Jump to content
Catriona

Ernährung, Katzenkralle und Propolis

Recommended Posts

Catriona

Hallo Ihr Lieben,

 

jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf... :)

 

Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert.

 

Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol. 

 

Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. 

 

Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... ;) Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich.

 

Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen! :)

Edited by Catriona

Share this post


Link to post
Share on other sites

Harley48

Servus Catriona,

diesen von Dir beschriebenen Weg habe ich jetzt auch eingeschlagen. Jahrelang hab ich mir Chemie reingeballert -innerlich und äußerlich- ohne jeglichen Erfolg. Und ich sagte mir, wenn schon mein Bewegungsapparat und die Haut hinüber sind, muß ich mir mit dem Chemiemist nicht auch noch meine restlichen Organe zerstören. Ich nehme jetzt Leinöl und habe mir auch Katzenkralle (in Kapselform) bestellt. Sicher wird es einige Zeit dauern, bis sich da irgend eine Wirkung zeigt. Aber man macht zumindest nichts kaputt dabei. Bin aber guter Hoffnung.

Gruß

Harley

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Ich nehme jetzt Leinöl 

Was machst Du denn mit dem Leinöl genau?

 

Meine Erfahrung: Wir haben es auch mal ne Weile versucht – morgens einen Löffel Leinöl in etwas Magerquark, dazu Schrot, gesüßt mit etwas Honig o.ä. Es schmeckte okay, aber wir haben keinerlei Wirkung bemerkt. Damit niemand sofort entmutigt aufgibt: Das kann bei jedem anders sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo Catriona,

 

ich habe mir auch vor ein paar Tagen Katzenkralle-Kapseln bestellt. Will ich mal probieren. Der Weihrauch und das Bromelain helfen zwar ganz gut, aber ehr bei den Gelenken und nicht so bei der Haut, obwohl ich nur wenige Stellen habe. Trotzdem würde mich interessieren, wie Du den Sud machst.

Propolis habe ich auch immer bei beginnender Erkältung genommen, nehme es aber jetzt eigentlich nicht mehr, weil ich nicht genau weiß, ob es mein Immunsystem nicht pusht. Die ganzen schulmedizinischen Sachen fahren ja runter und nicht rauf. Bei Katzenkralle habe ich gelesen, dass es regulierend wirkt, das wäre klasse.

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Hallo Ihr :)

 

Leinöl hab ich auch eine Weile lang probiert, auch zum Frühstück in Quark mit Leinschrot, aber ich konnte es nicht über mich bringen, das durchzuziehen... Vielleicht hätte es bei längerer Anwendung was gebracht, aber dem Geschmack konnte ich leider gar nichts abgewinnen. ;) Stattdessen versuche ich, mehr Fisch zu essen und baue Chiasamen in mein Frühstück ein. Die haben auch viel Omega 3 und schmecken nach nichts. Einfach eine Weile in Flüssigkeit (ich nehm gerne Mandelmilch, geht aber mit so ziemlich allem) oder Joghurt quellen lassen, dann hat man eine Art Pudding und kann sich Obst nach Geschmack reinschnibbeln. 

 

Bei der Katzenkralle nehme ich 20g auf einen Liter, koche es auf und lass es eine dreiviertel Stunde köcheln. Davon soll man dann auf den Tag verteilt 60ml trinken, also ein Schnapspinneken vor jeder Mahlzeit. Den Rest im Kühlschrank aufbewahren. Nach 4-6 Wochen soll man eine Pause für zwei Wochen machen, damit kein Gewöhnungseffekt entsteht und die Wirkung nachlässt. Den Tipp hat mir damals eine Apothekerin gegeben, sie meinte, der Sud wirkt genauso gut, wenn nicht noch besser als die Kapseln und kostet auch nur einen Bruchteil davon. Die ersten Wochen hat sich bei mir nicht viel getan und es wurde auch eher schlechter als besser, aber jetzt nach drei Monaten sind alle Stellen flacher geworden, ein paar sind nur noch braun ohne Schuppung und einige sind sogar ganz weg. Es sind zwar auch ein paar neue Stellen dazugekommen, aber die sind nur rot und schuppen überhaupt nicht. Pickel hab ich auch keine mehr! :)

