Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
zerano8

Erfahrungsbericht - 23 Jahre mit Pso

Recommended Posts

zerano8

Hallo zusammen,

 

ich möchte euch hier gerne meine eigene persönliche Erfahrung erzählen.

Ich würde mich freuen, wenn ich jemanden mit diesem Beitrag weiterhelfen oder ermutigen kann.

 

Zu meiner Person: Ich bin 36 Jahre alt, Männlich, habe Süd-Europäische Wurzeln und bin hier in Deutschland aufgewachsen und geboren.

Ich habe zum ersten mal mit ca 13 Jahren Psoriasis bekommen.

Damals hatte ich es im Po-Bereich und ca 1-2 Jahre später hat sich es an den Arm- und Beinkehlen von dort verlagert.

Ich habe damals nur Cortison Salben bekommen und damit war es ein ständiges auf und ab. Mal ging es weg, mal kam es wieder.

 

Mit 15 Jahren bekam ich Psoriasis im Gesicht.
 Neben der Nase links und rechts und auf der Stirn. 

Auch hier habe ich vergeblich mit Cortison auf verlorenem Posten gekämpft, da es eine reine Symptombekämpfung ist und eben keine Ursachenbekämpfung.

 

Kein Arzt hat sich mit der wahren Ursache auseinandergesetzt und somit hatte ich die Folgejahre immer wieder damit zu kämpfen.

Das Cortison hatte nur zur Folge, dass meine Haut immer dünner und empfindlicher wurde im Gesicht.

Anfang 20 hörte ich immer öfters mit dem Cortison auf, aber da ich immer wieder Schübe bekam, griff ich in immer größeren Abständen dennoch darauf zurück...

Dass das ganze eine enorme psychische Belastung war, brauche ich nicht zu erwähnen.

Immer öfters trank ich Alkohol, was die Sache noch verschlimmerte, was ich damals aber nicht bereit war einzusehen.

Leider wusste ich nichts über Ernährung. Ich finde es übrigens sehr schade, dass man in der Schule nichts über gesunde Ernährung lernt...

 

Im Urlaub ging meine Psoriasis sehr stark zurück. Wir gingen damals immer jeden Sommer für mindestens 4 Wochen in den Süden und waren fast jeden Tag am Strand.

Damals dachte ich, dass es am Meereswasser lag. Wobei gekauftes Meeressalz nie eine Wirkung bei mir hatte. Meiner Meinung nach nur Geldmacherei!

 

Später sollte ich feststellen, dass der Grund ein ganz anderer war - dazu später mehr!

 

Im Jahr 2009 war ich übergewichtig, da ich mich sehr schlecht ernährte und viel Alkohol trank. Zudem rauchte ich sehr viel!

Ständig Fast-Food, praktisch Morgens, Mittags und Abends Kohlehydrate, viel weißer Zucker in Tee oder Kaffee, Süßigkeiten und fast nur Softdrinks.

 

Als ich 2010 einen Burn-Out bekam, begann ich mein Leben radikal zu ändern.

Ich fing an meine Ernährung umzustellen. Kein Fast Food mehr, keine Softdrinks, Zucker, Süßigkeiten, Kaffee (Säure) und stattdessen viel Obst und Gemüse! Ich habe auch Fleisch enorm reduziert. Nur noch 1x/ Woche oder oft Wochenlang überhaupt nicht mehr.

Ich hörte auf zu rauchen, trank ca 2-3 Liter / Tag stilles Wasser und versuchte mich basisch zu ernähren.

Ich kann es jedem nur weiterempfehlen, der sich für gesunde Ernährung interessiert. Einfach nach basischer Ernährung im Internet suchen. Ich selbst habe dazu einige Bücher gekauft.

 

Ich ging zu einem Homöopathen und bekam Etappenweise Globulis. Okoubaka D2 / D4 und D6.

Ich habe beim Homöopathen einen Unverträglichkeitstest gemacht und es stellte sich heraus (im Gegensatz zum normalen Test beim Hautarzt), dass ich eine Unverträglichkeit gegen Milch, Senf und Paprika hatte. Der Homöopath sagte mir, ich solle ebenfalls auf Fleisch verzichten, vor allem auf Schweinefleisch, wegen dem Anteil an Antibiotika.

 

Meine Schienbeine waren zu dem Zeitpunkt voller Psoriasis Herde und diese gingen innerhalb von 3-4 Wochen weg. Wir haben 2014 und es ist nie wieder erschienen seitdem.

Das war mein erstes Erfolgserlebnis und ein großer Hoffnungsschimmer.

 

Ich fing an jeden Tag zu meditieren (wegen meinen  Burn-Out) und probierte in dieser Zeit diverse Ernährungsmethoden aus.

 

Letztendlich sieht meine Philosophie heute so aus:

 

Morgens fange ich den Tag mit einem Frucht-Shake an. Da ich keine Milch trinken kann, nehme ich Reismilch (Sojamilch möchte ich nicht trinken wegen dem Gehalt an Pyroöstrogen), Eine Banane (gelegentlich stattdessen auch ein Apfel, Birne, Mango oder Avocado) 2 Esslöffel Gerstengrassaft-Pulver (Einfach danach im Internet suchen – Hat sehr viele Vitamine und Mineralstoffe), Sonnenblumenkerne, Cashewkerne und Haferflocken dazu und alles im Mixer mischen.

So fängt mein Tag basisch an und ich habe alle nötigen Nährstoffe, die ich brauche.

 

Mittags variiere ich zwischen Nudeln und Reis. Meistens bereite ich dies einen Tag vorher mit etwas Gemüse zu und nehme es mit zur Arbeit.

Ich kaufe übrigens nie Fertigprodukte und achte stets auf frische Produkte. Wenn man mal den dreh raus hat, geht alles sehr schnell.

 

Abends esse ich oft verschiedene Suppen, Salate in verschiedene Variationen oder ähnliches. Am besten keine Kohlehydrate und stattdessen nur Eiweiß (Käse, Fisch, mageres, möglichst weißes Fleisch).

Vorsicht bei Wurstwaren. Wenn Ihr unter Psoriasis leidet auf keinen Fall Wurstwaren essen (wegen den Gewürzen u.a).

 

Bei mir persönlich ist Wein enorm kontraproduktiv. Wenn ich mal Lust habe, dann kaufe ich einen Biowein. Das vertrage ich komischerweise gut!

Auch hier empfehle ich Literatur zur Ernährung mit Psoriasis.

 

Wenn ich Lust auf Zucker im Tee habe, dann kaufe ich nur Voll-Rohrzucker im Biomarkt. Auf keinen Fall weißen Zucker. Das ist pures Gift.

Ich habe innerhalb von 1,5 Jahre 10 Kg dadurch abgenommen und meine Haut hat sich unglaublich verbessert.

Ich lasse mittlerweile Hülsenfrüchte weg (Bohnen, Linsen...) und ebenfalls Nachtschattengewächse.

Ich habe für mich rausgefunden, dass das alles kontraproduktiv für mich ist!

 

Als ich meine Schilddrüse untersuchen lassen wollte, weil ich oftmals Müde und angeschlagen war, stellte sich heraus, dass ich einen Vitamin D Mangel aufwies. Man kann seinen Vitamin D im Blut bestimmen lassen, da es sich hier um ein Hormon, statt einem Vitamin handelt.

 

Ich bekam Vitamin D Tabletten mit 20.000 I.E. Eine angeblich sehr hohe Dosis, die es so nicht zu kaufen gibt. Vorsicht, diese Einheiten täuschen. Sie suggerieren eine enorme Dosis, doch in Wahrheit ist der Wirkstoff sehr gering. (Auch dazu empfehle ich nach Literatur im Internet zu suchen).

 

Jedenfalls stellte ich mit erstaunen fest, dass mein Stoffwechsel sich verbesserte. Ich war weniger Müde, nahm weiter ab, obwohl davor mein Gewicht eine längere Zeit konstant war und meine Haut wurde nochmals besser.

