Jump to content
Nenja

CRP Wert zu hoch

Recommended Posts

Nenja

Hallo

Habe heute meine aktuellen Laborwerte beim Hausarzt abgeholt und mein CRP-Wert liegt bei 78mg/l. Laut HA ist ein Wert bis 5mg/l normal und er meinte auch, wenn das MTX richtig wirken würde, wäre der Wert nicht so hoch. Einen Infekt oder andere Beschwerden (Lunge,Blase) habe ich nicht, dafür aber höllische Gelenkschmerzen in den Füßen, Knien, Händen und Rücken (Hüfte evtl. kann das nicht wirklich unterscheiden). Nehme das MTX nun schon 14 Wochen, meine Leberwerte sind ok, nur meine Nieren streiken (Werte sind da auch immer zu hoch), obwohl ich genug trinke. Normal sollte durch die MTX-Behandlung der CRP-Wert doch sinken oder liege ich da falsch? Meine Haut sieht bis auf die Füße und Fußnägel auch wieder recht gut aus. Nur die Gelenke werden nicht besser. Habe nächsten Dienstag wieder einen Termin beim Rheumatologen und hoffe auf ein anderes Medikament, welches mir endlich auch wegen der Schmerzen hilft. So hoch wie derzeit war dieser CRP-Wert bei mir noch nie.

Wie sehen bei Euch eigentlich so die Laborwerte aus?

Edited by Nenja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Mein höchster Wert ohne Medis war ganz am Anfang meiner PsA mal 68. So hoch war er aber nie wieder. Bei anderen rheumatischen Erkrankungen ist er aber oft wesentlich höher. Habe seit letztem Jahr auch einen Rheumafaktor, den hatte ich vorher nie. Kann daran liegen das ich inzw. auch Arthrose habe. Mit MTX hatte ich kaum noch Schmerzen und die anderen üblichen Beschwerden. Mußte es aber wg. der Nebenwirkungen absetzen.

Ihr werdet etwas anderes finden. Bei den meisten Ärzten folgt dann Arava, damit ging es mir soweit gut, aber es gab dann auf einmal massive Entzündungen und Nebenwirkungen. Meine Pso war aber sehr gering und auch nach dem Absetzten hatte ich kaum Probleme. Ist bis heute so auch in den Therapiepausen.

 

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
kiki13

Mein gemessener Spitzenwert war am Anfang 48 mit Ibuprofen. Mit Humira und MTX ist mein CRP wieder im Normbereich und das schon nach 2 Wochen. :)Vielleicht ist das MTX nichts für dich? Ich würde es mit deinem Arzt besprechen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Nenja -

 

habe mal eben nachgeschaut - mein CRP-Wert lag im letzten Jahr zwischen 0,8 bis 1,5 -

 

ich habe auch nach jahrelanger Verordnung des Humira-Pens keine Ausreisser - nur einmal, das muss ein Fehler gewesen sein. Wenn ich mich recht erinnere, war es ein Wert der Leukozyten -

 

ja, sprich unbedingt mit deinem Arzt - da kann ich mich Lupinchen nur anschliessen - es gibt viele Medikamente, die hoffentlich bald die Hilfe bringen, die man sich erhofft -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Habe gerade mal meinen letzten Laborbericht angeschaut und da liegt mein CRP bei 3,3, da noch Humira mit MTX. Der nächste folgt demnächst von meinem Hausarzt, dann ohne MTX. Mal sehn ob der anders ist. Mein Rheumafaktor ist etwas höher, was immer das heißt. Ich muss sagen, dass bei meinen Terminen meine Rheuma-Ärztin nie auf die Werte eingeht. Irgendwie komisch. Ich vergleiche sie dann selber und lasse sie mir ggf. vom Hausarzt erklären. Die NW hat sie auch immer ein wenig runtergespielt.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Hihi, habe eben auch mal geschaut...der letzte CRP war 4,7 aber absteigend und das unter Simponi... bin guter Hoffnung :) , dass er weiter sinkt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Meiner war jetzt in der akuten Phase bei 38 mg/l  bzw. 3,8 mg/dl - ohne Medikamente. :)

Da kann ich mich ja nicht beschweren. "Normal" ist der immer bei 2,1.

 

Unter MTX ging er nicht runter, aber durch Weihrauch.