 

Bei der Propolistinktur dachte ich mir halt, dass es nicht so schlimm ist, wenn das Immunsystem gepusht wird, da es ja auch antientzündlich wirkt. Hoffen wir, dass ich recht habe... ;) Der Ansatz, Immunreaktionen zu unterdrücken überzeugt mich eh nicht, um ehrlich zu sein. Es kann doch nicht gut sein, wenn mein Körper nicht im Stande ist, andere Krankheiten abzuwehren, selbst wenn die Psoriasis sich dadurch bessert, aber dafür noch meine Leber und Nieren geschädigt werden. Da leuchtet es mir eher ein, dass die Sache (abgesehen von der genetischen Disposition) durch eine unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeit, Histaminintoleranz oder Umweltfaktoren getriggert wird und man lieber dort nach einer Ursache sucht. Mir arbeitet die Schulmedizin jedenfalls zu wenig ganzheitlich und ich halte nichts davon, nur Symptome zu bekämpfen, ohne das Grundproblem zu lösen. Die genetische Veranlagung kann man zwar nicht ausschalten, wohl aber dafür sorgen, dass man seinem Körper nicht noch mehr Schaden zufügt. Mir ist klar, dass das eine Sysyphos-Aufgabe ist, aber Versuch macht klug, und wie Harley schon sagte, schadet man sich damit wenigstens nicht. Wobei hier in Österreich inzwischen auch viele Schulmediziner mit der Katzenkralle arbeiten. Die immunmodulierende Wirkung unterdrückt die Schübe bei Haut und Gelenken und pusht das Immunsystem bei "richtigen" Infekten. Es mag zwar nicht bei jedem helfen, aber man sollte auch nicht nach 8 Wochen enttäuscht aufgeben, weil sich noch nichts getan hat.

 

Euch allen viel Glück und Erfolg

 

Katharina

Edited by Catriona

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

wenn es kein Fake war, gibt es in Österreich die Katzenkralle auf Rezept. Als zugelassenes Medikament!

ich will auch nicht, das mein Immunsystem mit Gewalt unterdrückt wird. Meine MTX-Exkursion hat mir vollkommen ausgereicht.

ich finde es schade, das wir mittlerweile so wenig von der Natur und deren Heilkraft wissen.

Aufgeben werde ich nicht. Irgendwo auf diesem Planeten gibt es ein Mittel geben, das hilft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

vielen Dank für das Rezept. Füllt man nach dem Kochen nochmal auf 1 Liter auf? Liebe Grüße sendet Kitty 1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Hallo Kitty 1389

 

Ja stimmt, das Zeug, das man hier auf Rezept bekommt heißt Krallendorn und ist ein Extrakt, aber selbst mit Rezept ist das Präparat noch sauteuer... Die Firma ist auch ein bisschen in Verruf geraten, weil Studien manipuliert wurden, um ihr Medikament als wirkungsvoller als andere Kapseln oder die Katzenkralle als ganze Pflanze darzustellen. Die Apothekerin, bei der ich mein Säckchen "Rindenmulch" gekauft habe, war hier an der Uniklinik in einer Forschungsgruppe zum Thema Katzenkralle und sie meinte, dass im Gegenteil die ganze Pflanze mit all ihren Inhaltsstoffen am wirkungsvollsten sei. Man kann die gehächselte Rinde oder auch damit gefüllte Kapseln ohne Rezept in der Apotheke oder auch über diverse Kräuterläden im Internet als Nahrungsergänzungsmittel bekommen. Die traditionelle Anwendung ist das auskochen, also dachte ich mir, da kann zumindest nichts schief gehen. Die Apotheke erscheint mir allerdings der seriöseste Anbieter zu sein... ;) 

Nee, das dampft man einfach nur auf kleiner Flamme ein, dass es grade so köchelt und verdünnt es danach nicht weiter. Im Selbsttest hab ich festgestellt, dass wenn ich 1,5 Liter und 30 Gramm nehme, am Ende genau eine volle Literflasche übrig bleibt. ^^ 

 

Liebe Grüße,

 

Katharina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

super, vielen Dank. Ich werde vielleicht auch den Sud mal ausprobieren. Die Kapseln hatte ich in einer Apotheke bestellt, die die selber herstellt.

