Jump to content
Booky

Welche Cremes und "Hausmittel" etc könnt ihr empfehlen?

Recommended Posts

Jonela

Mir persönlich helfen grob gesagt Öle und Meersalz. Mein persönliches Programm sieht jetzt so aus, daß ich mich morgens mit Dr. Hauschka med Lotion eincreme, zumindest die Stellen, wo ein akuter Ausbruch droht (ich bin eigentlich für andere erscheinungsfrei, aber muß ein strammes Pflegeprogramm durchziehen, weil ich genau weiß, wie sich meine Haut vor einem Ausbruch verändert).  Für das Gesicht nehme ich die Gesichtscreme von Dr. Hauschka med. Werden die Stellen doch trockener und gerötet, dann nehme ich die Intensivcreme irgendwann am Tag, meist mittags. Abends öle ich die Haut ein. Besonders gut tut mir das Cien-Massageöl vom Lidl, leider gibt es das immer nur limitiert, so daß man in der Angebotswoche mehrere Läden anfahren muß, um in haushaltsüblichen Mengen zu bunkern. Ich glaube, daß es die Mixtur aus Reis- und Sojaöl ist Ich habe sonst kein anderes Öl gefunden, was diese Kombination hat. Ich benutze diverse Öle von Rossmann und DM im Wechsel, habe dann immer ein Sojaöl mit in der Mischung, wobei ich letztens auch bei Rossmann ein Öl mit Reisöl entdeckt habe, da fehlte dann aber wiederum das Sojaöl. Über das Öl creme ich Biomariscreme und lege mich dann schlafen. 

 

Zum Duschen nehme ich das Niveaduschöl. Danach ein Körperöl mit Soja und danach die Lotion von Dr. Hauschka. Für viele wird diese Kombination zu fett sein, für mich ist das genau richtig. 

 

Für das Haarewaschen habe ich gute Erfahrungen mit Eucerin-Shampoo gemacht, Clearly naked von Herbal Essences funktioniert aber auch gut. Sollte ich mal Stellen auf dem Kopf haben (hatte ich aber schon lange nicht mehr), habe ich das SOS-Fluid von Salthouse, dann habe ich ganz schnell Ruhe. 

 

Ich glaube allerdings, daß man auch innerlich etwas machen muß. Lapachotee hilft mir sehr gut. Da man allerdings bei Naturmitteln auch zwischendurch mal eine Pause machen soll, will ich jetzt mal auf Cistustee umsteigen und gucken, ob der mir genauso hilft. Denn seit ich den Lapachotee weggelassen habe, wird die Haut etwas schlechter. Außerdem esse ich Oliven, seit ich mich erinnert habe, daß ich als Jugendliche viel Oliven gegegessen habe und eigentlich gute Haut hatte. Da ist mir aufgefallen, daß Manzanilla-Oliven bessere Effekte haben als z. B. Kalamata-Oliven, die ich geschmacklich eigentlich lieber mag. Schwarzkümmel hat mir auch immer gut getan, sei es als Körner oder als Öl. Und: ich meide Schweinefleisch, zumindest habe ich den Konsum sehr eingeschränkt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Catriona

Ich reaktiviere mal wieder den Hausmittelthread :)

 

Weil meine Haut ein bisschen zickig ist und es immer gut ist, die ganzen Naturheilmittelchen zu rotieren, benutze ich zur Zeit nach Lapacho (Tee und Salbe) auch wieder Zistrose, ebenfalls als Tee und Salbe. Und weil ich ein fauler Mensch bin, hab ich sowohl beim Lapacho, als auch bei der Zistrose darauf verzichtet, zuerst einen wässrigen Auszug herzustellen und beides direkt in Kokosöl mazeriert (im Schnellverfahren im Wasserbad). Dadurch dass Kokosöl bei Zimmertemperatur fest ist, hat es eine ähnliche Konsistenz wie Vaseline, ist aber besser verträglich und dient nicht nur als Wirkstoffträger, sondern hat auch eine eigene Pflegewirkung. Mir ist bewusst, dass nicht alle Wirkstoffe gleich gut fett- und wasserlöslich sind, aber beide Salben helfen trotzdem sehr gut. Das Grundrezept ist immer 10-15g Trockenmaterial auf 100ml Öl. Das Ganze etwa 45min auf kleiner Flamme köcheln lassen, abfiltern und wieder fest werden lassen. Ghee geht natürlich auch, genauso wie jedes beliebige andere Öl. Bei anderem Öl empfiehlt sich Bienenwachs zum Verfestigen.  