Edited by Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

ihr lieben -

 

ich war immer ein Duckmäuser, habe mich dann selbst schlau gemacht, als es mir besser ging -

 

auch wenn ich einigen hier auf die Nerven gehe - das ist mir völlig egal - die sollten erst einmal das durchmachen, wie viele kranke Menschen hier in diesem Forum und nicht nur über ein paar Pickel schreiben, oder was ja noch wichtiger ist, die Penislänge - au weia -

 

upps - einmal tief durchatmen meinerseits -

 

es ist ganz wichtig, dass ihr eure Blutuntersuchungen ausdrucken lasst, Rehaberichte, Kuren, Anwendungen usw. - das ist nicht viel Arbeit, ihr könnt das ganz einfach in einem kleinen Ordner dokumentieren - mir hat das sehr geholfen bei meiner Rente - ich wusste immer, was die Ärzte geschrieben hatten - und wie die Gutachter der Rentenversicherung mich 'beurteilt' haben -

 

ja, ich weiss selbst, dass ich etwas abschweife - entschuldigt bitte - aber wichtig ist für mich immer noch, meine Blutergebnisse ausdrucken zu lassen - obwohl alle viertel Jahr eine Besprechung statt findet -

 

lasst euch niemals verunsichern, fragt nach - und lasst euch nicht abwimmeln -

 

nette Grüsse sendet - Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Ich hab seit ein paar Tagen ständig taube Zehen und Finger. Ob das mit dem hohen CRP-Wert zusammenhängt? Na morgen habe ich endlich meinen Termin beim Rheumatologen. Ich hoffe, der kann mir irgendwie helfen. Habe bei der RV die Anträge für eine Reha angefordert, die sind nun auch da. Was für ein Stapel Papier - da musste ja studiert haben *auweia* Und da sagt man immer, Stress ist nicht gut für PSO und PSA, aber irgendwie ist es schon ganz schön stressig, bis man das bekommt, was man braucht. Nicht nur wegen der Reha, auch der Ärger mit dem VA (Widerspruch u.s.w.). Da soll mir mal einer sagen, wie das gehen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Ich hab seit ein paar Tagen ständig taube Zehen und Finger. Ob das mit dem hohen CRP-Wert zusammenhängt? Na morgen habe ich endlich meinen Termin beim Rheumatologen. Ich hoffe, der kann mir irgendwie helfen. Habe bei der RV die Anträge für eine Reha angefordert, die sind nun auch da. Was für ein Stapel Papier - da musste ja studiert haben *auweia* Und da sagt man immer, Stress ist nicht gut für PSO und PSA, aber irgendwie ist es schon ganz schön stressig, bis man das bekommt, was man braucht. Nicht nur wegen der Reha, auch der Ärger mit dem VA (Widerspruch u.s.w.). Da soll mir mal einer sagen, wie das gehen soll.

 

Hallo Nenja,

 

ich habe das auch schon mal mit der Taubheit, aber wer weiß schon so genau, wo das herkommt? Ich vermute bei mir, dass es an den Entzündungen liegt, weil dann ja auch Schwellungen vorhanden sind. Außerdem können Sehnen und Nerven selbst entzündet sein.

 

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei Deinem Termin morgen :).

 

Liebe Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Taube Finger hängen bei mir immer mit dem Nacken zusammen, der verspannt sich wegen der Schmerzen in der BWS... und so zieht eines dann andere nach sich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Taube Finger hängen bei mir immer mit dem Nacken zusammen, der verspannt sich wegen der Schmerzen in der BWS... und so zieht eines dann andere nach sich.

 

Für den verspannten Nacken habe ich eine Nadelreizmatte. Mir tut das so gut, dass ich meistens drauf einschlafe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Klingt gut!

 

Bisher rettete mich dann immer der Physio. Merke ja selber wie es immer verspannt, bekomme aber den Ausgleich nicht alleine hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Hallo

Komme grad vom Rheumatologen heim und bin ziemlich zerknirscht. Ich muss meine 15mg Tablette MTX brav weiter nehmen. Wegen dem hohen Entzündungswert hat er mir zusätzlich einen 15-tägigen Kortisonstoß verpasst. Das hatte ich nun aber auch schon vor dem MTX und da war dann nach dem Ausschleichen wieder alles beim alten. Er meint jetzt mit dem MTX wäre das nicht mehr so, das würde dann den Level halten. Sein Wort in Gottes Ohr. Von Biologicas wollte er nix wissen, daß wäre nur der letzte Ausweg, wenn sonst nichts anderes mehr hilft. Na dann kann ich mich auf ein Versuchskarnickel-Dasein freuen. Ich könnt ko ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

Das ist der normale Weg....