 

Ich setzte die Tabletten irgendwann ab un begann stattdessen immer öfters Sonne zu tanken. Da ich mich an meine Strandurlaube zurückerinnerte.

 

Ich gehe mitterweile mindestens alle 2 Wochen ins Solarium und versuche natürlich auch draußen Sonne abzubekommen so oft wie es mir möglich ist.

Durch Sonneneinstrahlung kann der Körper übrigens das für uns notwendige Vitamin D auf der Haut bilden.

Ich empfehle im Sommer soviel Sonne wie möglich zu tanken (Vorsicht vor Sonnenbrand bitte!) und bei kurzen Sonnenaufenthalten auf Sonnenschutzcreme zu verzichten, da diese die nötigen UV-B Strahlen abblocken.

 

Die Kombination mit meiner Ernährungsumstellung ist momentan das beste Ergebnis seit ich die Psoriasis bekommen habe.

Ich habe die meiste Zeit eine gesunde Haut.

Ich habe ein gesundes Selbstbewusstsein, fühle mich ausgeglichen, habe seit langem eine Partnerin und bin sehr glücklich mit meinem Leben.

 

Zusammengefasst hilft mir persönlich die UV-B Strahlen (Vitamin D) mit basischer Ernährung und zudem habe ich Normalgewicht, fühle mich fit und vitaler als zuvor. Ich bin sehr dankbar diesen Weg für mich entdeckt zu haben.

Dies ist meine persönliche Erfahrung. Es soll keine Allgemeindiagnose sein und vielleicht kann jemand auch etwas für sich mitnehmen oder das ein oder andere für sich ausprobieren.

 

Danke für das Lesen und viel Mut und Erfolg,

Zerano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bibi

hallo, zerano -

 

schön, dass du dieses informative Forum gefunden hast - du kannst dich jederzeit in der Suchen-Funktion umschauen -

 

danke für das Lesen und viel Mut und Erfolg - gebe ich gern an dich zurück - ich hoffe, dass du weiterhin auf einem guten Weg bist - für dich -

 

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hallo zerano und willkommen im Forum!

 

Vielen Dank für deinen Bericht. Meine Ernährung will ich auch mal verbessern. Mein Hauptproblem ist immer, dass es absolut kein Obst gibt was mir schmeckt und selbst bei Gemüse sieht es mau aus. Zucker vermeide ich zum Glück wo es geht, schon allein weil ich eher herzhafte Sachen mag und z.B. keine Schokolade, kein Eis und so Sachen esse. Aber leider wird ja heute fast überall Zucker reingehauen, selbst beim Chinesen deines Vertrauens wird ordentlich weißer Zucker in die Reisnudeln gemischt. :( Ich habe eh die vage Vermutung, dass die Fettleibigkeit und ungesunde Lebensweise vieler Menschen auf weißem Zucker basiert. Immerhin kann ich den weitestgehend meiden.

 

Das mit dem Kochen für den nächsten Tag muss ich mir auch angewöhnen. Ich schaffe es leider viel zu selten. Und dann habe ich die Wahl zwischen Kantinenfraß, McDonald's, ALDI oder Stehimbiss. Alles keine wirklich guten Optionen.

 

Zum Thema Vitamin D gibt es hier im Forum einige interessante Themen mit guten Recherchen und Langzeitversuchen (die scheinbar recht erfolgreich waren). Vielleicht findest du dort ja noch ein paar nützliche Informationen. ;)

 

Meditation wollte ich auch mal probieren. Zur Zeit steh ich glaub ich auch kurz vorm Burnout und allgemein soll das ziemlich gut tun. So leichte Erfahrungen hab ich damit schon. Wenn man die Gedanken abschaltet kann man definitiv viel im Körper bewegen und ziemlich glücklich sein (man denke nur an einen schönen Ausblick oder Sonnenuntergang der einem "die Worte raubt" -> Gedanken aus -> tolles Gefühl). Sollte man in unserer rasanten Gesellschaft eh viel öfters machen als die Zeit, die man für sich hat, zu 100% mit Fernsehen und Computer zu füllen. ;) Da ist der Burnout ja schon vorprogrammiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zerano8

Hi Kurkuma,

 

ja, da hast du wohl recht. Das ist wirklich so, dass in vielen Produkten Zucker verwendet wird.

Wenn man sich Videos von den 60er, 70er, 80er Jahren anschaut, dann stellt man auch fest, dass die Menschen allgemein viel schlanker waren...

Heutzutage sind die meisten übergewichtig. Deswegen rate ich immer von Fertigprodukten und Fast Food ab.

Am besten wirklich selber kochen und auf die Qualität achten. Öfters auch im Bio Markt kaufen.

 

Probier Gerichte zu kochen, die schnell gehen. Einfach danach suchen im internet.

Ich koche immer schnell Nudeln, z.b getrocknete Tomaten dazu, Pinienkerne und fertig ist ein Nudelsalat.

Oder einfach Nudeln mit etwas Brokkoli oder auch nur mit Zwiebeln...

Oder Reis, Mais dazu mit Käse. Fertig ist der Reissalat. . Oder auch mal ein Risotto!

Manchmal Maultaschen anbraten, mit Ei oder auch mal einfach einen Salat mit Käse oder Putenstreifen... Oder einfach paar Salzkartoffeln kochen und mitnehmen (mit Quark) und schon ist die Woche geschafft :-)

 

Ja das stimmt, heutzutage haben wir zuviel negativen Stress (es gibt auch positiven Stress).

Stille Meditation ist auch sehr schön. Mitterweile praktiziere ich so eine art laute Meditation. Das nennt sich chanten...

Falls du interesse hast kann ich dir Informationen darüber geben... einfach eine private Nachricht schreiben...

 

Grüsse

Zerano

bearbeitet von zerano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurkuma

Hallo zerano,

 

danke für die Tipps. Ich werd mich mal ein wenig informieren und mir ein paar Rezepte raussuchen. Seit meinem Irlandurlaub letzte Woche, versuche ich nun 1-2 Stunden am Tag durch die Natur zu wandern, weil ich das in Irland den ganzen Tag gemacht habe und als sehr angenehm empfand. Das ist für mich auch eine Art Meditation. Man genießt die Natur und kann mal abschalten. Habe ich heute wieder gemacht und es war einfach toll. Ich kann es nur empfehlen. Dabei dann aber bitte nicht über Probleme oder den nächsten Einkauf oder Arbeitstag nachdenken, sonst bringt das auch wieder nichts. :) Eine gute Psyche kann bei Pso sicher nicht schaden und man ist auch viel zufriedener und besser gelaunt.

 

 

Viele Grüße

 

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Zur Tiefenentspannung sind sehr gut die CD s von Stein geeignet. Sie werden auch in der Hautklinik angewendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
xeno

Hi Zerano,

 

schöner Beitrag!

 

Auch ich habe südländische Wurzeln. Meines Vaters Familie kommt aus Italien (Kalabrien).

 

Was die Ernährung angeht, kann ich dir nur zusprechen. Da verstehe ich auch die Mentalität der Deutschen nicht. Geiz ist geil. Aber bitte nicht beim Essen! Viele meiner Mitmenschen wundern sich das sie sich immer müde und k.o. fühlen. Nun ja, wenn man nur das billigste vom billigsten kauft und sich davon ernährt, kein Wunder! ;-)

 

Und vernünftige bzw. ausgewogene Ernährung ist nicht teuer! Ich selber habe wenig Geld im Monat zur Verfügung (Student) und kann mich trotzdem gesund und qualitativ gut ernähren. Außerdem ist Fast-Food und co. viel teurer.

 

Bei mir geht z.B. gar kein Schweinefleisch. Da bekomme ich im warsten Sinne des Wortes "Plaques" am Körper!

 

Dazu kommt dann noch ein Mangel an Bewegung. Das habe ich selber in den letzten 6 Monaten festgestellt. Ich habe im Rahmen meines Studiums an einem Forschungsprojekt mitgearbeitet. Oh man...den ganzen Tag nur auf dem Hintern sitzen, vor einem PC, ist nicht meins. Und zack waren 5Kg auf den Hüften, die jetzt wieder weg sind. Aber so schnell kann es gehen. Bei mir wird die PSO sofort schlechter wenn ich mich zu wenig bewege und dabei zunehme.

