Jump to content
Netti50

Erfahrungen mit Behandlungsmöglichkeiten und geeigneten Ärzten

Recommended Posts

Netti50

Ich suche dringend Hilfe, man versucht seit letztem Jahr meine PSA in den Griff zu bekommen, aber nur mit mäßigen Erfolg. Vertrage kein Leflunamid, MTX und Humira war wenig erfolgreich. Mit dem neuen Medikament Stelara + 5mg Prednisolon (Erhöhung auf 10 mg + dazu Celebrex), ist die Schuppenflechte weg, allerdings ist mein kleiner Finger immer noch entzündet (Gelenk schon zerstört) und.  das seit ca. 1,5 Jahren, dazu haben sich jetzt noch mehrere kleine Fingergelenke entzündet und ich habe größere Schmerzen (Wanderschmerzen), vor allem auch die Wirbelsäule. Ich habe es bis vor kurzem auf einen Zusammenbruch(auch Osteoporose vorhanden) meiner Wirbelkörper vom letzten Jahr geschoben. Meine Ärzte arbeiten definitiv nicht zusammen und ich fühle mich ratlos. Ich kann ja noch nicht einmal den Sport in der Rheumaliga mitmachen. Wer weiß Rat und kann mir Tipps geben. Aber nicht solche,wie das mußt du mit Rheuma so ertragen.

Ich habe leider noch Osteoporose (frühere 2 Wirbelbrüche), Haschimoto (Schilddrüse) , Fibromyalgie und Augenprobleme

Meine Fragen: Erst OP des Fingergelenkes?, Welcher Rheumatologe Innere Medizin oder Orthopädie?, Vielleicht ein Klinikaufenthalt, aber wo?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo Netti

Wenn zu einem Rheumadoc dann zu einem internistischen Rheumaarzt.

Vielleicht wäre auch mal eine Reha für dich. Bad Bentheim hat einen sehr guten Ruf.

Die nehmen einen als Akutpatient sowie für eine Rehamassnahme auf. Da kannst du dich

aber im Forum kundig machen unter der Rubrik Kliniken .

Gruss Donna

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Netti50

Vielen Dank Donna für deinen Tipp. Schade das es nicht mehr Antworten bis jetzt sind, ich habe am Donnerstag einen neuen Termin beim Rheumatologen und hätte gerne gewusst, was ich machen soll?!? Vielleicht fehlt auch beim Beitragsthema das "?"

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Netti

Hast du eine Uniklinik in der nähe? Vielleicht wäre eine Klinikambulanz für dich eine Möglichkeit ?

Ich bin in der Uni Erlangen in Behandlung und fühle mich da recht gut aufgehoben.

Die arbeiten da sehr gut zusammen. Vielleicht ist das ein Gedanke wert.

Eine Ute Meinung ist nicht verkehrt.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Netti50

Danke Donna, ich weiss nur das die Kerkhoffklinik in Bad Nauheim  gut sein soll, aber Wartezeiten von fast einem Jahr. Unikliniken sind noch in Gießen und Marburg und Göttingen, aber für Rheuma glaube ich ist da nicht viel. Leider sieht es mit Ärzten hier auch nicht so berauschend aus.

Liebe Grüße Netti

Edited by Netti50

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo Netti,

 

leider sehe ich nicht genau aus welcher Gegend du kommst.

Kerckhoffklinik in Bad Nauheim ist sehr gut. Da war und bin ich auch ( Herz und PSA ).

Z.Z. bin ich in Marburg in Behandlung (Stelara).

In Bad Endbach gibt es auch noch die Rheumaklinik Mittelhessen. Die soll auch ganz gut sein.

Und dann bleibt noch die Frage, wie bist du versichert.

Über privat geht es "natürlich" schneller.

 

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Netti50

Hallo Uwe, Danke für deine Antwort. Ich komme aus der Nähe von Bad Hersfeld. Ich habe auch schon von beiden Kliniken gehört, allerdings die Wartezeit in der Kerckhoffklinik ist echt lange, Bad Endbach da geht es schneller, da habe ich auch schon angerufen, das wäre eine Alternative. Ich werde z.z. auch mit Stelara behandelt, die Schuppenflechte ist weg, allerdings die Knochenprobleme verstärkt ;(

Gruß Janett

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Janett

Wenn dein Hausarzt den Termin ausmacht geht es immer etwas schneller.

Gruss Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Netti50

Danke Donna, ich soll jetzt umgestellt werden auf Simponi, aber ich denke auch über einen akkutaufenthalt nach.

