Jump to content
Sign in to follow this  
firefly1990

Was ist bloß mit den Ärzten los???!!

Recommended Posts

firefly1990

Ich muss mir hier mal Luft machen.

Vor 4 Wochen fing es mit einem schmerzempfindlichen Knubbel am linken Schienbein an. Ich zum HAUSARZT. Der sagt mir es sei eine abheilende Venenentzündung, ich müsse nur abwarten.

Eine Woche später wieder zum selben Arzt da mein Knubbel nun etwa 4 mal so groß und rot war. Er entschuldigt sich, verschreibt Heparin und überweist mich an einen Gefäßchirurgen.

Ich also zum GEFÄßCHIRURGEN. Der sagt es wäre keine Venenentzündung und überweist mich an einen Hautarzt.

Ich also am nächsten morgen zum HAUTARZT wo ich eine antibiotische Kortisonsalbe erhalte nach der Diagnose bakterielle Entzündung. Ich bekäme ein Antibiotika wenn es in 3 Tagen nicht besser sei.

3 Tage später ist es noch größer und ich gehe zum nun 4. Arzt. Auch ein HAUTARZT der mir die Diagnose Knotenrose gibt und mich gleich noch an die dermatologische Ambulanz überweist, wo ich auch wg der Pso behandelt werde.

Ich also zum 5. Arzt und bekomme cortisontabletten. Es wird sofort besser. Vor einer Woche -nach Absetzen des Cortisons- hab ich dann aber plötzlich wieder eine Rötung bekommen.

Ich also heute wieder zur Ambulanz. Ich bekam einen Ultraschall und die Diagnose lautet: VENENENTZÜNDUNG!!! versteht das einer? Was ist bloß mit den Ärzten los? Ich habe jetzt seit 4 Wochen Schmerzen und jeder diagnostiziert etwas anderes?? Fachfremde Ärzte erkennen Krankheiten, die Spezialisten nicht erkennen? Ich bin ziemlich sauer und frustriert.

Mir ist schon öfter aufgefallen dass die Ärzte heutzutage teilweise wirklich seltsam sind. Mir wurde z.B.vor einigen Jahren mal ein verrutschtes Paukenröhrchen diagnostiziert obwohl ich gar keine hatte. Auch mit Antibiotika sind viele sehr schnell. Schade! Wie soll man sich unter solchen Umständen gut therapiert wissen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milaaspra

Hallöchen firefly,

 

ich kenne dieses Problem auch zu gut. Man wird hin und her geschoben und jeder sagt was anderes. Ich habe nur Glück einen guten Hausarzt zu haben, der sich zur Not beließt oder Kollegen fragt die er kennt. Aber mit allen anderen Ärzten ( und ich meine wirklich alle ) habe ich genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Und das nicht erst in jüngerer Vergangenheit, auch schon vor 20 Jahren. Es wird aber immer schwerer noch einen Arzt zu finden, der sich für seine Patienten interessiert und wirklich helfen will. Was ist denn aus dem "Helfen wollen" geworden? Wenn man kein Geld mit einem Patienten verdienen kann, dann ist er uninteressant und kann schaun, wie er zurecht kommt. Das ist zumindest mein Eindruck, den ich in den letzten Jahren gewonnen habe. Es mag die Außnahmen geben ( wie mein Hausarzt, der sich leider viel zu wenig mit Schuppenflechte auskennt. Aber trotzdem der einzige war, der mir wirklich geholfen hat ) aber es scheinen immer weniger zu werden :( .

Ja, auch bei mir schwingt Frust mit und es ist vielleicht nicht wirklich gerecht, aber ich konnte leider keine positiveren Erfahrungen machen. Selbst bei einem Kinderarzt meiner Söhne war ich entsetzt, dass er meinem Sohn eine Behandlung verwehrte, weil es sein Budget nicht mehr her gab. Ich wechselte den Arzt und der konnte die Verweigerung des anderen Arztes nicht verstehen. Nur durch ihn bekam mein Sohn seine benötigte Behandlung ( die nicht aus dem Standart hinaus ging ).

 

Leider hat man mittlerweile viel Arztrennerei, wenn man mal was hat (außer einer Erkältung). Mein Mann macht gerade auch so einen Ärzterun mit. Er bekam sogar fälschlicherweise eine Krebsdiagnose, da kann man sich vorstellen was hier los war. 

