Jump to content

Recommended Posts

Omoshiroi

Hallo miteinander,

ich werde Ende 2017 für 5 Wochen nach Neuseeland reisen. Nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen werde ich ein Attest, Zollbescheinigung und weitere erforderliche Unterlagen (auch in Englisch) für die Humira-Pens bekommen. Mit Singapore Airlines werde ich noch abklären, ob ich die Pens während dem Flug in den Bordkühlschrank legen kann.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen gesammelt mit dem Transport von Humira-Pens + Kühltasche/Kühlakkus auf Langstreckenflügen? Was muss ich noch beachten?

Vielen lieben Dank im Voraus.

Grüße Omoshiroi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Hallo Omoshiroi.

Hab das einmal probiert und nicht die geringsten Probleme gehabt. Allerdings hab ich nicht die Fluggesellschaft

sondern vor Ort persönlich die Stewadessen angesprochen. Überhaupt kein Problem mit der Kühlung im Flieger.

Im Notfall - falls alle Stricke reißen - in jedem Fluhafen/Flugzeug bekommst du nette Drinks zur Förderung der Urlaubsstimmung

 bzw. gegen Flugangst. Einfach einen kleinen Spaßmacher bestellen und dabei die Kühltasche mit Eis vollmachen lassen.

Mit den Worten "Es soll dein Schade nicht sein" gleich bei der Bestellung ein kleines Trinkgeld in Aussicht stellen.

Klappt garantiert. cool.gif

Schönen Urlaub

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy

Hallo Omoshiroi,

ich habe mir bei meinem Hausarzt eine Bescheinigung für Medikamente und med. Gerät geholt.

Darauf ist mehrsprachig aufgeführt was du alles mitführst. Übrigens gibt es Beförderungsvorschriften der Fluggesellschaft

in denen geregelt ist was anzumelden ist und was nicht. In meinem Fall zählt ein Beatmungsgerät nicht zum 

Handgepäck und wird auch nicht als Gewicht gerechnet.

Guten Flug - Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Omoshiroi

Hallo VanNelle und butzy,

vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.

Grüße - Birgit

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Birgit,

bist Du denn da weitergekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Omoshiroi

Hallo Claudia,

etwas weiter bin ich schon. Letzten Samstag haben wir nun fest gebucht. Das Reisebüro übernimmt die Anmeldung bei der Fluggesellschaft. Von AbbVie habe ich den mehrsprachigen Humira-Pass vorliegen und Anfang April habe ich den nächsten Rheumatologen-Termin. Da lasse ich mir auch weitere Infos und Unterlagen geben, wenn das so früh überhaupt schon sinnvoll ist.

Ich werde dann noch selbst mit der Fluggesellschaft Kontakt aufnehmen....

Liebe Grüße, Birgit

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • M¡ch3ll3
      Von M¡ch3ll3
      Hallo liebe Nutzer des Forums,
      ich würde mich gern über ein paar Tips oder einem Rat freuen. Und zwar nehme ich Humira und das noch nicht lange, seit Ende Mai. Dabei ist es ja so, dass das Immunsystem runtergefahren wird und man mehr oder weniger anfällig für Infektionen ist. Bei mir ist es so, dass ich sehr schnell mal Halsschmerzen bekomme. Auch als ich Humira noch nicht genommen habe war ich sehr anfällig für Infekte und des weiteren. Das betrifft auch die Zeit, als ich noch gesund war. Ich wohne mit meiner Familie unter einem Dach, wir sind zu 5. und da wird es schon krittisch, wenn mal jmd krank ist. Auch dann, wenn die kalten Jahreszeiten kommen werde ich Menschen begegnen die erkältet sind oder ähnliches, das ist ja auch normal. Also ich bin jetzt schon dabei mir oft die Hände zu desinfizieren und Abstand von erkälteten Personen zu halten. Im Herbst/Winter wird das aber ja viel mehr Leute betreffen als im Sommer und da überlege ich, wenn ich rausgehe immer einen Mundschutz dabei zu haben, falls ich an der Schlange stehe oder in der Bahn oder im Bus bin und dort einige Leute die erkältet sind für mich eine ‚Gefahr‘ darstellen. Was ich noch machen werde ist öfter Hände waschen, lieber zu warm als zu luftig angezogen sein. Was könnte ich noch tun, um wirklich kein Risiko einzugehen. Handschuhe tragen wenn es kälter wird vielleicht. 
      Danke wer sich das durchliest und mir weiterhelfen möchte  ich freu mich schon auf eure Antworten.
      LG Michelle 
    • leihei
      Von leihei
      Hallo, nach etlichen Jahren melde ich mich mal wieder zurück.
      Kurz zu mir. Ich habe schwere Pso (Dauerschub), nehme seit ca 8 Jahren Humira und es wirkt!!! Vorher Remicade, Enbrel, MTX, Fumaderm und alle erdenklichen Salben und Hausmittel probiert. 
      Humira ist ein Wunder, mein Segen. Ich lebe
      Allerdings hat diese Medikamentesache so Spuren hinterlassen und habe eine Art Phobie davor, und generalisierte Angst entwickelt, letzteres könnte auch noch andere Gründe haben. Nun habe ich seit Monaten eine schwere Krise in meinem Leben und kann vor Angst und Sorgen gar nict mehr klar denken. Mein Hausarzt wollte mir ein AD verschreiben. Aber vor Angst der Nebenwirkungen möchte ich es lieber mit hochdosierten Johanniskraut versuchen, welches ähnlich wirken kann wie eine AD Chemiegehirnkeule.
      Laut Apotheker gibt es keine Einträge von Wechselwirkung mit Humira, aber laut Packungsbeilage gibt es verschiedene Zellhemmer und Immunsupressiva die nicht kombiniert werden sollen. Jetzt bin ich wieder unsicher. Eine andere Sache die mich noch beschäftigt wäre. Johanniskraut macht stark Lichtempfindlich. Bei meiner Pso bin ich das ohnehinschon, denn im Sommer blühe ich auch mit Humira. Längst nicht so schlimm wie ohne aber ohne LSF 50 gehe ich gar nicht raus im Sommer.
      Was meint ihr?
      lg
    • nudelsalat
      Von nudelsalat
      Hallo zusammen,
      leider hilft Humira bei mir nicht mehr,war nach 11 Spritzen (alle zwei Wochen) fast erscheinungsfrei,bis ich von einem
      Tag auf den anderen einen starken Schub bekam aus mir und meinem Hautarzt unerklärlichen Gründen.
      Am Montag gehe ich in die Uniklinik Münster,seit 3 Wochen überbrücke ich mit Cortisonsalbe.
      Ich hoffe,daß mir dort geholfen werden kann und ein anderes Biological verschrieben bekomme.
      Das wäre dann mein dritter Krankenhausaufenthalt seit 2015,langsam habe ich genug.
      Jemand hat mir geraten,mal einen Monat lang nur Papaya zu essen und Wasser zu trinken,habe aber nur 4 Tage durchgehalten,meine es hat ein wenig geholfen.
      Alkohol lasse ich schon ganz weg,habe danach oft einen Schub bekommen.
      So schwer es auch ist,es kann nur besser werden.
      An mich selbst und alle anderen:Tapfer bleiben und niemals aufgeben.
      LG
      Nudelsalat
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.