Jump to content
Sign in to follow this  
Claudia

Stiftung Warentest schreibt über Fumaderm

Recommended Posts

Claudia

Stiftung Warentest hat seine Arznei­mittel­experten nach Fumaderm gefragt. Die kommen zu dem Schluss, das Medikament wäre "wenig geeignet gegen Schuppenflechte":

 

https://www.test.de/Fumaderm-Wenig-geeignet-gegen-Schuppenflechte-4817313-0/

 

Zum Nutzen gibt es bisher kaum aussagekräftige Studien. Viele Anwender bekommen unangenehme Neben­wirkungen wie Durch­fall oder Bauch­krämpfe. Bei etwa jedem zweiten Behandelten sinkt die Zahl weißer Blutkörperchen.

 

 

Als Mittel der Wahl von den innerlichen Medikamenten "empfehlen" sie MTX.

 

Ich persönlich wüsste schon gern, wer die Arzneimittelexperten sind, weil man dann etwas besser einschätzen kann, warum sie so sprechen wie sie sprechen und wie sie sonst "ticken".

 

Ich habe Fumaderm ja auch nicht vertragen, trotzdem: So pauschal würde ich nicht davon abraten – aber ich bin ja auch kein Arzneimittelexperte :) 

 

Was meint Ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Ich vertrage es auch nicht und würde es auch nicht wieder versuchen. Aber es gibt doch einige die es gerade für die Pso nehmen. Die meisten die ich kenne nehmen MTX weil sie auch PsA haben. Bei mir wurde dadurch beides gut, aber ich habe es abgesetzt wg. der Nebenwirkungen. Also als Mittel der 1. Wahl gerade auch bei jüngeren Menschen, würde ich es da nicht sehen. Das es nicht unkritisch ist, war schon immer so, schon als es Fumaderm noch garnicht gab. Die ausführlichen (wahren) Begründungen und Experten würden mich auch interessieren.

 

Lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
besa

So viel ich weiß war fumaderm eines der ersten Tabletten gegen pso. Immer wieder wird was neues behauptet. Mal ist das gut mal das andere dann ist es doch schlecht.

Ich persönlich tue das was meinem körper gut tut oder mehr meiner haut. Mir zum Beispiel hst es sehr gut geholfen. Sogar durch die initial verbesserte sich der zustand meiner haut.

Flushs gibt es überhaupt nicht bei mir nur ein bisschen magenkrämpfe die ich in kauf nehme.

2001 erschien ein artikel hier im pso netz. Eine wunderpille gegen die pso. Ohne nebenwirkungen man könne sie jahrelang nehmen. Aber seit 14 jahren gibt es dieses wundermittel immer noch nicht.

ich höre lieber auf mein eigenes bauchgefühl. Es wird viel erzählt.

Macht euch nicht verrückt über solche Kommentare. ;)

Gruß

besa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo,

 

würde mich auch mal interessieren, wer diese Experten sind und wie die das begründen.

 

Ich habe zwar noch kein Fumaderm genommen, aber MTX. Ich ging eher davon aus, dass man eines Tages feststellt, dass MTX nicht mehr erstes Mittel der Wahl ist. Allein, weil die meisten das wohl wegen den Nebenwirkungen absetzen.

 

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung wundert mich etwas. Wo doch jetzt Otezla zugelassen ist und das auch weniger Nebenwirkungen haben soll. Das hätte man doch mal noch abwarten können.

 

Viele Grüße

Kitty1389

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo ihr lieben

Ich denke das es von jeden selber ankommt. Jeder Körper reagiert anders.

Bei vielen hilft es und haben weniger mit den Nebenwirkungen zu tun.

Andere Medis haben auch Nebenwirkungen. Es kommt immer darauf an

wie es der Körper annimmt.Jeder sollte es für sich ausprobieren.

Ich habe weder Fumaderm noch MTX vertragen.