Und weil der Hype um Psorolin und wie sie alle heißen nicht abreißt und sicher einige dabei sind, die das ganze Zeug wegen der Vaseline nicht vertragen, hier an der Stelle noch der Tipp, einen Ölauszug aus Indigopulver herzustellen.

Für alle Beispiele gilt: Studien zur Wirksamkeit gibt's im Netz, Kosten und Aufwand sind gering, Zutaten fast überall erhältlich.

 

Viele Grüße und gute Besserung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Köln

Hallo Ihr Lieben,

 

zur täglichen Pflege trage ich die Asche Basis Creme auf. Morgens und abends.

Die hilft mir sehr gut und das Jucken lässt nach.

Und die Creme ist nicht so fettig, so dass ich mich sofort anziehen kann.

 

Und jetzt im Herbst werde ich wieder mit den Milch/Öl-Bädern anfangen. Dabei entspannt meine Haut und auch mein Kopf.

 

Liebe Grüße

Gina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Booky

Wie sieht es denn überhaupt mit Kokosöl aus? Lindert es nur oder bekommt man damit die Flechten bzw überhaupt die Stellen gut weg? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Bei mir sind die Ellenbogen damit erscheinungsfrei. Aber sie waren bereits wenig ausgeprägt und durch die tägliche Einnahme von Hanföl (1EL, pur seit 8 Wochen) sind die Stellen nun auch völlig verschwunden. Ich denke, das kommt ganz auf den "Lebenswandel" (Kosmetikprodukte ja/nein, Rauchen ja/nein, Alkohol ja/nein, gesunde oder ungesunde Ernährung, ausreichend "gute Fette bzw. Fettsäuren" und Vieles mehr) und auf die Entgiftungsmöglichkeiten des Körpers an - funktioniert die Entgiftung nicht (also die Organe, vor allem Leber, Niere und Haut, dazu kommt die Lymphe) oder wird immer wieder blockiert durch den eigenen Lebenswandel wird es meiner Erfahrung nach schwer. Ich führe die Fettsäuren von innen und außen zu, achte auch sehr auf die richtige Entgiftung meines Körpers und habe damit innerhalb von 6 Monaten bei allen meinen Pso-Formen ein Erliegen erreicht.

Das kommt also immer auf den Einzelnen an und ist leider nicht zu verallgemeinern. Ohne ein Zusammenspiel von vielen Komponenten hilft es also vermutlich kaum oder überhaupt nicht.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
TanteLissy

Hallo zusammen,

meine aktuelle Hautpflege besteht aus einem ganz einfachen Drogerie-Duschgel (mit Kokosöl und Kakaobutter), einer Totes Meer Salz Heilschlamm Seife und einer Shea-Butter-Lotion.

Ich muss dazu sagen, dass meine Pso momentan recht gut aussieht. Ich habe bei mir auch bemerkt, je weniger ich "rumdoktor" desto besser sieht meine Haut aus.

Liebe Grüße

TanteLissy

P.S.: Toller Threat! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tedi

Ich verwende lieber Schäume als Cremes, da ich die Konsistenz und das Gefühl auf der Haut lieber mag. Außerdem ist mir wichtig das das Pflegemittel naturbelassen ist und keine synthethischen Stoffe beinhaltet, da die herkömmlichen Mittel meiner Erfahrung nach eher hautreizend und schlecht für die Flechte sein können. Ich bin mit der Wonderful Mousse von Regulat Beauty(vgl. hier: https://www.regulat-beauty.com/produkt/wonderful-mousse-extra-rich/ ) echt zufrieden, kostet zwar etwas mehr aber dafür bekommt man auch eine entsprechende Qualität.

