Jump to content

Recommended Posts

vanzi

Hallo zusammen,

Ich haben mir vor wenigen Wochen ein Glas Manuka-Honig gekauft (MGP 250+, 30€) weil ich in einer Fernsehsendung gesehen habe, dass dieser stark entzundungshemmend wirkt. Ich wende ihn innerlich u.a. Für meine Magenprobleme (ausgelöst durch die Schmerzmittel) an, indem ich einfach morgens einen TL in den Tee mache. Außerdem mache ich mir nachts einen Umschlag um mein entzundetes Gelenk. Ich habe das Gefühl dass es wirklich Schmerzlindernd wirkt.

Da ich keine Schuppenflechte, sonder nur Gelenkschmerzen habe (PSA) habe, würde mich mal interessieren, ob es denn auf der Haut auch wirkt.

Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es sich um einen Placeboeffekt handelt. Hat das sonst schon jemand probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu

Hallo

erst vor ein paar Tagen habe ich über den besonderen Honig gegoogelt, weil mir jemand Akazienhonig mitgebracht hat

und gemeint hat der wäre genauso gut wie der Manuka. Tja also ich persönlich weiß nicht so ganz, ich bin ein wenig

misstrauisch, weil immer alles so für wahnsinnig gut angepriesen wird. Aber genau deshalb, lasse ich dann so mein

inneres Bauchgefühl für mich entscheiden. Denn ob Manuka Honig oder irgend ein anderes Produkt, was gerade einen

Hype erfährt, ich denke so gerade an viele Jahre zurück und es war der NONI Saft,..., man kann es selbst nicht beweisen

ob gut schlecht oder verarsche. Deshalb entweder ausprobieren oder Finger weg. Da Du aber schon tolle Erfahrung

gemacht hast probiere es doch einfach. Es kann ja nur besser werden.

LG  Huhu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Catriona

Ich hab als ich in Australien gelebt habe immer Medihoney Derma Cream für meine Neurodermitis und auch die Pso benutzt. Hat mir schon immer gut geholfen, allerdings ist die Salbe, die meine Mutter aus Olivenöl, Ringelblumen, Bienenwachs und einem x-beliebigen Honig selber macht auch wirklich gut. ;) Einen Versuch ist es allemal Wert, inzwischen gibt's die auch in Europa und hat natürlich den Vorteil, dass man nix selber machen muss.

LG

bearbeitet von Catriona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
uhhu

... würde mich mal interessieren, ob es denn auf der Haut auch wirkt. Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es sich um einen Placeboeffekt handelt. Hat das sonst schon jemand probiert?

 

Ich habe vor etwa einer Woche normalen Bienenhonig aus Deutschland auf eine akut entzündete Psoriasis vulgaris Hautstelle gestrichen und mit sterilen Wundauflagen abgeklebt. Nach zwei Tagen war die Entzündung vorbei, und blieb seit einer Woche auch weg. Es schuppt zwar immer noch, aber weniger als die unbehandelten Stellen.

 

Damit ist die entzündungshemmende Wirkung von Honig bestätigt, aber ich denke, die ist gar nicht bestritten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
petroscha

Manukahonig gibt es in unserem Reformhaus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Das freut mich sehr, dass dir der Manuka-Honig hilft ! Gelesen habe ich sehr viel darüber und ich bin mir sicher, dass der Honig auch bei Hautformen helfen kann. Eine Freundin von mir ist Imkerin und sie macht den Honig auch z.B. auf Brandwunden usw. Diese heilen durch die entzündungshemmende Wirkung sehr schnell und gut aus.

 

Ich selbst bin allergisch auf Honig (und auch auf Bienenstiche) und Produkte mit Honig und meine Pso inversa wird übelst verschlimmert durch Honig :-(

Daher kommt das für mich nicht in Frage, aber ich bin mir sicher, dass es hier Viele gibt, welche das mal ausprobieren. Hoffentlich geben sie dann hier auch ein kurzes Feedback inwieweit ihnen der Manuka-Honig geholfen hat.

 

Liebe Grüße !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Catriona

Also gut, dann nochmal von mir eine kleine Rückmeldung... :)

Ich rühre normalerweise gerne selber Salben und Cremes zusammen oder bettel meine Mutter an, dass sie es macht.

