Jump to content
stellinkk

Erfahrungsbericht nach Stagnation der Psoriasis

Recommended Posts

stellinkk

Im Jahr 2012 trat die Psoriasis bei mir erstmalig im Alter von 22 Jahren auf. Erst nur 2-3 kleine Stellen, innerhalb von ein paar Wochen am ganzen Körper. Durch eine regelmäßige Behandlung im Rahmen einer Bade-Puva mit Daivobet, konnte die Psoriasis weitestgehend eingedämmt werden. Zurück blieben; Stellen an den Ellbogen, am Unterschenkel, sowie an der Kopfhaut.

Mein Hautarzt hat mir nun einen UVA/UVB-Kamm, Daivonex, sowie Salicylvaseline verschrieben. Ich mache nun mindestens 3x die Woche erst einen Okklusionsverband mit der Vaseline, lasse diesen für eine Stunde drauf, entferne die Creme, bestrahle die Stelle und mache dann einen Okklusionsverband mit dem  Daivonex für ca. 1 Stunde - Cremereste verreibe ich. 

Ich muss sagen, ich schreibe hier nie - bin vom Erfolg aber sehr begeistert, daher dieser Bericht. Ich denke, man muss definitiv "dran bleiben", aber schon nach einer Woche ist die Stelle eigentlich nur noch am Umriss erkennbar!

(Okklusionsverband : Creme drauf, Klarsichtfolie fest drum wickeln)

Bei Fragen gerne fragen :-) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hallo stellinkk,

Willkommen noch von mir :daumenhoch: Und Danke für den Erfolgsbericht. Sowas liest man ja immer wieder gern :) 

Wie lief denn das mit dem Bestrahlungskamm ab? Hat der Arzt Dir das verschrieben und Du bist mit mit der Verschreibung ins Sanitätshaus oder in die Apotheke? Das ist vielleicht für andere interessant, die das probieren würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stellinkk

Hallo Claudia,

 

den Kamm habe ich vom Hautarzt verordnet bekommen, das Rezept eingereicht und dann das Gerät innerhalb kürzester Zeit vom Vertragspartner meiner Krankenkasse bei einer Zuzahlung von 10€ erhalten. Ich darf das Gerät behalten.

Man kann den Kamm entfernen und dementsprechend auch Stellen bestrahlen, die an anderen Orten außer der Kopfhaut sind! Die Zeit wird nach und nach gesteigert. Wichtig ist, dass man sich an den "Plan" hält, da man sich sonst verbrennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Lothy
      Von Lothy
      Hallo Leute,
      habe heute von meinem Hautarzt eine zusammengerührte Salbe verschrieben bekommen. Auf dem Schild steht:
      Psorcutan Salbe 30,0
      Urea pura 12,5
      Ungt molle (jetzt folgt unleserliches Gekritzel)
      Ungt emulsif. aquos 250,0
      Man hat mir versichert, dass die gleichen Inhaltsstoffe drin sind.
      Kann man dem Glauben schenken?
      Meine Fragen wären:
      1. Dürfen die da überhaupt Psorcutan drauf schreiben? Ist dieser Name nicht von Scherding geschützt?
      2. Urea pura scheint ja auch ein D3-Devirat zu sein. Kann man davon ausgehen, dass es die gleiche Wirkung zeigt wie Calcipotriol?
      Wie gesagt, die Sache kommt mir etwas Spanisch vor.
      Cheers
      Lothy
    • walle
      Von walle
      Habe zunächst von meinem Hautarzt Daivonex Salbe und dann Daivonex Creme verschrieben bekommen. Bin jetzt leicht verwirrt. Hängt die Wahl zwischen den beiden Arten vom Hauttyp ab - oder, wo wird was in der Regel angewendet? Und - ich soll, wenn die Hautveränderung nach einer Behandlungspause wieder negativ wird, zunächst 2 Wochen mit Daivobet starten und dann zu Daivonex wechseln. Hat jemand Erfahrung??
    • lambrusko
      Von lambrusko
      Vorweg möchte ich sagen das ich eine TOP Hautärztin habe... sie hat mir empfohlen mal bei google das Thema psoriasis ein zu geben um mir die Erfahrungen zu der Erkrankung von anderen Patienten durchlesen zu können und ggf. auch mit anderen Leidensgenossen austauschen kann. Das wusste ich nicht und war ein goldener Tip :) Ich hoffe das ich hier Hilfe finde :)
       
      Ich habe diese Scheiß Schuppen krankheit auf dem Rücken ( sehr stark ), auf der Kopfhaut ( sehr stark ) und seit paar Tagen auch an den Beinen ( fängt langsam an :/ )... Zu allem unglück habe ich an beiden Händen sowie beiden Füßen auch noch den Mist an den Nägeln :( :( :( Ein Fußnagel ist bereits "verschwunden" und 3 Nägel an den Fingern sind bereit zur Hälfte futsch. Am linken Knöchel sieht es aus wie eine Krater Landschaft und es schmerzt :( 
      Meine Ärztin hat mich nun vorerst für 2 Wochen krank geschrieben und gleich gesagt das es sehr wahrscheinlich auch noch verlängert wird, weil die Lebensqualität einfach nicht mehr gut ist und bei der Arbeit schmerzen habe am Knöchel ( arbeite auf dem bau )....
      Dazu habe ich einmal so Tropfen bekommen für die Kopfhaut die ich Abends auftragen soll und eine Creme/Salbe die in der Apotheke angemischt wurde ( für den Körper und Nägel ).
       
      Soweit so gut... nun aber zum eigentlichen Thema was mich hier hin getrieben hat:
      Am Montag beginnt für mich die Bade-PUVA Therapie und dafür habe ich lediglich so ein Infoblatt erhalten. Mein größtes Problem ist die nacktheit :( Ich bin seit Jahren nicht mal in die Badeanstallt gegangen und nun soll ich nackt in eine Badewanne wo nur Frauen in der Praxis arbeiten!? Für mich echt mega mega unangenehm :/ Oder geht man alleine in die Wanne? Selbst wenn, gucken die doch bestimmt zwischendurch mal rein? Und nach dem Bad muss man ja bestrahlt werden ( bestimmt auch komplett nackt ) und spätestens da ist man doch komplett nackt vor einer der Damen? Alleine der Gedanke daran ist schon echt schrecklich für mich :(
       
      Ich hoffe mir kann einer den exakten Ablauf bei so einer Behandlung erklären, der sowas schon mal mit gemacht hat. Ich mache echt vieles mit, aber nackt vor anderen Menschen ist für mich ein sehr großes Problem :(
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.