Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
nepi

Fumarsäure-Therapie - Spritzen?

Recommended Posts

nepi

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand hier helfen. Ich bin weiblich, 26 und habe Psoriasis seit ich ca. 14 Jahre alt bin.

Eine Hautärtzin hat mir die Fumarsäure-Therapie empfohlen. Überall les ich hier im Forum was von Tabletten - sie sagte allerdings was von Spritzen, die ich in der Praxis bekäme. Pro Spritze, von denen ich einen gewissen Eigenanteil tragen müsse. Sind die Spritzen zur Vorbereitung der Therapie? Oder gibt es Spritzen und Tabletten?

Was genau macht die Fumarsäure? Das Immunsystem wird gebremst? Bin ich dann automatisch anfälliger? Ich möchte im Juni nach Mittelamerika fliegen und die Risiken vorher abwägen.

Bin ich überhaupt im richtigen Unterforum?!

Ich würde die Fragen auch alle an die Hautärtzin stellen, aber sie ist telefonisch schlecht erreichbar.

Gerade bin ich total skeptisch und auch hoffnungslos. Ich hab einfach keine Kraft mehr weiteres "auszuprobieren".

Viele Grüße,

nepi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hallo nepi,

Fumaderm gibt es nur als Tabletten. Spritzen, die du nur in der Praxis bekommst und bei denen du einen Eigenanteil bezahlen musst – da kann ich mir auch keinen Reim drauf machen. Das einzige, was wirklich nur in der Praxis geht, ist Remicade (bzw. dessen Nachbauten). Da musst du unter Umständen die 10 Euro Eigenanteil zahlen, die du für andere Medikamente auch in der Apotheke zahlen würdest. Alle anderen Spritzen kann man sich selbst setzen, wenn man ein- oder zweimal vom Arzt eingewiesen wurde oder das aus anderen Gründen eh schon kann.

Hast du denn inzwischen etwas erfahren?

Viele Grüße

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nepi

Hallo Claudia, 

Jain, schlauer nicht wirklich. Es könnte sich um eine Eigenbluttherapie mit Ameisensäure handeln, pro Spritze 15 Euro, ca 10 oder mehr erforderlich (zur Vorbereitung mit fumarsäure?!). Habe für mich allerdings beschlossen, nicht mehr zu der Ärztin zu gehen und aufgegeben telefonisch durchzukommen.

Mein Freund war vor 2 Wochen dort (allergietabletten), und hat bei der Sprechstunde gefragt, ob meine Blutwerte für die vorgeschlagene Therapie denn überhaupt in Ordnung seien (beim ersten und einzigen Termin wurde mir Blut abgenommen). Die Frau hat keine Auskunft gegeben und ihm gesagt ich könne ohne Termin mal vorbeikommen. Begründung war, dass sie meine Krankenkassenkarte dafür einlesen müsse. Jetzt kann man sich natürlich darüber streiten, ob sie denn nicht alles richtig gemacht hat (Datenschutz etc.), Informationen rauszugeben. Ich kann mit jedenfalls nicht vorstellen, dass man das nur mit Karte sehen kann..

Insgesamt hab ich mich in der Praxis nicht wohl gefühlt und direkt am selben Tag bei meiner eigentlichen Ärztin (bzw. Hautklinik) einen Termin gemacht für eine zweite Meinung - leider erst Ende Juni was frei. Sollte meine Haut bis dahin nicht etwas besser aussehen, werde ich mich dort stationär aufnehmen lassen.