Ich nehme Stelara und habe deine Nebenwirkungen.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
RainerZ

Hallo Claudia,

 

Stiftung Warentest hat seine Arznei­mittel­experten nach Fumaderm gefragt. Die kommen zu dem Schluss, das Medikament wäre "wenig geeignet gegen Schuppenflechte":

 

https://www.test.de/Fumaderm-Wenig-geeignet-gegen-Schuppenflechte-4817313-0/

 

 

Als Mittel der Wahl von den innerlichen Medikamenten "empfehlen" sie MTX.

 

Ich persönlich wüsste schon gern, wer die Arzneimittelexperten sind, weil man dann etwas besser einschätzen kann, warum sie so sprechen wie sie sprechen und wie sie sonst "ticken".

ich finde den Artikel fast peinlich und es würde mich auch sehr interessieren, wer diese "Experten" sind.

Ich habe die Fumis fast 7 Jahre genommen mit gutem Erfolg und kaum NW. Leider ging dann die Thrombopenie los, die nach Absetzen der Fumis langsam wieder verschwand. Danach bekam ich das von o.g. Experten empfohlenen MTX --> keine Wirkung, aber NW.

Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Ich persönlich wüsste schon gern, wer die Arzneimittelexperten sind, weil man dann etwas besser einschätzen kann, warum sie so sprechen wie sie sprechen und wie sie sonst "ticken".

 

Sie ticken nicht richtig. ;-)

Und, haben sie eventuell schon mal anders getickt?

Wie darf es verstanden werden, wenn es heißt: "jetzt nur noch als „wenig geeignet“?

 

Als Gönner werde ich ihnen für die nächsten 50 Jahre diese Pest wünschen.

Sie sollen ruhig erfahren was es heißt, knappe 4 Jahre seines Lebens im "Gefängnis" der Unikliniken verbracht zu haben.

 

Als das Mittel vor ca. 30 Jahren auf den Markt kam, hatte ich diese 1. Therapie mit Fumi auch abgebrochen. Zu lange passierte nix, und dann noch diese fürchterlichen Nebenwirkungen.

Ich war es gewohnt, nach guten 6 Wochen frei zu sein.

 

Meinen 2. "Versuch" hielt ich ~ 6 Monate durch, bis zur Erscheinungsfreiheit. Abbruch wegen der sich dünne machenden "Polizei" im Blut. Die Magen-Darmprobleme waren oft hinderlich, aber auch erträglich.

 

Von Mai 14 bis Anfang Januar 15 meine 3. Fumi Therapie.

Wiederum Abbruch wegen miserabler Leukos & Lymphozyten Werte, Haut aber erscheinungsfrei.

Magen-Darmprobleme, diesmal keine. Z.B. die Tagesdosis von 8 Tabl in 2 Rationen a 4 Pillen, jedes mal vor dem Essen mit viel Milch.

In den Nächten häufig mal einen Flush und nach dem Duschen ein Kribbeln auf dem Fell, alles gut erträglich.

 

Ich denke schon, dass MTX als "Zellgift" mindestens eine Stufe "aggressiver" zu bewerten ist und für Psoriatiker ohne Psa, wenn überhaupt, erst nach erfolgloser Fumitherapie angewandt werden sollte? Ist aber nur meine Meinung-Einstellung.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Barb

ich finde den Artikel fast peinlich und es würde mich auch sehr interessieren, wer diese "Experten" sind.

 

Geht mir auch so. Vielleicht sind das dieselben Experten, die Ritter Sport gestestet haben. ;)

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Geht mir auch so. Vielleicht sind das dieselben Experten, die Ritter Sport gestestet haben. ;)

 

Vielleicht haben sie herausgefunden, dass Spuren von Schokolade enthalten sind? :lol:

 

Das sind mir ja ein paar Experten. :wacko:

 

Wo ich doch letztens erst von meiner Ärztin geadelt wurde als Paradebeispiel für eine langjährige erfolgreiche Therapie mit dem Medikament. Meine Blutwerte sind perfekt. Unser Siegfried hat kürzlich mit mir am Telefon ausgerechnet, welche Bombenwerte ich habe. :daumenhoch:

