Jump to content

Recommended Posts

Elli313

Huhu,

habe mich gerade mal hier angemeldet, nachdem ich selbst nach ausgiebiger Suche nichts darüber gefunden habe.
Meine Pso habe ich seit 2 Jahren auf der Kopfhaut und seit nun einem Jahr(aufgrund eines Ausschlags zu Beginn) nun auch an allen anderen Körperstellen. Nachdem ich mehrere Klinikaufhenthalte durch hatte und sich selbst nach größter Bemühungen nichts verbessert hat, nehme ich seit Oktober Fumaderm. Bin jetzt bei 2-2-2 , habe keine Nebenwirkungen bis auf diesen Juckreiz. Es beginnt in der Regel mit einem Flush, ich bin rot, verspüre Hitzewallungen. Das geht dann so um die 20min, dann setzt der Juckreiz ein. Oft werde ich schon durch den Flush wach. Denn dieser brennt ungemein. Der Juckreiz dauert in der Regel 1-2 Stunden an, wobei 1 Stunde davon sehr schlimm ist. Ich liege im Bett, wälze mich, weine , schreie, es juckt als würde man mich Foltern. Mein Partner haelt mich oft fest, da ich mir sonst alles blutig kratzen würde. Die Arme, die Beine, Bauch, Rücken, einfach alles juckt. Ich kann gar nicht anders als dann zu kratzen, dann brennt es natürlich noch mehr. Das einzige was mir bisher half, war eine kalte Dusche, jedoch wird das jucken nach dem Duschen nur noch intensiver, weshalb ich auch seit knapp 3 Monaten nicht mehr richtig dusche sondern nur noch in kurzen Abständen wasche.

Soviel zum Problem. Meine direkte Frage waere jetzt ob ich was dagegen tun kann? Denn so kann ich das einfach nicht mehr. Am liebsten würde ich mich wenn das anfaengt aus dem Fenster stürzen. Mein Leben scheint mir nach 10min dieser Qual nicht mehr lebenswert. Ich würde naemlich sonst Fumaderm heute absetzen.

Probiert habe ich schon diverse Waschmittel. Ich benutze zur Zeit weder Parfüm noch Seifen. Habe schon versch. (auch medizinische) Salben, Cremes, Feuchtigkeits- und Fettlotionen probiert. Das macht entweder nichts besser oder nur schlimmer. Fumaderm mit/zwischen/nach dem Essen einnehmen, Milch, Kakao, alles auch schon probiert.

Abgesetzt hab ich bisher nicht, da ich es sonst gut vertrage und meine Pso seither schon viel viel besser geworden ist. Normalerweise seh ich nach 2 Wochen wo es trotz Cremes wuchert, viel schlimmer aus. Dann hab ich überall offene Hautstellen, welche mir beim sitzen oder liegen aufreißen. Kleidung tragen wird eine Qual. Deshalb will ich wirklich ungern absetzen.

LG

Elli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VanNelle

Hallo Elli.

Rede unbedingt mit deinem Dermatologen darüber.

Gute Besserung

Wolle

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elli313
vor 43 Minuten schrieb VanNelle:

Hallo Elli.

Rede unbedingt mit deinem Dermatologen darüber.

Gute Besserung

Wolle

Werde ich morgen auch machen. Dachte nur es gäbe eventuell eine akutlösung für den Fall

Danke

Elli =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

Sorry, aber aufgrund deinen beschriebenen Nebenwirkungen würde ich davon keine einzige Tablette mehr nehmen. Auch wenn sich dein Hautbild verbessert hat. Wenn man dich festhalten muss damit du dich nicht blutig kratzt, du nicht mehr vernünftig duschen kannst weil sonst der quälende juckreiz beginnt und dir dein Leben nicht mehr lebenswert erscheint???????

Ich kann hier nur für mich sprechen. Aber für mich wäre sofort Schluss mit dem Zeug!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoffnungBleibt

Hallo Elli,

ich würde dringend mit dem zuständigen Arzt sprechen. Absetzen ohne Rücksprache sollte man nicht, aber ich würde mich an deiner Stelle weigern Fumaderm weiterhin zu nehmen. Ich habe es anfangs auch genommen, ich bin auch heute noch bereit gewisse Nebenwirkungen in kauf zu nehmen, wenn ein Mittel hilft. Aber diese Nebenwirkungen sollte dein Leben nicht so sehr einschränken und Auswirkungen haben. Das ist es echt nicht Wert. Was bringt es dir wenn deine Haut gut ist, aber die Nebenwirkungen so extrem sind? 