Share this post


Link to post
Share on other sites
missmarple

Hallo, zusammen,

an die Ölbenutzerinnen und -benutzer: wenn Ihr Sesam-, Kokos-, Hanf- oder ähnliche Öle kauft, habt Ihr gute Quellen? Andersherum gefragt, nehmt Ihr Öle auch vom Discounter?

Viele Grüße, missmarple

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@ missmarple:

Ich verwende Coconuc Premium Bio-Kokosöl (kann man über A****n bestellen, würde ich aber bei den eisigen Temperaturen aktuell nicht empfehlen), Chiron Bio-Hanföl (Reformhaus oder Bioladen) und Alnatura-Leinöl (Testgewinner 2015 von Stiftung Warentest). Zum Einstieg und Probieren habe ich das Schwarzkümmel-Öl von Seitenbacher (kleine Flasche) gekauft.

Bezüglich der geprüften Qualität sind meiner Meinung nach aktuelle Stiftung Warentest-Testberichte ein guter Anhaltspunkt.

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der_Björn

Zum Duschen nehme ich das Sensitiv Duschgel von Balea (DM Drogeriemarkt)  und Als Pflegecreme von Neutrogena die Bodylotion mit Nordic Berry. Ich komm damit ganz gut zurecht

Share this post


Link to post
Share on other sites
missmarple

Hallo, HLA-B27 und der-björn,

danke für Eure Antworten!

HLA-B27: Das Leinöl verwendest Du innerlich und äußerlich? Seitenbacher-Schwarzkümmelöl gibt es im Supermarkt?

Ein schönes Wochenende wünscht Euch missmarple

Share this post


Link to post
Share on other sites
Catriona

Kokosöl würde ich bei der Kälte auch lieber nicht nehmen... Mein Macadamia- und Sesamöl ist von Fandler aus dem Denn's Biomarkt, aber das liegt eher daran, dass es die halt so dort im Laden gibt. Mir persönlich ist da die Bio-Qualität wichtiger, als die Marke... Das Neem- und Teebaumöl kaufe ich in der Apotheke, Schwarzkümmeöl ist vom Kräuterhaus St. Bernhard. Zur Zeit  nehme ich morgen und abends einen TL Schwarzkümmelöl und benutze seit einer Woche die Silbercreme von Bergland mit Lavendel- und Myrrheöl, die hilft auch ganz gut. Die Stellen sind flach und werden in der Mitte blasser und die Schuppen lassen sich als ganze Fläche ablösen. 

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Share this post


Link to post
Share on other sites
bjs1984

Verwende am liebsten die Bodylotion von Balea Totes Meer. Die ist ausgiebig und nicht fettig. Einziger Nachteil der Feuchtigkeitsgrad hält nicht sehr lang an und man muss sie öfters anwenden. Auch nicht geeignet wenn man einen entzündlichen Schub hat, da das Salz sonst zu sehr brennt. Am besten nach dem Duschen noch auf die leicht feuchte Haut auftragen und an frischer Luft trocknen lassen. Ist nicht pappig und klebt auch nicht an der Kleidung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudiane
Am ‎25‎.‎10‎.‎2015 um 13:06 schrieb Claudia:

....

Frei verkäuflich ist Rubisan – hilft mir nicht, auch bei mehrmaligen Anläufen nicht, aber den Versuch kann es wie gesagt bei jedem anderen wert sein.

Mir hat Rubisan - sowohl als Creme als auch als Salbe - gut geholfen. Danke für den Tipp!

Ansonsten hat mir PS 98 (nicht Psorigon) auch sehr gut geholfen, aber momentan werden von den Apotheken nur noch die Creme angeboten. Hat jemand einen Tipp, wo ich PS 98 Salbe bekommen kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites
benjamin1

Gute Tipps habt ihr hier, merke gerade das ich unbedingt jetzt einkaufen gehen muss und ein paar Frauen Tipps ausprobieren werde.

