Jump to content
Nikija

Daivonex nach ablaufdatum noch benutzbar?

Recommended Posts

Nikija

Hallo zusammen, ich habe da mal eine Frage, ich benutze Daivonex zur behandlung meiner Schuppenflechte.

Ich habe wegen einem Sterbefall in meiner Familie (mein Vater), die einsalberei total hinten angestellt und mich jetzt einige Monate nicht eingesalbt.

Als ich mich gerade wieder einsalben wollte schaute ich auf das Datum, sie ist im August 15 abgelaufen und nun Frage ich mich ob ich sie denn doch noch benutzen könnte.

Sie sieht noch ganz genau so aus wie immer, ist nicht ranzig oder sonstwas... dennoch hab ich ein bisschen bammel sie einfach zu benutzen ohne vorher mal nachgefragt zu haben.

Ich wollte mich auch nur deshalb wieder einsalben, weil durch das momentane schlechte Wetter hier bei uns meine Schuppenflechte total schmerzt, spannt und rissig wird das es bald blutet... zumindest an meiner Hand.

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen und bedanke mich schonmal im vorraus

 

Liebe grüße Nikija

Share this post


Link to post
Share on other sites

Waldfee

Hallo Nikija,

da ich mit solchen Dingen ( Ablaufzeiten der Medis ) sehr vorsichtig bin, würde ich die Salbe nicht mehr verwenden , immerhin beträgt die Ablaufzeit schon ein reichliches 1/2 Jahr.

Versuch doch, so schnell wie möglich ein neues Rezept als Nachfolgemedikament zu erhalten. Wenn Du in der Arztpraxis dies schon mal bekommen hast, wäre es doch auch ohne extra Docvorstellung möglich. Ruf einfach mal in der Praxis an und frag nach. Vielleicht aber bekommst auch einen Soforttermin, denn Hilfe brauchst Du ja. Viel Glück! LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
xaver

Hallo zusammen, ich habe da mal eine Frage, ich benutze Daivonex zur behandlung meiner Schuppenflechte.

Ich habe wegen einem Sterbefall in meiner Familie (mein Vater), die einsalberei total hinten angestellt und mich jetzt einige Monate nicht eingesalbt.

Als ich mich gerade wieder einsalben wollte schaute ich auf das Datum, sie ist im August 15 abgelaufen und nun Frage ich mich ob ich sie denn doch noch benutzen könnte.

Sie sieht noch ganz genau so aus wie immer, ist nicht ranzig oder sonstwas... dennoch hab ich ein bisschen bammel sie einfach zu benutzen ohne vorher mal nachgefragt zu haben.

Ich wollte mich auch nur deshalb wieder einsalben, weil durch das momentane schlechte Wetter hier bei uns meine Schuppenflechte total schmerzt, spannt und rissig wird das es bald blutet... zumindest an meiner Hand.

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen und bedanke mich schonmal im vorraus

 

Liebe grüße Nikija

 

Hallo Nikija,

 

ich würde einfach mal den Apotheker deines Vertrauens zu Rate ziehen. Der kann dir bestimmt erklären, was mit den Inhaltsstoffen der Creme passiert, wenn die Mindesthaltbarkeit um ein halbes Jahr überschritten ist.

 

HG

Xaver 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nikija

Danke für deine Antwort Xaver, werde ich machen

 

LG. Nikija

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nikija

Danke für deine Antwort waldfee, ich bin auch eher skeptisch was das anwenden von abgelaufenem angeht. Hole mir nachher ein neues Rezept, das bekomme ich ohne weiteres ausgestellt ohne beim Arzt rein zu müssen. Dennoch werde ich mal in der Apotheke nachfragen, es zu wissen schadet ja nicht ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
MikeLawrey

Danke für deine Antwort waldfee, ich bin auch eher skeptisch was das anwenden von abgelaufenem angeht. Hole mir nachher ein neues Rezept, das bekomme ich ohne weiteres ausgestellt ohne beim Arzt rein zu müssen. Dennoch werde ich mal in der Apotheke nachfragen, es zu wissen schadet ja nicht ;-)

 

Mich würde die Antwort dazu mal interessieren :) Schreibst du uns, was der Apotheker dazu sagte?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nikija

Mich würde die Antwort dazu mal interessieren :) Schreibst du uns, was der Apotheker dazu sagte?