Es gibt andere Mittel, versuch lieber was anderes.

Bis dahin alles Gute und halte uns auf dem Laufenden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
justy7

Hallo Elli,

ich kenne einen ähnlichen Flush mit Hitzewall und anhaltenen Jucken bei mir dauerte dies meistens eine halbe Stunde bis Stunde.

Dies kam jedoch sehr unregelmäßig  vor, ungefähr 1x im Monat aber immer wenn ich davor geduscht habe.

Habe mir dann angewöhnt sofort nach dem Duschen die Haut mit dem Handtuch abzutupfen, dies half ganz gut.

Hoffe dir ein wenig damit weiter zu helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elli313

Danke für die Antworten.

Werde wohl morgen mal mit meinem Dermatologen reden und ihm das ebenfalls so schildern und sagen, dass ich Fumaderm nicht mehr weiter nehmen möchte bzw. es nicht kann. Mal schauen was sich dann ergibt. Habe halt lange durchgehalten, da der Leidensdruck mit der Pso schon recht hoch war. Aber es gibt ja noch andere Lösungen.

Danke für die Wünsche.

Elli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HoffnungBleibt

Eben, es gibt ja zum Glück noch Alternativen. Lass dich dahingehend einfach mal beraten. Ich bin z.b. auch erst durch Dritte auf Cosentyx gekommen und kann es nun bald anfangen zu nehmen. Zuvor MTX, was ich eigentlich auch Empfehlen kann. Hat mir in der kurzen Zeit wo ich es nehmen konnte gut geholfen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wadim

hallo leute ich habe seit 18 jahren das problem mit der Schuppenflechte gehabt und bin es fast ganz los zu 99%

ich hatte 40% meines körpers davon bedeckt.

wenn jemand in der nähe von nürnberg lebt und interesse hat das gleiche ausprobieren kann sich gerne melden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Reiki

oh...das ist spannend. Was gibt es denn für eine Methode in Nürnberg??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

Das würde mich auch interessieren.

Kannst du das mal etwas genauer erläutern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daniel1406

Hallo Elli, ich kenne dieses Problem auch. Dazu kamen bei mir noch Erbrechen und Durchfall ohne Ende. Das waren 13 Kilo in 5 Wochen die ich abgenommen habe. Jetzt spritze ich MTX und komme damit super zurecht. Keinerlei Nebenwirkungen und die Haut ist bedeutend besser. Lass dich mal beraten, oder gehe mal in eine Klinik.

 

Gruß Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elli313

´Hallo zusammen.


Ich gebe mal eine Rückmeldung. Nach Rücksprache mit meiner Haut-und Hausärztin wird Fumaderm nun abgesetzt. Zum einen ist das etwas Gutes und zum anderen macht mir der erneute Klinikaufenthalt Mitte des Monats etwas Bauchschmerzen. Mal abwarten...

Danke für eure Antworten.

LG

Elli

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elli313

Update: Nach dem Klinikaufenthalt wurde mir ein UVB Lichtkamm empfohlen und Cosentyx soll von meiner Hautärztin eingeleitet werden. Das sind für mich erstmal gute Nachrichten, vor allem weil es gerade wieder anfängt zu schuben.
Mein Problem ist weiterhin folgendes: Ich kann nicht duschen. Ich habe mittlerweile richtig Angst vor dem quälenden Juckreiz der mich dann 1-2 Std plagen wird. Wenn ich daran denke, wie ich schreiend und weinend auf dem Bett lag, weil es sich anfühlte wie tausende Ameisen am Körper...brr... Die Ärztin in der Uniklinik meinte dazu nur: Ja Sie müssen ja eh nur 2 mal die Woche duschen. SUPER ANTWORT. Vor allem für jemanden, der sich nicht aus dem Haus traut, weil er seit 2 Monaten keine Dusche mehr gesehen hat und nurnoch Haare und Intimbereiche wäscht. Jemand eine Idee dagegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Elli,

das ist ja krass. Juckt es auch so, wenn du dich sofort nach dem Duschen mit einer Feuchtigkeitscreme von oben bis unten eincremst?