Viele Grüße

Kitty 1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Gern geschehen! :) Wenn Du magst, halt mich doch auf dem Laufenden über Erfolg oder Misserfolg. Selber Kapseln befüllen wär natürlich auch noch eine zusätzliche Option... Ich glaub aber, dass ich bei dem Sud bleibe. Wenn der schon seit Jahrhunderten erfolgreich angewendet wird, kann es ja so falsch nicht sein. Irgendwer meinte übrigens in einem alten Thread, man solle einen Schluck Essig mit in den Topf dazugeben, damit die Inhaltsstoffe besser aus der Rinde rausgelöst werden.

 

Liebe Grüße,

 

Katharina

Share this post


Link to post
Share on other sites
mni

Propoliskapseln nehm ich immer in Herbst und bin bei weitem nicht mehr so empfindlich, was Erkältungen betrifft....

 

danke für die interessenten INfos. die ich teilweise selbst schon beherzige- muss ich mir mal in Ruhe durchlesen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Hallo mni,

Propoliskapseln sollte ich vielleicht auch besser nehmen, in der Tinktur ist ja leider auch Alkohol... Der Imker, der hier immer seinen Stand am Wochenmarkt hat, hatte allerdings nur die Tropfen und ich wollte schnell irgendwas gegen die Erkältung haben, damit ich um die Antibiotika herum komme.

Wie lange nimmst Du die Kapseln denn, machst Du Pausen nach 4 oder 6 Wochen oder durchgehend über ein paar Monate? Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
mni

ich nehm sie so ab Okt/Nov - Febr.......je nachdem.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Alles klar, ich werd mal schauen, ob die im Laden der Imkergenossenschaft vielleicht Kapseln haben... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo Catriona,

falls du die Kapseln nicht beim Imker bekommst, ich hatte ganz gute Erfahrungen mit denen von Aargaard gemacht. Ich hatte auch schon andere, da habe ich die Wirkung aber nicht so gespürt. und wenn man über die Internetseite medizinfuchs bestellt, kann man richtig Geld sparen. Viele Grüße von Kitty 1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harley48

Was machst Du denn mit dem Leinöl genau?

 

Meine Erfahrung: Wir haben es auch mal ne Weile versucht – morgens einen Löffel Leinöl in etwas Magerquark, dazu Schrot, gesüßt mit etwas Honig o.ä. Es schmeckte okay, aber wir haben keinerlei Wirkung bemerkt. Damit niemand sofort entmutigt aufgibt: Das kann bei jedem anders sein.

Ich nehm morgens einen Eßlöffel pur. Geschmacklich ist es zwar nicht der Brüller, aber das ist ja nur eine Sache von ein paar Sekunden. Mit Quark hab ich es nicht so, deshalb lieber pur. Wirkung sehe ich natürlich noch nicht, da ich es ja erst seit einer guten Woche nehme. Aber bei Naturmitteln dauert es halt länger bis sich da was zeigt. Mal sehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
irma2014

Hallo Ihr Lieben,

 

jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf... :)

 

Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert.

 

Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol. 

 

Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. 

 

Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... ;) Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich.

 

Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen! :)

 

Hallo Ihr Lieben,

 

jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf... :)

 

Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert.

 

Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol. 

 

Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. 

 

Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... ;) Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich.

