Jump to content
Shakti

Mtx und unterschiedliche Dosierungen

Recommended Posts

Shakti

Hatte dieses Thema schon bei 'Medikamenten

' gepostet, dachte aber hier sieht man es schneller. Wenn das nicht ok ist, dann liebe Admins , sorry und löschen.

Hallo Zusammen,

ich habe Pso (Haut &Nägel), die mir derzeit weniger Probleme bereitet. Seit letztem Jahr PSA Diagnose.

November 2015 Start mit MTX 17,5mg PEN. Anfänglich leichte Müdigkeit, aber an sich MTX gut vertragen, auch Blutwerte immer ok. (Verschreibung durch Hautarzt)

Bis ca. Mai 17,5mg.

Dann auf 15 mg runter, auf Anraten des Rheumatologen, den ich parallel alle 3-4 Monate kontaktiere, weil der meinen Gelenke&Co untersucht im Gegensatz zum Hautarzt, Dieser war nicht der gleichen Meinung, ist aber auf meinen Wunsch nach einem Versuch mit 15mg eingegangen.

Nach wie vor Blutwerte ok, aber Schmerzen durch PSA nicht wirklich besser geworden, seit 15 mg eher leichte Verschlechterung.

August 2016 neuer Termin beim Hautarzt. Da 15 mg nichts gebracht haben, Verschreibung nun auf 20mg.

Seitdem bin ich oft müde, trotz ausreichenden Schlafs. Vor allem aber nehmen meine Schmerzen zu, vor allem im LWS Bereich. Aus meiner Sicht eine deutliche Verschlechterung zu allen Dosierungen zuvor.

4.10. Blutabnahme beim Hautarzt.

7.10. Untersuchungstermin beim Rheumatologen.

Parallel dazu versuche ich jetzt evtl. in einer anderen Rheumatologischen Praxis unterzukommen,da ich mit diesem Hin und Her (s.o), gerade, wo es mir jetzt schlechter geht, sehr unzufrieden bin. Eine weitere Meinung kann nicht schaden, da der Hautarzt schon andeutete, dass evtl Biologika der nächste Schritt wären.

Nun warte ich mal ab, was die nächsten Termine so an Erkennnissen bringen.

Wollte aber mal hier fragen, wie ihr mit verschiedenen Dosierungen zurechtkommt, oder ob man gar nicht wechselt, ob es sein kann, dass mehr MTX auch verschlimmern kann usw.

Liebe Grüße aus dem Westerwald

Shakti

Share this post


Link to post
Share on other sites

KleinKoeln

Hallo Shakti,

 

Nimmst Du bei Schmerz-(Entzündungs-) Schüben zusätzlich Kortison?

Bewegungstherapie kann ggf. auch Linderung verschaffen.

 

Lieben Gruß aus dem Sauerland

vom Klein-Kölner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Nein, Kortison habe ich die ersten 5 Monate genommen, 4 davon in Kombination mit Mtx.

KG und Massage bekomme ich auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lilli1

Du solltest mal fragen ob du nicht noch 5 mg Prednisolon und 20 mg Fölsäure dazu bekommst probieren geht über studieren es kann ja besser werden!!,

Schöne Grüße und Gute Besserung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Christopherus

Hey,

 

ein Hautarzt kümmert sich um die Haut. Ein Rheumatologe um Rheuma bzw. PSA.

Würde bei Meinungen von Hautärzten was PSA angeht eher skeptisch bleiben.

Ist ja auch klar, die haben von Gelenken wenig bis keine Ahnung.

Hat mein Hautarzt selbst gesagt....

Nen anderen Rheumadoc wegen ner zweiten Meinung fragen ist eine gute Idee, war mittlerweile auch bei drei verschiedenen.

 

Lg und alles gute

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Danke bisher für eure Antworten. Werde den Rheumatologen auch noch mal wegen Kortison fragen.