Es gibt auch so Ölduschen in Form eines Duschkopfs (Beispiel) – Aufsätze für die normale Dusche. Aber ausprobiert hab ich noch nie eine davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2209

Ich kenne das, dass es nach dem Duschen sehr unangenehm sein kann und dusche selber seit Jahren nur sehr wenig. Als ich vor etlichen Jahren damit (oder besser: danach) so richtig Probleme hatte, da habe ich mein Waschverfahren umgestellt und behalte das bis heute noch bei. Möglicherweise liegen die Beeinträchtigungen bei Elli313 ja auch an der Art zu duschen (Auswahl entsprechender Mittel)?

Ich erinnere mich an einen Thread in diesem Forum, der schon sehr lange zurück liegt. Damals hatte die Fachzeitschrift PSOaktuell genehmigt einen entsprechenden Artikel hier im Forum zu veröffentlichen und den dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Hier der Thread -> https://www.psoriasis-netz.de/community/topic/5142-wasch-dich-richtig/

Darin ist dann auch der Artikel aus PSOaktuell als .pdf zu finden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pschiffer

Ich kenne das Problem mit dem Duschen in Verbindung mit Fumaderm. Ich möchte mich nicht mit meiner Geschichte und allem was ich ausprobiert haben aufhalten und komme auf den Punkt:

* Ich nehme Fumaderm zu Nacht, das heisst gegen 21:00

* Ich nehme zusammen mit Fumaderm Ceterizin oder Lorano

* der Flush kommt - so gegen 1:00 - dann schlaffe

* ich kann bis 11:00 NICHT duschen sonst habe ich schrecklichen Juckreiz ca. 15-20 Minuten

 

Ich weiss bei manchen ist 0-0-1 zu wenig. Jeder von uns ist anders. Bedenkt aber, dass Fumaderm nicht sofort wirkt.

Ich habe am Anfang Fumaderm im Wochenrythmus: 1-0-0 / 1-1-0 / 1-1-1 / 2-1-1 / 2-2-1 usw... eingenommen. Alle zwei Wochen Blutuntersuchung... ich hielt bis 3-3-3 durch. Ich bekamm von Anfang an die Blauen.

Das Problem war, ich habe einen schrecklichen Juckreiz bekommen wenn ich geduscht habe. Das glaubt kein Mensch... Ich lief schreiend aus dem Badezimmer und "kratzte" mich nur mit den fingerkuppen (also ohne sich zu kratzen). Das dauerte ca. 1h bis 1,5h Bis ich weinte und nach der langen Zeit einfach keine Kraft mehr hatte.

Ich habe dann herausgefunden, dass man dieses Problem mit Lorano oder Ceterizin in den Griff bekommen kann.

Ich habe auch Fumaderm heruntergefahren auf 0-0-1. Ich hatte bereits ca. 3 Jahre Crems versucht. Dann ist aber auf einem meiner Finger die Haut bis runter auf das Fleich... war einfach weg... ich konnte nichts machen und dann fing es auf einem zweiten Finger an. Das hat sich mit Fumaderm innerhalb von 2-3 Wochen verbessert und nach ca. 2-3 Monaten war alles super. Ich meine mit den Fingerkuppen.

Innherhalb des ersten Jahres habe ich jedoch keine Verbesserung feststellen können beim meiner Schuppenflechte auf dem Unterbein und Elebogen... Danach habe ich weiter geforscht und habe Duchgel auf Ureahaltiges (das vom Rossman hat den groessten Anteil) umgestellt usw.

An einem Sommer bin ich an die polnische Küste gefahren und einen Monat später an die kroatische. Ich habe im Meer gebaded so oft es ging. Auch sonst war das ein sehr gutes Jahr privat und beruflich. Ausserdem habe ich "den Dreh rausbekommen" mit den Nebenerscheinungen wie Juckreiz klar zu kommen. Das war mein Jahr. Am Ende des Jahres hatte ich fast keine Ausseren Anzeichen von Pso.

Dann habe ich versucht die Dosis vom Fumaderm auf 0-0-1 alle zwei Tage und nach einigen Monaten auf alle drei Tage zu reduzieren. Das ging gut ca. 1,5 Jahre. Dann habe ich Stress auf der Arbeit bekommen. Lange anhaltend. Innerhalb von 3-6 Monaten war die Pso wieder überall da und auch auf den Fingekuppen.

