Jump to content

Recommended Posts

mcbeal

Hallo zusammen,

 

ich nehme seit ca. 3 Jahren eine Kombi aus Humira und MTX (40mg Humira alle zwei Wochen, 20 mg MTX wöchentlich).

 

Das hat die letzten Jahre immer super funktioniert und ich war sehr zufrieden. Nun ist vor 3 Monaten das erste Mal in der Hautklinik einem Arzt aufgefallen, dass meine Nierenwerte nicht ganz so doll sind. Er meinte, wir beobachten das. Nun kam gestern der Laborbefund per Post (ich lasse immer bei meinem Hautarzt den Befund erstellen, dass ich mit aktuellen Werten in die Hautklinik gehen kann) und meine Hautärztin hatte die entsprechenden Werte eingekreist und "NIERE!!!" daneben geschrieben.

 

Kreatinin liegt bei 1,34 und GFR bei 50,8. Wenn man googelt (ich weiß, lieber zum Arzt gehen. Der Termin ist erst in 2 Wochen und ich muss ehrlich sagen, zur Zeit fühle ich mich bei keinem Arzt gut aufgehoben, weil keiner so richtig das Gesamtbild im Auge hat, habe ich das Gefühl), stehen da so Sachen wie starke Einschränkung der Nierenfunktion und wenn der Kreatinin Wert erst angestiegen ist, ist schon nur noch 50% der Nierenfunktion vorhanden. Das macht mir jetzt natürlich Angst.

 

Auf der anderen Seite macht es mir Angst meine Medikamente abzusetzen.

 

Erstens, hat jemand Erfahrung mit schlechten Nierenwerten und kann mir sagen, ob diese wieder besser werden bei Absetzen der Medis? Oder hab ich meine Niere nun dazu gebracht die Funktion auszusetzen und es ist nun ein stetiger Abwärtstrend?

und zweitens, hat jemand Erfahrungen mit einer Dosisreduktion? Hilft das auch schon die Nieren wieder auf die richtige Bahn zu bringen?

 

Danke für eure Antworten!

Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Supermom

Hallo mcbeal,

 

natürlich schlagen die Medikamente auf die Nieren. Meine Nierenwertehaben sich allerdings unter der Behandlung mit MTX immer verändert, waren nicht gleichbleibend schlecht...

 

Ich würde an deiner Stellen die Hautärztin anrufen und sie auf ihr Kommentar hin ansprechen. Sie müsste dir doch genau sagen können, wie schnell gehandelt werden muss und wie am Besten.

 

Alles Gute dir!

Herzlich Supermom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Hallo mcbeal

Da kann ich Supermom nur recht geben.

Würde mich auch gleich mit Doc in Verbindung setzten.

Mir ging es mit den Leberwerten unter Mtx so.

Musste sofort absetzten und die Leber hat sich innerhalb von 4 Wochen

wieder regeneriert. Wie das bei den Nieren ist kann ich dir leider nicht sagen.

Wünsche dir alles gute und viel Erfolg mit dem Arztgespräch.

Gruss Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachtmensch

Hallo

Ich bekam wie du Humira und MTX. Nach einem Jahr spielte mein Kreislauf verrückt und ich

lies MTX weg. Die Humira Dosis wurde auf einen 3Wochen Turnus umgestellt.

Das Tolle, ich bin noch immer erscheinungsfrei doch dann wurden die Nierenwerte

schlecht.Beim Ultraschall wurde eine Schrumpfniere festgestellt.

Meine Ärztin hat mir das Humira gelassen und saugt alle Nase lang Blut ab.

Also, keine Schuppen aber dafür schlechte Nierenwerte.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, ihr lieben -

 

seit über sechs Jahren spritze ich den Humira-Pen - meine Blutwerte sind alle im Normalbereich.

 

Ich meine nicht, dass die schlechten Nierenwerte zurückzuführen sind auf die Humira-Einnahme - aber es kann alles sein, denn jeder Körper reagiert anders auf Medikamente.

