Jump to content
Sign in to follow this  
toad25

Im Ausland ohne Behandlungsmöglichkeit

Recommended Posts

toad25

Hallo Leute,

 

ich bin ganz neu hier und ich denke ich leide unter Psoriasis..

Leider bin ich gerade in Amerika für 1 Jahr und habe keinerlei Ahnung wie das hier mit einem Arztbesuch ablaufen soll. Ich habe weder das Geld meine Behandlung zu bezahlen noch die Zeit öfter zum Arzt zu gehen. Daher meine Frage hat jemand einen Tipp was ich die nächsten 5 Monate machen könnte um den Juckreiz zu stillen? Ich hoffe ganz einfach, dass es nicht schlimmer wird und sich nicht noch mehr ausbreitet. Ich habe es bereits an den Knien, den Ellenbogen und an den Knöcheln.. Nach dem ich so manches darüber nachgelesen habe bin ich natürlich etwas verängstigt. Sollte ich all mein Geld zusammen sparen um zum Arzt zu gehen und eine Salbe oder ähnliches zu bekommen? Oder denkt ihr ich könnte es mit Aloe Vera und viel eincremen noch 5 Monate ohne Arzt durchhalten?

 

Sorry für das Gewirr an Worten ich hoffe ihr versteht mich trotzdem. Es ist kurz vor 4 uhr in der Nacht in Amerika und ich bin müde aber alles juckt.. Ich bin schon ein klein wenig verzweifelt..

 

Über Antworten würde ich mich natürlich sehr freuen!..

 

Toadi

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hallo Toadi,

du schreibst, du bist für ein Jahr in den USA - wo kommst du denn her? Wohnst du normalerweise in Deutschland? Und was machst du in den USA? Arbeitest du da? Gehst du zur Schule?

Ich habe öfter im Ausland gewohnt - waren es nur kürzere Aufenthalte wurden Arztbesuche von meiner Krankenkasse zu Hause abgedeckt. Bei längeren war ich entweder über den Arbeitgeber versichert oder ich hatte selber was geregelt.

 

Du scheinst nicht sicher zu wissen ob du eine Psoriasis hast. Vielleicht ist es ja auch eine Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit. Ohne gesicherte Diagnose kannst du nur rel. wenig machen. Eine gute Creme oder Lotion, vielleicht mit Urea ist sicher etwas das du ausprobieren kannst. Manchen hilft ein tägliches Bad und dann die nasse Haut eincremen - das kann den gestörten Wasserhaushalt der Haut etwas beruhigen. Tägliches, gemäßigtes sonnen-baden, wobei du aufpassen musst keinen Sonnenbrand zu bekommen. Außerdem gut darauf achten, ob es wirklich hilft, oder den Ausschlag womöglich noch verschlimmert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Hallo Toadi,

 

ich weiß ja nicht, wie knapp du bei Kasse in den USA bist, aber ein Arztbesuch ist nicht ganz so schrecklich teuer, wie man sich das oft vorstellt. Ich war 2011 gezwungen, im Urlaub zu einem Hautarzt zu gehen, und habe inklusive Medikamenten (Rezepte) ca. 120 Euro bezahlt. Du kannst auch vorher fragen, was ein Besuch kosten würde. Die Medis waren preiswert, da auch dort Generika verschrieben werden und man immer eine abgezählte Menge bekommt. Mir hatten sie außerdem noch Unmengen Salbentübchen (Muster) mitgegeben. Und einen guten Tipp gegen Juckreiz: Schwarzteekompressen. Du kochst starken schwarzen Tee und tränkst saubere Lappen damit oder nimmst einfach Teebeutel, lässt sie abkühlen (Kühlschrank) und legst sie auf die Stellen auf, schön ist auch mit einem Coolpack obendrauf, das lindert den Juckreiz und mildert die Entzündung. Eincremen nicht vergessen, da es auch austrocknet. Ansonsten schau mal in den Drugstores bzw. Drogerieabteilungen nach Salben und Cremes nach Produkten gegen Psoriasis oder Excema, da gibt es ja einiges rezeptfrei. Oder lass Dich in einer Apotheke beraten.

Ansonsten stimme ich Sia zu und wünsche gute Besserung!