Ich habe wieder Fumaderm auf 0-0-1 hochgefahren aber nicht mehr. Die Probleme mit den Fingerkuppen sind nach ca. 3 Monaten vergessen gewesen. Nach ca. 3 Jahren - ja ich meine Jahre - gibt es positive Erscheinungen am Unterbein und Elebogen. Ich denke ich könne es Beschleunigen wenn ich wieder 1-0-0 bis 3-3-3 durchhalten konnte aber das wollte ich mir nicht geben... und bei dieser Dosis wuesste ich auch nicht wie ich einen einigermassen normalen Tagesablauf haben sollte.

 

Ich möchte Euch allen Mut machen und auf die Langzeitwirkung von Fumaderm aufmerksam machen. Alle die, die Fumaderm einnehmen und vertragen (Nieren/Blutwerte sind OK) jedoch Juckreiz etc bekommen möchte ich sagen, macht die Initialtherapie oder eben nicht. Es kommt nicht dadrauf an. Denke ich. Ich denke es hilft am Anfang mit "der Keule reinzuhauen" und die Initialtherapie zu machen aber ich wurde dann nicht versuchen mit einer Dosis 2-2-2 zu leben. Gibt es jemanden der 2-2-2 nimmt und arbeiten geht etc ? Also ich wurde es nicht können

Vor allem aber... schaut (oder lässt/fragt jemanden) auf euer Leben... habt Ihr psychische Belastung ? Wenn ja dann wird Fumaderm das Leiden nur lindern können

 

Ich hoffe jemand liest diesen Beitrag und findet es hilfreich. Wurde mich freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • tira
      Von tira
      Achtung:
      Falls ihr nicht wisst, wie ihr auf äußerlich angewandten Quark reagiert, bitte an einer kleinen, gesunden Hautstelle testen. Im Normallfall sollte keine Rötung enstehen, kein Juckreiz, kein Brennen. Ein kleiner Prozentsatz von Menschen reagiert auf die Milchproteine des Kasein allergisch und für diese wäre mein Behandlungsansatz natürlich schädlich. Darum bitte erst vorsichtig testen.
      Bitte immer nur saubere Gefäße und sauberen Quark usw. verwenden (d.h. nie z.B. den Löffel abschlecken und wieder in den Quark stecken usw.).
      Bakterien lieben auch Quark als Nährboden, darum auch Vorsicht bei der Anwendung bei kleinen offenen Wunden / Rißen. Beobachtet die Stellen genau, brecht im Zweifelsfalle die Behandlung ab und desinfiziert die Wunde/n oder holt euch ärztlichen Rat.
       