 

Viel Glück euch allen, dass es ärztlicherseits noch eine andere Erklärung für die schlechten Nierenwerte gibt. Wer einmal bei Biologs angekommen ist und fast erscheinungsfrei ist - also ehrlich - für mich würde es wieder bedeuten, ganz von vorne anzufangen und das wünsche ich niemandem -

 

vielleicht ist es ratsam, einen Internisten aufzusuchen - meine Diabetologin untersucht auch andere Blutwerte als mein Dermatologe, oder der Internist -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
petroscha

Ich empfehle ein Krankenhaus mit einer nephrologischen Abteilung. Die sind sehr gut auf Nierenkrankheiten eingestellt.
Ein zu hoher Kreawert kann zu Muskelproblemen führen, dadurch kann mein Mann nicht mehr laufen. Bei einem Nierenwert von 20 wurde er Dialysepatient, 3* die Woche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldi1

Hallo mcbeal!

Ich nehme Humira  seit 2 Jahren, meine Nierenwerte sind in Ordnung,allerdings habe ich MTX seid 1Jahr abgesetzt,ob das einen Einfluss auf die Nierenwerte hat,müsstest du deinen Arzt fragen.

Alles gute poldi1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mcbeal

Hallo an alle,

 

vielen Dank erstmal für eure antworten.

 

@poldi1: Wie hat sich deine Haut entwickelt ohne MTX? Meine Hautärztin sagt nämlich, dass das MTX an den Nierenwerten Schuld ist, nicht das Humira. Gleichzeitig heißt es aber, das Humira nur in Kombi mit MTX die volle Wirkung entfalten kann. Wäre natürlich schön, wenn das Humira alleine auch komplett reichen würde und meine Nieren sich ohne MTX wieder erholen.

 

LG, Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldi1

An alle die Humira nehmen!

Hat jemand Erfahrung mit Graviola-Frucht, als Ergänzung und Unterstützung bei PSA?

Ich versuche <_<

Alles gute poldi1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldi1

Hallo Mcbeal!

Meine Haut, ist genau so schön geblieben,wie mit Mtx,ich habe es nach 1Jahr absetzen müssen,da ich starke Nebenerscheinungen bekam.Also bei mir geht es sehr gut nur mit Humira.

Liebe Grüße aus Österreich bei Wien.poldi1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • VanNelle
      Von VanNelle
      Gestern war ich bei meinem Dermatologen um mir wieder einmal ein Humira Rezept abzuholen und die Blutwerte überprüfen zu lassen. Er erklärte mir das ja am 17. Okt. das Humira Patent abgelaufen ist und wir es dem Kostenträger schuldig sind, es mit einem preiswerteren Generika zu probieren. Kein Problem. Macht ja fast jeder z.B. mit Aspirin. Er gab mir freundlicherweise gleich 2 Spritzen eines Ärztemusters mit. Das Medikament heißt IMRALDI. Hersteller: Samsung. OK - ob es nun in Amerika oder Südkorea hergestellt wird, Beelzebuben sind beide Länder. Und mit Samsung Handys komm ich auch ganz gut klar. Der Wirkstoff ist zu 100 % der gleiche.
      Der Beipackzettel ist ähnlich umfangreich wie der original Humira Beipackzettel. Mit einem Grinsen mußte ich bemerken das beim Imraldi gleich hinten auf der Packung steht das es aus Zellen eines chinesischen Goldhamsters aufgebaut ist. Das war bei Humira weitaus schwieriger zu erfahren.
      Laut Apothekerzeitung ist Humira weltweit das  umsatzstärkste Präparat. Die Ersparniss der Generika soll je nach Hersteller zwischen 20 und 40 % liegen. Man kann sich leicht vorstellen das die Ersparniss für die Kostenträger da im Millionenbereich liegt.
      Werde mir am Samstag die erste Spritze davon setzen. Über eventuelle Nebenwirkungen oder Nichtwirkungen werde ich dann berichten. Hier erstmal ein paar Bilder:
       

       
       