Zur Zeit hab ich an der Uni ziemlichen Stress und keinen Nerv für solche Experimente, aber einen Schub. Deswegen hab ich auf die für mich altbewährten Medihoney Produkte von Comvita zurückgegriffen und benutze wieder die Derma Cream für die Pso Stellen und die Bodylotion für's generelle Eincremen. Ich vertrage beides sehr gut, es schuppt zwar noch ein bisschen, aber die Entzündungen gehen gut zurück. Die Lotion ist sehr leicht und eine angenehme Abwechslung zu fetteren Cremes oder Körperölen. Auch wenn es so klingt, ich bekomme kein Geld für die Werbung, die ich gerade mache. ;) Der Thread kam für mich aber wie gerufen, da er mich daran erinnert hat, dass ich vor über 10 Jahren mit den Produkten einen Schub völlig eingedämmt habe. Hoffentlich klappt es dieses mal genauso gut...

Viele Grüße und gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frankie1000

Also bei mir hats ein wenig Linderung mit Manuka Honig Creme gebracht! Es ist natürlich nicht ganz weg, aber der Juckreiz ist kaum mehr vorhanden und das Hautbild hat sich arg verbessert.
Ich hatte im Internet folgendes gelesen, was mich zum Kauf einer Creme ermutigt hat:

Zitat

Manuka Honig erzielt bei vielen Schuppenflechte-Patienten gute Erfolge. Zwar kann die Erkrankung durch den Honig nicht geheilt werden, aber er ist hilfreich gegen den lästigen Juckreiz, beugt Entzündungen vor oder lässt bereits entstandene Entzündungen abheilen und versorgt die Hautregion mit Feuchtigkeit. (Quelle: manukahonig-neuseeland.de)

Also die Forschung zu Manuka Honig ist soweit abgeschlossen dass es erwiesen ist, dass Manuka Honig gegen Bakterien vorgeht, Pilze und auch antioxidativ ist. Insofern kann man es wirklich mal ausprobieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
vor einer Stunde schrieb frankie1000:

Also die Forschung zu Manuka Honig ist soweit abgeschlossen dass es erwiesen ist, dass Manuka Honig gegen Bakterien vorgeht, Pilze und auch antioxidativ ist.

Forschung ist nie abgeschlossen;)

wer Manuka Honig ausprobieren möchte muss sich vor allem darüber informieren, welche Produkte noch Wirkstoffe enthalten. Da die Nachfrage groß und die Produktion begrenzt ist, gibt es auch etliche Produktfälschungen.

Außerdem ist dazu auch der Wikipedia Artikel interessant Manuka-Honig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Catriona

Der Hinweis auf Fälschungen ist leider wirklich wichtig... Ich hab im letzten Jahr, nachdem ich durch diesen Thread wieder drauf gekommen bin, einige Flaschen der Natural Moisturizing Lotion (Comvita Medihoney) verbraucht und diese von verschiedenen Anbietern bezogen. Die Verpackungen waren identisch, der Inhalt zu meinem Pech nicht. Grundsätzlich gefällt mir die Produktreihe aber wirklich gut, meine Haut verträgt sie und die Pso ist deutlich weniger entzündlich. Gegen Neurodermitisschübe ist sie auch sehr wirksam - vorausgesetzt der Inhalt wurde nicht ausgetauscht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frankd

Ich selbst leide nicht unter Schuppenflechte, dafür aber der Vater von einem guten Freund. Ich habe mir diesen Manuka Honig auch mal bestellt und war zunächst abgeschreckt. Der Preis ist natürlich erst einmal beachtlich. Dagegen ist ja auch nichts einzuwänden, wenn es hilft. Ich habe ihn bei mir gegen Akne eingesetzt, hat wunderbar funktioniert. Pickel waren nach einem Tag weg. Der Vater von meinem Freund hat ihn auch genutzt und der Juckreiz wurde sehr sehr wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Poenia

Falls für jemanden interessant: bei innerlicher Einnahme Vorsicht mit Manuka Honig.