      Hallo,
      bis heute war ich seit langer Zeit stille Mitleserin, möchte aber nun kurz meine Erfahrungen schildern, die ich in einem Selbsttest von 6 Monaten gemacht habe.
      Ausgangslage: Aufgrund einer anderen Erkrankung birgt die Behandlung mit "alten" oder "neuen" schulmedizinischen Therapien für mich relativ große Risiken. Ich hatte auf ärztliche Anweisung eine Teersalbe ausprobiert (massive Verschlechterung durch Reizung und Austrocknung, trotz entsprechender Hautpflege), Linola Produkte und Jahre zuvor Daivonex und Kortisonsalben.  Aufgrund des Leidensdruckes (mittlere bis starke PSO vulgaris an den ganzen Füßen mit großen Rhagaden/Wunden im ganzen Bereich der Fußsohle und zwischen den Zehen), teste ich an mir alle möglichen Hausmittel und Pflanzen, die im Zusammenhang mit Haut- und Immunsystemerkrankungen geschichtlich mal erwähnt wurden und gegen deren Anwendung kein vernünftiger Grund sprechen würde.
      Als ich vor etwa 6 Monaten bei hohen Außentemperaturen wieder einmal ein angeschwollenes Sprunggelenk hatte (PSO-Arthritis), wollte ich zur Kühlung einen Quarkwickel machen, anstatt nur einen Kühlbeutel unter das Fußgelenk zu legen. Ich habe den Quark ziemlich großzügig aufgetragen und dabei mehr zufälligerweise auch die Randbereiche meiner PSO eingeschmiert.
      Nach etwa 2 Stunden Dämmerschlaf mit Wickel entfernte ich diesen, ließ aber all den Quark auf den Füßen, der sich nur mit Reiben (oder mit Wasser) hätte entfernen lassen. Mit Erstaunen stellte ich in den nächsten Stunden fest, dass ich praktisch keinen Juckreiz hatte, was ich als Zustand schon fast nicht mehr kannte.
      Daraufhin begann ich jeweils vor dem Schlafen eine großzügige Schicht Quark auf die Füße und vorallem auch zwischen die Zehen zu schmieren. Da ich mir im Bereich der Füße ein altes Tuch hinlegte, konnte ich auf ein Tuch rund um die Füße verzichten, was mir wichtig war, weil die entzündeten Füße ja immer warm bis heiß waren, der Quark schon sehr rasch zu trocknen beginnt und ich keinen "Wärmestau" haben, aber auch nicht mitten im Tiefschlaf irgendwelche Wickel entfernen wollte. Ich habe mir immer etwas Quark in einem sauberen Gefäß in die Nähe des Bettes gestellt und wenn ich aufwachte und entweder Juckreiz oder brennende Stellen hatte, wieder ein wenig neuen Quark aufgetragen.
      Anfangs - die ersten Tage - entfernte ich den Quark nach dem Aufstehen mit lauwarmem Wasser, mit der Zeit merkte ich aber, dass die Wirkung viel besser ist, wenn ich den Quark einfach drauflasse, da selbst das Spülen mit Wasser die Haut offenbar wieder reizte. Die Füße wusch ich daraufhin nur noch in einem lauwarmem Bad mit etwas Molke oder Milch zugesetzt und auch nur dann, wenn ich dies aus hygienischen Gründen tun musste.
      Bereits nach 1-2 Wochen hatte ich keine tiefen Riße mehr an den Fußsohlen und auch die Schorfwunden, die sich immer zuvor wieder an den gleichen 4-5 Stellen zwischen den Zehen gebildet hatten, hatten sich so beruhigt, dass sie nicht mehr aufrissen. Wenn ich mal zu einer anderen Tageszeit als vor dem Schlafen einen kurzen Anfall von Juckreiz oder Brennen hatte, griff ich einfach zu ein wenig Quark, der auch nicht unbedingt direkt aus dem Kühlschrank kommen musste.
      Magerquark fühlte sich übrigens viel besser an als stark fetthaltiger Quark, vielleicht weil der vollfette Quark wieder so etwas wie eine Fettschicht auf der Haut bildet, welche die Haut nicht mehr atmen läßt und durch das Fett mit der Zeit auch etwas Wärme erzeugt.
      Jetzt, nach ungefähr 6 Monaten Quark-Eigenbehandlung, habe ich seit 3 Wochen eine Behandlungspause eingelegt, um zu Beobachten, ob die PSO wieder in gleichem Ausmaß zurückkehren würde. Zuvor war ich ungefähr 8 Jahre nie frei von PSO vulgaris an den Füßen und hatte lediglich etwas mehr oder selten etwas weniger Symptome.
      Die PSO-Herde zwischen den Zehen sind nach der Quark-Behandlung fast vollständig weg, vermutlich auch, weil der Quark dort gut "liegenblieb" und wirken konnte. Meine Füße hatten an bestimmten Stellen durch die Entzündung fast eine purpurne Farbe und jetzt habe ich lediglich eine leichte Rötung an den vorher sehr stark befallenen Stellen. Die Haut fühlt sich insgesamt viel weicher an, wenn auch immer nicht völlig normal - zuvor fast überall Schleifpapier körnig, von fein bis grob. Kleine Riße bilden sich lediglich noch an den Stellen an der Ferse, wo man normalerweise auch immer etwas Hornhaut hat.
