Jump to content
Loury

Ärzte ratlos, Psoriasis unbesiegbar, Ernährung ein Faktor?

Recommended Posts

Guest

Hallo Andreas, 

„Du bist was du ißtund jeder ist seines Glückes Schmied“, deine Worte.

Was hast du denn gegessen, dass dich so von oben herab andere Be- und verurteilen läßt? 

Ernährung kann sicherlich unterstützen. Aber „selber schuld falsch gegessen“ ist nicht die Erklärung und Lösung. Es gibt viel mehr zwischen Hommel und Erde, das krank macht. Viele reagieren nicht darauf doch für einige hat es fatale Folgen. 

Auch in Indonesien oder Japan oder an jedem Ort der Welt gibt es viele sehr kranke Menschen. Und was dem einen hilft, kann für den anderen schädlich sein. 

Hier im Forum lese ich von so vielen, die Wege suchen. Sich informieren und austauschen. Da sind deine Erfahrungen sehr erwünscht und nützlich. Allerdings ein pauschales abwatschen empfinde ich nicht angebracht. Vorschläge, Anregungen sind toll. Schuldzuweisungen, Belehrungen und Aburteilung sind dabei völlig unnötig, evtl. Sogar verletzend und demotivierend

Liebe Grüe von Rose

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

loppy

Hi Rose,

ich will niemanden abwatschen oder Schuldzuweisungen machen. Aber man muss sich so finde ich einfach klar werden. Autoimmunerkrankungen aller Art kommen nicht von ungefähr. Irgendwas hat man falsch gemacht oder weiß gar nicht das man was falsches zu sich nimmt.

Betroffene Patienten können gar nichts dafür, nur um das klar zu stellen. Wen ich hier die ganze Zeit verurteile sind unser so super schlauen Mediziner. Unsere Hautärzte und Statistiker, die einen Patienten im Einzelfall einfach schnell "abwatschen" und nichts weiter sagen als ok hier nehmen wir dies und dann das und dann... ja was machen wir dann... wieder das gleiche.

Es soll keine Schuldzuweisung sein, wenn ich sage man soll mal nachdenken. Ein medizinisches Präperat sollte keine Nebenwirkungen haben so finde ich. 

Lg, Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Andreas, 

na ja, ich hab es anders empfunden. Für mich war es direkt an die Patienten gerichtet, nicht an irgendwen sonst. 

Tja, ohne direkte Allergieanzeichen findest weder du und auch kein Fachmann an was es liegen könnte. Das Spektrum ist zu groß. Dazu kommt nicht nur ein Grundstoff sondern zig Möglichkeiten eines Mixes. 

Es gibt keine Untersuchungen die dasAlles abdecken könnte. Nur grobe Tests ob alles in der Norm ist.

und auch das kann fatale Folgen haben. Ich war mal im Uniklinikum München. Alle meine Werte waren in der Norm. Nur ich schwer krank. Irgendwann haben dann Studenten heraus gefunden, dass ich z.B. Einen Wert an der Untergrenze hatte, einen anderen knapp unter Obergrenze. Sie haben „durchgespielt“ und kamen so der Ursache auf den Grund. Also alle Werte im Rahmen heißt noch lange nicht, dass es auch gut ist!

und z.B. Cortison, ich hasse es. Aber wenn du einen Astmaanfall oder Allergieschock hast oder lebensbedrohliche Krampfanfälle, bist du dankbar wenn es dir jemand spritzt. Da bist du nämlich tot, bevor jemand: jetzt iss doch erst einmal was ausgewogenes gesundes, sagt. 

Und das Ganze: das kommt von dem! Wirklich? Mir fehlt da der Gegenbeweis. Hätte der Patient das ohne dies und das nicht bekommen? Das kann nämlich keiner beweisen. 

Unser Organismus ist komplex und ich denke, nein ich bin der festen Überzeugung es ist noch lange nicht alles erforscht und klar definierbar. Deshalb gibt es auch kein Wunderallheilmittel. 

