Jump to content
Sign in to follow this  
Claudia

Ein Tee gegen Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis?

Recommended Posts

Claudia

Gibt es Tees, die Patienten mit Psoriasis oder Psoriasis Arthritis empfohlen werden können?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dr.Fey

Hallo Claudia,

 

eine Teemischung bei der Psoriasisarthritis:

 

Brennnesselkraut 20,0g

Weidenrinde 20,0g

Pfefferminzblätter 20,0g

Ackerschachtelhalmkraut 20,0g

Malvenblüten 10,0g

Süssholzwurzel 10,0g

 

6 Esslöffel/Kanne, 10min. kochen, 3x tgl. 1 Tasse trinken, kurmäßig über 8 Wochen, 2x/Jahr

 

Arzneitees immer zugedeckt ziehen lassen!

Es grüßt aus der Klinik Blankenstein

Dr. St. Fey  

  • Upvote 2
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • dh2000
      By dh2000
      Hallo !
       
      ich hatte hier ja schon mal was zum Theme Ernährung geschrieben und Euch meine Erfahrungen berichtet. Jetzt möchte ich einiges
      dazufügen : Ich habe Pso schon immer, aber es war wenig und hat mich kaum beeinflusst. Ausser krasse Probleme im Genital-und schleimhautbreich. Habe aber durch die Jahre einiges hinter mir und Erfahrungen gesammelt. Für alle, die es ausprobierenn wollen/sollten :Fakt ist : Histamin, ausgelöst durch verschieden Faktoren, pusht meine Pso. Aber Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welcher Detektiv-Arbeit ich meine Ernährung gestalte. Konventionelle, Supermarkt Ware nehme ich fast gar nicht mehr zu mir. Koche, backe, mixe, fast alles selbst. 1( falsche) halbe Scheibe Salami (denn Salami ist nicht gleich Salami) beschert mir Probleme, und ich kriege einen Schub. Mittlerweile bin ich fast beschwerdefrei, jetzt  weiss ich , das mein leben vorher eigentlich ein einziger Schub war. Jetzt krieg ich nach ein paar Tagen nach dem besagten Stück Salami eine klitzekleine Stelle, es dauert ca 2 Wochenm !!!, bis diese wieder weg ist.
      Es hat 2 jahre gedauert, bis ich das so kontollieren kann, bis ich alle Lebensmittel in gut und böse einteilen konnte. Und obwohl meine Werte (mittlerweile) ganz gut sind, merke ich 3 Erdbeeren,ein paar Nüse oder ein Stück Weissbrot. . 
      Ich möchte nur allen Mut machen, es zu versuchen. Lasst Eure Darmflora untersuchen, Entzündungswerte und Histaminspiegel. Ausserdem Nahrungsmittelunverträglichkeiten, den Vitamin und Mineralstoffhaushalt. 
      Mit diesem Krankheitsbild ist in unserem Körper ALLES durcheinander und es dauert sicher Jahre, bis es sich regeniert hat, aber es geht. In den meisten Medikamenten ist Histamin drin, denn es soll eigentlich heile machen. Aber der Darm ist so geschwächt, das er das überschüssige nicht mehr abbauen kann. Das fiese daran ist, das meist die Beschwerden/ Auswirkund oft erst 2-3 tage später kommen und Zusammenhänge so schwer herzustellen sind.
      Vielleicht ist die Ernährung hier nicht bei jedem des Rätels Lösung, aber wenn Ihr z.b mit Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, laufender Nase. Verschleimung, Kophweh, Unterleibsschmerzen, Gelenk-oder Muskelschmerzen, Krämpfen oder sonst was probleme habt, probiert es aus!  ich habe nach 2 Tage ohne Gluten schon eine Besserung gemerkt.
    • loppy
      By loppy
      Hi Ihr,
      da ich so viele Beiträge über unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel, Pflanzen, Kräuter und Naturprodukte hier finde, dachte ich dass dieses Video, auch wenn der Sprecher aus der Schweiz kommt und Schulmediziner ist und vielleicht etwas wie in den Absinth gefallen klingt ;-)) bietet dieses Video auch wenn es sich neben Autoimmunerkrankungen auch "hauptsächlich" mit Krebs beschäftigt über alle dieser Naturprodukte eine ganz gute Übersicht.
      Ich fand als Video bisher keine umfangreichere bzw. bessere.
      "Dr. med. Manfred Doepp: Heilmittel, die klüger sind als Chemotherapie und Bestrahlung"
      https://www.youtube.com/watch?v=BTcst7XHDbI
      Gruss aus Erlangen,
      Andy
    • gam
      By gam
      Hallo Zusammen,
      ich habe in den letzten 3 Tagen interessante Erfahrungen mit schwarzem Tee gemacht.
      Bei mir hat sich eine neue Stelle am linken Mittelfinger gebildet. Direkt hinter dem Nagel.
      Es hat ca. eine Woche gedauert, bis ich überhaupt kapiert habe, dass es PSO ist (hatte bisher an den Händen nur Nagelbefall)!
      Da mein Hautarzt diese und nächste Woche Urlaub hat, wusste ich erst nicht was ich machen soll und habe ein bisschen recherchiert, was für Hausmittelchen es gibt.
      Habe dann die letzten 3 Tage meinen Mittelfinger in einen Becher mit wohltemperierten schwarzen Tee gehalten und siehe da…es wird spürbar besser.
      Die offenen Stellen waren einen Tag nach der ersten Anwendung schon wieder zu.
      Es ist jetzt nur noch etwas rot und geschwollen, aber es wird immer mehr rosa und die Haut ist ganz weich.
      Einziger Nachteil: Unter dem Fingernagel wird’s bisschen dunkel durch den Tee.
      Aber wenn man seinen Finger 30 Minuten in dem Teewasser lässt, dann bleibt es nicht aus.
      Bin jetzt am tüfteln, wie ich die restlichen Stellen experimentell behandeln kann.
      Kann mir ja nicht jeden Tag eine Wanne mit Tee machen in die ich mich dann eine halbe Stunde lege.
      Da brauche ich zu viele Teebeutel für
      Hat schonmal jemand Erfahrungen mit schwarzen Tee gemacht?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.