 

Schöne Grüße vom
Kringelblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, toad25 -

 

bist du denn so blauäugig ein Jahr in Amerika zu leben ohne Krankenversicherung - deine Krankenkasse hätte dich sicherlich beraten -

 

naja, wie es auch ist - nun bist du da und hast keine Auslandskrankenversicherung -

 

zu deinen Stellen und deiner Vermutung, dass es sich um Psoriasis handeln könnte, kann ich dir nichts sagen -

 

lies dich im Forum durch und nutze die gut gemeinten Ratschläge von den Usern vor mir -

 

ich wünsche dir viel Hilfe und Durchhaltevermögen -

 

nette Grüsse sendet Bibi -

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Toadi,

 

das tut mir leid, dass du in diese Lage gekommen bist.

 

In den USA gibt es Vieles was bei uns z.B. verschreibungspflichtig ist frei verkäuflich in den Apotheken. Zudem haben einige Apotheken hauseigene Marken und verkaufen die Medikamente viel günstiger als z.B. in Deutschland. Das Gesundheitssystem dort ist ein anderes als hier, die Bürger gehen zuerst in eine Apotheke und erst wenn alle Stricke reißen zum Arzt bzw. direkt ins Krankenhaus. Mein erster Weg in den USA war in eine solche und hier habe ich mich beraten lassen. Das Personal wird dir evtl. nahelegen zu einem Arzt zu gehen. Aber zuerst würde ich es dort versuchen, schildere deine Beschwerden und eventuell haben sie etwas Freiverkäufliches für dich.

 

Solltest du dennoch zum Arzt müssen, dann würde ich es wie Kringelblümchen bereits geschrieben hat versuchen - erst fragen was ein Arztbesuch für dich kosten würde. Nicht wundern, du bekommst dann dort  kein klassisches Rezept wie bei uns, sondern die Verschreibung, Dosis und das Medikament wird an eine Apotheke übermittelt wo du es dann abholen kannst. Du bekommst auch oft nur eine abgezählte Menge. Das läuft also ganz anders ab als hier. Aber vielleicht hast du Einheimisch um dich herum welche du fragen kannst wie du am besten vorgehst ? Das wäre sicherlich hilfreich.

 

Ich wünsch dir gute Besserung !

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
toad25

Hey also erstmal danke für die Antworten! Also ich bin nicht einfach blauäugig in die USA gegangen. Ich habe natürlich eine Auslandskrankenversicherung. Ich bin hier mit einer Agentur als Aupair und ich konnte nur die eine Krankenversicherung abschließen die besagt, dass man zuerst alles alleine bezahlen muss quasi vorstrecken und dann nach einigem Papierkram nach ca. 2 Monaten bekommt man das Geld zurück erstattet.. Nur verdiene ich sehr wenig und kann nicht mal etwas vorstrecken.. Das ist mein Problem... Wenn es sich um ein gebrochenes Bein handeln würde oder irgendwas drastisches dann würden meine Eltern oder meine Gasteltern mir das Geld erstmal geben aber nicht für einen blöden Ausschlag (das was sie denken) .. So lange ich fähig bin zu arbeiten ist das denen wirklich egal.. Deswegen werde ich das mit der Apotheke mal versuchen und auch einige andere Tipps die ich hier bekommen habe.. 

 

Liebe Grüße

Toadi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Hey also erstmal danke für die Antworten! Also ich bin nicht einfach blauäugig in die USA gegangen. Ich habe natürlich eine Auslandskrankenversicherung. Ich bin hier mit einer Agentur als Aupair und ich konnte nur die eine Krankenversicherung abschließen die besagt, dass man zuerst alles alleine bezahlen muss quasi vorstrecken und dann nach einigem Papierkram nach ca. 2 Monaten bekommt man das Geld zurück erstattet.. Nur verdiene ich sehr wenig und kann nicht mal etwas vorstrecken.. Das ist mein Problem... Wenn es sich um ein gebrochenes Bein handeln würde oder irgendwas drastisches dann würden meine Eltern oder meine Gasteltern mir das Geld erstmal geben aber nicht für einen blöden Ausschlag (das was sie denken) .. So lange ich fähig bin zu arbeiten ist das denen wirklich egal.. Deswegen werde ich das mit der Apotheke mal versuchen und auch einige andere Tipps die ich hier bekommen habe.. 

 

Liebe Grüße

Toadi

 

Hi Toadi,

und, hast Du schon was erreichen können?