 

Aber ich bin kein Heiliger....ein guter Rotwein, Espresso und auch mal eine Zigarette auf einer Party sind für mich ein Muss! Aber wie heißt es so schön? Die Dosis macht das Gift!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

ich mag gern Gemüse und Salat - frisch gekauft und zubereitet, so wie ich es mag - macht ein wenig Arbeit, aber das ist mir egal ....

 

Fleisch mag ich auch, im Sommer haben wir viel gegrillt - aber wir gehen viel Spazieren oder im Erzgebirge wandern - da kann man kein Fett ansezten -

 

Fisch ist immer gut -

 

meiner PSO hat meine Ernährung noch nie etwas ausgemacht - ich muss nun nur seit Jahren aufpassen wegen des Diabetes - aber das gehört nicht in dieses Forum -

 

Burger und Mc. Doof geht gar nicht -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sgbhd

@Zerano

 

Toll geschriebener Beitrag- und das was Du selbst in langer SelbstVersuchsphase erlebt hast, haben hier viele hinter sich- die Kortisone . die folgenden Rückschläge- dass es nach jeder Kortisonbehandlung doppelt schlimm hochkommt.

Und Du hast auch, im Selbstversuch, einen belastbaren Weg gefunden.

 

Es wird hier im Forum viel über Vitamin D geschrieben:

 

http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20314-uvb-licht-vitamin-d3/

 

hier einer der Threads mit vielen Links.

 

Es ist mittlerweile erwiesen, dass die Autoimmunkrankheiten mit dem Vitamin D Mangel einhergehen- wir leben eben heute nicht mehr draussen.

Btw: MS wird mit Überdosis behandelt.

 

Nur- es wird  von vielen Ärzten ignoriert- habe aktuell im Klinikum wieder eine Dame ( Ärztin ) getroffen.

 

Der Weg ist mittlerweile ziemlich sicher- erst kommt der Vit D Mangel- dann ein Auslöser ( Psyche Antibiotika etc) bei entsprechender Bodenbildung-

und schon  ist die erste Autoimmunerkrankung da.  Und häufig eine zweite.

 

Im Übrigen wird vermutet, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen- es muss nach heutiger  Erkenntis als eigenes Organ betrachtet werden- das sogenannte "Viszeralfett"- je mehr- desto gefährdeter. So man abnimmt, schwindet auch ein Teil dieser Fette.

Und bringt sofort Verbesserung- daher bringen Ernährungsumstellungen soviel- immer dann, wenn sie eine Abnahme bewirken.

 

Viel Glück und Erfolg weiterhin- und danke für Deinen so positiven Beitrag.

 

Liebe Grüsse

Siggi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

Hallo Zerano,

 

ich möchte einige Aussagen von dir hinterfragen, einige Aussagen von dir sind sogar falsch!

 

1. "Kein Arzt hat sich mit der wahren Ursache auseinandergesetzt" (zerano, 23. August 2014 - 15:28)
Die Ursachen der Schuppenflechte sind bis jetzt nicht bekannt, deshalb kann sich auch kein Arzt dieser Erde mit den Ursachen auseinandersetzen, weil sie eben nicht bekannt sind. Im Übrigen ist dir anscheinend nicht klar, dass eine Ursache keinen Wahrheitswert (wahr oder falsch) annehmen kann, sondern eine Aussage ist wahr oder falsch. Was eine falsche Aussage ist, kannst du etwas weiter unten sehen, denn du hast Aussagen gemacht, die falsch sind. Der Begriff Ursache hat nur im Zusammenhang mit einer Wirkung einen Sinn.

 

2. "Das Cortison hatte nur zur Folge, dass meine Haut immer dünner und empfindlicher wurde im Gesicht." (zerano, 23. August 2014 - 15:28)

Hast du denn Kortison im Gesicht aufgetragen? Alle Hautärzte, bei denen ich bisher war, haben mir das unmissverständlich untersagt.

Zur Zeit kann man einen sehr guten Artikel hier im Forum lesen:

Neues und Bewährtes zur Psoriasis im Jahr 2014:
http://www.psoriasis-netz.de/themen/forschung/fobi2014-psoriasis.html

Dort liest man:

"Glukokortikoide (Kortison)
Es gibt kein Präparat, so Professor Peter Elsner, das bei längerer Anwendung die Haut überhaupt nicht verdünnt ("Atrophie"). Aber die vierte Generation der Glukokortikoide (beispielsweise der Wirkstoff Methylprednisolonaceponat) mache das deutlich geringer, würde besser von der Haut aufgenommen werden und wirke schneller. Wenn die äußerliche Kortisonbehandlung abgesetzt wird, geht auch die Atrophie zurück."

Man beachte, dass die Atrophie (Gewebsschwund, hier Hautverdünnung) nach der Beendigung der äußerlichen Kortisonbehandlung zurück geht. Also: Keine Verteufelung von Glukokortikoiden (Kortison)!
 

3. "Ich finde es übrigens sehr schade, dass man in der Schule nichts über gesunde Ernährung lernt" (zerano, 23. August 2014 - 15:28)

Das ist falsch! In Deutschland wird in der Schule sehr wohl über gesunde Ernährung unterrichtet, auch schon zu deiner Schulzeit. Wo warst du zu der betreffenden Zeit und was hast du da gemacht?

4. "Einfach nach basischer Ernährung im Internet suchen. Ich selbst habe dazu einige Bücher gekauft (zerano, 23. August 2014 - 15:28)

Auch ich habe Bücher über basische Ernährung gekauft und gelesen und mich nach den Ratschlägen ernährt. Folge: Keine gesundheitliche Besserung, sondern ständig ein Gefühl des Unwohlseins. Meine Empfehlung: esse das, was dir schmeckt und schmeiße dein Geld nicht für Autoren und Verlage hinaus und lasse dich nicht von deren Theorien fremdbestimmen.

5. "Ich habe beim Homöopathen einen Unverträglichkeitstest gemacht und es stellte sich heraus (im Gegensatz zum normalen Test beim Hautarzt), dass ich eine Unverträglichkeit gegen Milch, Senf und Paprika hatte." (zerano, 23. August 2014 - 15:28)

Ein Hautarzt, der außerdem die Qualifikation zum Allergologen erworben hat, testet nicht eine Unverträglichkeit auf ein bestimmtes Lebensmittel, sondern führt Tests durch, die sich auf einen ganz bestimmten Bestandteil eines Lebensmittels beziehen! Wie das bei einem Allergologen abläuft werden viele Leser hier kennen, weil die Tests einem Standard entsprechen, aber nicht wie der Test bei deinem Homöopathen abläuft. Davon berichtest du gar nichts. Das wäre nämlich richtig spannend. Der Test bei deinem Homöopathen wird mit Sicherheit ganz anders sein, sonst würden die Ergebnisse ja gleich sein.

 

Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass ein Facharzt mit zusätzlicher Qualifikation zum Allergologen den Test so schlampig durchführt und z.B. eine tatsächliche Laktose-Unverträglichkeit nicht diagnostiziert. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass ein Homöopath zweifelhafte Methoden verwendet, denn mir wurden schon oft Zuckerkugeln verordnet, die nach der Theorie der Homöopathie eine so hohe Verdünnung eines Stoffes aufweisen, dass nicht mal ein Atom des ursprünglichen Stoffes enthalten ist. Ich habe also superteuren Zucker gekauft. Klar, das nach der Einnahme dieses "homöopathischen" Zuckers bei mir keine Besserung bei irgendeinem gesundheitlichen Leiden der Fall war. Mein Kenntnisstand ist auch der, dass bis heute kein naturwisschenschaftlicher Nachweis erbracht wurde, der eine Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln erbracht hat. Die Ergebnisse sind mit Zufall identisch. Zufall ist mathematisch definiert. Kein wenn und aber, keine unerwarteten Ausnahmen möglich. Zufall ist Zufall. Und da muss ich einfach sagen, für zufällig wirkende Substanzen gebe ich keinen Cent mehr aus.

