abgerufen werden! - Mit einer ausgewogenen Ernährung [da aber scheiden sich die Geister] erhält unser Körper genügend Magnesium für alle Funktionen, sofern der obere Dünndarm in Ordnung ist, wo es "verarbeitet" (Resorption) wird. - Magnesium ist auch im Trinkwasser enthalten.

 

Deine Frage: "Nun meine Frage, kann man sich eine Überdosis von Magnesium im Körper holen, dies sich dann auf andere Organe negativ auslegt???"  - Antwort: Ja. Eine Überversorgung (-Dosierung) kann zu Schädigungen der Nieren + Nervensystem + Herz führen.

 

Du schreibst, dass Magnesium bei Dir sehr zu Deiner "Gesundheit" beigetragen hat. - Dies ist durchaus möglich, wenn ein Mangel durch falsche Ernährung oder Erkrankung des Dünndarms bestand. - Wir als Laien (und ich bin ein medizinischer Laie) wissen nie, "warum" "was" "wie" "wo im Körper" geholfen hat. - Dafür müsste man ca. alle 30 Minuten das Blut und verschiedene Organe untersuchen; dies ist fast unmöglich. - Möglich ist der  in etwa (vergleichbare) Vorgang in der Chemie: dort kann zu jeder Minute durch bestimmen des z.B. PH-Wertes und durch Titrieren der "Zustand" der Stoffe (Fertigungsprodukte) bestimmt werden.

 

Heute wieder mal ein kleiner Ausflug in die Chemie:

 

LG

Richard-Paul

Vielen lieben Dank, Richard Paul, du hast all meine Fragen genaustens und begreiflich geschildert!

Share this post


Link to post
Share on other sites
cancri49

Hallo alle miteinander, der Ansatz von Firetom ist für mich sehr nachdenkenswert. Habe vor 2 Tagen mit Magnesium begonnen - "schau mer mal". Durch das, was Xelila geschrieben hat, bin ich aufmerksam geworden, was meinen eigenen Magnesium Spiegel betrifft. Erstens habe ich schon oft versucht, die immer im Urlaub auftretende Verstopfung mit hochdosiertem Magnesium zu verhindern, was aber noch nie funktioniert hat (also hat wohl mein Körper einen hohen Bedarf für sich selbst) und zweitens leide auch ich öfter mal an Krämpfen in den Beinen und Füssen.

Bin nun gespannt, ob sich auch bei mir ein Erfolg einstellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Hallo alle miteinander, der Ansatz von Firetom ist für mich sehr nachdenkenswert. Habe vor 2 Tagen mit Magnesium begonnen - "schau mer mal". Durch das, was Xelila geschrieben hat, bin ich aufmerksam geworden, was meinen eigenen Magnesium Spiegel betrifft. Erstens habe ich schon oft versucht, die immer im Urlaub auftretende Verstopfung mit hochdosiertem Magnesium zu verhindern, was aber noch nie funktioniert hat (also hat wohl mein Körper einen hohen Bedarf für sich selbst) und zweitens leide auch ich öfter mal an Krämpfen in den Beinen und Füssen.

Bin nun gespannt, ob sich auch bei mir ein Erfolg einstellt.

...wer bitte hat Dir gesagt das Magnesium bei Verstopfung helfen soll???? Mein Tipp für den Urlaub: viel Trinken.....ist ja klar, zusätzlich 1 TL Milchzucker, gibt es überall zu kaufen als Pulver, nehmen. Ich nehme auch immer Iberogast Tr. mit, damit kann man einiges verhindern. Bei Krämpfen nehme ich auch Magnesium, aber ich nehme nur welches aus der Apo. (Magnesium Verla)und auch keine Brausetabl. Die gehen mir auf den Magen.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
xelila

Magnesium kann (aber muss nicht zwingend) bei Verstopfung durchaus helfen, eben weil zuviel davon Durchfall macht. Es wird oft empfohlen, und es hilft oft.

Allerdings ist nicht jeder gleich empfindlich darauf bzw. hat man evtl. eine Mangel und man kann größere Mengen nehmen ohne dass es zu Durchfall kommt.

 

Ich nehme auch schon seit Jahren zusätzlich Magnesium, teils 500-600mg auch um eine bessere Verwertung von D3 zu haben, aber meine Pso hat das bisher kein Stück gekratzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leser

Hallo, es freut mich sehr, das ich von Euch so nett aufgenommen werde, ich bin sehr dankbar!

Kann es auch sein, das der Heilungsprozess sehr viel mit Psyche zu tun hat, es gab Zeiten da schaute ich sehr häufig nach den betroffenen Stellen und ich hatte das Gefühl das es zu diesem Zeitpunkt schlimmer war, das ewige Kratzgefühl.

Aber das gibt es ja sehr oft, das man sich auch was einbildet?

Was mich neugierig macht? Gab es bei euch Zeiten wo eure betroffenen Stellen besser wurden?

Wie gesagt ich habe mit Magnesium gute Erfolge erzielt.