 

Hallo MikeLawrey

 

Ich habe in der Apotheke nachgefragt, Der Apotheker meinte, es würde schon seinen Grund haben weshalb da ein Mindesthaltbarkeits Datum drauf stünde ***ach was sie nicht sagen*** antwortete ich, er sagte das es ja wohl nicht so schwer sein könne sich ein neues Rezept zu besorgen. Ich drehte mich auf dem Absatz um und ging Wortlos aus dem Laden....ich fand es eine frechheit so zu Antworten obwohl ich ja auch höflich gefragt habe.

Anstatt in die nächste Apotheke zu gehn habe ich mir dann ein neues rezept geholt, was ich dann natürlich in einer anderen Apotheke einlöste. Gefragt habe ich dann dort nicht mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
MikeLawrey

Vielen Dank für deine Antwort. Die Reaktion des Apothekers kann ich nicht nachvollziehen. Das ist doch eine sehr gute Frage, die man da stellt. Ich bekomme für meine Kopfhaut z.B. eine Creme angemixt, die nach anmischen einen Monat lang haltbar sein soll. In einem Monat habe ich die aber niemals aufgebraucht. Soll man sich da monatlich dann ein neues Rezept holen, jedes Mal die Creme bezahlen und zu Hause einen 3/4 gefüllten Topf wegschmeißen? Wahrscheinlich wusste der Apotheker selbst nicht, was er darauf antworten soll. Ich werde bei meinem nächsten Besuch mal genauer nachfragen und die Antwort dann hier posten ;-)

 

Bei Nahrungsmitteln gibt es ja auch das MHD, aber deswegen muss man nichts wegwerfen, nur weil es ein paar Tage drüber ist.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruhrpott

So lange sind Medikamente haltbar

Die Angabe "Verwendbar bis …" auf Arzneimittelverpackungen ist ein Verfalldatum < klick und kein Mindesthaltbarkeitsdatum wie auf Lebensmitteln.

Apotheker Dr. Richard Klämbt, Präsident der Apothekerkammer Bremen

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
gerd

Ich habe eine alte Tube gefunden, 8 Jahre abgelaufen, es hat genau so gut gewirkt wie meine neuen.

Gerd

 

PS: Die Pillendreher spielen mit der Angst und Unwissenheit ihrer Kunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 16 Stunden schrieb gerd:

Ich habe eine alte Tube gefunden, 8 Jahre abgelaufen, es hat genau so gut gewirkt wie meine neuen.

Gerd

 

PS: Die Pillendreher spielen mit der Angst und Unwissenheit ihrer Kunden.

Es kommt sicher auch auf die Inhaltsstoffe an. Meine Augentropfen dürfen nur einen Monat benützt werden, wg. Bakterien.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
Am 28.8.2019 um 22:09 schrieb gerd:

Die Pillendreher spielen mit der Angst und Unwissenheit ihrer Kunden.

Meinst du mit "die Pillendreher" Apotheker? Oder die Pharmazeuten der Unternehmen? Oder doch Scarabaeus sacer?

Solche allgemeinen Abwertungen einer ganzen Berufsgruppe hat schon was von Verschwörungstheorie. Und
Tenorsaxofon hat vollkommen recht - es liegt auch an den Inhaltsstoffen.

Es ist ein Vorurteil, dass Firmen und/oder Apotheker das nur so sagen es aber eigentlich prima ist abgelaufene Medikamente zu nehmen. Unternehmen legen die Haltbarkeit nämlich gar nicht fest, sondern das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte oder die European Medicines Agency.