 

Und es geht mir gut. Die Nebenwirkungen sind in abgeschwächter Form nichts gegen meine Beschwerden, die ich früher mit der Psoriasis hatte. Am wichtigsten ist für mich die zuverlässige Langzeitwirkung. So kann ich mich auf meinen Alltag konzentrieren und nicht auf die Pso. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
MadameJosii

Hallo, 

Auch ich habe Fumaderm nicht vertragen, aber ich kenne einige die es seit einiger Zeit einnehmen und zufrieden damit sind.
Ich denke auch, dass jeder anders auf Medikamente wie Fumaderm reagiert. 
Aber eine Begründung von den Experten würde ich auch gerne einmal hören  :huh:  :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwede

:lol:

Also ich finde diesen Beitrag der "Stiftung Warentest" einfach nur erbärmlich!
Liest sich so als hätte man einfach mal was in den Raum geschmissen! Keinerlei Verweise auf Studien, oder sonstige glaubwürdige Quellen die deren Aussage untermauern!
Dann sag ich jetzt einfach mal :

 

"Fumaderm- sehr geeignet gegen Schuppenflechte":

 

Mir hat es, bzw. hilft es noch immer die PSO weitestgehend in Schach zu halten. Einige Stellen sind noch da, aber das ist kein Vergleich zu denen vor Fumaderm.
Und das dieses Medikament auch NW hat, ist auch verständlich. Schliesslich sind das ja auch keine Bonbons.... sondern schon schweres Geschütz...

Wie heisst es so schön .... Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ........ !

 

Schönen Abend euch allen und guten Wochenstart!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Wie darf es verstanden werden, wenn es heißt: "jetzt nur noch als „wenig geeignet“?

"jetzt" würde ich als "früher war das anders, jetzt finden wir..." interpretieren.

 

Ich habe eine Version des "Medikamente-Tests" von Stiftung Warentest zum Thema Schuppenflechte von 2012. Darin heißt es zu Fumaderm:

 

Tabletten mit Fumarsäureester sind ... mit Einschränkung geeignet. Es sind weitere Daten zu Wirksamkeit und Verträglichkeit erforderlich, um den Stellenwert des Mittels eindeutig bestimmen zu können.

 

 

Sie haben Fumaderm also herabgestuft von "mit Einschränkung" auf "wenig geeignet". Würd ich mal sagen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Da haben sie wohl die vielen PSO Kranken vergessen die Fumaderm vertragen,

und denen es auch hilft.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo,

die Aufregung verstehe ich ja. Aber Stiftung Warentest hat hier nicht einfach ohne Hintergründe etwas in die Welt gesetzt. Es fehlt an hinreichend aussagekräftigen wissenschaftlich fundierten Untersuchungen. Die Wirksamkeit wird bisher nur in Studien beschrieben, die vom Design her Lücken haben. Dies wird schon sehr lange von Professor Glaeke aus Bremen kritisiert und wird ebenso im Arzneitelegramm beschrieben. Immerhin gibt es ein paar schwerwiegende Nebenwirkungen, wie Niereenerkrankungen und Schwächung des Immunsastems. Aufgrund einiger unangenehmer Nebenwirkungen brechen nach Untersuchungen 40% der so behandelten Patienten die Behandlung ab. Daher ist es auch überhaupt kein Widerspruch, wenn sich hier viele zu Wort melden, die postive Erfahrungen gemacht haben.

 

Bei MTX gibt es ausreichend Untersuchungen, die eine Wirksamkeit beweisen. Sas bedeutet natürlich nicht, dass MTX jedem hilft. So kann es denn durchaus sein, dass sich hier etliche zu Wort melden, die mit MTX schlechte und mit Fumarsäureesthern gute Erfahrungen gemacht haben.