 

Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen! :)

hi catriona

ich finde es in erster linie traurig ,dass wir uns mit dieser krankheit oft ein leben lang beschäftigen müssen. NUN SAGE ICH,WENN WIR DAS WOLLEN !!

alle deine vorschläge und anstrengungen, deine ernährunsumstellung und einschränkungen, alles wird so weitergehen. mal leichte linderung und dann wieder rückschläge.40 Jahre intensive behandlungen und therapeutische maßnahmen. Krankenhäuser, fumaderm und kräuter so wie öle.

wenn unsere haut reaktionen auf schlaflosigkeit, stress, alkohol und zigaretten zeigt, so heißt das noch lange nicht ,dass es von innen her kommt. es giebt andere aussagen. Psychosomatische störungen senden eben diese störungen an unserer gewebe und hautstruktur.  Habe alle, wirklich alles hinter mir.  HÖRT NUN ALLE GUT ZU: NICHT FÜR BESSERWISSER:   ICH BIN IN 3 WOCHEN IN ASIEN MIT ZWEI VERSCHIEDEN MIXTUREN; EINE DAVON AUS IRGENDWELCHEN GESTAMFTEN KRÄUTERN; EINGERIEBEN WORDEN:  EINE CREME FÜR DEN TAG UND EINE FÜR DIE NACHT:

WERDE DIE BILDER AN DIE VERSENDEN DENEN DAS INTERESSIERT:  JA ICH BIN GEHEILT: MUS MICH ALLERDINGS EINMAL DIE WOCHE TAG UND EINE NACHT EINREIBEN: ABER WIRKLICH NUR DIE HAUT LEICHT EINREIBEN: NACH EINEM HALBEN JAHR IST DAS NICHT MEHR NÖTIG::

3 WOCHEN ASIEN URLAUB:  KEIN LOCKVOGEL FÜR TOURISMUS: ALLES NUR EINE EIGENINITIATIVE:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harley48

Natürlich gibt es Cremes und Lotionen oder Salben, welche man dazu benutzt, das Hautbild zu verbessern und für Linderung zu sorgen. Aber damit ist die "Krankheit" nicht weg. Und die geht damit auch nicht weg. Psoriasis ist eine Störung im Immunsystem. Ich würde mir niemals etwas auf die Haut schmieren, von dem ich nicht weiß, was darin enthalten ist. Und mit dieser Meinung stehe ich sicher nicht alleine da.

Nachdem Du ja einmal in der Woche einreiben mußt, bist Du ja im Besitz dieser "Wundercreme". Schreib doch mal, wie die heißt und was für Inhaltsstoffe drin sind.

Aber das ist sicher ein Geheimnis.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Vielen Dank, Kitty 1389! =) Ich hab heut gesehen, dass die bei der Imkergenossenschaft auch nur die von Aargaard haben und keine aus eigener Herstellung. Ich brauche also jetzt erstmal meine Tropfen auf und hol mir dann im Anschluss die Kapseln! Zusätzlich hab ich mir jetzt da auch noch Blütenpollen geholt, auch wenn die vielleicht bei der Schuppenflechte nicht helfen, schadet der zusätzliche Vitaminkick sicher auch nicht. Und mir persönlich schmecken sie auch ganz gut. ;) Ich hoffe, es wird grad niemandem zu esoterisch, aber ich hab ein paar interessante Artikel über Apitherapie gelesen und bin ein bisschen angefixt. Ich erhoffe mir davon eine natürliche Variante der Desensibilisierung vor dem Pollenflug im nächsten Frühjahr und hab auch irgendwo gelesen, dass es bei PSO helfen kann.

 

Hallo Irma, freut mich sehr für Dich, dass Du einen Weg gefunden hast, Deine Haut in den Griff zu bekommen. Ich empfinde es nicht als Einschränkung, auf schädliche Substanzen, die sich auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken, zu verzichten und dafür andere Lebensmittel, die ich bisher weniger beachtet habe, in meinen Speiseplan zu integrieren. Im Grunde ist es doch eher eine Bereicherung, wenn man sich durch eine gesündere Lebensweise von diversen Leiden befreien kann. Rückschläge gibt es immer und leben bedeutet auch immer leiden. Den komplett gesunden und glücklichen Menschen gibt es nicht, man kann nur versuchen, das beste aus der eigenen, individuellen Situation zu machen und dadurch mit sich und der Welt in Einklang zu kommen.

