Jump to content
Sign in to follow this  
Ascadian

Habe ich PSO? Ärzte sind unschlüssig

Recommended Posts

Ascadian

Hallo :) ,

 

Nachdem ich in der Vergangenheit viel in diesem Forum mitgelesen habe, möchte ich nun selbst meine Leidensgeschichte vorstellen und euch um euren Rat bitten.

 

Alles fing vor einem Jahr an. Ich hatte plötzlich einen starken Juckreiz am Penis/Hoden, der einfach nicht weg wollte. Die Symptome sind kleine rötliche Stellen die unheimlich jucken. Fange ich dort an zu kratzen, fängt mein ganzer Körper an zu kribbeln und ich kann kaum aufhören (ähnlich wie bei einem Mückenstich). Danach ist die Stelle natürlich Feuerrot. Nässen tut es wenn überhaupt nur sehr wenig. Schuppen sind auch kaum/keine vorhanden, allerdings verwende ich auch täglich mehrmals Creme. Es ist (in dem ganzen Jahr) nur lokal auf den Penis/Hoden beschränkt und breitet sich nicht aus. Interessant ist auch, dass es immer die gleichen 3-4 Stellen sind, die jucken.

 

Zunächst habe ich normale Cremes verwendet und gehofft, dass dies ausreichen würde.  Nachdem es einfach nicht besser wurde, bin ich zu meinem Hausarzt. Dieser war sich sehr unsicher und konnte keine konkrete Diagnose machen. Er fragte mich, ob ich in den letzten Wochen etwas verändert hatte. Das einzige, was mir einfiel, waren neue Unterhosen und ein anderes Waschmittel. Daraufhin habe ich die Unterhosen erst einmal nicht mehr angezogen und auch das Waschmittel wieder zurück gewechselt. Außerdem hat er mir (zum Ausprobieren) noch eine Pilzsalbe (Clotrimazol) verschrieben. Beides half leider nichts.

 

Daraufhin bin ich zu einem Hautarzt. Dieser konnte auch nichts konkretes feststellen, machte allerdings einen Abstrich. Die Befunde waren allerdings alle negativ. Weiterhin verschrieb er mit eine Kombipräperat aus Kortison und Antibiotika (Diprogenta). Die Creme half super und der Juckreiz war komplett verschwunden. Die roten Stellen wurden kleiner, verschwanden allerdings nie ganz. Nach einer Woche sollte ich die Creme absetzen. Alles war gut. Nach 4 Tagen merkte ich, dass das Jucken wieder langsam anfing und mit jedem Tag zunahm. Also fing das Kratzen wieder an und die kleinen roten Stellen wurden zu großen roten Stellen. Mit Diprogenta eingeschmiert war wieder für ein paar Tage Ruhe. Da Kortison natürlich keine Dauerlösung ist, bin ich wieder zum Hautarzt hin und schilderte mein Problem. Da er etwas ahnungslos war, und es das einzige war, was ihm noch einfiel, verschrieb er mit Protopic. Diese Creme war allerdings die Hölle. Kein Brennen (wie es hier oft beschrieben wurden), sondern extremer Juckreiz. Ich konnte wirklich nicht still sitzen bleiben und nach spät 20min musste ich die Creme abwaschen, da ich es einfach nicht mehr aushielt.

 

Also zum zweiten Hausarzt. Auch hier wurde ein Abstrich gemacht - mit dem selben negativen Ergebnis. Erneut wurde eine Kortisoncreme verschrieben (Advantan). Creme eine Woche angewendet, alles super. Creme abgesetzt, fing nach ein paar Tages das Jucken wieder an. Beim anschließenden Termin war auch er überfragt und wusste nur noch Protopic als Ausweg - welchen ich aber dankend ablehnte. 

 

Nach Recherche im Internet habe ich mir nun Optiderm zugelegt, womit der Juckreiz etwas (aber wirklich nur etwas) eingedämmt wird. Kortison hilft weiterhin super, wende ich aber nur im wirklich äußersten Notfall an. Insbesondere da die Kortisonaufnahme im Genitalbereich ja sehr hoch sein soll. Protopic hatte ich noch ein paar mal ausprobiert, mit dem selben Ergebnis, der entstehende Juckreiz ist einfach nicht auszuhalten. Was ich festgestellt habe, das Hitze den Juckreiz verschlimmert und Kälte etwas Linderung verschafft.