Meine Freundin hat mir vorgeschlagen mal ins Solarium zu gehen (ich war da noch nie in meinem Leben) soll das gut sein für die PSO?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Para
vor 8 Minuten schrieb benjamin1:

Meine Freundin hat mir vorgeschlagen mal ins Solarium zu gehen (ich war da noch nie in meinem Leben) soll das gut sein für die PSO?

Da gilt, wie immer ... Dem Einen hilft es, beim Anderen wirds evtl. noch schlimmer. Mit manchen Medikamenten solltest Du die Sonnenbank meiden. Sprich mit Deinem Arzt drüber ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
benjamin1

Hey danke dir!

Ja das war gestern Abend eine fixe Idee von meiner lieben, wo ich mir im ersten Moment gedacht habe „ich und Solarium, ne, oder“. Da ich das so als ganzer Kerl mir nicht antun mag.:blink:

 

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elli1962

ich mache mir mindestens einmal in der Woche ein Bad mit Toten Meersalz, was ich billig im Drogeriemarkt kaufe. Bleibe ca. 15 Minuten liegen. Bei mir ist die Schuppenflechte ja erfreulicherweise nur an den Ellbogen und leicht an den Armen. Doch es wird immer besser. Vor allen Dingen, wenn ich viel am Meer und insbesondere am Toten Meer bin.

Für die tägliche Pflege benutze ich die Psor Creme und die Psor Seife von H&B. Juckreiz ist damit so gut wie komplett weg und die Creme spendet super Feuchtigkeit, so dass sie kaum noch "abbröselt".

wichtig ist jedenfalls: täglich Pflege nur dann kann man auch was erreichen. ist zumindest meine Erfahrung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Die tägliche Pflege der Haut ist glaube ich jedem hier bekannt. Mit den wenigen  Stellen hast Du da Gott sei Dank nicht so viel Arbeit .

.

Share this post


Link to post
Share on other sites
UweS

Totes Meersalz ist in der Konzentration meiner Meinung nach auch mehr ein Goodie als das es irgendeine Wirkung hätte. Das Tote Meer hat eine Salzkonzentration von ca. 27%, bei einem Vollbad von etwa 200 Ltr. müsste man 54 KG Salz auflösen und das würde erst mal Tage dauern und wenn du dann nach dem Bad im mittlerweile kalten Wasser die Sole in den Abfluss schickst, hast du jenachdem aus welchem Material dein Abfluss besteht bald keinen mehr.

Da würde ich ein Bad in Milch/Olivenöl vorziehen und danach die übliche milde Pflege.

LG UweS 

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
cherrymaus
vor 9 Stunden schrieb UweS:

. Das Tote Meer hat eine Salzkonzentration von ca. 27%, bei einem Vollbad von etwa 200 Ltr. müsste man 54 KG Salz......

 

Ich musste jetzt mal schmunzeln, denn genau das hat mir meine Hautärztin empfohlen. Ich sollte doch selbst die Sole von Bad Bentheim herstellen.... ist doch echt gutes Personal unter unseren Fachärzten... :o:daumenhoch:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 2 Stunden schrieb cherrymaus:

 

Ich musste jetzt mal schmunzeln, denn genau das hat mir meine Hautärztin empfohlen. Ich sollte doch selbst die Sole von Bad Bentheim herstellen.... ist doch echt gutes Personal unter unseren Fachärzten... :o:daumenhoch:

 

Bei meinem Hautarzt kann man auch ein Bad nehmen und sich dann bestrahlen lassen.

Man wird dabei in einer Folie mit Salzlösung gelegt, die um einen gewickelt wird. :rolleyes: Danach wird mit warmen Wasser die Badewanne aufgefüllt.

Ist zwar nicht so angenehm wie in Bad Bentheim oder Bad Salzschlirf, hat mir aber in Notfällen immer gute Dienste geleistet. :daumenhoch:

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matjes

Natürlich kann man zuhause in der Badewanne nicht die gleiche Konzentration mit dem TM Salz herstellen wie man sie bräuchte, damit es wirklich hilft. 

Aber ich denke, so hin und wieder ein Beutel davon , so zum Wohlfühlen und evtl. abschuppen ist durchaus in Ordnung. 