Und auch wenn es sein mag, dass durch Salben die Haut erscheinungsfrei wird, würden ja die Nahrungsmittelunverträglichkeiten weiterhin bestehen bleiben, wenn man sie nicht entweder beseitigt oder die betreffenden Lebensmittel meidet. Bei jedem Menschen tragen andere Trigger zum Ausbruch der Schuppenflechte bei, also können auch nicht alle Menschen mit den gleichen Erfolgserlebnissen bei gleicher Therapie rechnen. 

Und so gerne ich mal eben drei Wochen in Asien Urlaub machen würde, ist mir die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapie, die Dir geholfen hat bei mir nicht anschlägt, schlicht zu groß. Ich wünsche Dir aber weiterhin viel Glück und Erfolg und schließe mich ansonsten Harley in seiner Aussage voll und ganz an! 

 

Hey Harley, wenn Du magst, halte mich doch bitte auf dem Laufenden über Erfolg oder Misserfolg mit dem Öl, vielleicht geb ich dem dann doch noch mal eine Chance. Wobei die Blütenpollen tatsächlich besser schmecken, aber nachdem ich die erst heute gekauft hab, kann ich dazu sonst noch überhaupt nichts sagen.

 

Viele Grüße,

 

Katharina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harley48

Servus Katharina,

ich halte Dich gerne auf dem Laufenden, wenn ich feststelle, daß sich mit dem Leinöl was tut. Das wird aber bestimmt noch einige Zeit brauchen. Hab schon die nächste Ration bestellt.

Propolis vertrage ich leider nicht. Vor drei Jahren hab ich bei einem Imker ein Glas gekauft. Oh Mann! Da hab ich absolut allergisch drauf reagiert. Rachen angeschwollen. Juckreiz im Mund und Rachen. Geht nicht. Ich denke mal, daß es auch mit meiner Veranlagung zum Heuschnupfen zusammenhängt. Da reagiere ich genauso. Und......dann wird die Pso wieder voll aktiviert. An Desensibilisierung habe ich auch schon gedacht. Aber eine frühere Arbeitskollegin hat das machen lassen. Dauerte insgesamt so 2 Jahre. Mit null Erfolg. Muß ich jetzt auch nicht unbedingt haben.

Gruß vom

Harley

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Hallo Harley,

 

das mit der Pollenallergie ist natürlich kacke! Ich hab gelesen, dass man zum desensibilisieren mit einer Minidosis anfangen soll und nur ein bis zwei von den Kügelchen am Anfang nimmt und dann immer weiter hoch geht, bis man etwa einen Teelöffel auf einmal nehmen kann. Aber wenn ich so drauf reagieren würde, wie Du auf das Propolis, würde ich mir das auch drei mal überlegen. Meine Pollenallergie ist zum Glück nicht so schlimm, ich hab unvorsichtigerweise nicht bloß mit ein paar Pollenkügelchen angefangen, sondern gleich einen ganzen Löffel in mich reingestopft... :D Mehr als ein bisschen kratzen im Hals war zum Glück nicht, aber trotzdem bin ich beim nächsten mal sparsamer damit.

Aber ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass die Katzenkralle nicht nur bei der Pso, sondern auch beim Heuschnupfen was bewirkt! Das Grundproblem ist ja das gleiche und durch die ausgleichende Wirkung aufs Immunsystem hast Du im Idealfall mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. :) Den Gedanken an schöne Haut, schmerzlose Gelenke und eine freie Nase im Kopf behalten und dran bleiben! Und wenn am Schluss nur einer der Bereiche besser wird, hat sich's immer noch gelohnt. Liebe Grüße

Edited by Catriona

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harley48

Servus Katharina,

über Katzenkralle hab ich mich schon sehr viel informiert. Soll Gelenk- und Muskelschmerzen lindern. Es ist sogar vorbeugend gegen Krebs. Daß es gegen Heuschnupfen hilft, habe ich noch niergends gelesen. Wäre aber super. Denn das ist immer der Auslöser meiner Pso im Frühjahr. Und dann geht´s den ganzen Sommer durch. Im Winter bzw. so ab Ende Oktober wird die Haut dann besser. Und im Moment bin ich -so wie jeden Winter- erscheinungsfrei. Ist schon eine Wohltat. Allerdings schmerzen die Gelenke. Und da soll ja Katzenkralle und Leinöl gut sein. Bin mal gespannt.