 

Ich bin echt ein bisschen verzweifelt und weiß nicht mehr, was ich tun kann. Mein ganzes Leben Kortison verwenden kann ja nicht die Lösung sein. Das Problem ist, dass ich überhaupt nicht weiß, was das Problem ist. Ob es ein Ekzem/Neurodermitis ist, oder doch Schuppenflechte. Alle Ärzte meinten, das könne man jetzt noch nicht sagen. Wie würdet ihr die ganze Lage einschätzen?

 

Vielen Dank und beste Grüße,

Ascadian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nüsschen

bei mir hat es zwei Jahre gedauert bis die Diagnose stand. Allerdings ist die Pso bei mir auch in  der Familie. Bei deinem Problem kann ich leider nicht helfen, weil ich eine Frau bin. Mir helfen Ureacremes, Wollwachsalkoholsalbe und Bepanthen. Gegen das Jucken kannst du Schwarzteeumschläge probieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

zinksalbe schon mal probiert?  ob du nun pso hast ist wirklich fraglich!! hast du denn auch nen ausschlag unter den achseln, in den ellenbogen oder kniekehlen? wenn ja, würde ich eher auf ne neurodermitis tippen oder was vllt auch sein könnte: glutenunverträglichkeit!? es gibt da nämlich symptome die einer pso sehr ähneln was aber hautärzte nicht gerne hören...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ascadian

bei mir hat es zwei Jahre gedauert bis die Diagnose stand. Allerdings ist die Pso bei mir auch in  der Familie. Bei deinem Problem kann ich leider nicht helfen, weil ich eine Frau bin. Mir helfen Ureacremes, Wollwachsalkoholsalbe und Bepanthen. Gegen das Jucken kannst du Schwarzteeumschläge probieren.

Urea und Bepanthen habe ich schon probiert, ohne Erfolg Generell ist die Haut auch nicht wirklich trocken. Es gibt halt diese roten, juckenden Regionen, welche nach dem Kratzen größer werden und nach einer Kortisonbehandlung wieder kleiner (aber nie ganz verschwinden). Mit dem Schwarzteeumschlägen werde ich mal probieren, vielen Dank!

 

zinksalbe schon mal probiert?  ob du nun pso hast ist wirklich fraglich!! hast du denn auch nen ausschlag unter den achseln, in den ellenbogen oder kniekehlen? wenn ja, würde ich eher auf ne neurodermitis tippen oder was vllt auch sein könnte: glutenunverträglichkeit!? es gibt da nämlich symptome die einer pso sehr ähneln was aber hautärzte nicht gerne hören...

Ne Zinksalbe habe ich bisher noch nicht probiert, aber stimmt, ich habe schon öfters gelesen dass Zinksalbe gegen viele Sachen helfen soll. Werde ich mir gleich morgen mal besorgen, danke!

Der stark juckende Ausschlag ist wirklich nur im Genitalbereich, sonst nirgends. Zwar habe ich nach dem Duschen auch manchmal trockene Hautstellen unter den Achseln und an den Kniekehlen, aber das ist mit eincremen schnell beseitigt. 

Hmm, in der Tat wurde bei mir mal eine leichte Glutenunverträglichkeit festgestellt. In einem zweiten Test konnte das allerdings nicht bestätigt werden. Aber kann von einer Glutenunverträglichkeit ein Ausschlag im Genitalbereich kommen? Würde der dann nicht am ganzen Körper sein? Ich werde mich aber definitiv mal in dieser Richtung schlau machen. Was mich auch wundert, dass der Ausschlag von jetzt auf gleich gekommen ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

könnte auch vom rasieren kommen....naja probier ma die zinksalbe...viel erfolg!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

penaten oder ne andere olle wundschutzcreme... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ascadian

Ich habe gerade gesehen, dass hier auch Bilder gezeigt werden von verschiednen Formen der Schuppenflechte.

Es sieht ungefähr so aus wie hier:

 

http://www.psoriasis-netz.de/images/stories/igallery/psoriasis_im_genitalbereich/lightbox/genitalbereich-6-20090507-1477760391.jpg

 

Bei mir sind es nur weniger von diesen roten Flächen und nur im Genitalbereich, nicht am Bein

Edited by Ascadian

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

okay...glaub du bist hier ein wenig falsch... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ascadian

okay...glaub du bist hier ein wenig falsch... 

