Jump to content

Recommended Posts

Nicki68

Hallo zusammen,

 

vor mehreren Jahren ist bei mir von einem Hautarzt Schuppenflechte diagnostiziert worden. Ist bei mir nicht so schlimm, ich habe das nur im Nacken am Haaransatz, hinter den Ohren, am Hals und ab und zu im Gesicht, nur leichte rote Flecken. Ich habe dafür eine leichte Cortisoncreme die ich dann nehmen soll.

 

Seit dem Sommer sind nun mein rechter Daumen und Zeigefinger dauernd schmerzhaft geschwollen. Weil das nicht wegging bin ich zum Orthopäden. Der hat geröntgt, Ultraschall und MRT gemacht, alles ohne Befund. Nur die Schwellung sah man. Ich habe dann Cortison bekommen (Urbason), das ich nach einem Schema nehmen sollte (4 Tage lang 2, 1 und 2x 0,5 Tab. // 10 Tage Pause // dann wieder 4 Tage lang). Mit dem Cortison verschwanden die Beschwerden völlig, kamen aber nach dem Absetzen direkt wieder. Rheumawerte wurden übers Blut bestimmt, kein Hinweis auf Rheuma. Der Orthopäde riet mir daraufhin zu einem Termin bei einem Rheumatologen, wo ich am 06.01. einen Termin habe.

 

In der Zwischenzeit (seit nun ca 7 Wochen) soll ich mir mit Arcoxia 90 helfen.

Die Beschwerden sind nun aber mittlerweile so schlimm geworden, dass ich morgens vor dem Aufstehen irre werde vor Schmerzen. Mittlerweile habe ich Schmerzen auch in beiden Handgelenken, allen Fingern und beiden Schultern, wobei die rechte Schulter am Schlimmsten ist. 

Wenn ich gelegen habe, also die Gelenke längere Zeit nicht bewege, dann tut das so höllisch weh, ich weiss kaum aus dem Bett aufzustehen morgens. Auch schlafen kann ich nur noch auf dem Rücken, da ich weder auf der rechten noch auf der linken Schulter liegen kann.

Arcoxia 90 nehme ich nun seit ca 10 Tagen täglich, aber ich spüre keinerlei schmerzlindernde Wirkung. Ich habe auch versucht Ibuprofen 600 zusätzlich zu nehmen. Aber ausser dass mir davon schlecht wurde, hat auch das nichts genutzt.

 

Ich hoffe jetzt sehr auf den Termin am 06.01., dass mir endlich jemand helfen kann.

 

Passen meine Beschwerden zu PSA? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

 

LG Nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo Nicole,

die Beschwerden passen – ja. Aber wie das so ist, Ferndiagnosen gehen nun mal nicht.

 

Wenn Dir das Schmerzmittel nicht hilft – also ich würde es nicht weiter nehmen. Aber, ganz wichtig: Auch das Absetzen soll mit dem Arzt besprochen werden, steht im Beipackzettel. Das kannst Du also am 6. Januar gleich mit fragen oder morgen zum Arzt gehen, der es Dir verschrieben hat, als Schmerzpatientin (die Du ja wahrlich bist).

 

Richtig was raten für die Zwischenzeit kann ich Dir auch nicht. Außer Bewegung, Bewegung, Bewegung (in dem Rahmen, der Dir möglich ist).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mönchen81

Hallo Nicole

Kann dich vollkommen verstehen. Hab eig die selben Beschwerden wie du nur das ich mtx nehme u jeden Tag mindestens eine ibo 800. Weil ich sonst nicht klar komme. Kann auch kaum noch schlafen u morgens vor schmerz u keine kraft mich kaum bewegen. Mein Arzt hat darauf hin gesagt wenn ich so schlafen würde wie ich das tue dann hätte er auch schmerzen. Aber ich lasse die arme ja gerade weil angewinkelt geht garnicht. Dann sind die schmerzen noch schlimmer.

Kennst das auch?

Versuch doch diclofenac gegen die schmerzen. Vllt helfen dir die besser. Ich hab erst im März einen rheumatologen termin.

Kanns mir gut vorstellen wie das für dich ist auf den Tag zu warten bis der Tag da ist.

Liebe grüße Mönchen81

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Hallo Nicki,

 

ja deine Schmerzen klingen mir sehr bekannt.

 

Außer Schmerzmittel kann dir bis zu deinem Rheumatologentermin tatsächlich nur Bewegung helfen, da hat Claudia absolut recht. Ich bin sehr oft nachts auch noch unterewegs, wenn der Schmerz zu groß wird.

 

Drück dir die Daumen für deinen Termin am 06.01.

und bis dahin wünsche ich dir schmerzfreie Momente und gute Besserung!

Voll Mitgefühl...herzlich Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicki68

Vielen Dank für die lieben Kommentare.

Ich berichte dann mal was der Rheumatologe nächste Woche sagt...

