Jump to content

Recommended Posts

Jonahsmama

Wollte mal fragen ob sich jemand mit NagelPSO bei Kindern auskennt??
Mein mittlerweile 6 jähriger Sohn kämpft jetzt seit fast einem Jahr mit PSO und NagelPSO. Momentan sieht es so aus, dass die Nägel nicht mehr ganz so bröckelig sind und sich nicht mehr vom Nagelbett abheben, wir hatten mit Daivonex behandelt. Manche Nägel darf ich sogar wieder mit der Schere kürzen und muss nicht mehr alles feilen weil es so weh tut. Alle Nägel sind von kleinen Dellen übersäht und die Nagelhaut ist rissig und leicht dunkel. Hat das bei euch auch so angefangen und ich muss mich drauf einstellen, dass es in Zukunft schlimmer wird??
Auch unter starkem Cortison, Vitaminkur, Protopik, Daivonex und Daivobet haben wir es noch nie geschafft, dass die Nägel auch nur einen Millimeter gesund rausgewachsen sind. Die Haut haben wir momentan, ausser an den Zehen, ganz gut im Griff!
Hoffe hier aus Input und Hilfe für meinen Bubi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sabine H.

Hallo Jonahsmama, ich hab so ziemlich das gleiche Problem bei meinem 8jährigen Sohn. Dein Eintrag ist ja mittlerweile über 3 Jahre her. Was gibts bei euch für neue Erkenntnisse?

Share this post


Link to post
Share on other sites
HLAB27

@ SabineH:

Leider war Jonahsmama das letzte Mal im Jahr 2014 hier im Forum angemeldet. Vielleicht probierst du es mal über eine private Nachricht (s.Profil)?

Was ich zu dem Thema Nagelpsoriasis noch sagen muss:

Leider sind die Hautärzte gerne etwas "nachlässiger" in Sachen Untersuchung mit Kulturanlage. Das heißt, es muss aus einer tieferen Hautschicht unter dem Nagel ein Stück Haut entnommen werden und das muss dann wiederum über 3-4 Wochen in Kultur angelegt werden. Damit soll ausgeschlossen werden, dass der Nagel von einem Pilz oder gar von Bakterien befallen ist. Die meisten Hautärzte kratzen nur ein bisschen unter dem Nagel herum um ein paar Schüppchen zu gewinnen und untersuchen NICHT in Kultur. Leider. Das nur als kleiner Tipp.

Desweiteren gehören unbedingt auch die Organe untersucht. Allen vorran die Lunge - Lupus zeigt sehr ähnliche Symptome wie Nagelpsoriasis, daher sollte die Lunge vielleicht auch mal geröntgt werden. Ebenso sollten Herz, Magen, Darm, Leber und Niere usw. einmal genau überprüft werden. Auch der Vitamin-Status sollte nicht außer Acht gelassen werden (Vitamin-D, Calcium, Magnesium, Vitamin-B12 usw.). Hat man denn deinen Sohn einmal richtig gründlich durchgecheckt? Hatte er schwerere Infekte in seiner Kindheit oder sonstige Probleme?

Für die Nagelpsoriasis gibt es inzwischen 2 Nagellacke, welche sehr gute Erfolge bringen. Das wären einmal ONYPSO und dann SILILEVO. Allerdings kann ich dir leider nicht sagen, ab welchem Alter die beiden angewendet werden dürfen. Hierzu habe ich beim Überfliegen der Packungsbeilagen leider keinen Hinweis gefunden - vielleicht kann man dir in der Apotheke Auskunft dazu geben.

Was mir hervorragend hilft bei der Nagelpsoriasis ist Leinöl - das muss dann aber pur eingenommen werden.

Alle Therapien benötigen aber viel Geduld und wenn eine innere Ursache für das Problem vorliegt, dann kann sich außen auch nichts verändern. Leider.

Liebe Grüße & alles Gute

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • relativ_nett
      By relativ_nett
      Moin!
      Ich (35) leide seit 21 Jahren an Psoriasis ohne Gelenkbeteiligung mit jetzt beginnenden Tüpfelnägeln und ständigen Exazerbationen. Behandlung mit Fumaderm, Sekukinumab, Ustekinumab, Ustekinumab+MTX, Adalinumab frustran. (dennoch PASI von 15 trotz Kombination mit Cortison-Lokaltherapie.) Aktivierung etwa im 2-Monats-Zyklus mit Juckreiz 8-10/10. Seit drei Wochen Aprimelast in Kombination mit UV-B 3x/Wo. Seit einer Woche ohne Cortison. Warte auf den nächsten Schub, im Moment kriechender Guttata-Typ. Rechne mit Berufsunfähigkeit und beginne gerade erst mit der eigenen Krankheitseinsicht. Mal sehen wie weit ich damit komme. (Und vielleicht bin ich ja doch nicht der einzige Mensch, dem die ganzen tollen und vorallem teuren Medikamente nichts brachten.)
      Seid gegrüßt!
    • arabrab1919
      By arabrab1919
      Hallo,
       
      ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen.
      Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland.
      Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen.
       
      Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt.
      Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen.
      Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik.
      Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen!
      Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen.
      Alles Gute Euch!
    • Jakob89
      By Jakob89
      Hallo alle zusammen...
      ich nehme seit Anfang des Jahres Fumi und bin auf der Höchsdosierung 2-2-2. Es geht mir blendend !! Meine Haut war vorher ziemlich schlimm, da hat mir die Kur + Reha ( Insgesamt 6 Wochen ) auf Sylt nicht wirklich viel gebracht.
      Die Nebenwirkungen bleiben dennoch nicht aus. Man muss sich da einen eigenen Weg suchen. Ich habe so einige Punkte gefunden um die Nebenwirkungen zu reduzieren bzw. komplett wegfallen zu lassen.
      - Immer wenn ich starken Hunger hatte und der Magen sehr leer war -> Magenkrämpfe -> Also immer schön essen und nicht zu sehr hungrig sein.
      - Bei der Einnahme mit kohlensäurehaltigen Getränken -> Magenkrämpfe, Durchfall -> Also am Besten ist Milch oder stilles Wasser.
      - Kein Kaffee -> weniger Nebenwirkungen
      - mind. 1,5 liter/Tag Flüssigkeit -> weniger Nebenwirkungen
      - Was finde ich viel ausmacht sind festgelegte Zeiten zur Einnahme der Tabletten. Ich habe 9 Uhr, 15 Uhr und 21 Uhr gewählt.
      Liebe Grüße
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.