Wegen des hohen MGO Gehaltes in Manua Honig ist das für Menschen mit Stoffwechselstörungen (und bei Psoriasis geht eine solche nicht selten mit einher) nicht günstig, da offenbar schon erhöhte MGO Spiegel bestehen und das  Probleme in diesem Bereich anschieben oder verschärfen könnte.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2012/05/21/methylglyoxal-verstaerkt-den-schmerz

https://www.hindawi.com/journals/ecam/2011/295494/

 

bearbeitet von Poenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • dracheweib
      Von dracheweib
      Hallo, wir werden im Januar "auswandern" von Hessen nach Ostfriesland ins schöne Aurich.
      Ich habe PSA, und mein Rheumatologe riet mir, mich wegen der langen Wartezeiten SOFORT nach einem Rheumatologen (Internist) in der neuen Heimat umzusehen. Beim Googeln habe ich den Arzt Markus Wegmann ( www.Delfthaus.de ) in Emden gefunden. Kennt den jemand und kann ihn empfehlen (oder auch nicht...)? Desweiteren gibt es noch diese nicht sehr aussagekräftige Seite https://rheuma-praxis-aurich.business.site/  Kann mir da jemand was zu erzählen? Oder hat jemand von Euch eine Adresse/Empfehlung für mich?
       
    • Thimmy24
      Von Thimmy24
      Hallo liebe Community ♥
       
      Ich habe PSA --- ein Freundin studiert Ernährungswissenschaften --- im Zuge ihres Studiums werden wir zu dritt ab Freitag fasten.
      Heute ist der erste Entlastungstag. Den Darm werden wir mit Glaubersalz entleeren. Für die Fastentage haben wir schon alles nötige an Säften eingekauft.
      Orientierung haben wir von einem Fastenplan der Professorin und dem Buch "Wie neugeboren durch FASTEN" vom G|U Verlag, Dr. Med. Hellmut Lützner.
      Ich werde jeden Tag berichten, was ich zu mir genommen habe und wie es mir damit geht, denn ich denke, dass es noch andere von euch gibt, die es interessiert, ob und wie das Fasten auf PSE/PSA und den Körper per se wirkt.
      Ich erhoffe mir durch das Fasten, dass ich während dieser Zeit keine Gelenkschmerzen habe - oder zumindest mal nicht so stark... Für die Zeit danach habe ich mir Folgendes überlegt:
      - in den Aufbautagen leichte und probiotische Kost zu mir nehmen, damit der Darm mit guten Bakterien besiedelt wird und in Schwung kommt.
      - danach werde ich mich durch unterschiedliche Produktgruppen vorantasten. Je eine Produktgruppe soll für eine Woche im Vordergrund stehen, es werden ein ausführliches Ernährungs- und Schmerzprotokoll geführt und ich hoffe (!!!!), dass ich daraus ein Muster erkennen kann, ob sich die PSA von einem bestimmten Lebensmittel beeinflussen lässt - oder auch nicht...
      Wenn ihr Fragen an mich habt, dann immer her damit!!
      Abschließend eine Frage an Erfahrene:
      Hat das Fasten mit euren Medikamenten mitgespielt? Meint ihr, dass ein Glas Saft und ein Glas Wasser am Morgen ausreichend sind, um das Medikament aufzunehmen (Duloxaltin-Tablette)?
      Mein Rheumatologe hatte da keinen Plan...
       
      Ich danke euch und freue mich auf eure Antworten und Kommentare!!!
      Thimmy24
    • Thimmy24
      Von Thimmy24
      Hallo liebe Community,
      zu welchen Ärzten (außer der Rheumatologen) kann man noch gehen, die sich mal wirklich mit PSA auskennen?
      Ich habe das Gefühl, dass sich da niemand mit auskennt und meine bisherigen Rheumatologen sich auch nicht weiter dafür interessieren. Es werden dann Medikamente verschrieben aber auch mal kein Vorschlag zu einer alternativen Therapie oder unterstützenden Therapien, wie z.B. Ernährungsanpssung, etc... gegeben.
      Ich habe gerade mal wieder eine dieser unmotivierten Phasen, in denen ich mich tierisch über die Ärzte aufrege. Sorry deswegen für meine schlechte Laune... ^^
      Um zu einem guten Arzt zu kommen, würde ich auch weitere Strecken auf mich nehmen.
      Im Netz habe ich bis jetzt noch nicht wirklich einen Treffer erhalten...
       
      Ich danke euch für eure Antworten!!
      Thimmy
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.