Die Pharmafirmen wären froh, wenn Medis eine längere Haltbarkeit hätten, dann könnten sie sich nämlich Zeit lassen mit Versand, Lagerung und Verkauf. Bevor das Mittel nämlich über den Ladentisch gegangen ist gehen abgelaufene Medikamente wieder zum Hersteller und für die ist das dann verlorenes Geld. Eine längere Haltbarkeit als fünf Jahre bekommen die Hersteller nicht, weil die zulassenden Stellen davon aus gehen, dass in fünf Jahren auch so viel neue Erkenntnisse dazu kommen können die dann nicht mehr in dem alten Medikament z.B. im Beipackzettel stehen, oder ein Medikament wird zwischenzeitlich vom Markt genommen.

Bei manchen Produkten zersetzen sich die Wirkstoffe in ungiftige Substanzen - wirken dann evt. nicht mehr, aber selbst keine Wirkung könnte schlecht sein, z.B. bei Wunddesinfektion. Da möchte man ja schon, dass es wirkt.

Bei anderen Produkten können die entstehenden Stoffe allerdings auch schädlich sein. z.B. in Codein-Tropfen können Stoffe entstehen die krebserregend sind, manche Blutdrucksenker entwickeln Formaldehyd.

Bevor man also solche "Meinungen" von sich gibt, dass die "pöse Pharma"  ihre Kunden verarscht vielleicht mal informieren 🤔

 

 

 
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • david87
      By david87
      Hi,
      ich bin neu hier, heiße David, bin 26 Jahre und leide seit 8 Monaten an einem Hautausschlag im Intimbereich. Ich schreibe extra "Hautausschlag", weil ich bis heute nicht weiß, was das genau ist. Wahrscheinlich ausgelöst durch Virusinfektion mit Epstein-Barr-Virus (also vermutlich war das ein Triggerfaktor, denn unmittelbar danach bekam ich es).
      Die Haut in der Perianalregion und um der Peniswurzel ist gerötet und juckt. Am After nässt es teilweise und glänzt irgendwie. Die Bereiche sind einfach völlig entzündet, wobei es am Penis gar nicht so schlimm ist.
      War schon bei zwei Dermatologen und einem Proktologen und habe unterschiedliche Sachen erlebt. Der erste Hautarzt meinte, das sei ein Analekzem vom irritativ-toxischen Typ, d.h. ausgelöst durch irgendwelche Stoffe in Duschgels etc., auf die ich allergisch reagiere. Das war ne reine Mutmaßung von ihm, er hat überhaupt keine Tests gemacht. Er verschrieb mir Triamcinolonacetonid (Cortison-Creme) zusammen mit dem Antimykotikum Clotrimazol, was natürlich wirkte, aber leider zwei Wochen nach Absetzen flammte das "Ekzem" wieder auf.
      Dann war ich beim Proktologen, der mich auf Hämorrhoiden behandelte. Seiner Aussage nach seien sie leicht vergrößert und können daher als Ursache für den Ausschlag betrachtet werden. Er gab mir Prednicarbat (wieder Cortison), was auch gut wirkte, aber nur so lange, wie man es anwendet. Ist also keine Dauerlösung. Außerdem glaube ich, dass er mit den Hämorrhoiden als Ursache nicht Recht hatte. Übrigens wurde auch ein Abstrich gemacht und es wurden keine Pilze oder Bakterien gefunden.
      Dann ging ich zu einem neuen Dermatologen, der mir sehr kompetent vorkam und sich das auch genauer und gründlicher anguckte wie die anderen. Er sagte, dass es eine Psoriasis inversa sein könnte, aber ganz sicher kann er es auch nicht sagen. Ich wundere mich, warum die Ärzte keine genaue Diagnose geben können. Jedenfalls verschrieb er mir die Daivonex-Salbe (von Leo Pharma GmbH) mit dem Wirkstoff Calcipotriol.
      Ich schreibe kurz, wie die Salbe bei mir wirkt:
      Sie macht die Haut sehr weich und geschmeidig, alle Unreinheiten gehen weg und es fühlt sich gut an. Auch der Juckreiz ist so gut wie weg. ABER: Die Haut wird unheimlich rot bei mir. Es sieht noch viel schlimmer aus als vorher. Man könnte meinen, ich hätte mich absichtlich mit roter Farbe eingepinselt, so schlimm sieht es aus. Als ich in den Spiegel guckte, traf mich fast der Schlag, so rot war ich. Vermutlich ne allergische Reaktion. Jetzt bin ich natürlich hin- und hergerissen. Einerseits wirkt sie ja irgendwie, aber andererseits kann es nicht gut für die Haut sein, wenn sie so extrem rot wird. Mein Arzt ist jetzt ausgerechnet im Urlaub und ich kann ihn nicht erreichen. Was soll ich tun? Soll ich die Salbe absetzen?
      Was für Erfahrungen habt ihr mit Daivonex Salbe gemacht?
      Geht diese Nebenwirkung bald wieder weg?
      Immerhin creme ich schon seit einer Woche.
      Würde mich freuen, wenn ihr etwas dazu schreiben würdet.
      Viele Grüße
      David
    • Carsten Brauer
      By Carsten Brauer
      Hallo liebes Forum,
      Herzrasen gehört nicht zu den Wechselwirkungen, die bei gleichzeitiger Verwendung von Daivonex und Medikinet oder anderen Calcipotriol-enthaltenden Medikamenten und Methylphenidat-enthaltenden Medikamenten im Beipackzettel stehen. Trotzdem habe ich das bei  mir beobachtet. Und seit ich die Salbe nicht mehr anwende, gibt es auch kein Herzrasen mehr.
      Hat jemand von Euch etwas ähnliches beobachtet?
      Grüße
      Carsten
    • AnTe
      By AnTe
      Liebe Eltern,