 

Ich habe bei jedem Neustart mit MTX ersteinmal eine Stoßtherapie Kortison mitbekommen... und dann hielt es ein Weilchen. Als  die Nebenwirkungen zu stark wurden, nach 2 Jahren etwa, kam Arava und dann erst öffnete sich die Tür Richtung Biologicas...

 

Nicht schon vorher die Flinte ins Korn werfen.  Erst mal testen und gucken, wie es dir bekommt.

 

Nichts davon ist Zuckerwasser... der Beipackzettel von Simponi ist ein Thriller, ehrlich dagegen ist der von MTX ein Schlaflied.

 

Gute Besserung! :daumenhoch:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Ja das mit der Kortison Stoßtherapie ist relativ normal . Mein Spitzenwert war von 2 1/2 Jahren 228 . Ich habe geschrien vor schmerzen . Mittwochs hatte ich noch einen CRP Wert von  ich meine 38, Samstags Abends waren es dann 228 . In der Klinik habe ich Morphium bekommen , selbst das hat nicht gewirkt .

  Habe heute mal meine Werte aus Dezember abgeholt , wow CRP nur 10, 8  .Das ist für mich schon super gut , ich weiß garnicht mehr wann ich zuletzt in diesem Bereich war.  " Normal " ist er bei mir immer zwischen 25 und knapp 40 . Scheint wohl das Otetzla langsam zu wirken . Nunja , nehme es ja auch schon seit Anfang Juli.

Edited by Fussballfan

Share this post


Link to post
Share on other sites
kiki13

Ich verstehe nicht, warum manche Rheumatologen so lange mit den Biologicals warten und man erstmal so lange leiden muss. Meiner hat gleich beim ersten Besuch die Therapie mit Biologicals geplant, ich sollte mich noch gegen alles Mögliche impfen lassen und beim 2. Besuch habe ich das Rezept bekommen.  Da hatte ich wohl Glück oder meine Befunde waren so schlecht :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Von Leiden kann man nicht bei jedem reden, denn bei einigen wirkt z.B. MTX oder Arava gut. Die beste Wirkung hatte ich auch mit MTX wenn nur nicht die NW so drastisch gewesen wären. Wer also von Nebenwirkungen verschont bleibt, hat seinen Weg gefunden. Ich bin von der Wirkung der bei mir bis jetzt (3) angewendeten  Biologics nicht so überzeugt, die Wirkung könnte besser sein. Auch möchte ich nicht, wie viele hier, noch zusätzlich Kortison oder MTX zusätzlich dazu nehmen. Soweit ich weiß kann Cosentyx (Erstlinienpräperat)  gleich verordnet werden, ansonsten hat der Arzt Richtlinien zur Verordnung einzuhalten und auch nicht jeder braucht gleich so ein starkes Medikament. Meine Ärztin meint das bei mittelschwerer bis starker PsA ein Biologic das nur 1x im Monat, oder nur alle 3 Monate gespritzt wird, nicht so gut bei ihren Pat. hilft.

Also muss da jeder zusammen mit seinem Arzt seinen Weg finden. Nächste Wo. muss ich wieder zur Blutentnahme, bin mal gespannt ob der CRP- Wert wieder so gut ist. Ab jetzt muss ich nur noch alle 6 Wo. Blut abzapfen lassen.

 

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Hallo, ich nochmal mit einem kleinen Update. War heute bei meinem Hausarzt, der Arztbrief vom Rheumatologen war noch nicht da :-(

Hab meinem HA dann alles erzählt, was der mir gesagt hatte und mein HA hat nur mit dem Kopf geschüttelt. So war da zum Beispiel meine Frage wegen meinen schlechten Nierenwerten und als Antwort bekam ich "Sie müssen vor der Blutabnahme ein gaaaanz großes Glas Wasser trinken". Mein HA nannte das "kosmetisches Labor" und dass sowas doch unglaublich sei, dann könne er die Blutwerte auch gleich am PC ändern und ich mir das Wasser sparen. Nun ja, ich habe nun eine Überweisung zum Nephrologe bekommen und habe da am 15.03. den Labortermin und am 23.03. den Arzttermin. Und dann hat mir mein HA einen Termin in der rheumatologischen Ambulanz im Knappschaftskrankenhaus in Püttlingen für den 10.03. besorgt. Fand ich echt klasse von ihm. Nun bin ich mal gespannt, was die Ärzte dort sagen. Ist auch gut, dass ich dann wegen einer Kortisonstoß-Therapie keine 90km einen Weg mehr fahren muss. Die hätte mein HA mir auch verschreiben können. Außerdem denke ich, dass in der Klinik genauere Untersuchungen möglich sind, die haben da ja alles. Meine Schmerzen und Entzündungen sind aber immer noch nicht besser, trotz Kortison. War sicher die Dosierung zu niedrig (30mg am Anfang) jetzt schon bei 15mg, alles nach Plan vom Rheumatologen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Hallo mal wieder

