Jump to content
Sign in to follow this  
Kitty1389

PsA, Pso und Fibromyalgie

Recommended Posts

Kitty1389

Hallo :),

 

es gab hier mal eine Umfrage darüber, welche Erkrankungen man sonst noch so hat. Da waren auch ein paar mit Fibromyalgie dabei. Ich habe das auch bzw. soll es haben. 

 

Anfang des Monats war ich beim Rheumatologen. Der schrieb in den Bericht: geringe Krankheitsaktivität.

Die Schmerzen, die ich derzeit noch habe, sind, außer beim Knie, eher in den Muskeln bzw. kann ich es gar nicht genau orten, daher sag ich mal: nicht in den Gelenken, sondern im "Fleisch". Die Probleme mit dem Knie sollen nach MRT (ohne Kontrastmittel) degenerativen Ursprungs sein (Meinung von 4 verschiedenen Ärzten: Akut-Klinik, Hausarzt, Rheumatologe und Radiologe).

 

Ich hab jetzt angefangen, mich mal mehr in die Fibromyalgie einzulesen, weil ich denke, dass die Müdigkeit, das Ohrenbrummen und die oben erwähnten Schmerzen NICHT von der PsA kommen und schon eher zur Fibro passen.

 

Die gängigen Schmerzmittel sind bei Fibromyalgie kontraindiziert (so steht es in den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie).

 

Da ich auch auf diese Schmerzmittel sehr empfindlich reagiere, möchte ich von Euch gerne wissen:

 

Wie ist das euch? Wie werdet ihr behandelt? Gegen beide Krankheiten? Vertragt ihr die schulmedizinischen Medikamente gut oder habt ihr damit Probleme? Nehmt ihr Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Weihrauch) oder sonstiges?

Wer sich hier nicht so öffentlich outen will, kann mir gerne eine PN schreiben.

 

Viele Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia
petroscha

Kitty1389, ich habe bei den 3 Diagnosen hier gerufen.

Es gibt hier auch einen Link zu den Tenderpunkten der Fibro. Meine Therapeutin hat diese mal getestet und bei der Kur wurde das bestätigt.

Ich bin kein zu großer Freund von Medis, aber ohne sie nerven die Schmerzen einfach und erschweren den Alltag erheblich. Novaminsulfon hilft mir die Schmerzen zu ertragen.
gegen Ibus800  hatte mein Magen was.

Ansonsten habe ich jede Woche 1h Physiotherapie. Da werden beginnende Verkrampfungen ua gelockert.
Bewegung ist super wichtig! Daher fahre ich oft in die Therme.
Bei Arbeiten muss ich mit Bedacht ran gehen, auch wenn ich gerade Bäume rausreißen könnte. Die Rache der starken Bewegungseinschränkung kommt garantiert.
Ein Beispiel mal, bei der Fußpflege muss man ja den Fuß hochnehmen..... ich konnte danach einige Tage sehr schlecht laufen, weil die Sehnenansätze in  der Leiste verkrampft waren. Spritzen und Therapie linderten/lockerten das allmählich wieder. Glücklicherweise konnt ich mich mit dem Rollator in der Wohnung etwas bewegen.

Fazit: Bewegung, Bewegung, Bewegung, aber alles im wohldosierten Rahmen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Hallo petroscha,

 

danke für Deine Antwort.

 

Das mit der Dosierung muss ich noch üben :). Bei Physiotherapie ist mein Arzt ziemlich geizig. Den würde ich aber gerne behalten, weil er sonst gut zu gebrauchen ist.

 

@ Claudia: Danke für die Links :daumenhoch:

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Ich vertrage leider auch keine Schmerzmittel, aber schwimmen und Yin Yoga helfen mir ganz gut. 