Heute Mittag habe ich mir auch nochmal Rat bei der Rheuma Liga geholt. Das Ergebnis war:

PSA in internistischer Rheumatologie in Kooperation mit hausärztlicher Praxis, Haut in die Dermatologie.

Zweite Meinung Rheumatologie ok, aber bei einer bleiben.

Mal schauen, ob ich nächste Woche schlauer bin.

Andere Frage: bekommt man bei PSA eigentlich eine Langfristverordnung für KG und Massage?

LG

Shakti

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Hallo Shakti,

 

mit Kortison solltest etwas vorsichtig sein und nicht so ohne weiteres nehmen.

Wie es mit deiner anderen Frage aussieht  würde mich auch interessieren. Massage

wird wohl nicht gehen. Bei KG kann ich es mir gut vorstellen.

 

Gruß Anne

Edited by Tenorsaxofon

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Anne: ja werde weder das eine noch das andere leichtfertig nehmen.

Habe bis zur Diagnose PSA quasi nur Globuli&Co zu mir genommen, weswegen MTX und Kortison für mich ein ziemlicher Angang waren und immer noch sind

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Wenn du zu 20mg MTX keine Folsäure bekommen hast ist das allerdings schon leichtfertig genug , zumindest von Deinem Arzt, ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Habe es nicht erwähnt, aber folsäure 5 mg habe ich immer bekommen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Habe heute einen Termin in der Uniklinik Köln bekommen, in 1,5 Wochen. D.h. für mich hoffentlich, dass ich mir dann vielleicht ein differenzierteres Bild zu einer PSA Behandlung machen kann. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Share this post


Link to post
Share on other sites
RiverCola41

Eine typische Nebenwirkung von MTX sind diese Muskelschmerzen.(Ich habe immer das Gefühl ich bekomme eine Grippe).Ich bekomme zum MTX(1x pro Woche) jeden Tag noch Otezla(2x 30mg pro Tag)Folsäure immer einen Tag nach dem MTX.Bei mir tun aber Hände und Füsse trotzdem noch weh.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Ich habe leider das Gefühl, dass es mir seit der Erhöhung auf 20 mg schlechter geht. Seit einigen Tagen zieht es wieder im Unterarm und in den Händen. Hatte ich fast ein Jahr so nicht. Kann das sein, dass eine Erhöhung Mtx auch verschlechtern kann?

Dass Mtx irgendwann auch trotz guten Starts nicht mehr wirkt, habe ich schon mal gehört

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Ich habe leider das Gefühl, dass es mir seit der Erhöhung auf 20 mg schlechter geht. Seit einigen Tagen zieht es wieder im Unterarm und in den Händen. Hatte ich fast ein Jahr so nicht. Kann das sein, dass eine Erhöhung Mtx auch verschlechtern kann?

Dass Mtx irgendwann auch trotz guten Starts nicht mehr wirkt, habe ich schon mal gehört

 

Hallo Shakti,

 

meine Erfahrung mit MTX war, dass mit zunehmender Einnahmedauer die Nebenwirkungen schlimmer wurden. Eine Änderung der Dosierung hatte ich nie.

 

Liebe Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Liebe Kitty,

 

wenn zunehmende Muskelschmerzen zu Nebenwirkungen gehören, dann habe ich die wohl. 

Definitiv dazu gehört eine fast ständige latente Müdigkeit. ;-(

Ich bin derzeit auf der Suche nach neuen BehandlerInnen, denn was ich brauche, ist ein für mich gutes Behandlungskonzept.

 

Wie geht es Dir?

 

Herzliche Grüße

Shakti

Edited by Shakti

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

RiverCola:

Muskelschmerzen hatte ich schon vor MTX in den Beinen, die aber mit MTX und anfangs noch parallel mit Kortison weggingen.

