Jump to content

Recommended Posts

PsychoBitch

Hallo leute, ich bin neu hier.

Ich lese gerade, dass Canabis bei Neurodermitis (was ich als nicht-medizinerin in die gleiche kategorie wie schuppenflechte steckte) eine positive Auswirkung haben soll.

Daher ist es doch gut Möglich, dass es auch eine positive Auswirkung bei Psoriasis gibt.

Hat da vielleicht jemand links zu studien zu??

Würde mich sehr interessieren!

Achso, und für alle, die jetzt mit dem Hinweis kommen, dass canabis bei uns in deutschland illegal ist: Schaut euch doch bitte mal die Seite www.dallaslive.de an.

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RuHe

erst pso, und dann noch zusätzlich drogensüchtig ?

da sage ich hier klipp und klar : DROGEN,NEIN DANKE !!!!

ENDE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Big-Friedrich

Ich habe lieber Schuppenflechte als eine verwirrte Psyche.....

Sorry, aber Canabis ist für mich eindeutig eine Droge

kommt somit für mich nicht in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jacky

Hallo!

Ich kenn das Buch leider nicht... Und weiß daher auch nicht welche Art der Anwendung du meinst...

Es gibt ja schließlich auch Cannabissalben, Öle, Shampoo etc.....

Ich weiß nur, dass die gesetzlich verbotene Variante nicht hilft, aber auch keineswegs der Pso schadet ;)

Der Entspannungseffeckt ist aber gerade bei Pso nicht so unerheblich....

Jeder muss für sich selbst entscheiden!!!!

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PsychoBitch

Hallo liebe Leute,

Natürlich ist Canabis eine Droge. und jede Droge birgt Gefahren. Das möchte ich auch gar nicht abstreiten. Jedoch kann meiner meinung nach alles zu einer droge werden. Schokolade, Fernsehen, Sport...Alles kann dem Körper schaden, wenn es ein "gesundes" Maß überschreitet. Ich bitte euch wirklich euch einmal die seite www.dallaslive.de anzuschauen. Dort geht es um die "Gefährlichkeit" von Canabis und legalen Drogen wie Alkohol.

Die Bundesregieung hat im übrigen vor kurzem eine Studie in Auftrag gegeben die die Frage beantworten sollte, wie gefählrich der konsum von canabis ist. Das Ergebnis war ( in kurzform) dass canabis das am wenigsten schädliche genussmittel aller getesteten mittel war (darunter legale drogen wie alkohol und nikotin).

Ausserdem wird ein Canabisderivat seit einigen Monaten auch bei uns in deutschland als Medikament Verkauft (genauen namen weiss ich nicht). Es ist verschreibungspflichtig und geht in erster linie an morbus cron patienten, aber auch an Osteoporose erkrankte, oder Epileptiker.

Liebe Grüße, Psychobitch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Big-Friedrich

Liebe Psychobitch,

du kannst doch nicht Fernsehen, Schokolade oder Sport mit Canabis vergleichen!

Das geht ja wohl überhaupt nicht.

Ich möchte mich aber hier nicht auf eine Diskussion über Drogen einlassen,

weil ich finde, es gibt genügend Mittel OHNE Nebenwirkungen, die das Leben mit der Pso erleichtern können. Und ein Wundermittel, dass die Pso endgültig tötet, gibt es eh nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Umunmutamku

Ich würde zwar nicht sagen, daß es so furchtbar tragisch ist, auch mit SChuppenflechte mal einen Joint zu rauchen - jedenfalls weniger schädlich als Alkolhol! Aber helfen tut es garantiert auch nicht (höchstens punktuell zur Entspannung beitragen - ist aber gefährlich, da kann man sich leicht selbst was vormachen) Bin zu meinem Leidwesen selbst langjähriger und schwerer Psoriatiker - habe einiges diesbez. durch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sternchen24

hallo,

ich finde es etwas engstirnig gleich so abwertend zu reagieren. hanf wurde und wird in anderen ländern als medizin angesehen und kamilleblüten werden auch droge genannt, zumindest, wenn man sie in der apotheke kauft.

