Jump to content
Gast

Neue App vom BUND zum Scannen von giftigen Inhaltsstoffen in Kosmetik

Recommended Posts

Gast

 

Gestern wurde im SWR ein sehr interessanter Bericht zum Thema hormonelle Inhaltstoffe in unserer Kosmetik und deren toxische Auswirkung auf unseren Körper ausgestrahlt.

Hier wurde auch auf eine neue App vom BUND https://www.bund.net/themen/chemie/toxfox/ hingewiesen.

Mit dieser App kann man mit dem Handy den Barcode des Kosmetikprodukts scannen und gleichzeitig wird überprüft, ob die Kosmetik giftige Inhaltsstoffe enthält. Giftige Stoffe werden sofort angezeigt und auch erklärt. Wenn das Produkt noch nicht bekannt ist und damit auch nicht, ob giftig oder nicht, kann man gleichzeitig mit der App eine Giftanfrage an den Hersteller senden.

Ich habe mir die App runtergeladen und ausprobiert. Ich bin begeistert davon und habe gleich alles gecheckt was zuhause so "rumsteht" an Kosmetik (was an einer Hand abzuzählen ist) und bin beim GUHL Shampoo meines Mannes fündig geworden. Was ich besonders gut daran finde ist, dass ich ab sofort gleich vor Ort beim Einkaufen prüfen kann, ob giftige Stoffe (auch versteckt) enthalten sind oder nicht.

Vielleicht hat ja jemand von euch auch Interesse an so etwas (daher habe ich dieses Thema eröffnet).

 

 

bearbeitet von HLA-B27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tessa

Hallo,

das finde ich richtig klasse. Leider habe ich noch kein Smartphone. Bisher wollte ich mich von "den Dingern"

fernhalten.

Diese App wäre ein Grund sich eins anzuschaffen.

 

Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy

Hallo,

meine Frau hat gestern den Beitrag auch gesehen und eine andere App, die ihr angeboten wurde, ausprobiert.

Die App heißt Codecheck und man kann damit noch andere Sachen "checken". Sie war davon ganz angetan.

Werde es mir bei Gelegenheit auch mal ansehen.

Gruß Uwe

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

@ Tessa:

War bei mir lange Zeit nicht anders bis mein Mann seinen Anbieter gewechselt hat und wir einen Partner-Vertrag abgeschlossen haben. Da war dann ein neues Smartphone dabei :)

Ich benutze meins kaum, aber durch diese App bin ich froh, dass ich es habe.

 

@ butzy:

Danke, Uwe, für den Tipp mit der App Codecheck. Diese werde ich mir ansehen und ggf. auch installieren !

 

Liebe Grüße

bearbeitet von HLA-B27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Codecheck hab ich auch schon länger auf dem Schirm, ich nutze ab und an die Website. Die machen ihre Sache schon gut. Und sie stützen sich unter anderem auch auf die Daten vom BUND.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TanteLissy

Ich nutze Codecheck auch schon länger und bin sehr zufrieden.

Schnell im Laden das Handy aus der Tasche, Barcode mit der App gescannt und schon weiß ich, ob das Produkt kaufen kann, oder es wieder ins Regal stelle.

ToxFox habe ich schon mal gehört, aber noch nicht benutzt.

 

LG
TanteLissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elli1962
Am 17.11.2016 um 12:51 schrieb butzy:

Hallo,

meine Frau hat gestern den Beitrag auch gesehen und eine andere App, die ihr angeboten wurde, ausprobiert.

Die App heißt Codecheck und man kann damit noch andere Sachen "checken". Sie war davon ganz angetan.

Werde es mir bei Gelegenheit auch mal ansehen.

Gruß Uwe

 

 

ja auf codecheck schau ich auch viel nach. Da findet man auch sehr oft interessante Beiträge zu sämtlichen Pfleprodukten und Wirkstoffen. kann ich auch nur sehr empfehlen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
UweS

*spaßmodus an*

Hab nur die Überschrift des Themas gesehen und spontan gedacht hab das Uschi von und zu der Leier mal was gescheites fabriziert hat :D

*spaßmodus aus*

Danke für den Tipp, die App schau ich mir auch mal  an!

