Jump to content
Sign in to follow this  
High5

Platte im Unterarm, die Ursache?

Recommended Posts

High5

Hey,

vielleicht kann mir jemand hier im Forum eine Antwort/Rat geben.

Habe letztes Jahr durch einen Armbruch zwei Platten in meinen Arm eingesetzt bekommen. Hatte schon davor Psoriasis, nach der Operation ging es aber erst richtig los, vor allem an der Narbe. Mittlerweile ist der ganze Körper betroffen.

Zuerst nahm ich an, das die Psoriasis so stark durch die Operation ausgebrochen ist. Aber nun denke ich das mein Körper sehr empfindlich auf die Platten in meinem Körper reagiert und es deswegen, trotz Behandlung, nicht besser wird.

Kann das überhaupt sein, dass die Platten in Verbindung mit der Psoriasis stehen?

Eigentlich sollten die Platten schon wieder raus-operiert werden, allerdings drücke ich mich vor der Operation, weil ich nicht eine noch stärkere Psoriasis bekommen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Waldfee

Hallo High5,

Herzlich willkommen in unserem tollen informativen Forum!

Deine Frage kann Dir wahrscheinlich am Besten Dein Dermatologe beantworten. Jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente, z.B Antibiotika, Kortison usw. Bist Du damit behandelt worden?  Es kann ja auch sein, daß Du auf das Metall in Deinem Körper so reagierst. Dann müsste dieser Fremdkörper so schnell wie möglich wieder raus. Zu Behandlungsmöglichkeiten Deiner PSO findest Du viele Informationen hier im Forum. Alles Gute und LG Waldfee

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo High5,

so, wie Du das schilderst, geht die Psoriasis doch eh nicht mehr schlimmer, oder? Dann kann das Raus-Operieren nicht mehr viel verschlechtern? ;)

Aber mal nicht ganz so flapsig (von mir): Ich würde eher darauf tippen, dass die Operation an sich den "Startbefehl" zur Verschlechterung gegeben hat und der Körper die Platten außerdem nicht so toll findet und gegen sie arbeitet. Also dass es ein Henne-Ei-Problem ist. Wenn Du wieder Ruhe reinbekommen willst, wäre das Rausholen sicherlich vernünftiger?