Jetzt habe ich ich sie in den Armen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Shakti, weder mehr Beschwerden bei höheren Dosierungen noch Muskelschmerzen sind typische Nebenwirkungen von MTX. (von Muskelschmerzen höre ich zum ersten Mal und sind bestimmt nicht typisch, die kommen wohl eher durch die PsA selber)

Du nimmst aber zu weng Folsäure. 5mg sind eine "Old school" Dosierung. Das hat man bis Anfang der 2000er so gemacht. Heute gibt man grundsätzlich soviel Fol wie auch MTX genommen wird, in Deinem Fall also

20mg Folsäure und im Allgemeinen am Tag nach der Spritze (Also ca. 12 std danach) 24 std geht evtl. auch.

Wenn das alles noch zu NW führt vertägst Du MTX einfach nicht bzw. es wirkt sowieso ich bei vielen oder sagen wir mal so... es wirkt bei sehr vielen nicht richtig.  

Edited by drkeys

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

DrKeys das mit der Folsäure leuchtet mir ein, wenn man die Relation Mtx und Folsäure bedenkt. Bislang hat der Arzt jedoch immer auf mein Nachfragen gesagt, dass die Dosis ok ist. Da ich zwei Termine bei verschiedenen Docs in der nächsten Woche vor mir habe, werde ich diese Frage zur Folsäure definitiv mitnehmen!!! Ein Termin ist in der Uniklinik Köln, die sollte doch hoffentlich nicht old School sein....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Shakti, weder mehr Beschwerden bei höheren Dosierungen noch Muskelschmerzen sind typische Nebenwirkungen von MTX. (von Muskelschmerzen höre ich zum ersten Mal und sind bestimmt nicht typisch, die kommen wohl eher durch die PsA selber)

Der Beipackzettel spricht was anderes. Demnach gehören sowohl Muskel- und Gelenkschmerzen als auch Müdigkeit, Schläfrigkeit und Erschöpfung zu den genannten Nebenwirkungen.

 

Auszug aus dem Beipackzettel:

 