6. Du nimmst zum Frühstück Reismilch und zum Mittag Reis ein und schreibst uns, dass du auf eine basische Ernährung achtest. Man beachte aber: Reis ist ein stärkeres bis starkes säurebildendes Lebensmittel! Du nimmst soagr bei zwei von drei Mahlzeiten ein stärkeres bis stark säurebildendes Lebensmittel ein. Damit ernährst du dich gar nicht überwiegend basisch, sondern das Gegenteil ist der Fall. Damit fällt schon deine ganze Argumentationskette hinsichtlich deines Ernährungs-Konzeptes ins Wassser. Eine basische Ernährung kann gar nicht deinen Gesundheitszustand verbessert haben, weil du dich gar nicht überwiegend basisch ernährt hast.

7. "Auf keinen Fall weißen Zucker. Das ist pures Gift." (zerano, 23. August 2014 - 15:28)
Zucker, auch weißer Zucker, ist kein Gift! Kein Mensch kann sich durch den Verzehr von Zucker, auch nicht durch weißen Zucker, eine Vergiftung zuziehen. Das ist unmöglich!

8. "Stille Meditation ist auch sehr schön. Mitterweile praktiziere ich so eine art laute Meditation. Das nennt sich chanten..." (zerano, 08. September 2014 - 10:59)

Meditieren ist nicht (!!!) grundsätzlich positiv für uns Menschen. Es tut nicht (!!!) jedem Menschen gut! Meditation kann sogar schädliche Wirkungen haben und sogar krank machen unter bestimmten Voraussetzungen und in einem bestimmten Umfeld. Auch stille Meditation muss nicht grundsätzlich schön sein, sie kann bei vielen Menschen Unwohlsein hervorrufen.

Wer das sogenannte "Chanten" macht oder plant das einmal zu machen, sollte genau - aber sehr genau - hingucken: wo (Kann ich die Örtlichkeit sofort verlassen, wenn ich nicht mehr "chanten" möchte? Gibt es Gruppendruck trotzdem weiter zu "chanten", wenn ich das nicht möchte? ), mit wem, mit wie vielen (ganz wichtig), wie oft (Häufigkeit pro Tag, Woche) und wie lange (Dauer eines "Chanten" - beides sehr wichtig. Vorher (!!!) ausgiebig informieren, was das "Chanten" mit einem macht! "Chanten" wird u.a. (!!!) als Methode verwendet, tranceähnliche Zustände zu erzeugen. In so einem Zustand ist man gefügig, das kritische Denken ist deaktiviert, psychische Selbstschutz-Maßnahmen sind außer Kraft gesetzt, die sonst im Alltag ihre sinnvolle Arbeit leisten usw.

Grüße FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

Hallo K.,

1. ich kann ich das nicht nachvollziehen: In diesem Thema schreibst du:

"Zur Zeit steh ich glaub ich auch kurz vorm Burnout" (K. 24. August 2014 - 20:52)

aber kurz vorher in dem Thema "Heilmittel entdeckt..." schreibst du dies:

"Er (der Hautarzt, d. Verf.) sagte auch, dass keinerlei Behandlung mehr nötig ist, wenn es so gut bleibt. Momentan habe ich ein paar rote Pünktchen an den Armen und Beinen und am Bauch."
(K. 24. August 2014 - 20:30, http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20206-heilmittel-entdeckt-curcumin/page-14 )

Wenn bei mir eine Behandlung eine so erfolgreiche Wirkung erzielt hat, ähnlich wie du sie bei dir erfahren hast am 24. August 2014 um 20:30, bin ich richtig gut gelaunt und entspannt. Da ist dann bei mir kein Anzeichen von völliger Erschöpfung, andauernder depressiver Stimmung usw., also sogenannter "Burn-Out", festzustellen. Bei dir scheint sich aber innerhalb von ca. 20 Minuten so etwas zugetragen zu haben, und das auch noch nach der Lektüre des doch sehr erfreulichen Berichts von Zerano. Es geht ihm doch nun nach seiner langen Leidenszeit richtig gut. Das ist Grund zur Freude, kein Anlass kurz vor einem "Burn-Out" zu sein.

2. "Meditation wollte ich auch mal probieren. Zur Zeit steh ich glaub ich auch kurz vorm Burnout und allgemein soll das ziemlich gut tun." (K. 24. August 2014 - 20:52)

Mit dem "allgemein soll das ziemlich gut tun" lese ich es so, dass du damit vermitteln möchtest, das Meditation allgemein gut tun würde. Das ist falsch! Es mag wohl stimmen, dass viele - durchaus auch die Mehrzahl - allgemein die Meinung vertritt, dass Meditation eine wohl tuende Wirkung hat, dass das aber tatsächlich der Fall ist, stimmt nicht! Meditation tut nicht (!!!) jedem Menschen gut! Sie kann sogar schädliche Wirkungen haben. Meditation kann sogar krank machen unter bestimmten Voraussetzungen und in einem bestimmten Umfeld. Das wissen viele nicht. Wer Meditation ausüben möchte, sollte sich vorher (!!!)  ausgiebig informieren, was die Meditation mit einem macht. Und vor allem sollte er vorher (!!!) ausgiebig Berichte studieren, die auch auf mögliche schädliche Wirkungen hinweisen.

3. "Wenn man die Gedanken abschaltet kann man definitiv viel im Körper bewegen und ziemlich glücklich sein" (K. 4. August 2014 - 20:52)

Gedanken grundsätzlich abzuschalten, wenn man wach und bei Bewusstsein ist, ist für uns Menschen nicht möglich. Ich habe so einen Zustand nicht bei mir feststellen können. Bestimmt meinst du aber, wenn man lang anhaltende belastende, Unwohlsein hervorrufende Gedanken durch andere, wohltuende oder neutrale Gedanken ersetzen kann, dass dann ein glückliches Gefühl sich einstellen wird. Allerdings sollte man nicht vergessen, das Gedanken, Denken bzw. logisches Denken Glücksgefühle hervorrufen kann. Denken mit nachfolgendem Erkenntnisgewinn, mithin Erweiterung des Wissens, kann sehr wohl tiefes Glücksempfinden auslösen.

Meine Empfehlung: Das Urteilsvermögen und das selbständige Prüfen besonders stark zu aktivieren, wenn vor allem dem Denken und besonders dem logischen Denken ein negatives Image verpasst wird, gerade im Zusammenhang mit Äußerungen zur Meditation.

Grüße FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

Hallo Waldfee,

ich habe mir mal auf der Internetseite Musikbeispiele von dem von dir empfohlenen Komponisten angehört und dabei stellte sich bei mir schnell Langeweile ein. Bei Langeweile kann ich nichts von Tiefenentspannung spüren, ist dann eher ein Spannungszustand. Die Stücke sind sehr ähnlich, die Begleitung der eintönigen Melodien klingen wie Sounds von herkömmlichen Keyboards, und sie sind mit viel zu viel Halleffekten angereichert. Das Peis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nicht gut.

Besonders schlecht gelungen ist auf der Internetseite mit den Musikbeispielen das Stück mit musikalischem Material von Edward Griegs "Morgenstimmung" aus der Suite "Peer Gynt". Ich empfehle das Original mit echtem Sound eines Sinfonie-Orchesters. Dieses Werk in Originalfassung ist u.a. auch auf sehr vielen preiswerten Klassik-CDs zu finden, die günstiger sind als die des empfohlenem Komponisten zur Tiefenentspannung und das Wichtigste: in der Originalfassung wirkt es nicht als Ohrwurm, sondern verspricht echten Hörgenuss (wenn man dieser Musikrichtung zugeneigt ist). Nicht aus heiterem Himmel sind die beiden "Peer Gynt" Suiten Highlights der romantischen Klassik, sondern sind aus der Feder eines begnadeten Meister-Komponisten.