      seit einem Jahr hat mein Sohn Ausschlag an den Unterbeinen. Anfangs waren die Kniekehlen wund - hochrot, nässend mit riesigen abgekapselten Eiteransammlungen. Der Arzt sprach von Hormonen, Schwitzen usw. Alles normal, geht von alleine wieder weg. Durch viel Pflege ist es das auch.
      Dann kam der Ausschlag am linken Schienbein. Wir bekamen Advantan (1x die Woche) und eine Pflegecreme (Borretsch). Die Haut war mal besser, mal schlechter.

      Im November 2018 waren beide Schienbeine handtellergroß "entzündet", was bei einem 11-jährigen eine ziemlich große Fläche ist, finde ich. Tatsächlich sah der Ausschlag untypisch für Neurodermitis, Schuppenflechte usw. aus. Der Hautarzt vermutete einen Pilz und nahm eine Probe zur Bestimmung. Wir bekamen Lotriderm Creme, die sehr gut half. Aber der Befund war negativ. Kein Pilz. Inzwischen hatte sich die geheilte Haut wieder verändert. Jetzt sind Stellen leicht gerötet, extrem trocken, also schuppig. Die Diagnose lautet nun doch: Psoriasis.

      Die Therapie soll cortisonfrei erfolgen, was ich sehr begrüße, mit Diavonex. Nach drei Tagen habe ich abgebrochen, da das Hautbild sich extrem verschlechtert hat und wieder mit Advantan geschmiert. Nach einer Woche war alles wieder hübsch und wir verwenden seitdem die Pflegecreme. Aber es lässt sich erkennen, dass sich die Haut wieder verschlechtert. Sie schuppt, ist gerötet und juckt.

      Nun - endlich - meine Fragen: Hat jemand Erfahrung mit Diavonex? Die Hautärztin sagt, es kann durchaus zu einer Erstverschlechterung kommen und wir sollten sie doch noch einmal für eine Woche verwenden + ausschleichend Lotriderm.

      Wer hat Erfahrung mit Ölen (Nachtkerze, Hanf)?

      Wer hat das Blut prüfen lassen (Zink, Vitamin D, C, A, Selen)?

      Hach, ich bin hin und her gerissen, etwas verzweifelt und hoffe sehr auf Eure Hilfe!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.