Ich gönne mir das immer mal wieder, wenn mir danach ist. und ich bilde mir ein, das sich die Haut danach besser anfühlt.;)

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
UweS
vor 3 Stunden schrieb butzy:

Bei meinem Hautarzt kann man auch ein Bad nehmen und sich dann bestrahlen lassen.

Man wird dabei in einer Folie mit Salzlösung gelegt, die um einen gewickelt wird. :rolleyes: Danach wird mit warmen Wasser die Badewanne aufgefüllt.

Du meinst aber nicht PUVA oder?

Der Hautarzt bei uns im Ort macht das genauso auch, aber nicht mit Salz sondern mit einem Photosensibilisator im Wasser mit anschließender UV-A Bestrahlung, PUVA eben.

Ist aber auch eine tolle Idee für Zuhause um höhere Konzentrationen mit ToMeSa hinzubekommen ohne anschließend einen Sanitärinstallateur rufen zu müssen.

Gruß 

Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • laulau92
      By laulau92
      Hallo erst mal..
      ich bin 22 und habe seit ca 3 jahren schuppenflechte. ein an halb jahre wuste ich net was das ist und kein arzt (auch hautarzt) konnte mir sagen was das sei. bis ich mal an eine gute arztin ran kam . diemeinte zu mir"tja kleines das wirst du nicht mehr los"... für mich ist eine welt zusammen gebrochen ich bin nicht mehr raus gegangen und habemih so wiederlich gefühlt bzw fühle mich immer och so... ich habe das am ganzen körper besonders schlimm ist es aber auf dem kopf und für mein körper habe ich die creme "clobe galen creme" bekommen die solala hilft... nur für mein kopf habe ich nichts habe mal dieses linola schuppenflechte Shampoo ausprobiert nur das hat nichts gebracht ...
      es wäre nett wenn ihr mir weiter helfen könnt... ich weiß nicht mehr weiter...
    • tira
      By tira
      Achtung:
      Falls ihr nicht wisst, wie ihr auf äußerlich angewandten Quark reagiert, bitte an einer kleinen, gesunden Hautstelle testen. Im Normallfall sollte keine Rötung enstehen, kein Juckreiz, kein Brennen. Ein kleiner Prozentsatz von Menschen reagiert auf die Milchproteine des Kasein allergisch und für diese wäre mein Behandlungsansatz natürlich schädlich. Darum bitte erst vorsichtig testen.
      Bitte immer nur saubere Gefäße und sauberen Quark usw. verwenden (d.h. nie z.B. den Löffel abschlecken und wieder in den Quark stecken usw.).
      Bakterien lieben auch Quark als Nährboden, darum auch Vorsicht bei der Anwendung bei kleinen offenen Wunden / Rißen. Beobachtet die Stellen genau, brecht im Zweifelsfalle die Behandlung ab und desinfiziert die Wunde/n oder holt euch ärztlichen Rat.
       