 LG Thomas

 

Ich denke, dass die Psyche, oder sagen wir Stress, durchaus Auswirkungen haben kann. Bei PSO spielt ja wohl das Immunsystem eine Rolle, auch wenn die genauen Zusammenhänge nicht bekannt sind. Und Stress hat definitiv Auswirkungen auf das Immunsystem. Allerdings wird das individuell sehr verschieden sein.

 

Bei mir ist die PSO z. B. mal besser und mal schlechter (die Stellen selber bleiben flächenmäßig weitestgehend gleich, aber eben weniger gerötet/Schuppen), aber ich kann keinen Unterschied zwischen "stressigen" und "entspannten" Wochen erkennen. Jetzt im Moment ist z. B. eine Stelle am linken Oberarm stark betroffen, linker Unterarm so mittel und rechter Oberarm nur schwach.

 

Ansonsten, klar, wenn man sowieso schon gestresster ist, kratzt man vielleicht eher, dadurch wird es schlimmer, man kratzt weiter. Oder man ist gestresst, achtet stärker auf die störende PSO, negative Gefühle, noch mehr Stress.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Magnesium beruhigt unsere Nerven und entspannt dabei die Muskeln (weil in den Zellen bei der Osmose mehr Magnesium gebraucht wird).  

Bei z.B. Leistungssport + Stress im Alltag + bei Schwangerschaft + bei Anwendung von Kortison (ver-)braucht der Körper mehr Magnesium. >> Frauen frieren bei Magnesiummangel schneller. >> Es ist aber nicht allein das Magnesium, sondern eine Ausgewogenheit mit anderen Mineralien!

Wer abnehmen will, bei dem muss der Magnesium-Haushalt stimmen (nur so werden fettabbauende Enzyme produziert).

 

Ein anderes Problem (das wir im Forum schon oft diskutiert haben) ist das Kratzen bei PSO, wie  "Leser"  schreibt, den (die)  ich hiermit zugleich im Forum recht herzlich begrüße; - hier findest Du alles, auch wie man bei PSO erscheinungsfrei werden kann!

Kratzen ist auf jeden Fall "kontraproduktiv", und führt - unabhängig davon, dass blutige Stellen erst mal heilen müssen - zu einem vermehrten Kratzen (weil wir das Gehirn "quasi beauftragen" zu kratzen). - Ich kannte es nur selbst zugut. - Das Gehirn muss durch andere Aufgaben abgelenkt werden (z.B. Fahrrad fahren; Arbeiten im Haushalt; sich mit anderen unterhalten; usw.); - beim Kratzen arbeitet unser Gehirn weniger (weil es abgelenkt  und zufrieden ist). >> Besser ist, wenn man schon kratzen will oder muss, zunächst mit Klopfen oder Reiben auf den entsprechenden Stellen versuchen. (siehe hier im Forum auch: UREA-Produkte zur Linderung des Juckreizes).

 

LG

Richard-Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites
firetom

Hi Cancri 49, ich wünsche dir gute Erfolge mit Magnesium, wie ich sie auch habe. Ich kenne mich leider mit Magnesium nicht so dolle aus wie viele Foren Mitglieder, klar wenn ich es Übertreibe habe ich auch mal Durchfall, aber was solle, Grins. Wenn es dir helfen soll, dann dauert es auch Wochen und Monate. Bleib dran, es wäre echt cool wenn es klappen würde.

Hi Leser, bei mir empfand ich die PSO auch unabhängig von Sress usw. mal war es stärker mal schwächer, ich dachte auch sehr oft über den Spruch nach, fühlt sich der Körper nicht wohl, fühlt sich die Seele nicht wohl, und umgekehrt. Auch bekam ich oft den Satz zu hören, die Haut trägt alles nach aussen, mag bei vielem so sein, wie Drogen und Alkohol, jedoch fand ich nie eine Verbindung mit meiner PSO???

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, firetom -

 

wenn du nicht weiter weisst, dann wende dich bitte an einen Psychiater - das ist heutzutag nichts schlimmes, man wird nicht als 'durchgeknallt' abgewertet -

 

Magnesium - dazu möchte ich nur sagen, wenn man sich nicht genug bewegt, dann können die Waden schon schmerzen. Das hatte ich nach meinem Knöchelbruch selbst gemerkt -

 

firetom, wenn du unsicher bist, dann lasse mal ein grosses Blutbild erstellen und vielleicht auch gleich einen Allergietest - z.B. auf Laktoseintoleranz - usw. usw. - das ist auch mit Durchfall zu erklären -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Anmerkung - ich habe noch nie davon gehört, dass Magnesium die Schuppenflechte auch nur teilweise eindämmt -