 

Liebe Grüße :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Karla
      By Karla
      Liebe Forengemeinde,
      seit langer Zeit lese auch ich immer wieder gern Eure Beiträge und bin nun doch mit meinem Latein am Ende. 
      Seit einigen Jahren schon fühle ich mich immer schlechter. Bei vielen Ärzten war ich bereits, mit dem Ergebnis: Fibromyalgie. Irgendwie kann ich mich mit dieser Diagnose "nicht so recht anfreunden", zumal sie auch ohne weitere Untersuchungen gestellt wurde.
      Mitte zwanzig wurde bei mir Schuppenflechte festgestellt (bin jetzt 48). Sehr geplagt bin ich seither nicht dadurch, Gott sei Dank. Ab und zu habe ich mal kleine Stellen, damit kann ich gut leben.
      Seit einigen Jahren habe ich immer mehr Schmerzen. Extreme Morgensteifigkeit, auch nach nur kurzem Sitzen fühle ich mich total eingerostet. Gehe ich z.B. vor der Waschmaschine in die Knie, ist es nur mit Abstützen möglich und mit Schmerzen, wieder nach oben zu kommen. Ich habe dabei das Gefühl, dass die Sehnen oder Muskeln so schmerzen. Weiterhin schmerzt fast ständig der Bereich des Iliosakralgelenks. Nach einer krankengymnastischen Behandlung in diesem Bereich wurden die Schmerzen ziemlich extrem, auch tief in den Beinen.
      Neben einem in der Vergangenheit leicht erhöhten CRP-Wert (jetzt im Normbereich) sind sämtliche Werte ohne Befund. Jetzt endlich habe ich einen Schmerztherapeuten gefunden, der zumindest bereit war, weitere Untersuchungen durchführen zu lassen. Skelettszintigramm ergab "nur" Entzündungen der Handgelenke (ausgelöst durch Daumensattelgelenksarthrose), ansonsten alles in Ordnung. Trotzdem hat er mir nun Cortison verschrieben und ich fühle mich besser. Ich bin beweglicher, die Beine schmerzen nicht mehr so stark, allerdings habe ich nun wieder vermehrt mit Schlafstörungen zu kämpfen. Insgesamt fühle ich mich aber etwas fitter und nicht mehr so extrem ausgelaugt und erschöpft. 
      Nun meine Frage speziell an die unter Euch, bei denen die Psoriasis arthritis auf die Sehnen/Muskeln geht: Wie wurde das festgestellt? Ist es eine Diagnose, wenn nichts anderes mehr "übrig bleibt"?
      Meint Ihr, dass es sich bei mir auch um diese Erkrankung handeln könnte und wenn ja, gibt es Tipps, an welchen Arzt (in Berlin) ich mich noch wenden könnte bzw. gibt es noch andere Untersuchungsmöglichkeiten?
      Aufgrund einer Statin-Einnahme werden auch die Muskelwerte bei mir ständig überprüft, diese sind ebenfalls immer in Ordnung. Vielen Dank fürs Lesen, ist ja doch recht lang geworden.
      Karla
    • Guest xAnna
      By Guest xAnna
      Hallo!
      Ich hätte da eine Frage... ich bin 23 Jahre alt und leide seit meinem 3. Lebensjahr unter Psoriasisarthritis.. seit dem Jugendalter hatte ich immer wieder mit schlimmen Schüben zu kämpfen, wo unter anderem auch die Medikamente umgestellt wurden. Momentan werde ich mit Otezla und Cosentyx behandelt, da keines der beiden alleine ausreichend half. Aber seit dem Sommer geht es mir wahnsinnig schlecht mit den Körper. Die Schmerzen sind überall... mir schmerzen die ganzen Muskeln und so gut wie alle Gelenke.. Kann Nachts auch nicht mehr schlafen, denn sobald ich länger in einer Situation bleibe werden die Schmerzen unerträglich. Leider helfen auch jegliche Schmerzmittel auch nicht mehr.. Aber jetzt zu meiner eigentlichen Frage... Kann man bei einer Psoriasisarthriris zusätzlich Fibromyalgie entwickeln? 
      Liebe Grüße
    • petroscha
      By petroscha
      Ich hatte mich 2012 mal dort gemeldet, aber meine Pso war nicht ausgeprägt genug.

      Jetzt läuft eine Studie an in Verbindung mit der Fibromyalgie und bei mir wurde gestern angefragt.

      Bei Interesse ist die Telefonnummer 0351 205 27817 und als Ansprechpartnerin Frau Geißler.
      Wenn es hier nicht erwünscht ist, bitte löschen und per PN anfragen.

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.