Nebenwirkungen
  • Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, falls Sie plötzlich kurzatmig werden; Schwierigkeiten beim Atmen haben; Ihre Augenlider, Gesicht oder Lippen anschwellen oder wenn Sie Ausschlag oder Juckreiz (besonders wenn es den ganzen Körper betrifft) bekommen.
  • Schwere Nebenwirkungen
    • Falls eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt:
      • Lungenbeschwerden (mögliche Symptome: allgemeines Krankheitsgefühl, trockener Reizhusten, Kurzatmigkeit, außer Atem auch im Ruhezustand, Brustschmerzen oder Fieber)
      • schwere Hautabschälung oder Blasenbildung
      • ungewöhnliche Blutungen (inklusive blutiges Erbrechen) oder blaue Flecken
      • schwerer Durchfall
      • Ulzera im Mund
      • schwarzer oder teerartiger Stuhl
      • blutiger Urin oder Stuhl
      • kleine rote Punkte auf der Haut
      • Fieber
      • Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht)
      • Schmerzen im rechten Oberbauch
      • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
      • Durst und/oder häufiges Wasserlassen
      • Anfälle (Krämpfe)
      • Ohnmacht
      • verschwommenes oder reduziertes Sehvermögen.
  • Des Weiteren wurde über folgende Nebenwirkungen berichtet:
    • Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10)
      • Entzündungen im Mund, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Entzündungen und Ulzera in Mund und Hals und Anstieg der Leberwerte (kann über einen Test beim Arzt nachgewiesen werden).
    • Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)
      • Veränderung in der Anzahl der Blutkörperchen und Blutplättchen (kann über einen Test beim Arzt nachgewiesen werden), Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schläfrigkeit, Durchfall, Masern-ähnlicher Ausschlag (tritt einzeln auf), Rötung, und Juckreiz.
    • Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000)
      • Schwindel, Verwirrung, Depression, Krampfanfälle, Schädigung der Lungen, Ulzera und Blutungen im Verdauungstrakt, Störungen der Funktionen der Leber (können über einen Test beim Arzt festgestellt werden), Diabetes, verminderte Anzahl von Proteinen im Blut (kann mit einem Test beim Arzt festgestellt werden), Nesselausschlag (tritt einzeln auf), Lichtempfindlichkeit, Braunfärbung der Haut, Haarausfall, Anstieg rheumatischer Knötchen (Gewebeknoten), Gürtelrose, schmerzhafte Psoriasis, Gelenk- oder Muskelschmerzen, spröde Knochen, Entzündung und Ulzera in der Blase möglicherweise mit blutigem Urin), schmerzhaftes Wasserlassen, schwere allergische Reaktionen, Entzündung und Ulzera in der Vagina.
    • Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)
      • Herzbeutelentzündung, Flüssigkeit im Herzbereich, schwere Sehstörungen, Stimmungsschwankungen, niedriger Blutdruck, Blutgerinnsel, Halsschmerzen, Aussetzen der Atmung, Asthma, Entzündung des Verdauungstrakts, blutiger Stuhl, Zahnfleischentzündung, schwere Verdauungsstörungen, Verfärbung der Nägel, Akne, rote oder violette Pünktchen, Knochenbrüche, Nierenversagen, wenig oder keine Urinproduktion, Abbauprodukte im Blut, verringerte Anzahl roter Blutzellen.
    • Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10.000) und nicht bekannte Häufigkeit:
      • Infektionen, Lebererkrankungen, geringe Anzahl von Antikörpern, schwere Störungen des Knochenmarks (kann mit einem Test beim Arzt nachgewiesen werden), geschwollene Drüsen, Schlaflosigkeit, Schmerzen, Muskelschwäche, Kribbeln, Störungen der Atmung, Veränderung im Geschmackssinn (metallischer Geschmack), Hirnhautentzündung, die Lähmungserscheinungen oder Erbrechen verursachen kann, rote Augen, Netzhautschäden, Wasser in der Lunge, blutiges Erbrechen, Fieberblasen, Protein im Urin (kann mit einem Test beim Arzt nachgewiesen werden), sexuelle Unlust, Erektionsstörungen, Nagelbettentzündung, schwere Verdauungsstörungen, Geschwüre, kleine Blutgefäße unter der Haut, Pilzinfektionen, Schädigung der Blutgefäße in der Haut, Lymphknotenschwellung unter den Achseln und in den Leisten, verzögerte Wundheilung, niedrige Produktion von Spermien, unregelmäßige Regelblutungen, vaginaler Ausfluss, Unfruchtbarkeit.
    • Andere:
      • Nach der Injektion in den Muskel kann es zu Brennen oder Schädigungen an der Einstichstelle kommen.
      • Nach einer Injektion unter die Haut kann eine leichte Hautreaktion auftreten.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht angegeben sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Liebe Kitty,

 

wenn zunehmende Muskelschmerzen zu Nebenwirkungen gehören, dann habe ich die wohl. 

Definitiv dazu gehört eine fast ständige latente Müdigkeit. ;-(

Ich bin derzeit auf der Suche nach neuen BehandlerInnen, denn was ich brauche, ist ein für mich gutes Behandlungskonzept.

 

Wie geht es Dir?

 

Herzliche Grüße

Shakti

 

Hallo Shakti,

 

mir geht es den Umständen entsprechend gut. Durch einen Trauerfall in meiner Familie bin ich aber doch seelisch angeschlagen, was ich schon auch an den Gelenken merke, ist aber trotzdem noch im grünen Bereich.

 

Liebe Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Danke Kitty, wobei ich die Muskelsschmerzen ja auch schon vor Mtx hatte, was aber ja nicht heißt, dass sie nicht durch Mtx auch ausgelöst werden können.

Komme gerade von der Blutabnahme, Arzthespräch war nicht möglich.

