Jump to content
Claudia

bionatar Shampoo im Test

  

9 members have voted

  1. 1. Geruch / Duft

    • Ich rieche nichts
      0
    • ist angenehm
      0
    • stört mich nicht
      4
    • stört mich etwas
      5
    • stört mich deutlich
      0
  2. 2. Einziehzeit von 5 bis 10 Minuten

    • für mich okay
      4
    • grad noch so okay
      0
    • mir egal
      0
    • stört schon
      5
    • geht gar nicht
      0
  3. 3. Ergiebigkeit

    • sehr gut
      2
    • gut
      7
    • nicht so gut
      0
    • schlecht
      0
  4. 4. Verträglichkeit

    • sehr gut
      2
    • gut
      2
    • nicht so gut
      5
    • schlecht
      0
  5. 5. Ging die Schuppung zurück?

    • ja
      1
    • nein
      7
    • Meine Stellen sind nicht schuppig.
      1
  6. 6. Ging die Entzündung zurück?

    • ja
      2
    • nein
      4
    • Meine Stellen sind nicht entzündet.
      3
  7. 7. Ging der Juckreiz zurück?

    • ja
      3
    • nein
      5
    • Ich habe keinen Juckreiz.
      1
  8. 8. Würdest Du das Produkt weiterempfehlen?

    • ja
      0
    • nein
      5
    • bedingt
      4


Recommended Posts

chessy

hallo, ich habe das bionatar Shampoo getestet und muss leider feststellen, das es auf der Haut brennt und der Juckreiz auch nicht besser geworden ist. Meine Haare sind nach der Anwendung auch strohig geworden.

Ich nehme schon seit längerer Zeit LINOLA forte. Damit komme ich besser klar.

Chessy

Share this post


Link to post
Share on other sites


  • Similar Content

    • muenps
      By muenps
      Guten Tag,
      trotz MTX sind noch vereinzelte Schuppenherde vorhanden und die Kopfhaut juckt ab und an.
      Welches Shampoo/Creme ist für die tägliche Anwendung empfehlenswert? Bei Internet-Recherchen bin ich z.B. auf die Firmen DUCRAY Kertyol bzw. PSORINOL gestossen.
      Was empfiehlt Ihre Klinik?
      Vielen Dank im voraus.
    • PistolPete
      By PistolPete
      Hallo mtieinander,
      ich bin seit fünf Jahren von einer Schuppenflechte auf dem Kopf betroffen. Es soll ja typisch sein, dass sowas mit Ende 20 ausbricht, insbesondere beim Mann.
      Was ich schon alles hinter mir hatte:
      etliche normale Anti-Schuppen-Shampoos Birkenhaarwasser Klettenwurzelöl Urea-Shampoo Totes-Meersalzshampoo Linola-Shampoo Ich probierte auch harte Sachen wie Selsun. Ducray Kertyol P.S.O. brachte kurzzeitig etwas. Ich war auch schon beim Hautarzt, der mir nach einem flüchtigen Blick Kortison verschrieb. Brachte kurzzeitig tatsächlich was.
      Ich war nun aus beruflichen Gründen für fünf Wochen in den USA. Dort macht ich mich schlau und schaute dann auch gezielt nach Shampoos. Es kann ja sein, dass es in den USA wirksame Präparate gibt, die bei uns verboten sind.
      Und tatsächlich habe ich was gefunden:
      Head & Shoulders in einer blauen Flasche (was es bei uns nicht gibt). Mit Selendisulfid, aber geringer konzentriert als bei Selsun. Das kann man täglich anwenden und ich wende es täglich an. Ich kombiniere es dann auch mit einem Urea-Shampoo. Schon in den USA spürte ich eine Verbesserung. Es rieselte weniger runter, es juckte auch weniger. Es hat aber drei Wochen gedauert, dass die Kopfhaut nicht mehr gerötet ist. Seitdem stehe ich gerne häufig vor Spiegel und betrachte meine Haaransätze. Das macht mich glücklich.
      Es rieselt auch nicht mehr so stark. Nur mal zum Vergleich: Bevor ich  nun diese Lösung fand, habe ich mir bestimmt zwei Esslöffel Schuppen täglich von der Kopfhaut gekratzt und zwei weitere Esslöffel fielen so herunter. Der Bereich um meinem Schreibtisch war ein Trümmerfeld. Mein Kopfkissen war jeden Tag voller Schuppen. Besonders peinlich: Schuppen die auf der Brille hängen blieben und einen immer an das Problem wenige Zentimeter höher erinnerten. Und das habe ich nicht mehr.
      Ich habe aber auch Fragen:
      1. Hat jemand das H&S in der blauen Flasche schon mal in Deutschland gesehen? Ist es vielleicht bei uns apothekenpflichtig?
      2. Es gibt eine Spirale des Juckens und Kratzens, sodass sich der Zustand der Kopfhaut immer weiter verschlimmert. Gibt es auch eine Erholungsspirale, d.h. bin ich guter Hoffnung, dass sich die Kopfhaut nun so gut erhohlt, dass ich auch einige Tage ohne diese Shampoos auskommen kann und dass es mir auch leichter fällt, dem Juckreiz nicht nachzugeben?
      Wer noch nichts gefunden hat, kann ja mal meine Prozedur ausprobieren. Vielleicht ist das Ducray kertyol P.S.O genausogut, nur was ich daran nicht leiden kann, ist die Waschprozedur. Ich möchte ein Shampoo haben, das ich täglich anwenden kann und das in einfacher Prozedur ohne ohne 2 x 5 Minuten einwirken zu lassen. Das halte über längere Zeit ohnehin nicht durch.
    • Claudia
      By Claudia
      Ich habe einen Blogpost gelesen. Die Autorin schreibt darüber, dass sie an ihre Haare kein herkömmliches Shampoo mehr lässt – Stichwort NoPoo.
      https://mamamaus.de/werbung-nie-wieder-fettige-haare-no-poo-sei-dank/
      In dem Artikel schildert sie unter anderem das Haarewaschen mit Natron und mit Heilerde. Bei Twitter schrieb sie später, ihrer Mutter hätte es gegen Schuppenflechte geholfen, ihre Haare abwechselnd eben mit Natron und mit Heilerde zu waschen.
      Habt Ihr schonmal Haarwäschen abseits vom üblichen Shampoo ausprobiert? Mit welchem Erfolg?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.