Gruß Netti

Edited by Netti50

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Teetasse
      By Teetasse
      Hat von euch einer schonmal was von diesem Bakterium gehoert? Porphyromonas gingivalis ist vor kurzem mit allenmoeglichen Krankheiten in Verbindung gebracht worden, darunter auch Arthritis. Urspruenglich wusste man, dass es Zahnfleischentzuendung ausloest, aber nun wurde es bei 99% von Alzheimer-Patienten nachgewiesen, usw.
      Weiss einer hier mehr darueber? Was ist der Stand der Forschung nach Gingipain-Inhibitors? Gibt es Links zu Psoriasis? Wie kann die Ernaehrung alles beeinflussen? 
    • Smirgol
      By Smirgol
      Hallo alle miteinand'
       
      ich bin auch neu hier weil ich mich auf der Suche nach Gleichgesinnten in dem Kampf gegen PsA gemacht habe
       
      bitte erlaubt mir, meine Situation kurz darzustellen: seit ungefähr 7 Jahren leide ich an einer leichten Psoriasis Vulgaris - Form (kleine Herde an den Schienbeinen, neuerdings seit 1 Jahr ein kleiner Herd am Ellbogen und auch 1-2 Herde auf die Kopfhaut  ). Da mich bis dato mit diesem dermatologischen Krankheitsbild kein Arzt ernst genommen hat, haben mir alle Dermatologen nur Kortison-Salbe zur lokalen ab-und-zu Behandlung verschrieben.
       
      Leider aber kamen seit ca. 1 Jahr Gelenkschmerzen hinzu..einige Zehen am rechten Fuß sind entzündlich befallen, dann noch der Daumen der linken Hand und der rechte Ellbogen. Ab und zu habe ich auch leichte Schmerzen im Brustkorb.
       
      War bei 3 internistischen Rheumatologen, habe unzählige Tests, MRTs, Xrays, Blutabnahmen etc...gemacht und die Diagnose steht nun fest: Psoriasis Arthrits.
       
      Man hat mir ... welch ne Überraschung...Methotrexat verschrieben und ich weigere mich momentan komplett, dies einzunehmen. Alle 3 Ärzte meinten, es sei die einzige Möglichkeit, da ich noch einigermaßen jung sei (35) etc...
       
      Das Problem ist, dass ich noch mit ner anderen krassen Sache vorbelastet bin und nehme deswegen seit meinem 12.Lebensjahr Valproinsäure. Und aus diesem Grund möchte ich nicht zusätzliche Chemie meinem Körper zufügen, vor allem da bekannt ist, dass MTX die Leber zerstören (kann)...Mein Neurologe sagt, ich kann die 2 Medikamente nehmen, no prob...
       
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand in der Sache weiterhelfen könnte. Hat jemand diese kombinierte Medikation? Was für Erfahrungen habt ihr mit MTX? Hat jemand Alternativen gefunden?
       
      Jede Antwort ist mir willkommen, bin momentan verzweifelt, verängstigt und weiss nicht mehr weiter
       
      Danke fürs zuhören
       
      LG
    • Thimmy24
      By Thimmy24
      Hallo liebe Community ♥
       
      Ich habe PSA --- ein Freundin studiert Ernährungswissenschaften --- im Zuge ihres Studiums werden wir zu dritt ab Freitag fasten.
      Heute ist der erste Entlastungstag. Den Darm werden wir mit Glaubersalz entleeren. Für die Fastentage haben wir schon alles nötige an Säften eingekauft.
      Orientierung haben wir von einem Fastenplan der Professorin und dem Buch "Wie neugeboren durch FASTEN" vom G|U Verlag, Dr. Med. Hellmut Lützner.
      Ich werde jeden Tag berichten, was ich zu mir genommen habe und wie es mir damit geht, denn ich denke, dass es noch andere von euch gibt, die es interessiert, ob und wie das Fasten auf PSE/PSA und den Körper per se wirkt.
      Ich erhoffe mir durch das Fasten, dass ich während dieser Zeit keine Gelenkschmerzen habe - oder zumindest mal nicht so stark... Für die Zeit danach habe ich mir Folgendes überlegt:
      - in den Aufbautagen leichte und probiotische Kost zu mir nehmen, damit der Darm mit guten Bakterien besiedelt wird und in Schwung kommt.
      - danach werde ich mich durch unterschiedliche Produktgruppen vorantasten. Je eine Produktgruppe soll für eine Woche im Vordergrund stehen, es werden ein ausführliches Ernährungs- und Schmerzprotokoll geführt und ich hoffe (!!!!), dass ich daraus ein Muster erkennen kann, ob sich die PSA von einem bestimmten Lebensmittel beeinflussen lässt - oder auch nicht...
      Wenn ihr Fragen an mich habt, dann immer her damit!!
      Abschließend eine Frage an Erfahrene:
      Hat das Fasten mit euren Medikamenten mitgespielt? Meint ihr, dass ein Glas Saft und ein Glas Wasser am Morgen ausreichend sind, um das Medikament aufzunehmen (Duloxaltin-Tablette)?
      Mein Rheumatologe hatte da keinen Plan...
       
      Ich danke euch und freue mich auf eure Antworten und Kommentare!!!
      Thimmy24
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.