Der Brief vom Rheumatologen ist angekommen und nun haltet euch fest, beim HA war mein CRP ja 78, beim Rheumatologen vom Labor nur 3,1. Dann habe ich ja mit dem Cortison angefangen und bin nun fertig und beim HA war ich heute meine Laborwerte abholen vom Freitag letzte Woche CRP 9,1. Der Rheumatologe hat ein eigenes Labor. Mein HA schickt an ein Fremdlabor. Da tut sich mir doch tatsächlich der Verdacht auf, dass der Rheumatologe die Blutwerte so am PC manipuliert, wie es ihm besser passt. So muss er mir ja nix anderes verschreiben wie das MTX. Was iss das denn für ne Schweinerei? Am schlimmsten ist, das MTX wirkt zwar nicht auf meine Gelenke, aber wenigstens war meine Haut fast heile. Jetzt habe ich das Kortison ausgeschlichen und nun fängt meine Haut auch wieder an zu blühen :-(

Das ist doch echt unfair. Wenigsten habe ich ja im März den Termin in der ambulanten Rheumatologie vom KH Püttlingen, die haben einen ganz guten Ruf laut den Bewertungen im Netz. Habe am Freitag nochmal Termin beim HA und werde da meinen Verdacht auf jeden Fall ansprechen. Kann ja wohl nicht sein, dass der Heini, welcher sich Rheumatologe nennt, seine Patienten verarscht, nur damit sein Budget nicht gesprengt wird.

Grüssle Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Markus68

Hallo Nenja,

 

ich würde an deiner Stelle auf die Biologika bestehen. Wenn Du dich garnicht mehr bewegen kannst und im Rolli Sitz nutzen sie Dir auch nichts mehr. Klar verschreibt die kein Arzt gerne da die schlecht für das Budget sind. Das aber wiederum sollte nicht das Problem der Patienten sein. Bei mir wirkt die Kombi aus Enbrel und MTX (beides als Injektion) zumidest bei den Kochen ware Wunder, soll heißen Seit 2013 keinen Schub mehr. Vorher hatte ich je nach dem ein bis zweimal im Jahr einen so schweren Schub das ich nicht mehr wusste ob ich mänlein oder weiblein bin.

 

Grüße

 

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Heute war ich im Knappschaftskrankenhaus Püttlingen in der Rheumatologie-Ambulanz. Den Termin hatte mir mein Hausarzt zeitnah besorgt. Da ich in der Knappschaft auch krankenversichert bin, durfte ich sogar zum Chefarzt. Er hat mich jetzt von 15mg MTX oral auf 10mg Metex subkutan umgestellt und noch Leflunomid umgestellt wegen meinen schlechten Nierenwerten. Er sagte aber auch gleich, wenn das auch nicht hilft, dann krieg ich ein Biologica. Am liebsten hätte er mich stationär dabehalten, aber das geht bei mir net so einfach. Hab ihm aber erklärt, dass ich in absehbarer Zeit zur Reha fahre. Er fände es trotzdem besser, weil ich halt so schlecht gehen kann und auch kaum sitzen kann (Entzündung am Steiss). Nun weiss ich gar nicht mehr, was ich machen soll. Hm ...

Grüssle Heike

Edited by Nenja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fussballfan

Mal kurz zur Blutuntersuchung, es gibt im Bereich CRP Wert, einmal Qualitativ und einmal die Quantitative Bewertung. Da kommen dann auch unterschiedliche Ergebnisse raus . Kannst ja mal bei deinem HA nachfragen , der muß es eigentlich schriftlich haben welche Untersuchung stattfindet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nenja

Hallo Fußballfan

Habe eben mal die Laborblätter vom HA und vom Rheumatologen verglichen. Da steht bei beiden CRP quantitativ mg/l.

