Jump to content
Sign in to follow this  
Fussballfan

Otezla scheint langsam zu wirken

Recommended Posts

Fussballfan

Huhu ihr lieben, ich glaube das Otezla fängt langsam an zu wirken. Die schmerzen werden langsam weniger, ich hoffe mal da kommt noch ein bißchen was.

Nehme das Mittel ja nun seit Anfang Juli .

Zur Haut kann ich noch nicht wirklich was sagen , ich habe an den alten Stellen teilweise wieder kleine  " Pickelchen " , aber ein richtiger Schub scheint das nicht zu sein.

 

Gruß

Fussballfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supermom

Das sind doch mal gut Nachrichten! :daumenhoch:

 

Dann wünsche ich dir von Herzen, dass es immer besser wirkt und bald mal echte schmerzfreie Momente für dich kommen.

 

Alles Liebe

Supermom

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Danke Supermom, das wünsche ich mir auch , einfach mal wieder Schmerzfrei werden , ich bin nicht anspruchsvoll, aber nach über 2 Jahren mal wieder 1 oder 2 Tage keine Schmerzen zu spüren, das wäre ein Traum. Ich weiß garnicht mehr wie sich das anfühlt.

 

LG

 

Fussballfan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

...ganz eigenartig, sag ich dir!

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hucki

Na dann auch von mir ein kräftiges Daumendrücken, dass sich die positive Wirkung noch verstärkt.


Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest pipifax13

Also ich hab Otezla vom 21.09 - 22.12. genommen, anfangs hatte man sichtlich eine Besserung des Hautbildes betrachten, ab ca November aber eben auch eine deutliche Verschlechterung sehen können.

Zuletzt, die letzten 2-3 Wochen, kam alles zurück + Befall von Stellen, die zuvor nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Wahrscheinlich hat es auch nur anfangs bei mir gut geholfen, da ich's direkt nach der MTX-Therapie verabreicht bekommen hab und es eben mehr das MTX bzw das Zusammenspiel zwischen Otezla und MTX gewesen sein mag..

Mein Hautarzt meinte auch, dass Otezla eben in den Vereinigten Staaten so gern herausgeschrieben wird, da man eben ansonsten keine Überwachung (Blutwerte etc.) braucht und da man da drüben ja weitaus mehr zahlt für medizinische Versorgungen jeder Art, ist's klar, dass es dort auch das häufigst Verschriebene gegen die PSO ist.. :/

Aber es is ja auch so, dass jeder Körper es andere verträgt, bei dem Einen mag es helfen, bei dem Anderen dann halt nich.. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Keine Blutüberwachung ? Also das stimmt so ja nicht , ich muß nach wie vor regelmäßig zur Blutabnahme , allerdings nicht mehr alle 2 - 4 Wochen , es ist auch ok wenn ich alle 6 Wochen gehe , kommt aber auch immer auf die letzten Werte an , sind die schlecht , dann eben häufiger .

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Fußballfan,

liegen bei Dir noch andere Gründe wie Otetzla vor, eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte zu bekommen?

Bei mir sind nach wie vor Blutabnahmen nicht notwendig. Allerdings werde ich beim nächsten Termin meinen Hautarzt darauf hin mal ansprechen. LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Ich habe noch die PSA, ansonsten nix erwähnenswertes. Nehme allerdings auch immer noch Cortison , mittlerweile seit 2 1/2 Jahren .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Linnda
      By Linnda
      Hallo zusammen,
      Ich nehme Otezla nun seit Juli 2016. 2 Jahre hat es wirklich gut geholfen, so dass ich die Nebenwirkungen (leichte Übelkeit und Durchfälle) gern in Kauf nahm. Die Gelenkbeschwerden besserten sich deutlich, die Haut  zufriedenstellend. Nach 2 Jahren dann wieder neue Arthritis-Schübe, Verschlechterung des Hautzustandes, dafür keine Nebenwirkungen mehr. Jetzt, nach 2 Jahren und 8 Monaten,  werde ich auf Enbrel umsteigen müssen.
      Hat jemand von Euch so einen Wirkungsverlust erlebt? Beim Stöbern hatte ich eher den Eindruck, dass Otezla wegen der Nebenwirkungen abgesetzt wurde.
      Linnda
    • relativ_nett
      By relativ_nett
      Moin!
      Ich (35) leide seit 21 Jahren an Psoriasis ohne Gelenkbeteiligung mit jetzt beginnenden Tüpfelnägeln und ständigen Exazerbationen. Behandlung mit Fumaderm, Sekukinumab, Ustekinumab, Ustekinumab+MTX, Adalinumab frustran. (dennoch PASI von 15 trotz Kombination mit Cortison-Lokaltherapie.) Aktivierung etwa im 2-Monats-Zyklus mit Juckreiz 8-10/10. Seit drei Wochen Aprimelast in Kombination mit UV-B 3x/Wo. Seit einer Woche ohne Cortison. Warte auf den nächsten Schub, im Moment kriechender Guttata-Typ. Rechne mit Berufsunfähigkeit und beginne gerade erst mit der eigenen Krankheitseinsicht. Mal sehen wie weit ich damit komme. (Und vielleicht bin ich ja doch nicht der einzige Mensch, dem die ganzen tollen und vorallem teuren Medikamente nichts brachten.)
      Seid gegrüßt!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.