Jump to content
Demoin

Dunkle Flecken nach Abheilung durch Stelara

Recommended Posts

Demoin

Grüßt euch!

 

Ich las nur sporadisch mit und weiß daher nicht, ob ich im richtigen Unterforum bin bzw. ob es schon einen Beitrag zu meiner Frage gibt.

Die Suche hat mir nichts ausgespuckt.

@Admin: bitte verschieben wenn nötig

 

Nach der Initialspritze, die ich im Krankenhaus bekam, spritzte ich mir einen Monat später Stelara selbst. Die nächste Spritze ist in 2 Wochen dran. Also sind ca. 3,5 Monate seit der allerersten Spritze vergangen.

 

Ich war also zunächst 5 Tage im KH und wurde dort täglich mehrmals gecremt, so dass die Schuppen völlig weg waren. Übrig blieben die roten Stellen. Die Schuppen kamen auch bislangwieder, das Hautbild hat sich deutlich verbessert (wobei ich nicht genau unterscheiden kann, was die Sonne in den letzten Wochen beigetragen hat, ob die Bräunung die Stellen nicht mehr so sehr erscheinen lassen usw.).

 

Nun meine Fragen:

Die roten Stellen sind zu dunkleren, bräunlichen Flecken geworden. Gehen die mit der Zeit weg oder bleiben die?

Ich hatte eigentlich weiße, neue Haut an den entsprechenden Stellen erwartet.

Sind die Stellen einfach noch nicht lange/weit genug abgeheilt?

Oder wandeln sie sich um und bleiben so?

 

post-34969-0-33451000-1439457358_thumb.jpg post-34969-0-65101000-1439457371_thumb.jpg

 

Zu den Bildern: Auf dem Nachher-Bild ist der mittlerweile durch den Sommer gebräunte Arm. Daher fallen die Stellen nicht so sehr auf wie z.B. auf den hellhäutigen Oberschenkeln und am Gesäß. Dort sieht man sie viel deutlicher.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo Demoin

Wenn da so braune Stellen übrig bleiben sind es Pigmentflecken.

Die Stellen werden nach einiger Zeit verblassen. 

So die aussage meines Arztes.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Demoin

Danke Donna! In zwei Wochen bekomme ich noch die Meinung meiner Ärztin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
marmelade

Hallo,

 

sieht bein mir auch so aus. Man sieht, wo die Pso mal gewütet hat.

Leider sind die Pigmentierungen bei mir so geblieben.

Im Sommer schlägt Stelara bei mir besser an. Innerhalb von 3 Wochen war alles wieder weg :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Jepp...so ähnlich wie bei Marmelade...bei mir sind dunkle Flecken geblieben oder auch mal helle...wenn man sich viel Mühe gibt und meine Haut längere Zeit studiert :)  kann man alle Stellen entdecken, wo die Pso einst war... aber kein Mensch ist dazu verpflichtet :D und mich persönlich stört es nicht, so lange das Ganze sich glatt, weich, zart und gesund anfühlt :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Demoin -

 

mein Partner bekommt seit über fünf Jahren Stelara und ich Humira -

 

ich bin der Meinung, dass die vorher vorhandenen und sichtbaren Stellen im Sommer viel dunkler werden als die gebräunte Haut. Im Winter, wenn die sonnengebräunte Haut wieder verschwindet, werden die Stellen auch blasser.

 

Wie Supermom schon schrieb - das ist das geringste Übel..... Hauptsache, die dick verhärteten und weissen Stellen sind glatt geworden, die Kopf- und Nagelpso ist stark eingedämmt -

 

alles Gute -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Affentanz

Sind Pigmentflecken, nach meiner PUVA waren ca. 2 bis 4 Wochen später ca. 60 bis 70% meiner Haut mit Herden bedeckt gewesen, das war vielleicht ein Spaß. :-D

 

Ich bekam MTX und zum Glück hat es gewirkt mit wenigen Nebenwirkungen, aber an den Schenkeln sah man wo die Herde waren, feine Grenzen zwischen "dunkler" und "heller" Haut und das noch dazu großflächig und da diese Pigmentflecken schon ca. 5 Jahre schon da sind, werden sie bei mir auch nicht mehr weggehen. :-)

 

Aber mach dir da keine Sorgen, bei einigen geht es wieder weg und anscheint je dünner die Haut desto eher verblasst es, sprich du hast gute Chancen das die Arme die selbe Farbe haben werden. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
pipilotta1966

Hallo meine Lieben,

ich habs mal wieder geschafft hier rein zu hüpfen :)

Also ich hab die zweite Spritze Stelara hinter mir, bei der ersten leichte Schwindelanfälle und Übelkeit, bei der zweiten 4 Wochen später alles halb so schlimm.