Ach was soll ich sagen, wie froh man doch, über alles andere was dann kommt, sein kann ;) . Zum Glück war es kein Krebs, das haben wir 3 Monate später erfahren, ist das nicht toll :angry: ? Es waren auch 5 Ärzte bis die Diagnose stand. :lol: :lol:

 

Aber Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist. :daumenhoch:

 

Ich hoffe dir geht es wieder besse. :)

LG

Mila

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Ja Milaaspra,

leider ist die heutige Situation in unserem Gesundheitswesen wie in der Industrie, es zählt nur noch das Geld. Aber es gibt auch Ausnahmen wie mein Hausarzt, dem es leid tut, daß er mir z.B mein notwendiges B12-Rezept nur auf Privatrezept ausstellen kann, da er kein Internist ist. Und dann erklärt er mir seine Arbeitsfähigkeit bezüglich der Rezeptierung, Behandlungsmöglichkeit usw. also noch ziemlich ehrlich und verständlich. Es gibt auch noch Ärzte, die sich über ihre ärztliche Kunst freuen, wenn sie helfen konnten. Passiert bei meiner Tochter, die schon aufgegeben war und ein ziemlich mißmutiger Professor es geschafft hat, daß sie überlebt hat und es ihr heute blendend geht. Dieser Professor hat meine Tochter umarmt.

Ansonsten gibt es mittlerweile soviele Negativmeldungen über Ärzte und Krankenhäuser, daß man die wirklich tollen Positivberichte über Ärzte und Krankenhäuser auch gerne aufnimmt. Habe mir jetzt mal eine Positivliste angelegt, vielleicht hilft sie einmal bei wichtigen Entscheidungen.

Mit Deinem Mann, das ist wirklich ein Hammer. 3 Monate Angst. Bei meiner Tochter gab es vor ihrer lebensbedrohlichen Situation 3 Falschaussagen von Fachärzten. Was soll man machen? Ich wünsche Dir und Deinem Mann eine sorgenfreie und gute Zeit. LG Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Milaaspra

Danke liebe Waldfee für deine Wünsche. :)

 

Jeder hat sein Päckchen zu tragen ob mit einer Krankheit und den dazugehörigen Ärzten, oder anderweitigen Belastungen. Ich hab für mich beschlossen, dass alles nicht mehr so an mich ran zu lassen, es macht einen nur Verrückt. Mein Mann und ich blenden mittlerweile vieles aus, damit wir wenigstens genug Kraft für unsere Kinder haben. Nach den 3 Monaten todesangst ( und die war wirklich da. Wir haben erst einen guten Freund an den Krebs verloren. ) sind wir eigentlich nur noch froh, dass es alles nicht so schlimm ist. Wir reden miteinander und geben uns gegenseitig Kraft. Geteiltes Leid ist halbes Leid :daumenhoch: .

Seither sehe ich meine Erkrankung noch mal mit anderen Augen und bin froh es auch ohne fremde Hilfe soweit im Griff zu haben. Und zum Glück habe ich nichts lebensbedrohliches. Irgendwie hilft das, auch wenn es nicht toll ist mit Pso zu leben.

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

LG

Mila

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lilli1

Eh Paul der Link läßt sich nicht öffen. 

 

Gruß 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 1 Stunde schrieb Lilli1:

Eh Paul der Link läßt sich nicht öffen. 

 

Gruß 

komisch, dass du ihn nicht auf bekommst.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Bei mir klappt es auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Bei mir auch 

Share this post


Link to post
Share on other sites
AKK_TK

Habt ihr einen VLC Player aufm PC?

Der Media Player von Windows nimmt nicht alles. Weil bei geht es über den VLC.

 

@Richard-Paul:

Ich nehme an das ist Satire? Oder sehr schwarzer Humor?

  • Upvote 1
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor einer Stunde schrieb AKK_TK:

Ich nehme an das ist Satire? Oder sehr schwarzer Humor?

Du bist clever!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 6 Stunden schrieb Lilli1:

Eh Paul der Link läßt sich nicht öffen. 

 

Gruß 

 

vor 4 Stunden schrieb Waldfee:

Bei mir klappt es auch nicht.

 

vor 4 Stunden schrieb Matthias123:

Bei mir auch 

bei open with geht der Link auf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×