Wer sich von Musik dieses Meisters beruhigen lassen möchte, kann ja mal den zweiten Satz des Klavierkonzertes von Edward Grieg anhören. Selbstverständlich in Originalfassung und nicht von Keyboard-Sound-Dudelei. Wohlgemerkt: den zweiten Satz! Die beiden anderen Sätze sind extrem dicht mit Spannung ohne sofortige Auflösung versehen und peppen deswegen auf. Und man muss auch nichts extra dafür bezahlen: Das Grieg-Klavierkonzert ist so beliebt, es wird sehr oft im Radio gesendet!

Grüße FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

Hallo Siggi,

du schreibst in deinem Beitrag "es ist mittlerweile erwiesen", "MS wird mit Überdosis behandelt", "der Weg ist mittlerweile ziemlich sicher", "im Übrigen wird vermutet, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen", "es muss nach heutiger Erkenntis" (sgbhd - 09. September 2014 - 19:23).

Ich kann dir das aber alles nicht abnehmen, weil ich nicht erkennen kann, dass das auch tatsächlich der Wahrheit entspricht, was du da so von dir gibst.

Zum Beispiel deine Aussage "im Übrigen wird vermutet, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen" - also ich vermute das bestimmt nicht! Und viele vermuten das auch nicht. Und warum denn überhaupt vermuten, das alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen? Wieso gibt es keine Ausnahmen?

Wenn man deine Aussage mal ganz einfach für richtig annehmen würde, dann folgt daraus die Schlussfolgerung, dass Menschen mit wenig Bauchfett auffälig keine Autoimmunerkrankungen haben. Gewiss ist aber, dass Menschen mit wenig Bauchfett sehr wohl Autoimmunerkrankungen haben, und zwar sehr viele Menschen.

Ich meine, du müsstet einmal genau darauf achten, woher du deine Informationen hast und genau prüfen, wer dir da einen Bären aufbinden wollte - und warum?

Grüße FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo FlyFly, Dein Musikverständnis in allen Ehren (kenne mich übrigens auch etwas mit der Klassik aus), in der Tiefenentspannung von Stein geht's nicht nur um "Dudelei", sondern auch um die gleichzeitig gesprochenen Textpassagen. Es ist Geschmackssache und es gibt auch unterschiedliche Reaktionen auf diese Art von Entspannung. Dem Normalverbraucher ist es glaube ich egal, wessen Feder die Musik entspringt . In der von mir angesagten CD ist es die " Sonate grazioso " von Mozart und keine Grieg- Komposition ( mag ich übrigens auch sehr ) , dafür reicht eine Keyboard-Übermittlung völlig aus. Es geht einfach um Fantasiereisen und Fallenlassen. Ich empfehle dazu auch keinen Internetzugang, sondern ein bequemes Sofa und gute Kopfhöhrer mit leiser Toneinstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sgbhd

Ich meine, du müsstet einmal genau darauf achten, woher du deine Informationen hast und genau prüfen, wer dir da einen Bären aufbinden wollte - und warum?

Grüße FlyFly

 

@FlyFly

 

danke für Deine ausführlichen Anmerkungen.

 

Den "Bären" mit dem Bauchfett hat mir das erste Mal meine behandelnde Ärztin in Bad Bentheim aufgebunden. Ich war genauso ungläubig wie Du jetzt-

musste aber akzeptieren, dass die Klinikärzte doch wohl bessere Kenntnisse als ich haben. Und tausende Patienten als Referenz.  Laut deren Aussagen reicht bereits eine geringe Gewichtsabnahme bei gleichzeitiger Reduzierung des Taillenumfangs um eine signifikante Verbesserung der PSO zu erreichen.

Deine Schlussfolgerung habe ich auch erstmal gezogen- Normalgewicht- dürfte dann nicht erkranken. Es handelt sich um viszerales Fett. Ein ganz normalgewichtiger Mann mit 85 kg kann davon z.B. 4,5 kg haben, und ein Dickerchen mit 120 kg nur 1,5 kg.

Es gibt einen sehr guten Artikel aus Geo- der leider gebührenpflichtig ist.

 

Hier wird er in etwa zusammengefasst:

 

http://www.ifb-adipositas.de/ifb/blog/warum-%C3%BCbergewicht-noch-mehr-pfunde-beg%C3%BCnstigt

 

und hier der Originalartikel:

http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/GEO/20140401/die-macht-der-masse/A56802957.html

 

Du findest dazu auch etliche Studien- Freund google hilft.

 

Die Thematik mit dem Vitamin D ist hier im Forum ausführlich behandelt worden- dort findest Du auch die Studien- einfach nur die Links anclicken-

Lesen bildet- hier zum Beispiel ein Thread mit ausführlichen Linksammlung:

 

http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20314-uvb-licht-vitamin-d3/

 

Und hier wird die Univesität Toronto in Bezug auf MS  zitiert:

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/multiple-sklerose.html

 

Daher würde ich an Deiner Stelle, bevor Du Sätze schreibt wie " Ich kann dir das aber alles nicht abnehmen, weil ich nicht erkennen kann, dass das auch tatsächlich der Wahrheit entspricht, was du da so von dir gibst." mal etwas zu recherschieren.

 

Wenn Du nicht erkennen kannst, das es wahr ist, heisst es noch lange nicht, dass ich etwas "von mir gebe", was gelogen ist.

 

Es hängt einfach mit Deinem fehlenden Wissen und der mangelnden Bereitschaft zusammen, bevor man solche Art der Kritik verfasst, sich kundig zu machen.

 

Und natürlich kann jeder einzeln für sich entscheiden, was er annimmt , und was nicht. Andere Meinungen sind immer willkommen- nur daraus kann man lernen.

 

Liebe Grüsse

Siggi

 

Btw: Mit Kortisonbehandlung habe ich ähnliche Erfahrungen wie der Threadöffner- auch davon findest Du im Forum etliche Bespiele. Nur weil Du es nicht erlebt hast- es kommt leider trotzdem vor.

bearbeitet von sgbhd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

@sgbhd

Freut mich, dass du auf meine Zeilen geantwortet hast.

Ich möchte mich jetzt nur auf deine Aussage beziehen:

"Im Übrigen wird vermutet, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen" (sgbhd - 09. September 2014 - 19:23)

Ich habe nun deine Quellen durchgesehen. Du hast vier Internet-Links angegeben und deine behandelnde Ärztin in Bad Bentheim.

Dann recherchiere ich einmal mit deinen Quellen:

Recherche mit Quelle 1. Internet-Link:
http://www.ifb-adipositas.de/ifb/blog/warum-%C3%BCbergewicht-noch-mehr-pfunde-beg%C3%BCnstigt

In diesem Artikel gibt es überhaupt keine Aussage zu deiner Äußerung, dass vermutet wird, alle Autoimmunerkrankungen kommen aus dem Bauchfett. Nicht eine Zeile!

Der Artikel setzt sich mit dem Bericht von Susanne Paulsen "Die Macht der Masse" auseinander, dass Übergewicht zu oft noch mehr Übergewicht führt. Weiterhin liest man, dass viszerales Fett das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöht. Da steht nicht, dass Krankheiten "da von kommen", bedeutet verursacht werden, und kein Wort zur Schuppenflechte. Weiterhin, dass die Ursache für die Entzündungsreaktion im viszeralen Fett noch nicht ganz klar ist. Außerdem forscht Prof. Matthias Blüher, Forscher am IFB Adipositas Erkrankungen und behandelnder Arzt in der Adipositas Ambulanz. Er forscht. Mehr nicht! Und: Er erforscht, ob bestimmte Fettgewebshormone im Blut auf eine vermehrte viszerale Fettmasse schließen lassen und eine Fehlfunktion des Fettgewebes anzeigen. Prof. Matthias Blüher forscht nicht über bestimmte Autoimmunerkrankungen.

Recherche mit Quelle 2. Internet-Link:
(Beachte: Der folgende Link führt auf eine Seite, auf der man etwas kaufen kann!)
http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/GEO/20140401/die-macht-der-masse/A56802957.html

Diesen kostenpflichtigen Artikel von Susanne Paulsen "Die Macht der Masse" kann ich nicht kommentieren, weil ich nicht bereit bin dafür zu bezahlen. Aussagen, die den Nachweis führen, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen, sind nicht zu erwarten, denn Susanne Paulsens Artikel behandelt das Thema, dass Übergewicht zu oft noch mehr Übergewicht führt.