LG Nicki

Share this post


Link to post
Share on other sites
Omoshiroi

Hallo Nicki,

dein Bericht vom 28.12. erinnert mich sehr an meine eigene Geschichte/"Werdegang der PSO/PSA". Aber wie schon von den anderen geantwortet, können wir keine Ferndiagnosen stellen. Als die PSA bei mir angefangen hat, habe ich mir zusätzlich zum MTX auch mit Diclofenac beholfen (in Absprache mit dem Rheumadoc). Aber wie Claudia schon geschrieben hat, würde ich die Medis nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt absetzen/beginnen etc.

Jedenfalls drücke ich Dir auch ganz fest die Daumen für Deinen Termin am 06.01. und trotz allem einen guten Rutsch für Dich und Deine Lieben.

LG Birgit :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nicki68

Hallo,

 

Ich hatte ja am 06.01. den Rheumatologen Termin. Der hat ziemlich schnell die Diagnose Polyarthritis gestellt. Er zweifelt noch ob es PSA ist oder vom Rheuma kommt, da er keine Anzeichen von Schuppenflechte gesehen hat. Die hat aber vor zig Jahren mein Hautarzt mal festgestellt...

Er meinte aber, dass das für die Anfangsmedikation keinen Unterschied macht.

Ich nehme nun 5mg Prednisolon täglich und muss 1x pro Woche 15mg MTX spritzen. Gestern hatte ich die zweite Spritze und Nebenwirkungen halten sich in Grenzen.

Am Dienstag gehe ich zu meinem Hausarzt wegen der regelmäßigen Blutkontrollen usw.

Ich muss sagen, dass ich obwohl ich mit der Diagnose gerechnet habe, ganz schön überfahren und überfordert war bei dem Termin. Es war so viel Input, dass ich die Hälfte glaub ich wieder vergessen hab... Er gab mir eine Infomappe mit den Worten "ich habe hier mal ein Starter-Set für Sie, denn diese Krankheit wird Sie nun ein Leben lang begleiten". *heul*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Nicole

Es gibt sicherlich schöneres als diese Diagnose.

Da du aber weisst was du hast kann dich dein Arzt dementsprechend behandeln.

Wo dein Arzt recht hat ist Wissen über die Krankheit. 

Die Bewegung ist in diesem Fall wie Claudia und Supermom schreiben wichtig und gut.

Lies dich in deinem Starter Set und im Forum durch.

Fragen werden hier sicherlich beantwortet.

Drück dir die Daumen und nicht entmutigen lassen.

Gruss Donna :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Hallo Nicole,

 

bei mir war dei PSA auch vor der PSO da...

Lass den Schock erst einmal sacken und dann hebe den Kopf und schau nach vorn... nicht unterkriegen lassen...

Man kann damit leben lernen und manchmal sie sogar ignorieren!

 

Eine herzliche Umarmung

Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
mni

Alles liebe und Gute DIr, NIcole,

 

 das schaffst Du!!!! :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
goldi02

Hallo, ich bin ganz neu hier. Habe mich eben erst angemeldet aber stöbere schon sehr lange in dem Forum. Nun wird es Zeit mich auch mal zu melden.

Ich bin 50 und hatte als kleines Kind ganz schlimm Schuppenflechte hinter den Ohren. Wurde damals mit Prednisolon behandelt.Später bekam ich Schuppennester auf der Kopfhaut. Nicht ständig aber sehr oft.In den letzten 10 Jahren ist es eher selten geworden. Vielleicht einmal pro Jahr, wenn überhaupt. Neulich hatte ich es aber wieder mal.

Ich habe Gelenkbeschwerden in beiden Knien und dem linken Knöchel voriges Jahr im Mai u August gehabt, die mit Schwellung einher gingen. Seit September habe ich Schmerzen in Händen und Füßen. Genauer gesagt in den Händen werden der Mittelfinger und Zeigefinger anschwellen (nicht einzelne Gelenke sondern der ganze Finger) schmerzen und an den Füßen habe ich Schmerzen unter dem Ballen und das zieht sich an der Fußsohle entlang bis zur Ferse. Nur manchmal schmerzt die große Zehe. Außerdem habe ich früh morgens so stark schmerzende Hände, die auch ganz ganz heiß sind. Aber steif möchte ich sie nicht unbedingt beurteilen. Ich bin Gabelstaplerfahrerin, und wenn ich wirklich mal ne Stunde auf dem Teil sitze und ab oder auf lade, dann sind meine Hände so steif, das ich nicht mal ein Kuli richtig halten kann.

Jetzt wurde ich nach Bad Nauheim in die Rheumaklinik überwiesen. Dort wurde eigentlich alles untersucht, denke ich jedenfalls. Aber es wurden keine Entzündungen festgestellt. Gott sei Dank. Auf die Schuppennester auf dem Kopf wurde garnicht eingegangen. Man fragte, ob jemals eine Psoriasis diagnostiziert wurde? Was weiß ich........Es ist für mich ne Schuppenflechte.

Wo aber kommen meine Schmerzen her? MRT wurde nur vom Knie gemacht statt von den Händen, wo ich die

meisten Beschwerden habe. Ich wurde mit folgender Diagnose entlassen: hochgradiger Verdacht auf Spondylarthropatie mit peripherer

Gelenkbeteiligung. Als Medikament soll ich 4 Monate Arcoxia 90 mg einnehmen. Ach ja, und HLA-B27 wurde positiv getestet. Trotz 4 Wochen Arcoxia, werden die Schmerzen schlimmer.