Fazit: Knochen gehts besser, Haut wieder besser,--- ach und die Flecken stören mich nicht ;) das iss nicht so schlimm , wenn ich bedenke das einmal 98% meines Körpers voll und voller Plac war ;) aber das iss zum Glück Geschichte :)

LG und gehabt euch wohl ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Suna
      By Suna
      Hallo, 
      es geht um folgendes. Ich habe seit dem Jahr 2000 Colitis Ulcerosa.. Ich habe mal mehr Schübe und mal weniger.. Nun habe ich im November letzten Jahres eine kleine Tochter bekommen und seitdem hab ich ganz starke Schübe.. Seit Februar bekomme ich Infliximab.. Was aber leider nicht hilft.. Nun bekomme ich ab morgen Sterela.. Meine Frage ist, ob ich weiter stillen darf??bis jetzt habe ich gestillt, weil meine Kleine absolut keine Flasche nimmt.. Wir haben alles ausprobiert.. Ihr geht's super.. 
       
      Lg.. Ich hoffe auf Antworten 
    • Alena
      By Alena
      Hallo!
      Ich bin jetzt seit gut 3 Monaten bestrahlen gegangen. Mein Körper reagiert mittlerweile auch schon - nur eben nicht positiv. Die Haut wird heiß, rot und juckt/kribbelt unerträglich... Kann kaum noch eine Nacht ruhig schlafen und wenn ich denn mal einschlafen kann, wache ich von diesem "Juckreiz" wieder auf... 
      Jetzt hab ich mich gestern mal wieder an den Experten in Wien gewendet um vielleicht etwas gegen dieses "Jucken" zu bekommen. Er möchte mit mir, trotz des Stillens, wieder eine Therapie mit einem Biologika (wahrscheinlich wieder Stelara) beginnen! Da ich bei einem Hautbefall von über 30% angekommen bin, der "Schub" noch immer nicht aufhört und mich schon nach Besserung sehne hab ich mich erst sehr darüber gefreut das diese Möglichkeit besteht! Doch jetzt bin ich dann doch noch ins grübeln gekommen. Ich denke nicht das mir jemand zu 100% versichern kann das meine Tochter von diesem Medikament "verschont" bleibt. Der Arzt sagte mir das Stelara wahrscheinlich auch minimal in die Muttermilch übergehen würde. Aber was bedeutet das für mich/meine Tochter? Wie könnte sich das auf sie auswirken? Mein Arzt meldet sich Mitte nächster Woche bei mir. Er möchte sich in der Zwischenzeit erkundigen welches Medikament am ehesten in Frage kommt. Er möchte dann mit mir gemeinsam entscheiden. ich bin hin und her gerissen...  Hat jemand schon Biologika während der Stillzeit verwendet?  
      Liebe Grüße an euch alle!
    • nadin
      By nadin
      Hallo ihr Lieben, also jetzt finde ich gerade die Zeit von mir und meinem Leben mit der Schuppenflechte zu berichten, vielleicht kann ich dem ein oder anderen ermutigen etwas "neues zu probieren.
      Erstmal kurz zu meiener Geschichte. Meine Geschichte begann mit 17Jahren, Ich bekam Stellen an den Ellenbogen und auf der Kopfhaut, es war für mich aber nicht ganz so tragisch, da ich die Stellen von meinem Papa und auch Opa kannte. Der Zustand blieb so bis ich vor 5 Jahren Schwanger wurde und dann begann ein wirklicher Horrortrip, die Schuppenflechte war im Grunde auf über 85% der Haut und sah aus wie Verbrennungen 3. Grades, den Juckreitz hatte ich zum Glück nur auf der Kopfhaut, dafür rieselte ich aber wie ein vertrockneter Tannenbaum, diesen Zustand mußte ich fast 1,5 Jahre "ertragen", da ich auf Grund meiner Schwangerschaft und danach der Stillzeit keine Medikamente innerlich sowie äußerlich nehmen durfte.