Recherche mit Quelle 3. Internet-Link:
http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20314-uvb-licht-vitamin-d3/

Auch in dem Thema dieses Forums finde ich nichts, was deine Aussage "dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen" untermauert. In dem Thema wird kein einziges mal bis heute (11. September 2014) viszerales Fett erwähnt!

Ich habe tatsächlich vor Jahren über Monate ein Vitamin-D-Präparat eingenommen mit der Folge überhaupt keiner Verbesserung irgendwelcher gesundheitlicher Beschwerden. Noch nicht einmal die Schuppenflechte wurde bei mir besser. Es gab aber doch eine Wirkung: unsinnige finanzielle Verluste meinerseits und finanzielle Bereicherung vonseiten der Firma des Vitamin-D-Präparats andererseits.

Außerdem fehlt der sehr wichtige Hinweis, erst einmal eine Prüfung durchzuführen, ob man überhaupt tatsächlichen Bedarf für ein Vitamin-D-Präparat hat. Das ist doch das Wichtigste: Brauche ich das? So etwas muss zunächst einmal getestet werden. Erst wenn tatsächlich ein Vitamin-D-Mangel vorliegt, macht die Frage nach der Einnahme eines Vitamin-D-Präparats Sinn. Durchaus kann es oft der Fall sein, dass ein an Schuppenflechte Erkrankter überhaupt keinen Vitamin-D-Mangel hat! Warum soll er dann ein teures Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Darüber hinaus enthalten deine Quellen sehr zweifelhafte Angaben zu extrem hohen Dosierungen von Vitamin-D. Hier fehlt ein Gefahrenhinweis, und zwar von dir! Oder ist dir das egal, wenn ein verzweifelter Psoriatiker deine Artikel liest und sich Besserung verspricht und sich mit einer Überdosierung von Vitamin-D gesundheitlichen Schaden zufügt? Claudia weist auf die Gefahren hin: http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20314-uvb-licht-vitamin-d3/page-2  - Claudia - 30. Mai 2014 - 10:00.

Recherche mit Quelle 4. Internet-Link:
(Beachte: Der folgende Link führt auf eine Seite, die sehr viel Werbung für Nahrungsergänzungsmittel enthält.)
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/multiple-sklerose.html

Diese Seite ist vollgestopft mit Werbung für Nahrungsergänzungsmittel. Ich möchte dir mitteilen, dass ich solche Internetseiten furchtbar finde.

Dies ist ein Webauftritt einer Aktiengesellschaft: Neosmart Consulting AG, Mühlebachstr. 72, CH-8008 Zürich.

Die Aktiengesellschaft "Neosmart Consulting AG" verfolgt eine ganzheitliche Ernährungsphysiologie und traditionelle Naturheilkunde.

Eine ganzheitliche Ernährungsphysiologie und traditionelle Naturheilkunde hat bei mir nur dazu geführt, dass ich Unmengen an Geld zum Fenster hinausgeschmissen habe. Weder hat eine ganzheitliche Ernährungsphysiologie, noch eine traditionelle Naturheilkunde bei mir je irgendwelche gesundheitliche Beschwerden verbessert. Im Gegenteil: einige ganzheitliche Ernährungsphysiologien haben meine gesundheitlichen Beschwerden sogar erhöht!

Zum Eigentlichen: Auf dieser Seite gibt es keine Quellenangabe, wer von der Universität Toronto die neuen Studien durchgeführt hat (wenn das so angegeben wird, kann das auch ein Erstsemester-Student sein), wann sie durchgeführt wurden (sind die Studien denn wirklich neu), keine Quellenangabe zu irgendeinem Untersuchungsbericht (keine Überprüfung dadurch möglich).

So eine Bezugnahme ist wertlos für die Klärung des Sachverhaltes.

Bleibt noch die Quelle übrig, nämlich deine behandelnde Ärztin in Bad Bentheim. Ich schlage vor, dass diese Ärztin hier im Forum eine öffentliche Chat-Disskussion durchführt. In dieser kann sie ja dann darlegen, wer und wie viele vermuten und warum vermuten, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen. Lade deine Arztin doch einmal ein in dieses Forum. Vielleicht ist das ja möglich, wenn die Betreiber dieses Forums damit einverstanden sind.

Nach all dieser mühsamen Recherche, finde ich nichts, aber auch gar nichts, dass die Aussage "im Übrigen wird vermutet, dass alle Autoimmunerkrankungen aus dem Bauchfett kommen" untermauert wird oder tatsächlich zutrifft.

Diese mühsame Arbeit der Recherche ist eigentlich deine Aufgabe, wenn Aussagen von dir hier im Forum veröffentlicht werden und "Hand und Fuß" haben sollen.

Ich möchte auch auf den Sachverhalt einer Lüge eingehen. Eine Lüge ist eine bewusste Täuschung. Weder habe ich dir vorgeworfen, dass du in deinem Artikel (sgbhd - 09. September 2014 - 19:23) bewusst getäuscht hast, noch ist es mir möglich darüber ein Urteil abzugeben, ob du tatsächlich bewusst getäuscht hast, denn dafür müsste ich deine Gedanken lesen können, und das auch noch zum vergangenen Zeitpunkt. Beides ist nicht möglich. Man Anliegen war, deine Aussagen zu hinterfragen und zu prüfen.

 

Zum Abschluss würden mich deine Erfahrungen mit Vitamin-D interessieren. Hast du ein Vitamin-D-Mangel, der nachgewiesen wurde? Hast du ein Vitamin-D-Präparat eingenommen, in welcher Dosis, wie lange, und vor allen Dingen, ob es dir gesundheitlich dadurch besser ging. Das bedeutet: Hast du nur (!!!) Vitamin-D bekommen ohne (!!!) irgendeine andere Behandlung und dadurch (!!!) hat sich deine Gesundheit verbessert und wenn ja, in welchem Umfang?  Und vor allen Dingen: Hat sich die Schuppenflechte dadurch verbessert?  Was nützt es einem Psoriatiker, wenn tatsächlich Vitamin-D gegen MS hilft, aber nicht gegen die Schuppenflechte? Hier sind ja vor allen Benutzer im Forum, die unter Psoriasis leiden.

Grüße FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sgbhd

@FlyFly

 

leider habe ich den Eindruck, dass Du zwar viel schreiben kannst- aber mit dem Lesen und Verstehen wollen es etwas problematisch ist.

 

Du hast Deine Meinung, und die akzeptiert hier auch jeder. Wenn jemand alle alternativen Wege ablehnt, und erfolgreich mit der

Leitlinienmedizin behandelt werden kann- ist das toll. Sind aber leider nicht alle.

 

Wenn Dir der Link mit der Uni Toronto zuviel Werbung hat, nimm den nächsten:

 

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57282/Multiple-Sklerose-Vitamin-D-koennte-Krankheitsverlauf-verlangsamen

 

oder den zehnten oder fünfzigsten:

 

https://www.google.de/search?q=ms+vitamin+D+therapie&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=0a4SVMS-DKSK8Qfjk4GAAQ

 

Deine letzten Fragen beweisen, dass Du es nicht für nötig befunden hast, die Threads bezüglich Vitamin D zu lesen- sonst wüsstet Du die Antworten.

Btw- Vitamin D ist ein Hormon, und in wirksamer Dosis verschreibungspflichtig- auch das wird in den Threads ausführlich behandelt.

 

Zur Aussage meiner Ärztin - ich werde nicht eine Einladung zum Chatten aussprechen- erstens ist das hier Aufgabe der Admins- und zweitens halte ich keine vielbeschäftigte Doktorin von der Arbeit ab, um einen ungläubigen Thomas von irgendetwas zu überzeugen.