Schuppenflechte nimmt gern Narben als Anlass für eine weitere Ausbreitung. Ich bin mal an einem Finger operiert worden und hatte dort obendrauf vorher nie Schuppenflechte. Danach hat sie sich an den Narben entlang ausgebreitet. Da würde ich mit dem Hautarzt vorher drüber sprechen, damit er eine richtig gute Narbenpflege von Anfang an empfehlen kann. Mir war damals eine Creme mit Hyaluronsäure empfohlen worden, die auch gut war – aber sie ist ziemlich teuer. Das war bei so einem kleinen Bereich wie am Finger für mich okay, vielleicht kann er sie Dir ja bei zu erwartenden größeren Narben verschreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Kupferrose 2000
      By Kupferrose 2000
      bin immer mal wieder auf dieser webseite und heute ist es mir dann auch gelungen, mich als mitglied anzumelden
      habe erstmals schuppenflechte nach einem grippalen infekt bekommen ( 2000 ) und seit der zeit werde ich sie nicht mehr los.
      les mit großem interesse was ebenfalls betroffene für erfahrungen und tips haben.
      man ( frau ) liest sich :) dicken gruß, kupfer
    • Beefie
      By Beefie
      Hallo zusammen, ich bin die neue, und komme jetzt öfter...^^.
      Ich mag mich hier mal umschauen, und will mal Querlesen, wie eure erfahrung mit der pso so sind.
      Ich trage sie seit ca.6 jahren mit mir rum, anfangs wars so heftig, das ich richtig tiefe löcher an den ellenbogen und kneien hatte,sehr schmerzhafte angelegenheit damals.
      Heute schwankt die stärke der flechte sehr,bei stress kann es innerhalb von ein - zwei stunden so schlimm werden, das es blutet.
      Ich bin vor anderthalb jahren nocheinmal mama geworden, und stellte mit grosser freude fest, das die gesamten stellen abheilten, und auch nichts neues nachkam. direkt nach der geburt gings aber wieder los, und so ist es leider bis heute.
      Ich habe ehrlich gesagt nicht mal eine ahnung, welche form ich habe, ich vermute es ist vulgaris, aber da muss ich noch mal genauer nachforschen.
      Bislang habe ich von meinem arzt (Hausarzt) immer Dermoxin verschrieben bekommen, und diese bei bedarf eingesetzt. weitere schritte habe ich noch nicht unternommen.Das soll sich jedoch nun ändern, ich will das ganze jetzt aktiv angehen, und nicht mehr nach dem motto "Ist halt so" hinnehmen.
    • Tupfenlady
      By Tupfenlady
      Hallo zusammen,
      mein erster schwerer Pso-Schub - guttata - am ganzen Körper pfenniggroße Entzündungen war 2014. Es gab viele Erklärungen des Auslösers: Todesfall in der Familie, Antibiotikaeinnahme 1/2 Jahr davor...? Die Ursache konnte nicht geklärt werden. Ich war seitdem 3 mal in der Hautklinik in Hersbruck, wurde mit Cortison/Folie/dann Silky, Salzwasser, behandelt, die Schübe gingen jedesmal zurück. Nach dem 3. stationären Aufenthalt wurde mir gesagt: Wenn ich wiederkomme, dann müsste ich auf MTX eingestellt werden. Das will ich vermeiden. Es schwelt wieder, neuer Schub. Was ich in Hersbruch gelernt habe: Dann 3 Tage Cortionsalbe mit Folie, dann Silky. Habe mir Himalaya-Salz mit Wasser angesetzt,  reibe den Körper damit ein, dusche nach 1/4 Stunde, dann kommt Silkysalbe (D3) drauf. So rette ich mich bisher. Interessant waren threads zu den Zähnen und ich sehe einen Zusammenhang. Meine Zähne (unter den vielen Kronen) waren seit Jahren entzündet. Viele wurden letztes Jahr gezogen, ich bekam eine Gaumenprothese und 2 Teleskope letztes Jahr im November. Meine Hoffnung war, daß daß dies die Ursache war. Aber: Neuer Schub der Pso und es hört nicht auf. Ich schiebe es auf die Medikamente, Spritzen und auf das Metall der Teleskope, auf das mein Körper reagiert. Es ist also, nach der Zahnsanierung nichts besser geworden, im Gegenteil. Allergietests gegen Kleber oder die Metalle wurden nicht gemacht, wenn dann selbst zu bezahlen. In allen threads finde ich immer wieder: Magen-Darm-Probleme/glutenfreie Kost, gleichzeitig Arthrose, Schwellungen, das ganze Immunsystem ist aktivier, genauso ist es bei mir. Ich habe schon 3 Autoimmunerkrankungen: Multiple Sklerose, Kollagenose, Zölliakie. Nun ist die Haut dran. Die Ursache werden wir wohl nie herausfinden. Was mir hilft sind Einreibungen mit Himalayasalz, 3 Tage Folie mit Cortisonsalbe, dann Silkys und dann Mirfulan/Wund- und Heilsalbe (mit Zink). Eine "Heilung" wird es wohl nicht geben. MTX werde ich nie nehmen, ich habe Mitpatientinnen in der Klinik kennengelernt, die trotzdem stationär da waren (die Hände eine einzige offene Pso-Wunde), trotz MTX. Die Nebenwirkungen (Leber, Niere) nach Jahren sind nicht zu verachten. Für mich ist die Pso eine Art der Vergiftung, durch was auch immer (bei jedem anders), auf die der Körper reagiert und die selten festgestellt werden kann. Deshalb nehme ich: Selen und Antioxydantien ein. Auch das Seelenleben ist nicht zu vergessen: In der Pso-Klinik Hersbruck habe ich auf den Weg bekommen: Das INNERE will nach aussen. Wenn es nicht kann, dann muß es über die Haut. Daran möchte ich, für mich selbst, arbeiten. Das Innere nach Außen bringen, was auch immer es ist, dies ist MEINE einzige Hoffnung. Denn: Dann braucht es die Haut nicht mehr. Ein ganz schwerer Weg, wenn man dies nicht kann und im Alltags-Eheleben verhaftet ist...und: Wir alle müssen uns klar sein, daß diese Erkrankung nicht heilbar ist. 

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.