Zum Teil so schlimm, das ich richtige Gänshäute bei den Schmerzen bekomme. Außerdem hab ich manchen Tag, wo ich sooooo müde bin, schleppe mich von A nach B an der Arbeit und wenn ich zu hause bin nur noch Couch! Jetzt war ich wieder bei meinem hiesigen Rheumatologen, der hat mir jetzt Sulfasalazin verordnet und mich mit meinen Händen zum MRT geschickt. Mein Arzt sagt, er kann einfach noch keine Diagnose stellen und will eventuell noch einen zweiten Rheumatologen zur Seite ziehen bzw soll ich dann nochmal in ne andere Rheumaklinik. Könnte es sein, das es auch ohne Entzündungsanzeichen sich um eine psa handelt? Wie sind eure Erfahrungen

Würde mich freuen, wenn auch jemand schon solche Erfahrungen gemacht hat und mir mit Informationen zur Seite stehen kann.

Ganz liebe Grüße an alle die das lesen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Hallo Goldi,

 

herzlich Willkommen hier.

 

Mit Ferndianosen ist das immer so eine Sache... aber du scheinst ja in guten ärztlichen Händen zu sein. Natürlich klingt das alles recht ähnlich dem, was wir PSAler so erleben und erfahren.

Ja einen PSA kann auch ohne erkennbare Entzündung vorhanden sein. Aber i.M. wirst du ja zumindest mit Basismedikamenten behandelt.

 

Wünsche dir bald Klarheit und gute Besserung,

 

herzlich Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Goldi

Eine zweite Meinung ist sicherlich nicht verkehrt.Auch ich halte nichts 

von Ferndiagnosen.

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Ich hoffe wir werden

noch von dir lesen.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • miah
      By miah
      Hallo ich habe eine kleine Frage,
      ich habe zusätzlich zu meiner Psoriasis ab und zu eine Art Ekzem in den Handflächen, von dem mir meine Ärztin gesagt hat es wäre eine atopische Hautreaktion, wahrscheinlich Dyshidrosis. Nun habe ich mir Bilder von Psoriasis pustulosa palmoplantaris angeschaut und muss sagen, für mich sieht das fst genauso aus wie einige Bilder der Dyshidrosis. Kann man die beiden Erkrankungen irgendwie durch bestimmte Kriterien unterscheiden?
      Ich werde bei meinem nächsten Kontrolltermin natürlich auch meine (mittlerweile neue) Ärztin fragen. Habe mich bisher noch nicht weiter erkundigt weil ich diese Symptome nur einmal vor 4-5 Jahren hatte und sie damals, nach einigen Therapieversuchen mit Salben, Cremes, Bestrahlungen und Bädern, spontan von selbst abgeheilt ist.
      Seit ca. 2 Woche bekomme ich diese fiesen juckenden Bläschen allerdings wieder und würde nun schon gerne wissen, was es ist.
      Zum Krankheitsbild: In den Handflächen, an den Fingern und auch an den Innenseiten den Handgelenke bilden sich stark juckende, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die nach einiger Zeit aufplatzen oder austrocknen und danach in dicken Platten verhornen. Diese Hornschicht bekommt irgendwann Risse, die anfangs schmerzen und dann nach und nach abschuppen.
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Minchen87
      By Minchen87
      Ein herzliches Hallo an alle 😊
      Im Jahr 2017 bekam ich die Diagnose Morbus Crohn und ein Jahr später Psoriasis Pustulosa Palmoplantaris. Zu Beginn bekam ich lediglich Kortison in hohen Mengen. Danach Neotigason je 30mg pro Tag. Neotigason hat es etwas verbessert aber ich war nie Schmerzfrei. Seit Montag (02.03.20) bekomme ich Tremfya. Daher meine Frage:
       
      Wer leidet unter Psoriasis Pustulosa Palmoplantaris und hat positive Erfahrungen mit Tremfya gemacht? Wie lange hat es gedauert bis die Wirkung eingesetzt hat? 
      Liebe Grüße 
      Euer Minchen 
    • TDrachen
      By TDrachen
      Vielen Dank für die Aufnahme in Eure Community,
       
      nach langen, langen Jahren kamen wir durch Schuppen auf den Füssen endlich dahinter, dass meine Gelenkschmerzen und Fibromyalgie eigentlich eine Psoriasis sind. Jetzt muss ich mich erstmal eingewöhnen, freue mich zwar nicht über die Krankheit, aber sehr darüber, dass es doch nicht "eingebildet" ist. Am schlimmsten für mich ist mein Übergewicht und das ich nicht auftreten kann, jeder Schritt schmerzt, wie soll ich denn da laufen um abzunehmen, wenn man nur sitzen kann?
       
      Für Tipps bin ich dankbar und ansonsten fühle ich mich jetzt mal hier durchs Forum. 
       
      Viele Grüße
      Bettina
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.