 

Es gibt tausende von Artikeln in Google- auch Seiten ohne Werbung, :D  die sich mit dem inneren Bauchfett beschäftigen

 

Du hast Deine Meinung, und die kannst Du gerne weiter pflegen. Es bleibt Dir völlig unbenommen.

 

Bloss-  Deine Tonalität auf andere Posts einzugehen ist für mich absolut inakzeptabel.

Deine herablassende Art und Weise und die versteckten Diffamierungen möchte ich mir nicht länger antun.

 

Daher setzte ich Dich auf die Ignorliste.

 

Wünsche Dir weiterhin gute Behandlungserfolge.

 

Liebe Grüsse

Siggi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FlyFly

@sgbhd

Und deine Unverschämtheit ist ohnegleichen!

Weder war ich herablassend, noch habe ich dich diffamiert! Ich habe dir Fragen gestellt, weil ich an deiner Aussage Zweifel habe. Du hast mir Material gegeben zum Recherchieren. Das habe ich gemacht. Wie man sieht, sehr ausführlich. Ich habe deine Quellen ernst genommen. Mich dann aber persönlich abzuwerten und mir ein Stigma zu verpassen, ich hätte Probleme beim Lesen und Verstehen wollen - das ist respektlos! Nicht ich bin respektlos, sondern du!

Du wirfst mir mangelnde Bereitschaft vor. Ich habe mich kundig gemacht. Man kann das auf dieser Seite sehen! Ich habe mir Zeit genommen für dein angebotenes Material, es gelesen und mit meinen eigenen Worten doch recht umfangreich kommentiert. Ich habe deutlich Bereitschaft gezeigt. Du aber nimmst dir keine Zeit z.B. für eine Zusammenfassung eines sehr langen Themas mit vielen, vielen Seiten ("Threads bezüglich Vitamin D"), sondern die soll ich auch noch alle lesen und danach außerdem noch "tausende von Artikeln in Google". Mich auf eine unendliche Link-Reise schicken zu wollen, finde ich eine Frechheit.

Du wirfst mir fehlendes Wissen vor. Gerne hätte ich mein Wissen erweitert, aber du postet mir Material, in dem nicht die Informationen stehen, die die Ausgangsfrage beantworten! Dann kann ich auch mein Wissen nicht erweitern, so groß meine Bereitschaft auch ist!

Mein Sprachstil, meine Ausdrucksweise oder Art und Weise zu posten ist völlig okay. Weder ist sie herablassend, diffamierend, noch respektlos.

Nie habe ich je geäußert, dass du lügst! Für was hälst du mich eigentlich! Ich gehe davon aus, dass die Benutzer ihre Meinung wiedergeben, nicht dass du etwas bewusst in Umlauf bringst, von dem du weißt, das es falsch ist, bedeutet bewusst zu täuschen. Ich habe nichts anderes gemacht, als deine Meinung zu hinterfragen - das war und ist mein Anliegen. Mehr nicht!

Hier öffentlich den Eindruck zu erwecken, ich würde behaupten, dass du ein Lügner bist: DAS ist eine Diffamierung und eine dreiste Unverschämtheit von dir dazu! Eine Schweinerei ist das!

Wenn du aber mich hier in ein Licht stellst, ich würde meinen, dass du ein Lügner bist, dann musst du damit rechnen, dass die Antwort dann nicht deiner "Tonalität" entspricht.

Für deine Unverschämtheiten mir gegenüber erwarte ich hier eine öffentliche Entschludigung.

Ansonsten wünsche ich, von künftiger Korrespondenz mit mir abzusehen!

FlyFly

bearbeitet von FlyFly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zerano8

Hi FlyFly,

 

zu 1: Kein Arzt setzt sich mit der wahren Ursache auseinander. Absolut korrekte Aussage! Meine persönliche Erfahung (Wie man anhand der Überschift lesen kann).

 

zu 2: JA, IM GESICHT. Stell dir vor. Und deine ganzen Zitate beeindrucken mich nicht. Ich schmiere mir niergendswo mehr Cortison hin, soviel ist sicher.

Mein Weg hat im Gegensatz zu den Methoden der Ärzten funktioniert!

 

zu 3: Nein war nicht der Fall!

 

zu 4: Ok ist deine Erfahrung. Kannst ja selber ein Beitrag darüber schreiben. Hier ging es aber um MEINE Erfahrung ;)

 

zu 5: Ich schreibe nachher rein wie dieser Test hieß, den ich gemacht habe.

 

zu 6: VORSICHT mit deinen Behauptungen!!! Gerstengrassaftpulver ist enorm Basisch und das kommt ja wie erwähnt in meinem Shake. Informiere dich erstmal bevor du falsche Behauptungen aufstellst.

Ich habe eine Chemische Ausbildung und weiss wie ich den PH Wert messen kann und kann sagen, dass ich alles richtig mache ;)

 

zu 7: Informier dich mal besser über weisses Zucker, du scheinst wenig Ahnung zu haben.

 

zu 8: Das ist Blödsinn was du schreibst!

 

Sorry, ich werde da nicht weiter darauf eingehen, aber ich denke du hast hier nur zu provozieren versucht.

Dazu habe ich mich hier im Forum nicht angemeldet.´

 

An alle anderen: Vielen Dank für eure Beiträge, freut mich euch alle zu lesen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zerano8

Mein Test hieß: Allergo-Screen Basic lgG4

 

Und ich bin dankbar, dass ich den durchgeführt habe. Einfach bei einem Arzt, der zB auch Homöopath ist durchführen.

 

Zum Zucker: Lest euch das hier mal durch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker-gift-ia.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker-als-droge-ia.html

 

Ich kenne Leute, die durch Zuckerverzicht ihre Neurodermitis losgeworden sind.

 

Das Meditation gut tut ist wissenschaftlich erwiesen. Aber informiert euch selber: http://de.wikipedia.org/wiki/Meditation

Es würde den Rahmen sprengen hier alles über Meditation aufzuzählen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zerano8

Hi Xeno,

 

danke für deinen Beitrag. Ja das sehe ich auch so mit der Bewegung.

Ich mache seit 4 Jahren Wu Shu und nebenbei noch Hanteltraining.

Der Körper braucht definitiv Bewegung, das ist ganz wichtig vor allem für Leute, die den ganzen Tag sitzen...

 

Im Buch "Abwechslungsreiche Diät bei Psoriasis" steht im übrigen viel drin. Auch, dass Rotwein nicht besonders gut ist bei Psoriasis.

Ich kaufe auch ab und zu Rotwein, aber dann nur im Biomarkt. Ich habe einen eindeutigen Unterschied feststellen können.

Ansonsten lieber Apfelwein oder Bier...   :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Zerano

Habe deinen letzten Thread gelesen zwecks Zucker.Aber auch deinenErsten.

Da sagst das du viel Sonne geniest bei nicht so langen Aufenthalt sogar auf Sonnenschutz verzichtest.

Was ich jetzt nicht ganz verstehe ist das du bei Zucker auf das Krebsrisiko hinweist und bei der Sonnenstrahlung nicht.

Für kommt es immer auf die Dosis an.Wenn man sich überall die Gedanken machen würde befürchte ich dürft man

nichts tun. ohne das es Krank macht .Ich bin sicher das jeder für sich seinen Weg gefunden hat alles richtig zu machen.

Schön das du für dich auch deinen Weg gefunden hast und uns mitteilst.Es ist interessant zu lesen.

Gruss Donna :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zerano8

Hi Donna,

 

Ich habe hingewiesen: Vorsicht vor Sonnenbrand bitte! UND BEI KURZEN SONNENAUFENTHALTEN!

"

Ich gehe mitterweile mindestens alle 2 Wochen ins Solarium und versuche natürlich auch draußen Sonne abzubekommen so oft wie es mir möglich ist.

Durch Sonneneinstrahlung kann der Körper übrigens das für uns notwendige Vitamin D auf der Haut bilden.

Ich empfehle im Sommer soviel Sonne wie möglich zu tanken (Vorsicht vor Sonnenbrand bitte!) und bei kurzen Sonnenaufenthalten auf Sonnenschutzcreme zu verzichten, da diese die nötigen UV-B Strahlen abblocken."