Übrigens hab ich das mit dem Leinöl so gemacht wie Du mit Propolis. Eßlöffel vollgemacht und rein damit. Oh Mann, schmeckt das S.......... Aber jetzt habe ich mich schon dran gewöhnt.

Dir alles Gute und Grüße vom

Harley

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Hey Harley,

ja, man gewöhnt sich an alles... Der Katzenkrallensud schmeckt auch nicht besonders, aber meine Haut sieht so gut aus, wie schon lange nicht mehr. :) Im Gegensatz zu Deiner kennt meine leider keine Jahreszeiten und wurde über die letzten Jahre kontinuierlich schlimmer, bevor ich wieder angefangen hab, den Sud zu trinken. Ich wünsch Dir auf jeden Fall, dass es bei Deinen Gelenken genauso gut wirkt. Meine Hausärztin hat von einem Kollegen erzählt, der die KK sowohl für Gelenke, als auch Haut verschreibt. Dass sie auch bei Allergien und Heuschnupfen helfen soll, steht in diversen Artikeln, durch den immunmodulierenden Effekt wird der Körper angeregt nur gegen wirklich schädliche Substanzen vorzugehen und harmlose Pollen zu ignorieren. Vielleicht finde ich irgendwo was seriöses darüber... Die Propolis und die Blütenpollen werden aber auf jeden Fall auch weitergetestet. Propolis schmeckt zwar auch nicht besonders, aber die Pollen sind lecker. Ein bisschen wie Blumenwiese eben.

Dir auch alles Gute & viele Grüße,

Katharina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo,

 

ich war heute bei meinem Hausarzt, der auch naturheilkundlich behandelt. Ich habe ihn gefragt, ob der Katzenkralle kennt. Er kennt es nicht, hat aber in seinem Buch der Phytotherapien nachgelesen. Dort ist auch die Katzenkralle für rheumatoide Arthritis verzeichnet. Ich werde es also auf jeden Fall probieren und an dieser Stelle berichten.

 

Meine Gelenke sind momentan ziemlich ok. Meine Muskeln schmerzen mehr und vor allem bin ich so erschöpft und müde. Jetzt könnte ich grad ins Bett gehen. So 10 Stunden Schlaf kann ich gut vertragen. Seid ihr auch so müde? ist das normal? Kann man da was machen? Vitamin D nehm ich schon. Ich hätte Hoffnung, dass da die Katzenkralle einsetzt und die Leistungsfähigkeit etwas steigert.

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Seid ihr auch so müde? ist das normal? Kann man da was machen?

 

Hallo Kitty,

 

hast du schon mal deinen Vitamin B12-Wert untersuchen lassen?

Bei mir ist dieser oft verringert und verursacht dann sog. Tages-Müdigkeit, aber auch Konzentrationsstörungen. Das kann schon unangenehm sein. Da ich dieses Problem habe, wird bei den Routinekontrollen des Blutes der Wert immer mal mit untersucht. Da der Wert in den letzten Jahren immer zu niedrig war, bekomme ich dann eine Ampulle subkutan aller 3 - 4 Wochen gespritzt. Es geht mir mit der Vitamingabe merklich besser.