Also wird das wohl der gleiche Wert sein, der beziffert wurde. So nun muss mit mal einer erkälten, wie der Rheumatologe so sehr abweichende Laborwerte von denen des HA hat.

Am 15.01. beim HA 78,5 , am 26.01. beim Rheumatologen 3,17 , am 27.01. mit Kortison angefangen bis 17.02. , dann am 19.02. beim HA immer noch 9,1 . Da stimmt doch irgendwas nicht. Übrigens hatte ich mit meinem HA über diese Werte auch gesprochen und er fand das auch mehr als komisch. Zumal der HA das Blut an ein großes Zentrallabor zur Untersuchung gibt.

Grüssle Heike

Edited by Nenja

Share this post


Link to post
Share on other sites
Netti50

Hallo Nenja,

ich bin sehr neu hier, ich habe auch Psoriasis arthritis und suche Kontakt zu anderen Betroffenen. Leider erhöht sich mein CRP Wert nicht und MTX vertrage ich auch nicht sowie auch Leflunamid , nehme zur Zeit Humira. Trotz heftiger Gelenkentzündung linker Arm/ Schulter kein erhöhter Wert ;( und hab Angst ständig als Simulant angschaut zu werden.

 

Grüße Netti

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Supila
      By Supila
      Hallo ihr lieben !
      ich habe mich grade eben frisch registriert und möchte mich einmal kurz vorstellen. Ich bin 21 Jahre alt und leide seit frühster Kindheit an schuppenflechte. Zunächst an der Kopfhaut, seit Beginn der Pubertät auch an den ganzen Körper. Seit ca 2-3 Jahren hat sich die Psoriasis aber an Schienbeine, Arme, Kopfhaut und hinter den Ohren "gefestigt". Ich habe schon sehr viele Therapien für mein Alter hinter mir. Nach meiner Diagnose vor ca 15 Jahren fing es mit jahrelanger Kortisontherapie in Form von Cremes an. Als ich ca 13/14 war und Psoriasis anfing sich am restlichen Körper auszubreiten, bekam ich teersalben dazu. Mit ca 16/17 waren die Plaques so schlimm das ich eine bädertherapie mit anschießender Bestrahlung verschrieben bekam. 3x wöchentlich. Zu der Zeit war ich noch Schülerin und es war zeitlich noch machbar. Als ich dann meine Ausbildung anfing, konnte ich das aus zeitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen. Für die Kopfhaut bekam ich bei einem anderen Dermatologen salicylsäure verschrieben und für den Körper wurden viele verschiedene Cremes ausprobiert die alle nicht geholfen haben. Die Säure half zwar, jedoch war es nicht einfach die Säure allein richtig aufzutragen. Mein Arzt verschrieb mir dann fumaderm, eine Wirkung sah ich nicht wirklich aber dafür hatte ich sehr starke Nebenwirkungen wie brennen und Rötung der Haut, starke Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen etc. Über eine Kur würde mit meinem Arzt auch gesprochen, allerdings ist dies Wegen meiner Ausbildung nicht möglich. Meine Mutter erfuhr eine Zeit lang später von fitline, mir würde ein sogenannter "zellreset" gut tun. Das half zwar, allerdings nur solange ich streng danach gelebt habe und das war erstens preislich nicht erschwinglich und zweitens.. ja wie soll ich sagen.. menschenunwürdig. Das einzige was ich essen könnte, worauf meine Haut nicht reagiert ist hänchenfleisch. Davon ernährte ich mich 6 Wochen lang ausschließlich weil es meiner Haut guttat und ich ja auch mal wissen wollte wie es ist ohne Psoriasis. Aber nach den besagten 6 Wochen könnte ich kein Hänchen mehr sehen. Ich aß wieder normal und versuchte mich endlich damit abzufinden das ich niemals frei von schuppenflechte sein werde. Dann probierte ich eine Creme die mir für den Körper sehr gut half, Sodas ich am Körper nahezu frei von schuppenflechte war. Sie heißt sorion. Mit richtiger Anwendung kam ich mit einer Tube für eine Woche aus. Das negative war, dass eine Tube ca 20€ kostet und man sie selbst zahlen muss. Zudem ist die Konsistenz nicht grade praktisch, sie stinkt und ruiniert die Klamotten, Sodas man sie höchstens nachts auftragen konnte -> sie half dann nicht wirklich. Nach einem weiteren Hautarzttermin verschrieb mir eine andere Dermatologin das medikament otetzla. Eig war ich gekommen um die Spritze "talz" zu bekommen. Die Ärztin meinte aber ich hätte dafür noch zu wenig und man müsste erst andere Therapien ausprobieren um die Spritze von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen. 