fakt ist aber nun mal, daß gras innerlich angewendet unter anderem eine schmerzlindernde wirkung hat, in z.b. san fran und holland verschrieben wird, z.b. bei krebserkrankungen, arthrose. außerdem äußerlich angewendet gut für die haut ist. ich will keine drogen propagieren, aber wer immer noch glaubt, daß thc, hanf, gras eine einstiegsdroge ist, hat wenig ahnung. diese droge macht, wenn überhaupt psychisch abhängig, das macht bei psychisch labilen aber viel und hat keine oder kaum nebenwirkungen für den körper, jedenfalls weniger als alkohol. ich habe mir die links noch nicht genauer angeschaut, weil im prüfungsstress, aber warum verteufeln, wennandere länder es sehr wohl mit erfolg in medizinischen fällen anwenden und es sogar verschrieben wird? also erstmal die infos und dann weitersehen.

liebe grüße, sternchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast greeky

Hallo zusammen...

Nicht jeder, der ab und zu ein Bier trinkt, wird Alkoholiker,

nicht jeder, der gelegentlich eine Zigarette raucht, wird zum Kettenraucher,

nicht jeder, der sich ne Tafel Schoggi reinpfeift, wird krankhaft übergewichtig

und schliesslich:

Nicht jeder, der einen Joint raucht, wird zum Junkie.

Die Menge macht schliesslich das Gift.

Ich habe mich bereits mit einigen Leuten unterhalten, die Cannabis erfolgreich und mit Bedacht als Schmerzmittel einsetzen. Mir fehlen dazu zwar persönliche Erfahrungen, aber wohlbedacht eingesetzt kann ich mir gut vorstellen, daß es gesünder und verträglicher/nebenwirkungsfreier für den Organismus ist, als sich ständig irgendwelche Schmerzmittel à la "chemische Keule" reinzuziehen.

Und wenn man überlegt, daß in anderen Ländern (siehe auch der Beitrag vom Sternchen) Cannabis zugelassen ist und offiziell verschrieben wird und selbst unsere eigene Bundesregierung Studien zum Thema Cannabis in Auftrag gibt, spätestens dann sollte man sich überlegen, ob es immer ganz richtig war, was uns stets eingebleut wurde (Cannabis --> schlimme Einstiegsdroge --> Beschaffungskriminalität/sozialer Abstieg --> BÖSE).

Just my 2 cents

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baerchen31

Danke greeky, sprichst mir aus der Seele.

Warum manche bei diesem Wort "Cannabis" gleich ausrasten, entzieht sich meinem Verstand. Alkohol und Zigaretten sind genauso schädlich und als bedenklich einzustufen, wie Cannabis. Wer jetzt mit dem Arrgument kommt, das ist eine Einstiegsdroge, scheint sich nicht wirklich gut zu informieren!

Sicher kann man, wenn man eine labile Psyche hat, davon abhängig werden. Aber labile Menschen können von vielem Abhängig werden... Alkohol, Zigaretten, Menschen etc. Da sollte man differenzieren.

Hand wurde in verschiedenen Ländern in verschiedenen Jahrhunderten als Heilmittel benutzt, so falsch kann das also nicht gewesen sein. Aber lassen wir diese Diskussion, die führt zu nix. Da hat jeder seine Meinung, und die sollte man akzeptieren. Find es nur schade, das manche etwas engstirnig auf solche "Vorschläge" oder "Fragen" reagieren! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo ich habe mal im forum rum gesucht und diesen treath gefunden und da muss ich jetzt mal was posten .. und zwar: was die liebe psychobitch meint ist ehr cannabis in tabletten form nichts rauchbares ... ich habe letztens ein bericht gelesen das cannabis eine heilende wirkung haben soll .. sogar mit dem thc ..allerdings wird diese "stonde"heit nicht hervor gerufen es ist also eine ganz normale tablette wie alle anderen.. ich von mir aus würde es sofort nehmen da auch bewiesen wurden ist das cannabis wirklich heilend ist !

und ich glaub auch nicht dass man nebenwirkungen davon bekommen wird .... höchstens wenn cannabis mit irgent welchen anderen zusatz stoffen vermischt wird,dann sieht das anderst aus ..an sich als tablettenform cannabis zu sich zu nehmen ist rein ungefährlich ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fuchs

Es gibt bereits ein Therapeuticum, welches die Kassen ungern bezahlen, aber unter Umständen eben doch

hier zu lesen: http://www.thc-pharm.de/index-reload.php?content=/patienten/rechtslage.php&unav=rechtslage

http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk08a-02.html

In der Schmerztherapie erfolgreich, hat es doch seine Nebenwirkungen. Es gilt abzuwägen, ob der Entzündungshemmende Effekt des Cannabis nur kurzfristig erfolgt, die schmerzreduzierende Wirkung lang genug anhält.