 

LG Kringelblümchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Allein für den Juckreiz hilft duschen leicht unter Körpertemperatur. Auch Oelbäder mit juckreizstillenden Wirkstoffen gibt es, wie sie in der USA heißen weiß ich allerdings nicht, aber eine Beratung wird ja nichts kosten. Ob Du Pso hast hättest Du am besten zuhause abklären sollen und ggf. Medikamente und Pflegemittel dann mitnehmen. Ferndiagnosen wird hier keiner stellen, Hautkrankheiten o.Ä. gibt es eben reichlich und jede hat ihre Besonderheiten, auch was die Behandlung angeht. Ich halte es auch für falsch anhand des Internets für sich selber eine Diagnose zu stellen. Eincremen mit einer guten Lotion/Salbe kann bestimmt nicht schaden, würde allerdings vorort fragen was Bekannte da so empfehlen. Teuer ist ja nicht immer besser.

 

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • glueckimhans
      By glueckimhans
      Hallo zusammen,

      vielleicht hat ja jemand damit bereits Erfahrungen und teilt sie mit mir, leider bin ich im Forum nicht fündig geworden.

      Ich nehme regelmäßig Humira, spätestens alle 4 Wochen gibt's ne Spritze.
      Mein AG plant mich für 3 Jahre nach China zu entsenden.

      Frage: Wie komme ich dort an das Medikament ohne für jede Spritze 800€ zu zahlen?

      Meine deutsche Krankenkasse werde ich verlassen müssen und die meisten Auslandskrankenkassen zahlen nicht für Vorerkrankungen (oder fordern sehr hohe Selbstbeteiligungen ein). Mein AG ist bisher nicht über meinen Medikamentenbedarf/meine Krankheit informiert, dass halte ich nämlich stark für meine Privatangelegenheit.

      Für dienliche Hinweise bin ich sehr dankbar!
    • Gwendo
      By Gwendo
      Hallo miteinander,
      Ich hoffe sehr, jemand hier weiß bescheid und kann mir helfen. Ich nehme seit einigen Monaten Fumaderm und bin sehr zufrieden damit. Über meine Erfahrungen habe ich bereits in einem anderen Beitrag berichtet.

      Ich schreibe im Frühjahr diesen Jahres mein Abitur und will danach für einige Monate (6-9) nach Australien, um dort "Work&Travel" zu machen. Jetzt bin ich total verunsichert, wie es dann mit Fumaderm weitergehen soll.
      Mein Hautarzt sagte mir, er könne Fumaderm jeweils für ein Quartal verschreiben, also für drei Monate. Würde ich meiner Mutter also meine Krankenversicherungskarte geben, könnte sie die Tabletten für mich "abholen" und mir nach Australien schicken.
      Aber ist das überhaupt erlaubt? Und brauche ich die Versicherungskarte nicht auch selbst im Ausland?
      Dazu kommt der regelmäßige Test der Blutwerte. Ich müsste mir also in Australien einen Arzt suchen, der dann genau diese Werte bei mir testet, um sie dann meinem Hautarzt in Deutschland zukommenzulassen.

      Ich mache mir jedoch Gedanken, ob das überhaupt geht. Soweit ich weiß ist Fumaderm in Australien kein zugelassenes Medikament, wie werden die Ärzte dort damit umgehen?

      Hat jemand mit solchen oder ähnlichen Problemen Erfahrungen? Ich bin für alle Tipps und jede Hilfe dankbar.

      Liebe Grüße,
      Gwendo
    • Pommesrotweiss
      By Pommesrotweiss
      Hallo miteinander, 
       
      ich bin schon seit längerem im Forum hier unterwegs habe mich jetzt nun auch endlich angemeldet.
      Momentan habe ich eine 6-monatigen Aufenthalt in Irland angetreten und schon wurde meine Pro schlechter. Es sind zwar nur kleinere Punkte, aber diese über den Körper verteilt. Ich gehe davon aus, dass dies mit der hohen Luftfeuchtigkeit und dem täglichen Regen :-) zu tun hat,
      Ich schmiere eigentlich schon seit einem guten halben Jahre das Daivobet-Gel und hatte nie Probleme oder Verschlechterungen. Nun bin ich seit einem Monat hier und schmiere quasi täglich Daivobet vorm schlafen, manchmal auch morgens. Jedoch weder eine Verbesserung, zwischenzeitlich wird die Pro auch schlechter.
      Meint ihr ich sollte die Daivobet einfach mal absetzen und nur mit feuchtigkeitsspendenden Cremes schmieren? oder ist dies dann ein zu schnelles absetzen von Daivobet?
       
      Viele Grüße aus dem, trotz Regen, schönen Irland,
       
      Jonas
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.