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Tedi
      Von Tedi
      Hallo ihr Lieben
      ich habe von einer Bekannten aus der Nachbarschaft den Hinweis bekommen, dass sie sehr gut im Kosmetikstudio gegen Psoriasis behandelt wurde. Sie geht zu einem dermatologischen Institut und hat sich dort ausführlich zu ihrem gesamten Hautbild aber auch zur ihren Psoriasis-Problemen beraten lassen. Ich weiß nun nicht mehr genau wie die Behandlung hieß, die ihr nun schlussendlich empfohlen wurde und wie diese genau wirkt, da wollte ich nochmal nachfragen, weil mich die Option nämlich auch sehr reizt, das einmal auszuprobieren. Von Hautärzten habe ich derzeit erstmal die Schnauze voll. Daher möchte ich mal hier in die Community fragen, ob jemand Erfahrungen im Kosmetikstudio als Mittel gegen Psoriasis gemacht hat und wo genau?
       
      Herzlichen Dank!
    • nabla
      Von nabla
      Hallo,
       
      ich suche Tester für eine App (Android), die ich in den letzten Monaten nebenberuflich entwickelt habe.
       
      Ich selbst bin eigentlich im Neurodermitisportal aktiv. Hier habe ich die App schon etwas näher vorgestellt:
      http://www.neurodermitisportal.de/forum/neuigkeiten-und-diskussion/interesse-neurodermitistagebuch-app-t4750.html
       
      In der App soll es dadrum gehen die eigene Behandlung und den damit verbundenen Krankheitsverlauf möglichst bequem dokumentieren zu können.
       
      Dabei kann der Nutzer sowohl Medikamente eingeben, wie auch selbst definierte Symptome, Gefühlslagen, Wetter oder was auch immer (in der App bezeichne ich das zur Zeit als "Zustände", bin nicht sehr glücklich mit dem Begriff. Es könnte noch sein, dass ich die Bezeichnung irgendwann noch ändern werde) aufzeichnen.
       
      Man kann die aufgezeichneten Daten per Email exportieren und vorher nach Zeitraum, Tageszeit, Stichworten, Medikamenten und/oder Zuständen filtern. Man erhält dann eine chronologische Aufstellung der aufgezeichneten Daten und ein paar einfachste Statistiken zum Medikamentenverbrauch wie Verbrauch pro Tag (für jedes Medikament einzeln).
       
      Weiterhin berechnet die App, welche Mengen von den Medikamenten noch vorrätig sind. Basierend auf den Aufzeichnungen der letzten Wochen berechnet die App hieraus, wie lange das Medikament unter gleich bleibenden Bedingungen noch ausreicht.
      Wenn ein Medikament in den nächsten 7 Tagen ausgeht, erinnert die App automatisch daran (nur wenn die App auch geöffnet wird, es gibt bewusst keine Weckerfunktion, die ständig im Hintergrund aktiv ist).
       
       
      Die App benötigt in der Testphase keine Internetverbindung. Später, bei Veröffentlichung ist geplant ein Werbebanner anzuzeigen. Hierfür würde die App später die Berechtigung benötigen auf das Internet zugreifen zu können. Ich versichere allerdings, dass die App selbst keine Daten in irgendeiner Art und Weise ans Internet schicken wird.
       
       
      Zurzeit befinde ich mich in der Testphase. Es gibt schon ein paar Tester aus dem Neurodermitsportal und ich würde mich freuen, wenn hier noch ein paar Interessenten hinzu kommen würden.
       
      Die App kann ab jetzt auch schon sinnvoll genutzt werden. Auch nach weiteren Updates in der Zukunft und auch nach Veröffentlichung im allgemeinen Bereich vom google-play-Store werden die bis dahin aufgezeichneten Daten verwendbar bleiben.
       
      Wenn ihr mich als Tester unterstützen wollt, geht das wie folgt:
       
      Um bei google-play Zugriff auf die Testversion zu erhalten müsst ihr einer google-Gruppe beitreten. Hierfür müsst ihr eure gmail Adresse verwenden.
      Die Gruppe findet ihr hier:
      https://groups.google.com/forum/#!forum/healthdiary-tester
       
      Wenn ihr der Gruppe beigetreten seid, könnt ihr unter
       
      https://play.google.com/apps/testing/google.com.project.healthdiary
       
      auf die App zugreifen. Den letzten Link solltet ihr mit eurem Android-Smartphone aufrufen.
       
      Von dieser Seite werdet ihr auf den google-play-store Auftritt meiner App geleitet und könnt die App wie gewöhnlich installieren.
       
      Ich würde mich über feedback freuen. Vor allem was das Design angeht, ist noch eine Menge zu tun. Aber auch bei den Funktionen sind noch einige Sachen für die nächsten Monate geplant.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.