 

Auf die eigene Person bezogen haben dann wahrscheinlich alle recht. Nur ist die Pharmakologie einfach sehr viel komplizierter. Bedauerlich ist es, dass es über Fumarsäureesther keine hinreichend aussagekräftigen Untersuchngen gibt. Wahrscheinlich wurde bei den Studien, die es gibt, kein Design mit Doppeltblinduntersuchungen gewählt und statistische Auswertungen nicht trennscharf ausgeführt.

 

Leider ist die heutige Medizin noch nicht in der Lage, im Schnellverfahren anhand genetischer Dispostionen in großem Stil festzustellen, welches medikament voraussichtlich bei wem erfolgversprechend ist.

 

Ich hoffe so ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben. Wer das schwarz auf weiß nachlesen möchte sei auf folgendes Buch verwiesen:

 

Bopp, Herbst, (Schlussgutachter Prof. Dr. med. G. Glaeske, Dr. Judith Günther), 2012, Hndbuch der Medikamente,9. Auflage, S. 92, Stiftung Warentest Berlin.

Das Buch gibt es in jeder größeren öffentlichen Bibliothek und vermutlich auch in den Verbraucherzentralen zum Nachlesen.

 

Viele Grüße von Kuno

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo,

die Aufregung verstehe ich ja. Aber Stiftung Warentest hat hier nicht einfach ohne Hintergründe etwas in die Welt gesetzt. Es fehlt an hinreichend aussagekräftigen wissenschaftlich fundierten Untersuchungen. Die Wirksamkeit wird bisher nur in Studien beschrieben, die vom Design her Lücken haben.

 

Mag sein Kuno, aber hätte diese Faktenlage diesen Testspezialisten nicht auch schon etwas eher auffallen müssen?

 

Und so ganz nebenbei:

Auch wenn bestehende Studien Lücken aufweisen, dass das Zeug, abgesehen von den Nebenwirkungen, in den meisten Fällen hilft, kann doch nicht ernsthaft bestritten werden?

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kuno

Hallo Siegfried,

 

nun will ich überhaupt nicht bestreiten, dass es etlichen hilft. Dennoch ist es ja ein Anachronismus sondergleichen, dass es bis heute nur Studien als Nachweis für die Wirksamkeit gibt. Offenbar hat es für die Zulassung des Medikaments erreicht. Der heutige Standard ist aber, dass man ein mutmaßlich wirksames Medikament mit Placebo oder aber mit einem bereits bewährten Medikament vergleicht. Dabei weiß weder der Patient noch der Behandler, wer das Medikament und wer Placebo bzw. ein bewährtes Medikament erhält. Solche Untersuchungen müssen dann auch mit einer größeren Zahl von Patienten gemacht werden, damit Zufälle im Negativen oder im Positiven ausgeschlossen werden können.

 

Mag sein, dass da auch eine kleine Portion Rechthaberei eine Rolle spielt. Wahrscheinlich würde ich das Medikament auch verwenden, wenn ich denn Dermatologe wäre. Aber es ist doch schon komisch, dass es diese Studien nicht gibt. Mir ging es jetzt nur darum, diese Hintergründe deutlich zu machen. Als Mediziner sehe ich das evtl. auch ein wenig schärfer, weil ich noch die Zeiten kenne, als die Wirksamkeit von Medikamenten in statistisch sehr unsauberen Studien nachgewiesen wurde. Die Zeiten sind glücklicherweise nun lange vorbei. Nur bei den Fumarsäureesthern gibt es da noch Nachholbedarf.

 

Viele Grüße von Kuno

Share this post


Link to post
Share on other sites
kleinmona

Hallo ihr lieben nach langer zeit melde ich mich wieder mal zurück.