Es gibt Morphinderivate, die verträglicher sind, von den Kassen bezahlt werden und in der Schmerztherapie erfolgreich angewandt werden. Dazu zählt Norspan. Als Schmerzpflaster alle 7 Tage zu wechseln, bleibt die Reaktion des Pflasters auf die Haut abzuwarten. Auch der Wirkstoff selbst kann zu Irritationen der Haut führen, deshalb soll das Pflaster immer an anderer Stelle aufgeklebt werden. Die Hautstellen, wo das Pflaster hingeklebt wird, mit harnstoffhaltigen Salben sehr gut pflegen. Um so geringer wird die Reaktion der Haut.

Aus Med.info:

Jeder lang anhaltende Schmerz, der nicht ausreichend oder sogar unsachgemäß behandelt wird....... Der ganze Text steht unter: http://www.medizinfo.com/schmerz/schmerzpflaster.shtml

EDIT by happyman:

Unbedingt darauf achten dass keine ganzen Texte von woanders hier her kopiert werden. Aus dem Impressum von medizinfo.com: Ein weitergehendes Nutzungsrecht an Inhalten (Texte, Aufbau, Bilder) wird nicht gewährt. Ein Kopieren von Inhalten - auch nur von Teilen - ist nicht gestattet.

Danke

bearbeitet von happyman
Wegen Urheberrecht Textteile entfernt und auf den Text verlinkt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno

Beruflich hatte ich kürzlich mit einem Cannabiskonsumenten zu tun. Der berichtete mir, dass unter THC tatsächlich seine Schuppenflechte gebessert habe. Aber er habe seine Schule nicht mehr geschafft, sei auch nicht in der Lage gewesen zu arbeiten. Er habe fast den ganzen Tag vor sich hin gegammelt. Seine einzigen Kontaktpersonen seien Cannabiskonsumenten gewesen. Seine Wohnung habe er hauptsächlich verlassen, um neues Haschisch zu beschaffen. Seine Mutter habe sich darum gekümmert, dass er regelmäßig zu essen bekommen habe und sein Zimmer nicht total verdreckt sei.

Jede Behandlung hat ihre Nebenwirkungen. Diese scheint mir nicht vertetbar. Systematische Untersuchungen über Psoriasis und THC gibt es m. W. nicht.

Übrigens bringt es keinen großen Unterschied, außer dass man sich die Belastung der Lunge erspart, wenn man Haschisch statt es zu rauchen schluckt. Dronabinol ist nicht gleich THC, entstammt nur der gleichen Pflanze und ist ein isolierter Wirkstoff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

ja so meinte ich dass auch .. ich konnte mir schon denken dass es zwar aus der pflanze gewonnen wird aber nicht exakt das mittel ist was auch in den jays drin ist ..da man keine stonde heit verspürt wenn man sie nimmt.

und auch oft son anzeichen zu lesen war wie ... cannabis heil mittel für reumatische krankheiten.. und dann wen man weiter liest steht da .."alle die jetzt denken es handelt sich um gras was man raucht liegen falsch"... und dann ist eigentlich ehh alles klar... aber dein fall ist genauso einer der es mit der sache gras einfach übertrieben hat .. und so werd ich in keinster weise enden.

und dass schreib ich jetzt nicht nur weil ich es denke .. das weis ich genau .. meine freunde sind schon abgestürtzt .. besonderst der eine .. beim anderen weis ich dass jetzt nicht aarg so genau aber der kommt mir nicht so krass rüber wie der der abgestürtzt ist...

hat sich desswegen auch stark verändert und ich bin imoment in der phase wo ich überleg nicht den kontakt aufs minimale zu reduzieren.. leider fällt es mir nicht leicht da ich hier in nem dorf wohne wo einfach nichts los ist und so sind auch die freundes kontakte nicht aarrg viele..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno

Hallo "retrofyhling"!

