Jump to content

Recommended Posts

Omoshiroi

Hallo miteinander,

ich werde Ende 2017 für 5 Wochen nach Neuseeland reisen. Nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen werde ich ein Attest, Zollbescheinigung und weitere erforderliche Unterlagen (auch in Englisch) für die Humira-Pens bekommen. Mit Singapore Airlines werde ich noch abklären, ob ich die Pens während dem Flug in den Bordkühlschrank legen kann.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen gesammelt mit dem Transport von Humira-Pens + Kühltasche/Kühlakkus auf Langstreckenflügen? Was muss ich noch beachten?

Vielen lieben Dank im Voraus.

Grüße Omoshiroi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VanNelle

Hallo Omoshiroi.

Hab das einmal probiert und nicht die geringsten Probleme gehabt. Allerdings hab ich nicht die Fluggesellschaft

sondern vor Ort persönlich die Stewadessen angesprochen. Überhaupt kein Problem mit der Kühlung im Flieger.

Im Notfall - falls alle Stricke reißen - in jedem Fluhafen/Flugzeug bekommst du nette Drinks zur Förderung der Urlaubsstimmung

 bzw. gegen Flugangst. Einfach einen kleinen Spaßmacher bestellen und dabei die Kühltasche mit Eis vollmachen lassen.

Mit den Worten "Es soll dein Schade nicht sein" gleich bei der Bestellung ein kleines Trinkgeld in Aussicht stellen.

Klappt garantiert. cool.gif

Schönen Urlaub

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
butzy

Hallo Omoshiroi,

ich habe mir bei meinem Hausarzt eine Bescheinigung für Medikamente und med. Gerät geholt.

Darauf ist mehrsprachig aufgeführt was du alles mitführst. Übrigens gibt es Beförderungsvorschriften der Fluggesellschaft

in denen geregelt ist was anzumelden ist und was nicht. In meinem Fall zählt ein Beatmungsgerät nicht zum 

Handgepäck und wird auch nicht als Gewicht gerechnet.

Guten Flug - Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Omoshiroi

Hallo VanNelle und butzy,

vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.

Grüße - Birgit

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hallo Birgit,

bist Du denn da weitergekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Omoshiroi

Hallo Claudia,

etwas weiter bin ich schon. Letzten Samstag haben wir nun fest gebucht. Das Reisebüro übernimmt die Anmeldung bei der Fluggesellschaft. Von AbbVie habe ich den mehrsprachigen Humira-Pass vorliegen und Anfang April habe ich den nächsten Rheumatologen-Termin. Da lasse ich mir auch weitere Infos und Unterlagen geben, wenn das so früh überhaupt schon sinnvoll ist.

Ich werde dann noch selbst mit der Fluggesellschaft Kontakt aufnehmen....

Liebe Grüße, Birgit

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Naddl
      Von Naddl
      Hallo liebe Mitleidenden, 
      mein Reumatologe und ich haben vorhin nach langen Untersuchungen entschieden, eine andere Basistherapie zu nehmen. 
       
      Ich soll jetzt von mtx auf Amgevita eingestellt werden. Da habe ich noch nie was von gehört. Im Internet habe ich gelesen dass es wohl erst kürzlich zugelassen ist.. Es ist also auch nicht viel zu lesen.. Macht mir etwas Angst. 
       
      Kennt jemand dieses Präparat bzw hat Erfahrungen? 
       
      Liebe Grüße 
    • Nadine1985
      Von Nadine1985
      Guten Morgen ,
      Mein Name ist Nadine ich bin 33 Jahre jung ... 
      Ich habe seit dem ich jugendlich bin immer mal wieder apzesse gehabt , mit einer Zuchsalbe hab ich die aber immer gut in den Griff bekommen.
      Anfang 2018 hatte ich eine grosse Zyste auf der Pobacke,die sich entzündete und leider aufgemacht werden musste . Danach began ich die Humira Therapie und ich konnte schnell Besserung feststellen , zu 99% waRen die Dinger weg ... 
       
      Mitte Juli 2018 bekam ich kleine Bläschen in der Handfläche , hatte mir nichts dabei gedacht , sie wurden schlimmer , es juckte und nach dem aufplatzen hatte ich offene Hände , ich fuhr zum Hautarzt bekam Kotisoncrems, leider ohne Erfolg .
      Danach fing es in meinen Füßen auch an , irgendwann auch auf den Schienbein auf dem Kopf ( so das mir auch die Haare ausfielen) und unter den Armen ...
       
      Die Ärzte sind leider auch überfragt, wenn es eine Schuppenflechte wäre müsste die Humira drauf anspringen .... tut sie aber nicht . 
      Ist es ein Ekzem ? Das wissen die leider auch nicht so genau . 
      Ich bekomme nun puva bade/Licht Therapie ... Die schlägt ausser an Händen und Füßen relativ gut an . Meine Hände waren auch auf dem weg der Besserung und seit heute morgen habe ich wieder dicke blasen. :( 
      ich nehme nicht am Chemiecrems. Ich fahre relativ gut mit melkfett inkl. Ringelblume... Das die nicht so gut für die Haut ist weiß ich auch .
       
      Seit ca. 6 Wochen habe iCh auch wieder viele dicke apzesse... Trotz humira... 
      Der Arzt sagt ich soll die Humira nicht absetzen . Ich habe allerdings das Gefühl das ich evt. Immun gegen die spritze bin . Sonst würde die ja helfen oder ?
       
      Ich befinde mich nun im berufsverbot. Arbeite in der altenpflege .... 
       
       
    • beetlesophie
      Von beetlesophie
      Hallo,
      ich bin 66 Jahre alt. Seit einigen Jahren leide ich an Rheuma woraufhin mein Arzt mir Humira Spritzen verschrieben hat.
      Diese haben gegen die Schmerzen geholfen aber ich bekam Psoriasis an den Füßen (Fußsohle extrem) sowie an den Händen.
      Zunächst dachte ich, dass dies eine Nebnwirkung von Humira wäre. Nun ist es aber ein halbes Jahr her seit der letzten Spritze.
      Meine Hände und Füße sind knallrot und schuppig. An den Füßen haben sich große Schrunden gebildet.
      Inzwischen liege ich fast nur noch im Bett (bin bereits Rentnerin) Meine Füße sind wegen dem Bewegungsmangel sehr stark athrophiert.
      Ich traue mich nicht zu gehen, weil dann die Haut wieder aufplatzt und neue Wunden entstehen.
      Mein Hautarzt hat mich neuerdings zur Hautklinik überwiesen( Termin April 2019 :-) )
      Bitte um Ratschläge
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.