 

ich neheme mein Fumaderm jetzt seid über 3 jahren und es geht mir richtig gut damit ,keine nebenwirkunggen und auch sonst keine Beschwerden

 

lg kleinmona

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aarolex

Nach fast ewiglicher Abstinenz des Forums hier mal wieder ne kurze Rückmeldung von mir.Also ich nehme Fumaderm mit 1ner Unterbrechung wegen einer OP (schon fast 10 Jahre) wo der Anästesist die Wirkung unter der OP leider nicht einschätzen konnte,daher Absatz und neues einschleichen über 2 1/2 Jahre später wieder dauerhaft.Bin beschwerdefrei.Ich hoffe ich komme wieder auf eine Dosis auf eine Tablette alle 2 Tage!Zur Zeit bin ich beschwerdefrei mit 1-2 Tabletten am Tag.Nehme sie jetzt wieder seit über einem Jahr,fast ohne Nebenwirkungen(Hitze/Allergie/Krabbel Flash).Labor ist supi was die Leukos und die Weissen betrifft.Nebenwirkungen beim einschleichen mit der Initial waren mal wieder minimal(zum Glück)!Also von daher für mich immer noch mein Mittelchen der Wahl!

Edited by Aarolex

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Geht mir auch so. Vielleicht sind das dieselben Experten, die Ritter Sport gestestet haben. ;)

 

Liebe Grüße

 

Vielleicht haben sie herausgefunden, dass Spuren von Schokolade enthalten sind? :lol:

 

Das sind mir ja ein paar Experten. :wacko:

 

 

 

...wo kann ich mich als Expertin melden? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • pipistrello
      By pipistrello
      Sehr geehrter Herr Dr. ,
      es scheint einige Naturheilmittel zu geben, die ebenfalls Dimethylfumarate enthalten.
      Z. B. Fumaria officiales, Fumaric acid, Erdrauchkraut-Tee, Oddibil-Tropfen, Bilobene, Infiderm Tropfen.
      Kennen Sie diese Präparate und deren Wirkung auf die Psoriasis??
      Danke sehr für eine Antwort.
    • grandjete
      By grandjete
      Hallo
      mir wurde von meinem HA und von der Uniklinik geraten eine medikamentöse Therapie gegen meine Pso zu beginnen, da alles andere (Cremen und Bestrahlungstherapien) bisher leider keinen anhaltenden Erfolg gebracht hat. 
      Ich habe bisher erst ein paar Merkblätter zu möglichen Medikamenten mitbekommen und Voruntersuchungen (Bluttest, Ultraschall u.ä.) gemacht. Wirklich informiert genug fühle ich mich aber nicht... 
      Mein Arzt hat gemeint das Fumaderm wäre vielleicht eher nichts für mich auf Grund der hohen Chance, dass man Nebenwirkungen wie Magenkrämpfe oder Übelkeit kriegt. Ich habe als ich jünger war wegen einer anderen Krankheit schonmal Medikamente genommen und hatte da Monate lang Probleme mit Übelkeit und Krämpfen. Ich habe damals mehrere Wochen nicht zur Schule gehen können. Seither plagt mich davor große Angst, dass das nochmal passiert. 
      Aber auch vor den anderen vorgeschlagenen Medikamenten habe ich ein bisschen Muffe...
      Das Cosentyx ist ja ein Biologikum und soweit ich das verstanden greifen diese Medikamente noch stärker in den Körper und das Immunsystem ein als z.B. das Ciclosporin oder das Fumaderm? Zumindest wurde mir das so erklärt, dass das die "milderen" Mittel sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären, auch wenn das jetzt eine blöde Frage ist, ob das so stimmt?
      Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, auch weil ich bei jeder Nachfrage beim Arzt oder in der Klinik mich irgendwie nicht so richtig ernst genommen fühle. Es wird mir wenig erklärt und auch wenig auf meine Bedenken eingegangen.
      Vielleicht kann mir ja irgendjemand die Frage beantworten
      LG grandjete
    • Andy1979
      By Andy1979
      Hallo an Alle hier im Forum !
      Ich hätte mal ne Frage wegen fumaderm.
      Kann man unter der Behandlung mit Fumaderm Hautkrebs bekommen?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.