 

Könntest du das ein bisschen erläutern? Denn das Bild stammt von dieser Seite unter:

Fotos -> Formen der Schuppenflechte -> Psoriasis im Genitalbereich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Am besten Du gehst mal in eine Akut-Haut-Klinik, die sehen auch seltene Formen öfter als niedergelassene Ärzte. Gegen den Juckreiz helfen Oelbäder mit spez. Zusatz oder Gerbsäurebäder wie Tannolact. In Deinem Fall reichen auch Sitzbäder. Zinksalbe, gibt es auch im Dromarkt, steht oft bei den Babysachen, ist im nässenden Bereich auch Ok, aber sie lindern nur, beseitigen aber nicht die Ursache.

Weiß nicht was man auf dem Foto erkennen soll? Sieht für mich normal aus.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ascadian

Am besten Du gehst mal in eine Akut-Haut-Klinik, die sehen auch seltene Formen öfter als niedergelassene Ärzte. Gegen den Juckreiz helfen Oelbäder mit spez. Zusatz oder Gerbsäurebäder wie Tannolact. In Deinem Fall reichen auch Sitzbäder. Zinksalbe, gibt es auch im Dromarkt, steht oft bei den Babysachen, ist im nässenden Bereich auch Ok, aber sie lindern nur, beseitigen aber nicht die Ursache.

Weiß nicht was man auf dem Foto erkennen soll? Sieht für mich normal aus.

Gruß Lupinchen

 

Genau das ist das Problem, was auch fast alle Ärzte hatten: "Sieht doch eigentlich ganz normal aus".

Ich weiß nicht, ob man die Stellen am Hoden schwerer erkennt, weil die Haut dort ohnehin schrumpelig ist, aber ich sehe die roten, wunden Stellen (im Bild z.B. am linken Hoden zur Mitte hin). So groß sind sie bei mir auch in etwa. Davon gibt es mehrere. Nehme ich Kortison, werden die Stellen kleiner (verschwinden allerdings nie ganz). Durch Kratzen werden sie größer.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

du darfst dort keine kortison-salben nehmen!! für den moment helfen die zwar, machen aber alles nur noch schlimmer!!!  wenn überhaupt würd ich dir "dermatop" und eventuell cetirizin empfehlen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kopflos

dermatop ist leider ziemlich teuer...um die 30 euro....denke linola würde es bei dir auch tun...ca. 8 euro!!  aber erstma zinksalbe und lass das "shampoo" weg ;-) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Hallo Ascadian,

 

so ein ähnliches Problem hatt mein Angetrauter auch einige Jahre und die Diagnose war nie klar...

 

Er hat dann eine Weile Leioderm P-Creme verschrieben bekommen und diese im Wechsel mit Penaten benutzt. Jetzt hat er schon eine Weile Ruhe.

 

Gute Besserung!

LG Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • defender110
      By defender110
      ein nettes hallo an die gemeinde hier,
      ich habe mich mal hier angemeldet,da es mich unverhofft mirt 43 was meine krankheitsbild betrifft voll erwischt hat.im november letzten jahren bekam ich einen schub und meine hände fingen an sich aufzulösen.
      zuerst an den hanballen- bläschen,jucken,hautablösungen.desweiteren vereinzelte rote runde flecken an den oberarmen und oberschenkeln..natürlich war ich etwas geschockt..also zum arzt spezi...15 min sichtung alles klar - neurodermitis und ecural als salbenform...kein blutbild nüschd.in den nächsten 2 tagen verschlimmerte sich der zustand immens.kompletter körper übersät mit kleinen roten pusteln,rote grosse flächen...grössere rote punkte und jucken...der arzt meinte nur das es ein schub sei und verschbrieb mir puva therapie..das ganze lies mir keine ruhe und so fängt man an zu googeln..ich bin dann nach längerem suchen in die salus klinik in reichenhall eingecheckt da diese im forum top ergebnisse erziehlt hat..ich sah echt scheisse aus,mal abgesehen von seelischen druck.was ich bis dato noch nicht wuste- es sollten noch weitere aufenhalte folgen über wochen.
      die ärtze in dieser klinik sind absolut zu empfehlen!!! die erste diagnose war eine bombe- stachelflechte- leichte neurodermitis- schuppenflechte mit kontaktallergie.....so -da stehste erst mal da und bist platt...man nahm biopsien die das damals zum teil bestätigten.eine biopsie ist bisheute nicht richtig verheilt...im juni war ich wieder da für 3 wochen-man hat alles angewendet was es gab.
       