Edited by Bibi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Drachenschuppe
      By Drachenschuppe
      Nach meiner Meinung ist die wahre Ursache unsere "moderne Ernährung".
      Was ich damit meine ist ganz einfach, unsere Nahrungsmittel sind ungesund egal ob bio oder nicht.
      Warum? Tja, jegliche Nahrungsmittel aus dem Supermarkt wurden Maschinell verarbeitet und benötigen Zusätze! (Auch Bio-Prudukte haben zusätze die nur natürlich klingen!, z.b. Citronensäure), auch Gemüse, obst usw. sind belastet!
      Darüber hinaus sind diese Nahrungsmittel sehr Nährstoffarm.
      Das führt zur Übersäuerung unseres Körpers und die Schuppenflechte ist eine Schutzfunktion, sie beeinträchtigt unsere Lebensqualität enorm aber  hält uns am Leben.
      Wenn man sich noch wenig bewegt und unwissend ist das wir eine Mangelerscheinung und eine Säure-Basen Balance Problem haben, breiten sich die Flecken immer weiter aus.
      Weil man die Ursache nicht kennt. Ich habe 12 Jahre an der Schuppenflechte gelitten, habe viel ausprobiert und habe meine Flecken beobachtet.
      Seitdem ich meine Säuren-Basen Balance wiederhergestellt habe ging die Schuppenflechte wieder weg. Es hat ca.  2 Jahre gedauert bis jeder Fleck weg war.
      Denn nach meinen Beobachtungen her geht die schuppenflechte so wie sie gekommen ist Fleck für Fleck.
      Also mein Tipp, es ist unmöglich sich heutzutage wirklich gesund zu ernähren.  Aber was man machen kann ist zu versuchen das Gleichgewicht wiederherzustellen.
      Ich habe es mit Nahrungsergänzungsmittel geschafft. Habe meine Ernährung nicht umgestellt nur die Basen-Säure Balance hergestellt.
      Ihr brauchte keine teure Creme, keine Medikamente aus der Apotheke !
      Ihr solltet viel Sport machen, 6 Tage die Woche min. 45 Minuten, und nicht immer die gleiche Sport art!
      Denn durch die Tiefe Atmung  baut der Körper die Säure ab. Nehmt viel Calcium, Natrium, Zink usw. zu euch, denn die werden Basisch in euren Körper verstoffwechselt.
      Achtet zudem auf euren Vitamin Haushalt!
      Desto mehr Säure ihr euch zufügt, umso mehr Base zuführen.
       
      Dies ist meine bescheidene Meinung, und ich habe so die Schuppenflechte besiegt.
      Wünsche euch viel Erfolg, probiert es aus, es dauert aber ein bisschen und beobachte eure Flecken.
      Je nach schwere, kann es min. 6 Monate dauern bis die ersten Flecken weg sind und was mir noch aufgefallen ist das bei mir die großen Flecken als letztes weg gingen, also nicht aufgeben
      P.S. wenn jemand wissen möchte was ich jeden Tag für Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe kann er mir gerne Schreiben.
      Wenn ihr ein Mann seid baut Muskeln auf, seid ihr eine Frau mach Ausdauersport. Wenn Ihr Übergewicht habt reduziert es bitte denn immer wen ihr Fett ansetzt und eure leber das Fett einlagern muss erzeugt ihr unnötig säuren in eurem Körper.
      Zudem wenn ihr Depression habt oder Stress usw. erzeugt Ihr auch säuren in euren Körper, denn die Hormone werden sauer abgebaut.
       
      Von daher gehe ich sehr stark davon aus das es zumindest bei mir ein Säure-Base Problem war!
    • Gabchen
      By Gabchen
      Ich leide seit 23 Jahren unter Psoriasis. In den letzten 10 Jahren sehr stark auf dem Kopf, was dazu führte, dass ich viele Haare in den oft auftretenden Schüben verlor. Behandelt wurde du es mit werthaltigen Cremes mit cortison und Injektionen mit Cortison. Eine Besserung trat regelmässig nur vorübergehend ein.   Im Netz bin ich dann auf die goldene Milch ( Hauptbestandteil : Curcumin, Pipperin, Sojamilch...) gestoßen. Ich trinke diese Milch seit 7 Monaten täglich. Ich habe auf dem Kopf keine Psoriasis mehr seit 5 Monaten. Der Befall an den Gelenken hat sich zudem sehr stark zurück gebildet. ...vielleicht auch eine Hilfe für andere Menschen die, ebenso wie ich, stark darunter leiden!!!!?
    • langläufer
      By langläufer
      Ich habe gerade einen Beitrag gefunden, der durch zwei Studien untermauert wird, allerdings frage ich mich ob so etwas wirklich Sinn macht oder doch nur die Industrie daran verdient?
       
      Der Vitalstoffplan bei Psoriasis
      3 g Omega-3-Fettsäuren
      20 – 50 mg Zink
      Vitamin A in Absprache mit dem Therapeuten; besser eine betacarotinreiche Ernährung praktizieren
      Vitamin D nach Bedarf
      Vitamin E in Absprache mit dem Therapeuten
      1000 – 2000 mg Vitamin C
      400 – 800 µg Folsäure
      1 – 3 mg Kupfer (abhängig von der Zinkeinnahme)
      100 – 200 µg Selen
      Zusätzlich könnte man jetzt noch
      200 mg OPC bzw. 150 mg Kiefernrindenextrakt einnehmen
      2 x täglich ein Probiotikum, z. B. Combi Flora
      400 – 800 mg Curcumin als Extrakt oder 2000 – 3000 mg Kurkumapulver
       
      Werde jetzt mal noch fix ausrechnen, was das kostet, pro Tag...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.