      Hallo,
      bis heute war ich seit langer Zeit stille Mitleserin, möchte aber nun kurz meine Erfahrungen schildern, die ich in einem Selbsttest von 6 Monaten gemacht habe.
      Ausgangslage: Aufgrund einer anderen Erkrankung birgt die Behandlung mit "alten" oder "neuen" schulmedizinischen Therapien für mich relativ große Risiken. Ich hatte auf ärztliche Anweisung eine Teersalbe ausprobiert (massive Verschlechterung durch Reizung und Austrocknung, trotz entsprechender Hautpflege), Linola Produkte und Jahre zuvor Daivonex und Kortisonsalben.  Aufgrund des Leidensdruckes (mittlere bis starke PSO vulgaris an den ganzen Füßen mit großen Rhagaden/Wunden im ganzen Bereich der Fußsohle und zwischen den Zehen), teste ich an mir alle möglichen Hausmittel und Pflanzen, die im Zusammenhang mit Haut- und Immunsystemerkrankungen geschichtlich mal erwähnt wurden und gegen deren Anwendung kein vernünftiger Grund sprechen würde.
      Als ich vor etwa 6 Monaten bei hohen Außentemperaturen wieder einmal ein angeschwollenes Sprunggelenk hatte (PSO-Arthritis), wollte ich zur Kühlung einen Quarkwickel machen, anstatt nur einen Kühlbeutel unter das Fußgelenk zu legen. Ich habe den Quark ziemlich großzügig aufgetragen und dabei mehr zufälligerweise auch die Randbereiche meiner PSO eingeschmiert.
      Nach etwa 2 Stunden Dämmerschlaf mit Wickel entfernte ich diesen, ließ aber all den Quark auf den Füßen, der sich nur mit Reiben (oder mit Wasser) hätte entfernen lassen. Mit Erstaunen stellte ich in den nächsten Stunden fest, dass ich praktisch keinen Juckreiz hatte, was ich als Zustand schon fast nicht mehr kannte.
      Daraufhin begann ich jeweils vor dem Schlafen eine großzügige Schicht Quark auf die Füße und vorallem auch zwischen die Zehen zu schmieren. Da ich mir im Bereich der Füße ein altes Tuch hinlegte, konnte ich auf ein Tuch rund um die Füße verzichten, was mir wichtig war, weil die entzündeten Füße ja immer warm bis heiß waren, der Quark schon sehr rasch zu trocknen beginnt und ich keinen "Wärmestau" haben, aber auch nicht mitten im Tiefschlaf irgendwelche Wickel entfernen wollte. Ich habe mir immer etwas Quark in einem sauberen Gefäß in die Nähe des Bettes gestellt und wenn ich aufwachte und entweder Juckreiz oder brennende Stellen hatte, wieder ein wenig neuen Quark aufgetragen.
      Anfangs - die ersten Tage - entfernte ich den Quark nach dem Aufstehen mit lauwarmem Wasser, mit der Zeit merkte ich aber, dass die Wirkung viel besser ist, wenn ich den Quark einfach drauflasse, da selbst das Spülen mit Wasser die Haut offenbar wieder reizte. Die Füße wusch ich daraufhin nur noch in einem lauwarmem Bad mit etwas Molke oder Milch zugesetzt und auch nur dann, wenn ich dies aus hygienischen Gründen tun musste.
      Bereits nach 1-2 Wochen hatte ich keine tiefen Riße mehr an den Fußsohlen und auch die Schorfwunden, die sich immer zuvor wieder an den gleichen 4-5 Stellen zwischen den Zehen gebildet hatten, hatten sich so beruhigt, dass sie nicht mehr aufrissen. Wenn ich mal zu einer anderen Tageszeit als vor dem Schlafen einen kurzen Anfall von Juckreiz oder Brennen hatte, griff ich einfach zu ein wenig Quark, der auch nicht unbedingt direkt aus dem Kühlschrank kommen musste.
      Magerquark fühlte sich übrigens viel besser an als stark fetthaltiger Quark, vielleicht weil der vollfette Quark wieder so etwas wie eine Fettschicht auf der Haut bildet, welche die Haut nicht mehr atmen läßt und durch das Fett mit der Zeit auch etwas Wärme erzeugt.
      Jetzt, nach ungefähr 6 Monaten Quark-Eigenbehandlung, habe ich seit 3 Wochen eine Behandlungspause eingelegt, um zu Beobachten, ob die PSO wieder in gleichem Ausmaß zurückkehren würde. Zuvor war ich ungefähr 8 Jahre nie frei von PSO vulgaris an den Füßen und hatte lediglich etwas mehr oder selten etwas weniger Symptome.