Die Grenzen sind immer sehr fließend. Das macht es auch nicht so leicht, die Situation richtig einzuschätzen. Leute die mit THC ganz und gar abgestürzt sind, habe ich ich viele zur Behandlung gehabt. Es waren übrigens auch einige dabei, wo das nach wenigen Malen passiert ist, weil nämlich ihre Veranlagung zu schizophrenen Psychosen durchgekommen ist. Das ist ganz bestimmt nicht der "Normalfall", aber klüger ist man im Allgemeinen immer erst hinterher.

Vermutlich hat sich ja die entstressende Wirkung auf die PSO so günstig ausgewirkt. Bei dem Menschen, mit dem ich zu tun hatte, waren aber die Nebenwirkungen massiv.

Wenn Du's auf Deinem Dorf so langweilig findest, könntest Du ja in die Stadt oder dahin, wo es interessanter ist, ziehen. Aber das musst Du natürlich selbst wissen, ob Dir das etwas bringt.

Gruß von Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

das weg ziehen ist schon einige jahre in mein kopf dass kannste mir glauben ! ich weis genau dass ich kein dorf mensch bin und ich abwechslung brauch... dennoch sagt man es sehr leicht "dan zieh doch weg" ... doch da kommen wir an einen punkt wo es wieder ums geld geht .. meine eltern können sich dass nicht leisten noch eine wohnung zu bezahlen .. und ich hab auch nicht das entsürechende geld für eine mietwohnung.

n paar freunde wolten eine wg auf machen sprich eine wohnung suchen.. doch selbst dass ist gescheitert ! noch nicht mal zu dritt haben wir genug geld für eine wohnung.

und das arbeitsamt gibt einen auch nicht so schnell eine mietwohnung.. da muss man erhebliche probleme mit der familie haben, was ich nicht habe, also heist dass ich muss weiter warten und dass kann noch n paar jährchen dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno

Hallo, ich kann ja so nicht erkennen, wie alt Du bist. Auch sonst kenne ich Deine Lebensumstände nicht. Wenn du unter 25 bist, gibt es in der Tat ein paar Probleme. Es sei denn, Du findest einen Job in der Stadt. Dann kannst Du umziehen ohne das Amt zu fragen. Aber ich kann nicht beurteilen, ob das für Dich möglich ist.

Grüße von Kuno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

naja ich finde dass tehma umziehen kann ich schonmal abhacken da es nicht geht .. und dazu .. es gibt ja diese sogenanten profile wo drin steht wie alt man ist welches geschlecht man hat und und und .. einfach mal aufs avatar bzw user pic klicken : )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • srilanka1998
      Von srilanka1998
      Hallo liebe mit leidende,
      Das mag sich jetzt ein wenig komisch anhören aber ich habe in manchen Foren gelesen das der Marihuana Konsum sich positiv auf Psoriasis auswirkt.
      Es gab auch eine Gerichtsverhandlung in der eine Frau behauptete das Marihuana bei Psoriasis hift :
      http://www.aachener-zeitung.de/mobile/lokales/geilenkirchen/marihuana-gegen-schuppenflechte-konsumiert-1.234485?redir=checkmobile
      Da THC Stress lindernd ist hört sich das für mich schlüssig an, aber vielleicht liege ich da komplett falsch.
      Bitte berichtigt mich fals das nicht stimmt
      Schon mal im voraus danke
    • Gast
      Von Gast
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris
    • Psychodude
      Von Psychodude
      Ich war letztens im Reformhaus und habe mich da etwas beraten lassen und benutze nun seit ein paar Wochen hanfoil gegen meine pso z.b.: als Bad einen viertel Liter Milch Und 2-3 EL hanfoil hilft mir echt gut. Also die ganze Sache natürlich gut vermischen. Zu meiner eigentlichen Frage weiß jemand von euch wie sich Cannabis geraucht auf die pso auswirkt?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.