      puva therapie,creme puva,kali bäder.etc....langsam kam eine besserung,gott sei dank,,,,ich habe zwar toctino,neotigason getestet ,was aber scheisse war.nebenwirkungen ohne ende.also das berühmte mtx...und siehe da es wirkte .langsam aber stetig.15ml ...
      im oktober noch ein aufenthalt.die haut ist bis auf ellenbogen,und oberarme wieder schneeeee weiss...meine hände sind zu,aber ich habe festgestellt das ich unter belastung wieder probleme bekomme.die diagnose lautet mittlerweile schwere kontaktallergie an den händen...was mich aber verwundert ist- das ich trotz mtx immer noch rote ellenbogen und vereinzelte hartnäkige rote kleine flächen am körper habe...
       
      aber gestern abend fing meine rechte gesichtshälfte an etwas zu stremmen..von eben auf jetzt..heute morgen über dem bereich des augen etwas leicht gerötet...ich kotz echt ab,da hatte ich es noch nie-und nun das...kein jucken nur stremmen..einen allergietest konnte, man nicht machen da ständig die haut gerötet war.....
       
       
      so leute-das war ein kurzer ausriss über 7 monate therapie,wobei ich immer noch krank geschrieben bin ...
      sorry für das klein schreiben- geht schneller mit den dicken fingern
       
       




    • aromatique
      By aromatique
      Wie ich bereits in einem anderem Thema geschrieben habe, interessiere ich mich seit längerer Zeit für pH Balance, sowie Tensidfreie Körperpflege. Dort könnt ihr übrigens nachlesen, wie ich meine Kopfhaut von Rötungen und Jucken befreit habe- http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/21767-kopfhaut-befreit/
       
      Gemäß dem Ayurveda-Motto- "trage auf deine Haut nur das auf, was du auch essen würdest" habe ich mich mit Büchern und einer Menge Rezepte bewaffnet. Erstens habe ich festgestellt, dass man komplett auf Duschgels und Co verzichten kann und die Haut es sehr gerne annimt. beim einkaufen im Bio-Laden kam mir beim stöbern eine Idee- Ziegenmilch auszuprobieren! Für den Körper bevorzuge ich trockene Mittel, daher fand ich eine Lösung im Babynahrungsabteilung :-) Ich habe die Baby-Ziegenmilch in Pulverform gekauft und ausprobiert. Ich verwende diese so: zwei Meßlöffel mit etwas kochendem Wasser übergießen, sodass eine dickflüssige Substanz entsteht. Dann marschiere ich in die Dusche, setze mich in die Badewanne, trage die Milch auf den ganzen Körper auf und dusche dann ab. Es ist ein tolles Erlebnis! Die Milch fühlt sich so angenehm auf der Haut an, wie nichts, was ich zuvor an fertigen Kosmetikprodukten verwendet habe (und ich kenne sehr viele). Nach dem Abtrocknen fühlt sich die Haut geschmeidig und zart an. Man braucht sich danach überhaupt nicht mehr einzucremen. Erst danach habe ich im Internet gelesen, dass die Ziegenmilch tolle heilende Eigenschaften besitzt und in traditioneller Hautpflege gerne verwendet wird (hallo Cleopatra mit Eselsmilch).
       
      Das Beste ist, dass ich nach ca. einer Woche bemerkt habe, dass meine Pofalte, die sich oft entzündet hatte, schmerzte und nässelte zur Geschichte gehört. Die Haut ist nicht mehr wund und ich habe das Thema vergessen :-) Auch der Bauchnabel, der immer geröttet, geschuppt (und sorry gestunken hat)...hat sich sehr gebessert. Ich verwende die Ziegenmilch jetzt auch gerne mit 1 eL Mandelkleie, diese hat einen Peelingeffekt.
       
      Ich hoffe, dass meine Entdeckungen jemanden von euch weiter helfen und wünsche euch Gesundheit und alles Gute!
    • Toastbrot
      By Toastbrot
      Grüße aus dem All!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.