Jump to content
sopatida

Liegt es wirklich nur am Fleisch?

Recommended Posts

sopatida

Hallo :)

Ich bin neu hier und habe zu meiner Frage noch nichts finden können. Bei 3 Kindern fehlt mir aber auch manchmal die Zeit zur intensiven Suche.

Mein Ältester ist 5 und seit er ein Baby war, hat er Pso pustulosa an den Füßen und sonst auch Pso an Steißbein, Schambereich, Beine und Haaransatz.

Es war ein grausamer Weg, von Ärzten alleingelassen und mit Cortisontabletten abgespeist, die ich einem Baby aber nicht geben wollte.

Um es kurz zu machen habe ich einen eigenen Weg gefunden ihm zu helfen und nun ist er weitgehend beschwerdefrei.

Vor allem das konsequente Weglassen von Fleisch hat alles besser gemacht. Sobald er Rind, Schwein, Geflügel oder Fisch isst, bekommt er diese Bläschen an den Füßen. Jetzt auch noch an den Händen (nachdem er auf einem Geburtstag Fischstäbchen gegessen hatte).

Ich dachte immer, er verträgt die Omega-6-Fettsäure nicht. Nur komischerweise verträgt er Ei oder auch Milch und da sind doch auch tierische Fette drin.

Auch kann er alle Öle konsumieren, ohne Probleme.

Ich wollte fragen, ob hier jemand eine Idee hat, was in dem Fleisch zu diesen Ausbrüchen führen könnte? Hat jemand ähnliche Erfahrungen machen können?

Und heißt das, dass er niemals mehr Fleisch essen können wird?

Die Ärzte winken immer ab und behaupten, es läge nicht am Fleisch selbst, sondern an irgendwelchen Zusatzstoffen, die im Fleisch sein könnten (man weiß ja nicht was Bauern füttern).

Jedoch hat eine Freundin einen Biofleischbetrieb. Deren Kühe futtern tatsächlich nur Gras und sind glücklich auf der Weide und dennoch verträgt er es nicht.

Vielleicht kann mir ja wer gute Seiten zu dem Thema nennen oder Bücher.

Lieben Dank vorab dafür :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lupinchen

Diese Unverträglichkeit gegenüber Fleisch kann viele Ursachen haben. Eine Allergie ist es eigentlich nicht. Mein Sohn hatte das auch als Kind, allerdings nur wenn er große Portionen Fleisch gegessen hatte. Jetzt als Erwachsener hat sich das wieder erledigt, genauso wie andere Intolleranzen. Er bekam auch eher Bauchweh als Hautausschläge. Ich würde mal einen Fachmann zu Rate ziehen, gibt es in Rehakliniken mit ganzheitlichem Ansatz, viele Kinderärzte sind da überfordert. Ich würde aber dann wirklich dorthin gehen wo auch wirklich Kinder vielfach behandelt werden. Ich würde meinem Kind auch nur im äußersten Notfall Kortison geben, ich würde eher auf Urlaub/Reha in einem Reizklima zählen, wobei man das ausprobieren muss.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Erst einmal ein ganz liebes Hallo an dich und Hut ab, dass du 3 Kinder hast und dich so liebevoll kümmerst !

 

Es tut mir sehr leid, dass dein Ältester die Psoriasisformen hat und ich hoffe, dass er weiterhin Linderung durch die fleischlose Nahrung erfährt. Ich würde meiner Tochter (6) auch keine Cortisontabletten geben, wenn ich ganz ehrlich bin. Was Hauterkrankungen bei uns angeht - da bin ich ganz ehrlich - konsultieren wir einen Hautarzt, welcher auch Homöopathie anbietet. Was sie bekommt - bei starkem Juckreiz - ist Natrium chloratum D6. Nach spätestens 2 Tagen ist der Spuk vorbei mit der Juckerei. Für die Haut zum Auftragen haben wir die Multilind Microsilber, welche sie super verträgt und dazu findet sie es total coooool, dass die Creme "Silber" enthält ;-)

Kinderärzte halte ich - wie Lupinchen - bei einer Psoriasis oder Neurodermitis nicht für den richtigen Ansprechpartner. Habt ihr denn einen guten Hautarzt für deinen Sohn gefunden ? Und wie wird dein Sohn derzeit betreut ? Das konnte ich leider deinem Text nicht entnehmen - es würde mich interessieren.

 

Nun, wenn er so eine ausgeprägte Fleischunverträglichkeit hat, könnte es an der Arachidonsäure liegen. Die Vorgänge kannst du online (z.B. Wikipedia) nachlesen - allerdings ist das Ganze sehr wissenschaftlich und die Stoffwechselabläufe nicht leicht nachzuvollziehen. Sie gilt als stark entzündungsfördernd und ist vermutlich der Hauptgrund warum dein Sohn auf Fleisch reagiert (ist auch z.T. in Fisch und in vielen anderen Lebensmitteln enthalten - Tabellen dazu gibt es ebenso online).

 

Mir geht es so mit Gemüse der Gruppe Solanum (Nachtschattengewächs) - das sind Kartoffeln, Auberginen, Paprika, Tomaten,... Sie enthalten Solanin (Gift, wird nicht durch das Kochen zersetzt), welches widerum im Verdacht steht ebenso wie die Arachidonsäure die Zellabläufe negativ zu beeinflussen. Meine Psoriasis ist durch das Weglassen dieser Lebensmittel um über 70% besser. Zusatzstoffe können solche Vorgänge im Körper natürlich ebenso hervorrufen und das ist individuell sehr verschieden. Wurde dein Sohn in letzter Zeit per Bluttest gecheckt ?

 

Was Lektüre oder Lesestoff angeht zum Thema Ernährung bzw. Unverträglichkeiten würde ich dir einfach empfehlen, die Internetsuche zu verwenden. Allerdings dann ganz oben in der Navigation auf "News" umstellen - so kommst du an die aktuellesten Erkenntnisse und nicht an die, welche am häufigsten angeklickt wurden (sind meist uralt). Meiner Erfahrung nach sind Ärzte in diesem Punkt sehr schlecht informiert und es fehlt ihnen an Zeit um ausführlicher in die Materie einzusteigen - leider. 

 

Noch eine Frage - rein interessehalber - hatte dein Sohn einen Streptokokken-Infekt bevor die Psoriasis bei ihm ausgebrochen ist ?

 

Liebe Grüße

Edited by HLA-B27

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.