 

An Sommertagen kann man mit 30 min sehr gut Vitamin D aufbauen. Es ist absolut nicht nötig länger in der Sonne zu sitzen. Danach baut der Körper ohnehin fast gar kein Vitamin D mehr auf. Von 30 min denke ich nicht, dass man Krebs bekommt.

 

Hier am besten das Buch von einem Fachmann lesen "Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie" . Der Author ist ein Arzt und schildert das alles etwas detaillierter.

 

Zu Zucker: Es ist nun mal so, dass wir Psoriasis haben und uns eben Gedanken machen müssen.

Wenn mir alles egal ist, dass kann ich eben auch keine positiven Resultate erzielen.

Ich bin sehr froh, dass ich mich mit Ernährung beschäftige und nicht all diese Ernährungslügen glaube, die uns die Industrie glauben lassen will.

Von daher hat diese Krankheit auch was positives, ansonsten hätte ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Wenn ich daran denke wieveile in meiner Umgebung an Diabetes erkrankt sind und wie viele schwer übergewichtig sind, dann bin ich froh, dass ich schlank bin und ich außer der Pso gesund bin.

 

Viele Grüße

zerano

bearbeitet von zerano

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo Zerano 

Das mit dem Solarium ist aber nicht dein ernst. 

Da schlagen bei mir alle Alarmglocken .Jeder Schulmediziner raten davon ab.

Minderjährige dürfen nicht mal ins Solarium. Woran liegt das?

Gruss Donna :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du schon einen Account bei uns hast, logg dich ein, um deinen Beitrag mit deinem Account zu verfassen.
Hinweis: Dein Beitrag wird von einem Moderator freigeschaltet, bevor er erscheint.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Du hattest schon mal angefangen, etwas zu schreiben. Das wurde wiederhergestellt..   Egal, weg damit.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Booky
      Von Booky
      Hallo ihr Lieben,
      mir sind wieder ein paar Fragen eingefallen:

      1.) Frauenfrage : Wie wirkt die Anti-Baby-Pille auf eure Haut? Hat sich da irgendwas getan (schlimmer?/besser?)? 
           Ich nehme seit ein paar Tagen die Pille. Eine Freundin meinte, ihre Haut (sie hat keine Pso), ihre Haare und Nägel wären davon sehr schön geworden. Nun habe ich Hoffnung das die Pille auch bei der Pso helfen kann.
          
      2.) Seit einiger Zeit stelle ich meine Ernährung um auf Low Carb. Welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Ernährungsumstellung?

      3.) Wenn ihr euch die Beine rasiert habt, wie pflegt ihr sie danach? Welche Creme benutzt ihr damit es nicht zu jucken anfängt?

      4.) Habt ihr Tipps wie mein die betroffenen Stellen, nach dem eincremen, eintüten kann? Wenn man mit Kortison eingecremt ist, ist es manchmal sehr übel wenn man sie unabsichtlich an der Couch oder abwischt. 
            Frischhaltefolie hatte ich schon mal benutzt, ist nur blöd in den Gelenken,weil man dann kaum laufen kann. Habt ihr da Ideen?

      5.) Habt ihr euch mal eine "selbstgebastelte" Maske (wie eine Gesichtsmaske) aus Aloe Vera oder Totem Meersalz gemacht und die auf die Stellen aufgetragen? Was kann man da am besten nehmen? 

      6.) Nun die letzte: Pso ist ja eine Autoimmunkrankheit. Was fehlt dem Körper oder der Haut? Fehlt da überhaupt etwas? 

      Wie sind eure Erfahrungen dazu? 
      Lieben Gruß, Booky 
    • Arno Nühm
      Von Arno Nühm
      Hallo zusammen,
      mein Dermatologe hat mir außer Kortison leider nur diese Lichttherapie anbieten können. Ich würde gern alles tun, um gesund zu werden und ich liebe es, zu baden und ziehe das der Einschmiererei auf jeden Fall vor, aber ich bin aus zweierlei Gründen sehr skeptisch.
      1. Mein Bruder hatte bereits Hautkrebs und mein Vater ist an Krebs gestorben. Dazu sagte der Dermatologe, das spiele keine Rolle, nur wenn ich selbst schon Krebs gehabt habe, sei das relevant. Weiß mans? 
      2. Das Badewasser soll die Haut nachhaltig (?) verändern, so dass sie lichtempfindlicher wird. Daraus müsste doch ein höherer Vitamin D3-Spiegel folgen und damit verbunden wäre ich latent einen Schritt weiter in der Manie oder nicht? Also ich mein, mein Spiegel ist oft zu niedrig, ich habe schon oft Dekristol-Kapseln bekommen und die Vorstellung ist natürlich traumhaft, dauerhaft überm Strich zu sein statt drunter zu krauchen ... aber ich habe eben Sorge, dass es dann zu viel ist und ich mich dann nicht mehr unter Kontrolle habe. Wenn es nicht reversibel ist, bleibt es ja nicht bei einem Ausprobieren. Das würde dann wieder bedeuten, mehr Tabletten zu nehmen.
      Ich habe jetzt erst wenig gelesen, aber es scheint jene zu geben, bei denen die Lichttherapie super anschlägt und die hellauf begeistert sind und andere, die gegenteilige Erfahrungen machen mussten. Die Entscheidung wird mir letztendlich niemand abnehmen, das ist mir auch klar. Sobald es sich richtig anfühlt, werde ich es tun, aber vorher nicht.
      Eine Frage noch zum Verständnis: Ist die Therapie denn darauf angelegt, (jährlich?) wiederholt zu werden oder soll man einmal seine 35 Sitzungen machen und dann ist fertig?
      Woran merkt man, dass man die Therapie abbrechen sollte? Sonnenbrand hab ich schon gelesen.
    • Kombuchajoe
      Von Kombuchajoe
      Ihr Lieben,
      ich bin hier nicht da um für irgendwelche Firmen, oder sonst was Werbung zu machen, ich bin auch kein Wunderheiler, Guru, Scientologe, oder sonst wie wo was. Ich habe einfach nur mein Leben lang unter Schuppenflechte gelitten, angefangen mit Neurodermitis im Kindesalter, diese existiert nicht mehr, da wir immer an die polnische Ostsee gefahren sind (Meersalz halt). Das is ne andere Leidensgeschichte (Cortisonsalben etc). Ich schweife ab, was leider blieb und vor einem halben Jahr auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, war meine Schuppenflechte, sowohl im Brustkorbbereich (Ekzeme) als auch Schuppenflechte und Plaque auf der Kopfhaut, sehr unangenehm wenn man noch eine Glatze trägt und man die Ekzeme dadurch erst recht sieht, inklusive trockener Haut hinter und an den Ohren. Meine Ärztin hat mich zum dermatologen geschickt, dieser hat mir daraufhin ein Kortison Shampoo verschrieben, was das ganze eher verschlimmbessert hat. In meiner Verzweiflung bin ich auf das Forum gestoßen und hab zufällig ein Beitrag gelesen in dem was von Kombucha stand. Ich habe recherchiert, mir gedacht ich hab eh nichts zu verlieren. Also Scoby (Kombuchapilz) von Privat gekauft, selbst gebraut, nach 14 Tagen dann die Ernte. Was soll ich sagen, innerhalb einer Woche ca. verschwand jegliche Ekzeme/Schuppen/Juckreiz von meinem Körper, die Haut wird straff, man wirkt wesentlich jünger und ich hatte nie wieder was. Bis ich meiner Prokrastination geschuldet, wieder zu faul zum brauen war, und dann ca. einen Monat nicht mehr getrunken habe. Kam alles zurück, jetzt habe ich wieder angefangen und binnen wenigen Tagen bin ich wieder komplett Beschwerdefrei. Die einzigen Pilze die ich jetzt züchte sind meine Kombuchapilze. 
      Sorry wenn ich es so übertrieben bezeichne, aber Kombucha ist für mich persönlich der heilige Gral wenn es um die Problembekämpfung von Hautkrankheiten geht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.