Erst gestern sah ich einen Bericht, über einen Arzt in großer Höhe. Er hat sich langsam an den wenigen Sauerstoffgehalt in grober Höhe gewöhnt. Sein Körper hat umgelernt. Und auch seine Gene haben sich verändert, dass er mit wenig Sauerstoff ganz normal leben kann. Und diese veränderten Gene werden an 2-3Generationen weiter gegeben. Ganz individuell. 

So weiß niemand, was wir mitbekommen haben. Wozu wir veranlagt sind. 

Schlimm genug chronisch erkrankt zu sein. Da braucht man sich nicht noch mit selber schuld usw. zusetzen. 

Hilft mir dies und das, erleichtert es, tut es gut? Das interessiert

Grüßle von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kokki
Am 13.7.2014 um 02:12 schrieb Loury:

- Kennt ihr gute Hautärzte für Kassenpatienten in Bochum und Umgebung?

ich kann dir einen exelenten Hausarzt ans Herz legen der verdammt gut vernetzt ist:
Dr. med. Matthias Bramkamp
Freigrafendamm 7, 44803 Bochum

bin 2016 mit einer Venenentzündung dort hin bei der mir mein alter Hausarzt nicht helfen konnte/wollte und der hat da richtig gas gegeben.

der wird dich definitiv an den richtigen Kollegen verweisen und dir ggf auch einen Termin dort machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor einer Stunde schrieb Kokki:

ich kann dir einen exelenten Hausarzt ans Herz legen der verdammt gut vernetzt ist:
Dr. med. Matthias Bramkamp
Freigrafendamm 7, 44803 Bochum

bin 2016 mit einer Venenentzündung dort hin bei der mir mein alter Hausarzt nicht helfen konnte/wollte und der hat da richtig gas gegeben.

der wird dich definitiv an den richtigen Kollegen verweisen und dir ggf auch einen Termin dort machen.

@Kokki, ein kleiner Tipp von mir. Schau dir bitte einmal das Datum an.

Loury schrieb diesen Eintrag am 13.07.2014 und war seitdem nicht mehr angemeldet.

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kokki
vor 2 Stunden schrieb butzy:

@Kokki, ein kleiner Tipp von mir. Schau dir bitte einmal das Datum an.

Loury schrieb diesen Eintrag am 13.07.2014 und war seitdem nicht mehr angemeldet.

Gruß Uwe

ach verdammt!
habe ich ehrlich gesagt nicht drauf geachtet wie man merkt ?‍♂️

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • dh2000
      By dh2000
      Hallo !
       