      Ich habe den Eindruck, dass sich dort noch nicht so viel neue und gesündere Haut gebildet hat, wie an den normalerweise Hornhaut freien Stellen. Die Riße sind aber relativ oberflächlich und nicht so tiefgehend wie zuvor. Es wäre mir jetzt möglich, die noch vorhanden PSO-Herde zu zählen, denn dazwischen befinden sich wieder Stellen, wo sich die Haut normal anfühlt. Zuvor waren die einzelnen Herde nicht mehr abgrenzbar zu ertasten. Allgemein ist die Haut im behandelten Bereich überhaupt nicht trocken, ausser direkt bei den "Hauptherden", obwohl ich auf jegliche andere Salben, Mittel, Cremes, Lotionen usw. verzichtet habe.
      Ich werde aufgrund der bisherigen Wirkung meine Quark-Behandlung fortsetzen, um vielleicht auch noch die verbliebenen PSO-Stellen zu vermindern oder ganz weg zu kriegen.
      Fazit: Kasein, der Hauptbestandteil von Quark neben Wasser, hat bei mir offenbar eine sehr entzündungshemmende, beruhigende und heilende Wirkung. Quark soll früher ein beliebtes Hausmittel der Bäuerinnen bei Hautausschlägen gewesen sein und diese mischten dem Quark oft Hafermehl bei, was ich auch einmal versuchte. Ich empfand diese Mischung als weniger kühlend und darum nicht als optimal.
      Ich weiß nicht, ob sich die Haut auch zur Neubildung etwas aus dem Quark holt oder ob nur die Tatsache, dass die Entzündung schonend ausgebremst wird eine Besserung bewirken kann.
      Vergessen sollte man auch nicht den Kostenfaktor, vorausgesetzt natürlich die Wirkung. Quark ist im Gegensatz zu all dem, was die meisten von uns schon ausprobiert und selbst bezahlt haben, spottbillig.
      Natürlich bin ich an Erfahrungen von euch sehr interessiert. Aufgrund meiner eigenen PSO und Erfahrungen kann ich keine Aussagen dazu treffen, ob und wie eine Anwendung bei anderen und/oder größeren Körperflächen eine Wirkung hat und wie weit diese praktikabel ist. Mich hat der ständige Juckreiz über 8 Jahre fast in den Wahnsinn getrieben, Kühlbeutel haben jeweils nur kurze Zeit geholfen und unterwegs hätte ich dann am liebsten auf der Straße die Schuhe ausgezogen, um zu kratzen. Da Quark auf Baumwolle keine Flecken macht und problemlos auswaschbar ist, kann ich gut damit leben, getragene Socken erst einmal umstülpen zu müssen, um die Quarkbrösel auszuschütteln. Auch Quark auf dem Bettlaken ist mir völlig egal, solange ich wieder ohne Juckreiz, Brennen und Schmerzen gehen kann. Für "Super-Putzteufel" - ohne entsprechenden Leidensdruck - wäre aber Quark vermutlich nicht das adäquate Hausmittel.
    • erik1512
      Von erik1512
      Hallo liebe Community,
      ich leide zirka seit einem Jahr an einer Psoriasis auf der Vorhaut. Ich versuche seit dem diese Schuppenflechte zu bekämpfen, da es mich und meine Lebensqualität sehr einschränkt. Ich war bereits bei 2 Hautärztin und bekam dabei zwei Salben, die ich je abwechselnd verwenden soll, verschrieben, die ich derzeit verwende. Einerseits „ELIDEL 10mg/g Creme“ mit dem Wirkstoff Pimecrolimus und eine Heilcreme meiner Apotheke mit den Wirkstoffen Advantan CR und ULTRASICC. Diese ELIDEL Creme verwende ich nun schon fast täglich.
      Diese Salben helfen mir zwar meine Schuppenflechte zu mildern jedoch nicht diese für eine Tage zu stillen bzw unscheinbar zu machen. Dazukommend wird die Schuppenflechte durch Masturbation wieder schlimmer, wobei die Haut aufreißt und ich offene Stellen bzw „Wunden bekomme- dadurch entsteht ein ewiger Kreislauf. Unteranderem verspüre ich auch seit 2 bis 3 Monaten gelegentlich einen starken Juckreiz, z.B. nach dem onanieren.
       
      Habt ihr ähnliche Erfahrungen?? Was hat euch geholfen? Welche Medikamente oder andere Mittel verwendet ihr? 
      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen,
      vielen Dank im Voraus!
       
       
    • Finefee 211
      Von Finefee 211
      Hallo zusammen,
      Gibt es hier jemand,der Erfahrungen hat mit dem Pruritus Kompetenzzentrum in der Uniklinik Münster?  Bin ja zur Zeit megaskeptisch und ärzteüberdrüssig . Meine neue Hautärztin möchte mich da unbedingt vorstellen. Folgende Fragen: 
      Wie lange sind die Wartezeiten vor ort,wenn man einen Termin hat?
      Gibt es da irgendwo ein Cafe,so meine Begleitung auf mich warten könnte?
      Was wollen die Ärzte alles genau wissen? Dann könnte ich schon einiges verschriftlicht ?
      Welchen Ansatz haben die bei der Bewältigung von chronischen Juckreiz ? 
      Und was immer es an Infos noch gibt, nur her damit. 
      Liebe Grüsse
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.