      Die PSO-Herde zwischen den Zehen sind nach der Quark-Behandlung fast vollständig weg, vermutlich auch, weil der Quark dort gut "liegenblieb" und wirken konnte. Meine Füße hatten an bestimmten Stellen durch die Entzündung fast eine purpurne Farbe und jetzt habe ich lediglich eine leichte Rötung an den vorher sehr stark befallenen Stellen. Die Haut fühlt sich insgesamt viel weicher an, wenn auch immer nicht völlig normal - zuvor fast überall Schleifpapier körnig, von fein bis grob. Kleine Riße bilden sich lediglich noch an den Stellen an der Ferse, wo man normalerweise auch immer etwas Hornhaut hat.
      Ich habe den Eindruck, dass sich dort noch nicht so viel neue und gesündere Haut gebildet hat, wie an den normalerweise Hornhaut freien Stellen. Die Riße sind aber relativ oberflächlich und nicht so tiefgehend wie zuvor. Es wäre mir jetzt möglich, die noch vorhanden PSO-Herde zu zählen, denn dazwischen befinden sich wieder Stellen, wo sich die Haut normal anfühlt. Zuvor waren die einzelnen Herde nicht mehr abgrenzbar zu ertasten. Allgemein ist die Haut im behandelten Bereich überhaupt nicht trocken, ausser direkt bei den "Hauptherden", obwohl ich auf jegliche andere Salben, Mittel, Cremes, Lotionen usw. verzichtet habe.
      Ich werde aufgrund der bisherigen Wirkung meine Quark-Behandlung fortsetzen, um vielleicht auch noch die verbliebenen PSO-Stellen zu vermindern oder ganz weg zu kriegen.
      Fazit: Kasein, der Hauptbestandteil von Quark neben Wasser, hat bei mir offenbar eine sehr entzündungshemmende, beruhigende und heilende Wirkung. Quark soll früher ein beliebtes Hausmittel der Bäuerinnen bei Hautausschlägen gewesen sein und diese mischten dem Quark oft Hafermehl bei, was ich auch einmal versuchte. Ich empfand diese Mischung als weniger kühlend und darum nicht als optimal.
      Ich weiß nicht, ob sich die Haut auch zur Neubildung etwas aus dem Quark holt oder ob nur die Tatsache, dass die Entzündung schonend ausgebremst wird eine Besserung bewirken kann.
      Vergessen sollte man auch nicht den Kostenfaktor, vorausgesetzt natürlich die Wirkung. Quark ist im Gegensatz zu all dem, was die meisten von uns schon ausprobiert und selbst bezahlt haben, spottbillig.
      Natürlich bin ich an Erfahrungen von euch sehr interessiert. Aufgrund meiner eigenen PSO und Erfahrungen kann ich keine Aussagen dazu treffen, ob und wie eine Anwendung bei anderen und/oder größeren Körperflächen eine Wirkung hat und wie weit diese praktikabel ist. Mich hat der ständige Juckreiz über 8 Jahre fast in den Wahnsinn getrieben, Kühlbeutel haben jeweils nur kurze Zeit geholfen und unterwegs hätte ich dann am liebsten auf der Straße die Schuhe ausgezogen, um zu kratzen. Da Quark auf Baumwolle keine Flecken macht und problemlos auswaschbar ist, kann ich gut damit leben, getragene Socken erst einmal umstülpen zu müssen, um die Quarkbrösel auszuschütteln. Auch Quark auf dem Bettlaken ist mir völlig egal, solange ich wieder ohne Juckreiz, Brennen und Schmerzen gehen kann. Für "Super-Putzteufel" - ohne entsprechenden Leidensdruck - wäre aber Quark vermutlich nicht das adäquate Hausmittel.
    • BeSuppend
      By BeSuppend
      ich habe seit langer Zeit Psoriasis (Schuppenflechte) . Nach einer Behandlung in der Hautklinik Hersbruck (2007) stellte sich auch nicht der rechte Erfolg ein. Es kam nur die Feststellung einer UVB  Unverträglichkeit dazu. Damit schlugen die klassischen Behandlungen nicht richtig an. Auch ein Versuch Mit MTX brachte keine Linderung. Nach etlichen Anläufen bin ich schließlich bei dem Medikament Fumaderm angelangt. Dieses führte schnell zu einer guten Besserung. Seit ca. einem halben Jahr schlägt es nicht mehr an. Der Hausarzt schickte mich zu einem Hautarzt der wiederum einen Klinikaufenthalt empfiehlt.

      Ich will mich nun mal mit Schüssler Salzen beschäftigen. Hat jemand Anregungen ?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.