      ich hatte hier ja schon mal was zum Theme Ernährung geschrieben und Euch meine Erfahrungen berichtet. Jetzt möchte ich einiges
      dazufügen : Ich habe Pso schon immer, aber es war wenig und hat mich kaum beeinflusst. Ausser krasse Probleme im Genital-und schleimhautbreich. Habe aber durch die Jahre einiges hinter mir und Erfahrungen gesammelt. Für alle, die es ausprobierenn wollen/sollten :Fakt ist : Histamin, ausgelöst durch verschieden Faktoren, pusht meine Pso. Aber Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welcher Detektiv-Arbeit ich meine Ernährung gestalte. Konventionelle, Supermarkt Ware nehme ich fast gar nicht mehr zu mir. Koche, backe, mixe, fast alles selbst. 1( falsche) halbe Scheibe Salami (denn Salami ist nicht gleich Salami) beschert mir Probleme, und ich kriege einen Schub. Mittlerweile bin ich fast beschwerdefrei, jetzt  weiss ich , das mein leben vorher eigentlich ein einziger Schub war. Jetzt krieg ich nach ein paar Tagen nach dem besagten Stück Salami eine klitzekleine Stelle, es dauert ca 2 Wochenm !!!, bis diese wieder weg ist.
      Es hat 2 jahre gedauert, bis ich das so kontollieren kann, bis ich alle Lebensmittel in gut und böse einteilen konnte. Und obwohl meine Werte (mittlerweile) ganz gut sind, merke ich 3 Erdbeeren,ein paar Nüse oder ein Stück Weissbrot. . 
      Ich möchte nur allen Mut machen, es zu versuchen. Lasst Eure Darmflora untersuchen, Entzündungswerte und Histaminspiegel. Ausserdem Nahrungsmittelunverträglichkeiten, den Vitamin und Mineralstoffhaushalt. 
      Mit diesem Krankheitsbild ist in unserem Körper ALLES durcheinander und es dauert sicher Jahre, bis es sich regeniert hat, aber es geht. In den meisten Medikamenten ist Histamin drin, denn es soll eigentlich heile machen. Aber der Darm ist so geschwächt, das er das überschüssige nicht mehr abbauen kann. Das fiese daran ist, das meist die Beschwerden/ Auswirkund oft erst 2-3 tage später kommen und Zusammenhänge so schwer herzustellen sind.
      Vielleicht ist die Ernährung hier nicht bei jedem des Rätels Lösung, aber wenn Ihr z.b mit Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, laufender Nase. Verschleimung, Kophweh, Unterleibsschmerzen, Gelenk-oder Muskelschmerzen, Krämpfen oder sonst was probleme habt, probiert es aus!  ich habe nach 2 Tage ohne Gluten schon eine Besserung gemerkt.
    • dm6
      By dm6
      Hallo ihr Lieben!
       
      Ich nehme seit ein paar Monaten Fumaderm und es hilft mir soo sehr! Eigentlich sieht meine Haut wunderbar und unbeschädigt aus.
       
      Aber nun zu einem recht komischen Problem: Immer wenn mir sehr heiß wird bzw. ich leicht in Stress gerate kommen überall wo früher die Flechten waren ganz dunkle Flecken zum Vorschein und ich sehe aus als hätte ich unzählige blaue Flecken..?? 
      Ich habe schon ein wenig über dunkle Flecken und Narben nach der Schuppenflechte gelesen aber bei mir ist das glaube ich etwas anderes..
      Wenn ich zb. gemütlich zu Hause sitze habe ich eine wirklich schöne und ebenmäßige Haut (keine dunklen Flecken, Narben etc.) dann gehe ich raus und muss zb. zum Zug rennen weil ich spät dran bin und überall wo früher die Flechten waren kriege ich ganz dunkelblaue Flecken. Das sieht dann auch ganz merkwürdig aus und die Leute glauben nun nicht mehr ich hätte eine ansteckende Krankheit sondern jemand hätte mich geschlagen. Ich wurde schon öfter gefragt ob und wie ich mich verletzt habe. Wenn ich mich etwas beruhige und mir nicht mehr heiß ist bzw. ich entspanne verschwinden diese dunkelblauen Flecken auch wieder. (jedoch wird mir gerade im Sommer natürlich nonstop plötzlich heiß )
      Es scheint so als würde die Schuppenflechte noch immer unter der Haut schlummern und sich ein wenig zu erkennen geben.
      Kennt das irgendjemand? Was kann ich tun? Verschwindet das noch? Ich nehme schon die Höchstdosis an Fumis und weiß nicht weiter da ich mich so auch nicht richtig in kurzen Sachen aus dem Haus traue. Ich finde es soo schade, dass meine Haut jetzt eigentlich so schön geworden ist und ich es trotzdem nicht genießen kann.
    • Calla
      By Calla
      Hallo ihr lieben,
      ich nehme seit 2009 Fumaderm. Die Wirkung war bis ende 2016 auch super. Dann habe ich die üblichen Nebenwirkungen sehr oft und sehr stark bekommen.Meine Haut sieht aus wie ein Streuselkuchen. Viel schlimmer als bisher. Das Blutbild ist in Ordnung. Hat von euch jemand auch diese Erfahrung gemacht? Eventuell stellt meine Ärztin mich auf Otezla um.
       
       
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.