      Als ich abgestillt habe bin ich dann wieder zum Hautarzt, natürlich an einen völlig unerfahrenen geraten, aber das würde hier den Rahmen sprengen.. Ich bekam alles glaub ich an Medikamenten was es hier in Deutschland so auf den Markt gibt und was soll ich sagen, ich glaube ich hatte auch alle Nebenwirkungen die es gibt.
      Damals erfuhr ich auch von Biologics und kam auch hier auf die Seite. Mein Hautarzt wollte mir nicht diese Medikamentengruppe verordnen, da er Angst hatte, die Krankenkasse würde die Kosten nicht übernehmen, immerhin leiherte er eine Kur an, ich mußte zu einem anderen Arzt, der von der Krankenkasse bestimmt wurde und der mich erneut untersuchte. Er schlug die Hände über den Kopf zusammen und fragete mich gleich warum ich keine Biologics bekäme, er selbst konnte es mir zu dem Zeitpunkt ja nicht verschreiben, weil er ja nicht mein behandelnder Arzt war.
      Lange Rede kurzer Sinn, ich bekam die Kur, es ging nach Davos in die Hochgebirgsklinik, ich kann euch sagen völlig Sinnlos, es dauerte fast 4 Wochen und wieder fast alle äußerlichen Salben, Lotionen, Bäder, keine Ahnung was noch bis wir die passende Zusammenstellung betraf, das Ergebnis war 6-8 mal am Tag Ganzkörperbehandlung was im täglichen Leben ja auch wirklich umsetztbar ist und vor allem an den Stellen wo man so gut ran kommt, also ich war 2 Wochen zu Hause und sah so aus wie vorher.
      Ich war aber nach dem Klinikaufenthalt zumindest psychisch stabil und wollt nicht so weiter leben. Ich fuhr wieder zu dem Arzt der von der Krankenkasse verordnet wurde, dieser verschrieb mir sofort das Mittel Stelara, der ein oder andere hier kennt es ja. Die Injektion bekommt man alle 3 Monate, ich hatte so gut wie keine Nebenwirkungen und nur die 1. 3 Tage ging es mir gut.
      Meine Schuppenflechte ist von 85% auf sagen wir mal 2% gesunken ein Traum Ergebnis, wie ich fand, für mich war das aber nicht ausreichend, ich wollt mehr nämlich die Spritze viel seltener bekommen, ich fing an mich Nahrungsergänzungen zu beschäftigen, da ich sehr viel über meinen Körper in der Klinik gelernt habe. Ich habe für mich die optimale Lösung gefunden, meine letzte Injektion ist jetzt 8 Monate her meine Schuppenflechte ist auf dem gleichen Stand also ca 2%, ich habe keinen Juckreitz und fühle mich einfach nur unglaublich gut. Ziel für mich ist es, die Injektion nur noch einmal im Jahr zu bekommen und ich bin mir sicher, dass klappt :-).
      Ich möchte hier keine Werbung machen, aber vielleicht, hilft es dem ein oder anderen und nachweislich kann man man bei der Schuppenflechte ja durch inneres Gleichgewicht im Körper viel erreichen.
      Möchtet ihr mehr wissen, ich freue mich sehr wenn ihr mich anschreibt, ich gebe euch mal einen Link, da könnt ihr euch informieren, wichtig zu wissen, vielleicht noch, ich habe 3 Firmen ausprobiert und die besten Ergebnisse mit dieser hier und den Zusammensetzungen erreicht, wichtig ist die "Powerkur mindestens 3 Monate zu nehmen, da die normale Zellerneuerung im Körper 90Tage dauert und man dann erst wirklich eine Aussage treffen kann. Glaubt mir ich hab alle ausprobiert :-), deshalb schreibe ich auch erst jetzt.
      Hier der Link : www.well24.com
      ich nehme das FitLine Optimal-Set.
      Also fragt mich einfach! Ich freue mich wenn ich euch helfen kann...
      P.S. wie gesagt, ich möchte keine Werbung machen, sondern helfen und das ist eben meine Erfahrung,
      bitte seht mir meine Rechtschreibfehler nach, mein Zwerg kaspert hier gerade neben mir und ich bin etwas unkonzentriert :-)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.