      Jetzt nach ca 6 Wochen bin ich nahezu Psoriasisfrei, die einzig blöde sind nur die Nebenwirkungen, die die Einnahme nicht mehr möglich machen (stake Glieder und muskelschmerzen, weswegen auch Krankenhausbesuche nötig waren und ständig bin ich krank). Bin jetzt seit 10 Wochen erkältet und mein Arbeitgeber freut das gar nicht. Ich liege zur Zeit wieder flach mit Grippe. Seit Samstag nehme ich kein otetzla mehr und spüre wie die schuppenflechte wieder zurückkommt und mich wieder "verhässlicht" (ihr wisst was ich meine). Das fühlt sich nicht gut an.
      So und jetzt komme ich zum eigentlichen. Am letzten Freitag war ich erneut beim Hautarzt und er verschrieb mir MTX, 12,5mg per fertigspritze mit folsäure am nächsten Tag. Das habe ich noch nie genommen, noch nie davon gehört etc. Ich fragte mir alles mögliche nach, vor allem die Nebenwirkungen waren für mich wichtig.Er meinte nur:,,Außer ein wenig trockene Haut macht es eig keine Probleme!" Und damit ging ich glücklich aus die Praxis. Ich erzählte meiner Mutter davon und die meinte nur das es eine Art Chemotherapie ist und mir Das mir Haare und Zähne ausfallen können. Ich bin seitdem so geschockt, auch von meinem Arzt, ich soll morgen meine erste Spritze nehmen. Habe alles übers Wochenende gegooglet. Ich habe schreckliche Angst vor dem Haarausfall. Stimmt das ? Ich meine jz habe ich mir auch den Beipackzettel angeguckt und es steht drauf, aber wie wahrscheinlich ist das wirklich ? Und wenn ja, sind das vereinzelt kahle Stellen wie bei ner Chemotherapie? Oder werden die Haare nur dünner ? Ich habe ziemlich dickes Haar, die mittlerweile sehr lang sind (fast bis zum Bauchnabel) und würde sie ungern wegen dem MTX opfern. Wie sind eure Erfahrungen mit MTX? Gegen Übelkeit habe ich schon gar keine Angst mehr, davon habe ich viel gelesen.
      Ich bedanke mich recht herzlich an alle die sich die Mühe gemacht haben diesen langen Text zu lesen. ich hoffe er war nicht zu lang. Ich bedanke mich auch schonmal an alle Antworten  
      LG Supila
    • think.positive
      By think.positive
      Hallo meine Lieben!
      Ich leide seit über 10 Jahren an Psoriasis vulgaris und habe vor 4 Wochen das erste Mal eine systemische Therapie begonnen.
      Ich nehme 2x wöchentlich jeweils 5mg MTX und 1x wöchentlich Folsäure (also Montag 1 Tablette, Dienstag 1 Tablette und Mittwoch Folsäure). Jetzt habe ich überall gelesen, dass ich die ersten 48h nach Einnahme gänzlich auf Alkohol verzichten sollte, was ich natürlich mache. Meine Werte wurden bis jetzt auch schon 2x kontrolliert und es war alles in Ordnung. Nun stände heute eine Geburtstagsfeier einer Freundin an und ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich es riskieren könnte, einmal die Abstinenz zu brechen, obwohl erst 24h vergangen wären seit der letzten Einnahme.  Die Ärztin hat mir keine  genaue Auskunft zum Thema Alkohol gegeben, eher geschmunzelt. 
      Und noch eine Frage hätte ich: mich machen diese Tabletten manchmal extrem müde. Hat jemand dieselben Erfahrungen und wenn ja, vergeht das irgendwann?
      Vielen lieben Dank im Voraus!
    • Rüya83
      By Rüya83
      Hallo an alle,
      bei mir muss der Weißheitszahn gezogen werden, nehme allerdings 20 mg MTX Spritze einmal die Woche. Hat jemand Erfahrung damit? Heilt die Wunde gut ab? Lt. Dem Zahnarzt soll ich eine Woche vor und danach pausieren
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.