      Nachtrag
      Und jetzt kommt das Kuriose. Eben beim Apotheker meines Vertrauens gewesen. Das neue Medikamt ist kurzfristg gar nicht so schnell lieferbar. Und vorerst nur im 2erPack statt der 6 Pens wie auf dem Rezept steht. Die Angestellten Damen kommen mit so einem Rezept eh kaum klar. War bei Humira anfangs auch so. Wahrscheinlich zu teuer für eine Dorfapotheke. Der konsultierte Chefapotheker wußte schon wieder mehr als mein Arzt. Also. meine Krankenkasse (Barmer) hat mit Abvie (Hersteller von Humira) einen Vertrag geschlossen, wobei auch Humira zum selben Preis abgegeben werden darf. Egal was auf dem Rezept steht. Wichtig ist der Wirstoff - Adalimumab. Dies gilt für mehrere Krankenkassen - doch nicht für alle. Und das kann sich natürlich ständig ändern. Bis auf weiteres bekomme ich nun das Humira weiter. Trotzdem teste ich die neuen Spritzen.
      Bin mal gespannt wie das weiter geht.
    • M¡ch3ll3
      Von M¡ch3ll3
      Hallo liebe Nutzer des Forums,
      ich würde mich gern über ein paar Tips oder einem Rat freuen. Und zwar nehme ich Humira und das noch nicht lange, seit Ende Mai. Dabei ist es ja so, dass das Immunsystem runtergefahren wird und man mehr oder weniger anfällig für Infektionen ist. Bei mir ist es so, dass ich sehr schnell mal Halsschmerzen bekomme. Auch als ich Humira noch nicht genommen habe war ich sehr anfällig für Infekte und des weiteren. Das betrifft auch die Zeit, als ich noch gesund war. Ich wohne mit meiner Familie unter einem Dach, wir sind zu 5. und da wird es schon krittisch, wenn mal jmd krank ist. Auch dann, wenn die kalten Jahreszeiten kommen werde ich Menschen begegnen die erkältet sind oder ähnliches, das ist ja auch normal. Also ich bin jetzt schon dabei mir oft die Hände zu desinfizieren und Abstand von erkälteten Personen zu halten. Im Herbst/Winter wird das aber ja viel mehr Leute betreffen als im Sommer und da überlege ich, wenn ich rausgehe immer einen Mundschutz dabei zu haben, falls ich an der Schlange stehe oder in der Bahn oder im Bus bin und dort einige Leute die erkältet sind für mich eine ‚Gefahr‘ darstellen. Was ich noch machen werde ist öfter Hände waschen, lieber zu warm als zu luftig angezogen sein. Was könnte ich noch tun, um wirklich kein Risiko einzugehen. Handschuhe tragen wenn es kälter wird vielleicht. 
      Danke wer sich das durchliest und mir weiterhelfen möchte  ich freu mich schon auf eure Antworten.
      LG Michelle 
    • tichu
      Von tichu
      Hallo, 
      ich bin Tschechin, 30 Jahre alt, seit 7 Jahre mit Psoriasis und 5 Jahre mit PsA. In Tschechei gibt fast kein Info von Leute welchen Biologische Mittel nehmen , weil diese Heilung sehr teuer ist und die Krankenkassen sparen. Ich habe mehr als 1.5 Jahr um diese Heilung gekämpft (musste alle Mitteln wie Salazopyrin, Medrol durchgehen), leider haben diese alle Mittel meine Krankheit noch verschlimert :-( Ich bin HLA 27 negativ, Rheumafaktor negativ und mein CRP ist max 2 :-))) Gesund wie ein Baby, ein Fall für Psychiatr, das habe ich letzte Jahre von Ärzte zugehört... Aber Röntgen zeigt Etzündungen und Veränderungen (mein ein SI Gelenk hat ganz zusammengewachsen). Seit 4 Monaten habe ich Humira gespritzt, erste Monat war alles toll, ohne Schmerzen, Psoriasis war nach 2 Wochen ganz weg. Nach einem Monat habe ich gemerkt, dass ich ein Ausschlag auf meinen Zehen habe, es war etwas anderes als Psoriasis, dann zweite Monat habe ich Halsschmerzen bekommen (nicht wie bei Erkältung, die waren schlimmer) Dritte Monat war ich total ko - riesigen Muskelschmerzen in ganzem Körper, Schwellungen (jeden Tag verschiedene Stellen, wie Lippe, Augenlid, Füsse, häufig auch bei Gelenken (Bände) und kleine Fingergelenke mit welchen hatte ich niemals Proleme. Jetzt bin ich 1.5 Monat nach absetzen von Humira und es hat sich überhaupt nicht verbessert. Bitte haben sie ähnliche Erfahrungen mit Biologische Heilung? Mein Arzt (einzige welcher mir glaubt) ein Chefarzt aus Pilsen wollte jetzt noch ein Monat warten bis Humira aus dem Körper rauskommt und dann noch Enbrel versuchen (es hängt an Krankenkasse, ob sie die Heilung wieder bestätigt). Ich habe aber grosse Panik, dass es gleich wie mit Humira werde. Ich würde froh, wenn mir jemand hier Rat geben könnte. 
       
      Entschuldigen sie mich bitte für meine Grammatik :-)
       
      LG
      Jana aus Tschechei 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.