 

Es grüßt dich

 

Kati

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Olymp85
      By Olymp85
      Hallo zusammen,
      ich wohne im Süden von Schleswig-Holstein und habe mich soeben im Forum angemeldet und stelle mich nun kurz vor:
      Ich habe seit meiner Jugend die Psoriasis inversa und habe wie anscheinend viele von dieser Variante Betroffene zunächst jahrelang auch mit Falschdiagnosen (Pilzbefall) bzw. nicht aussagekräftigen Diagnosen (Ekzem) leben müssen. Dementsprechend halfen die seinerzeit verordneten Salben nicht dauerhaft. Selbst während meines damaligen Studiums aufgesuchte Hautärzte waren ratlos. Nach meinem Studium habe ich dann 1992 eine Ernährungsumstellung auf Rohkost versuchen wollen und zu diesem Zweck einen anthroposophischen Allgemeinmediziner vorab aufgesucht, den ich in mein Ernährungsexperiment einweihen wollte, weil ich vorher natürlich nicht wusste, wie mein Körper auf diese radikale Umstellung reagieren würde. Dieser stellte sofort die zu Beginn genannte richtige Diagnose. Da die Schuppenflechte ärztlicherseits ja als nicht heilbar angesehen wird, fühlte ich mich nun bestärkt, die Ernährungsumstellung zu beginnen. Die Rohkosternährung habe ich seinerzeit ca. sechs Jahre beibehalten und praktiziere nun eine entzündungsarme Ernährung und achte auch auf viel Bewegung und wenig Stress. Zu Beginn der Ernährungsumstellung hatte ich noch auf einer öffentlichen Podiumsdiskussion zur Schuppenflechte, die seinerzeit zufällig am Wohnort mit ausgewiesenen ärztlichen Experten stattfand, gefragt, ob die Ernährung Einfluss auf den Verlauf der Schuppenflechte habe. Dieses wurde von den anwesenden Ärzten eindeutig verneint. Ich hatte damals aber bereits deutlich andere Erfahrungen gemacht und daher seitdem wegen meiner Schuppenflechte keine Ärzte mehr aufgesucht und auch keine Medikamente mehr eingenommen oder Salben aufgetragen. Auch habe ich mir seitdem keine Anwendungen verordnen lassen. Nun nach ca. 27 Jahren bin ich mit meiner sogenannten entzündungsarmen Ernährung immer noch weitgehend erscheinungsfrei und stelle mit Freude fest, dass inzwischen auch die Schulmedizin den Zusammenhang von Ernährung und Schuppenflechte nicht mehr abstreitet. Dieses Jahr erschien sogar ein Artikel in unserer örtlichen Tageszeitung dazu, den ich als Bild hochlade. Ich bin froh, seinerzeit einen eigenen Weg gefunden und nicht weiter auf eine ärztliche Behandlung vertraut zu haben. In meinem Beruf werde ich nämlich regelmäßig damit konfrontiert, wie der Krankheitsverlauf der Schuppenflechte verläuft, wenn er mithilfe der üblichen ärztlichen Behandlung lediglich unterdrückt wird.