Gerade alles ein bisschen anstrengend und frustrierend, hoffentlich mehr Klarheit und Zuversicht nach den nächsten 2 Terminen in Rheumatologien

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Ein Termin ist in der Uniklinik Köln, die sollte doch hoffentlich nicht old School sein....

 

Ich wünsche Dir, dass es gut läuft.

Meine Erfahrung in diesem Sommer hat mir jedoch die Hoffnung genommen, dass man in einer Uniklinik besser aufgehoben ist als woanders. Es wird auch dort die übliche modernde evidenzbasierte Schulmedizin praktiziert, bei der der einzelne Patient leider nicht im Vordergrund steht.

 

Herzliche Grüße

Kitty1389

Share this post


Link to post
Share on other sites
drkeys

Kitty, ich kenne den Beipackzettel von MTX und ich kenne viele Leute die es genommen haben und habe es selber schon diverse Male genommen.

Nach dem Beipackzettel kann alles an Beschwerden an allen Organen von MTX kommen :)   Man bildet sich das auch gerne mal ein, weil es eben im Beipackzettel aufgeführt werden muß. 

Die meisten Nebenwirkungen sind aber untypisch oder treten nur ganz selten auf bzw bei ganz wenigen auf. Außerdem setzt man das Medi bei bestimmten NW ab. 

Muskelschmerzen hat man bei PsA sowieso meistens. Wenn die mit MTX schlimmer werfen setzt man es ab. Man nimmt es ja schließlich genau deshalb, damit solche

Beschwerden verschwinden

Shaki hatte die Schmerzen ja schon vorher. Es ist also unwahrscheinlich das die von MTX komment.  Er nimmt aber auf jeden Fall zu wenig Folsäure.

Das könnte man noch ausprobieren.

Edited by drkeys

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kitty1389

Kitty, ich kenne den Beipackzettel von MTX und ich kenne viele Leute die es genommen haben und habe es selber schon diverse Male genommen.

Nach dem Beipackzettel kann alles an Beschwerden an allen Organen von MTX kommen :)   Man bildet sich das auch gerne mal ein, weil es eben im Beipackzettel aufgeführt werden muß. 

Die meisten Nebenwirkungen sind aber untypisch oder treten nur ganz selten auf bzw bei ganz wenigen auf. Außerdem setzt man das Medi bei bestimmten NW ab. 

Muskelschmerzen hat man bei PsA sowieso meistens. Wenn die mit MTX schlimmer werfen setzt man es ab. Man nimmt es ja schließlich genau deshalb, damit solche

Beschwerden verschwinden

Shaki hatte die Schmerzen ja schon vorher. Es ist also unwahrscheinlich das die von MTX komment.  Er nimmt aber auf jeden Fall zu wenig Folsäure.

Das könnte man noch ausprobieren.

 

drkeys, ich habe es auch schon selber genommen und kann daher von meinen Erfahrungen damit berichten.

 

Man setzt das Zeug bei bestimmten Nebenwirkungen ab. Vorausgesetzt, man hat einen Arzt, der nicht - genau wie Du - die Ansicht vertritt, dass man sich das alles nur einbildet und jegliche Nebenwirkung ignoriert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shakti

Dienstag Termin Blutabnahme, keine Rückmeldung aus der Praxis, heißt Blut ok.

Dienstag war ein Termin mit dem Arzt nicht möglich. Obwohl ich sagte, dass ich mich nicht gut fühle und sehr oft sehr müde bin.

Nach Folsäure und entsprechender Erhöhung gefragt (Arzthelferin) , hieß es, 5mg sei ok.

Hmm......ich hin zwar nicht schlauer in Bezug auf die Dosis, aber ich weiß, dass das keine gute Betreuung ist, wenn es um MTX Verordnung geht. So mal sehen, was der Besuch beim Rheumatologen für Erkenntnisse bringt....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.