    • Alleswirdwiedergut
      By Alleswirdwiedergut
      Schönen Sonntag zusammen :-),
      ich habe mir kürzlich Propolis Salbe bestellt. Gleichzeitig einen Ratgeber über die Gesundheit aus dem Bienenstock. Diesen habe ich nun gestern gelesen und stieß auf Gelee Royal.
      Ein kurzer Auszug in eigenen Worten:
      Gelee Royal ist der Saft, den die Bienchen zwischen dem sechsten und zehnten Lebenstag aus ihrer Futtersaftdrüse absondern.
      Bestandteile von Gelee Royal:
      66 Prozent Wasser und 34 Prozent Trockensubstanz. Letzteres setzt sich wie folgt zusammen: 12 Prozent Proteine, 4 Prozent Fette ca. 12 Prozent einfache Zucker und ca. 72 Prozent Mineralstoffe. An Vitaminen lässt sich vor allem der B-Komplex nachweisen (eminent wichtig für den Stoffwechsel). Außerdem enthält Gelee Royal Pantothensäure, der eine Wirkung bei Arthritis zugeschrieben wird.
      Ich habe schon oft gelesen, dass Pantothensäure allein durch Darmbakterien gedeckt werden können. Allerdings haben neueste Forschungsergebnisse dies widerlegt.
      Selbst wenn es über mehrere Jahre eingenommen wird, sind keinerlei Nebenwirkungen zu befürchten - im Gegenteil: die Beschwerden lassen schon innerhalb weniger Wochen oder Monaten nach.
      Der Ratgeber ist sehr interessant und es wird z.B. auch auf die Blütenpollen hingewiesen. Es werden Studien erwähnt in welchen herausgefunden wurde, dass Menschen die regelmäßig Pollen aßen, bestimmte Krankheiten wie etwas Krebs überhaupt nicht oder nur selten bekamen. In diesem Zusammenhang wurde auch die PSO erwähnt.
      Bei den Preisen bin ich dann allerdings ziemlich erschrocken . Deshalb meine Frage hier: Wer hat dieses Produkt/ Produkte verwendet und über welchen Zeitraum hinweg? Was hat es gebracht?
      Es wäre wünschenswert wenn nur Antworten zum Thema gepostet werden und bestimmte Leute ihre unproduktiven Kommentare einfach mal Zuhause lassen.
      Danke !
      Alleswirdgut
    • dh2000
      By dh2000
      Hallo !
       
      ich hatte hier ja schon mal was zum Theme Ernährung geschrieben und Euch meine Erfahrungen berichtet. Jetzt möchte ich einiges
      dazufügen : Ich habe Pso schon immer, aber es war wenig und hat mich kaum beeinflusst. Ausser krasse Probleme im Genital-und schleimhautbreich. Habe aber durch die Jahre einiges hinter mir und Erfahrungen gesammelt. Für alle, die es ausprobierenn wollen/sollten :Fakt ist : Histamin, ausgelöst durch verschieden Faktoren, pusht meine Pso. Aber Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welcher Detektiv-Arbeit ich meine Ernährung gestalte. Konventionelle, Supermarkt Ware nehme ich fast gar nicht mehr zu mir. Koche, backe, mixe, fast alles selbst. 1( falsche) halbe Scheibe Salami (denn Salami ist nicht gleich Salami) beschert mir Probleme, und ich kriege einen Schub. Mittlerweile bin ich fast beschwerdefrei, jetzt  weiss ich , das mein leben vorher eigentlich ein einziger Schub war. Jetzt krieg ich nach ein paar Tagen nach dem besagten Stück Salami eine klitzekleine Stelle, es dauert ca 2 Wochenm !!!, bis diese wieder weg ist.
      Es hat 2 jahre gedauert, bis ich das so kontollieren kann, bis ich alle Lebensmittel in gut und böse einteilen konnte. Und obwohl meine Werte (mittlerweile) ganz gut sind, merke ich 3 Erdbeeren,ein paar Nüse oder ein Stück Weissbrot. . 
      Ich möchte nur allen Mut machen, es zu versuchen. Lasst Eure Darmflora untersuchen, Entzündungswerte und Histaminspiegel. Ausserdem Nahrungsmittelunverträglichkeiten, den Vitamin und Mineralstoffhaushalt. 
      Mit diesem Krankheitsbild ist in unserem Körper ALLES durcheinander und es dauert sicher Jahre, bis es sich regeniert hat, aber es geht. In den meisten Medikamenten ist Histamin drin, denn es soll eigentlich heile machen. Aber der Darm ist so geschwächt, das er das überschüssige nicht mehr abbauen kann. Das fiese daran ist, das meist die Beschwerden/ Auswirkund oft erst 2-3 tage später kommen und Zusammenhänge so schwer herzustellen sind.
      Vielleicht ist die Ernährung hier nicht bei jedem des Rätels Lösung, aber wenn Ihr z.b mit Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, laufender Nase. Verschleimung, Kophweh, Unterleibsschmerzen, Gelenk-oder Muskelschmerzen, Krämpfen oder sonst was probleme habt, probiert es aus!  ich habe nach 2 Tage ohne Gluten schon eine Besserung gemerkt.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.