Liebe grüße,

Nepi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • nirwahna2002
      Von nirwahna2002
      Liebe Schuppis,
      diesen Sommer hatte ich es so schlimm wie selten. Jetzt ist es fast weg!!!
      Wie das ging?
      Vor 20 Jahren: Tief gebohrt - voll Amalgam - pfui.
      Vor 18 Jahren: Kopfhaut Pso.
      Vor 17 Jahren: breitet sich langsam aus..
      Zwischendurch: 7W Atlantik: fast weg.
      Dann...
      1) Mandeln raus (Geislingen, Dr. Phlepps, sehr gut)
      2) Keine Schoko, kein Industriezucker=ekelhaft!
      3) Jeden Tag 1xSport oder gesundheit (Sauna)
      4) AMALGAM RAUS!!!!! Erst schlimmer jetzt super!
      5) 7W gestückelt (Kroatien), geringer Erfolg
      6) Balneo Photo-Therapie (Strehle, Dillingen) mittlerer Erfolg
      aber zusammen mit
      7) Psorcutan Beta / Daivobet (D3 mit Betamethason): Durchbruch
      ihc habe das erste Mal wirklich die Überzeugung - dass ich die
      ganzen Jahre eine Quecksilbervergiftung hatte - mein Gefühl ist
      zum ersten Mal: Jetzt werde ich die Pso endlich verabschieden!!!!
      Meine Empfehlung:
      1) Amalgam weg (Müll gehört nicht in den Mund)!!!!!!!!!!
      1b) Ausleitung mit Selen, Zink, etc.
      2) schlank bleiben, Sport
      3) kein Zucker
      4) Strahlentherapie oder Sonnenurlaub 6W
      5) D3 + Betamethason
      Lasst Euch nicht unterkriegen von Leuten, die bloss
      an Euch verdienen wollen!
    • NadineD
      Von NadineD
      Also immer wenn ich nach Teneriffa fliege (jedes Jahr) geht es mir richtig gut. Klar sagen die meisten es ist egal wo man Urlaub macht, wenn man Erholung hat geht es am überall gut. Ich haba auch schon wo anderster Urlaub gemacht, was mir persönlich nicht geholfen hat. Ein Leben mit der Krankheit ist nicht einfach, gerade auch die seelische Belastung im Urlaub, die ersten Tage sind die schlimmsten. Im Hotel, alle sind locker angezogen und man versucht sich irgendwie zu verstecken. Aber im letzten Jahr war es mein Urlaubsjahr :-)
      So viele mit der gleichen Krankheit in einem Urlaubsort habe ich noch nie gesehen. Man hat sich angelächelt und sich schön an den Strand gelegt. Dieses Gefühl, du bist nicht alleine hat mir persönlich geholfen. Und ich finde egal wo man ist, man sollte mehr Aufklärungsarbeit leisten, das die Menschen einem nicht anschauen als wenn man ein Monster wäre.
      Im Übrigen finde ich diese Seite echt klasse.
      Denn wer hat schon gerne das Gefühl : ich bin ganz alleine :-)
      LG
    • Hilde2018
      Von Hilde2018
      Ich habe seid Jahren psoriasis auf der Kopfhaut und habe mich für eine Therapie bei einen psoriasis Hautarzt entschieden. Die Therapie habe ich mit der Einnahme von imunosporin für die Dauer von 6 Monaten begonnen. Ich hatte täglich heftige Kopfschmerzen aber die habe ich mit der Hoffnung auf Besserung auf mich genommen. Die Tabletten darf man nur 6 Monate nehmen. Anschl. Hatte ich die psoriasis an Stellen, wo sie früher nie war (Intimbereich, Hände, Gesicht) der Horror. Aus diesem Grund habe ich mich für eine weitere Therapie entschieden. Heute weis ich das ich diese Praxis besser nicht aufgesucht hätte und komme zu meinen eigentlichen Problem in der Hoffnung das mir jemand helfen kann, die Ärzte können es bislang leider nicht. 
      Ich habe vor 10 Wochen mit der scillerence Therapie (fumarsäure) begonnen. Seitdem plagen mich heftigste Durchfälle! Bis zu 20x täglich. Ich habe die Tabletten vor der zweiten Erhöhung abgesetzt da gehofft das die bekannte Nebenwirkung verschwindet. Die Praxis konnte mir nicht weiterhelfen, dies sei therapieuntypisch und der Durchfall müsse längst wieder verschwunden sein. Bitte suchen sie ihren Hausarzt auf! Durchfallmedikamente auch hochdosiert und in Kombination helfen mir null. Ich ernähre mich von Brühe, gedünsteten Möhren, Zwieback und Weißbrot. In der Apotheke würde mir zu einer Darmsanierung geraten. Ich bin völlig ratlos, schlapp und abgemagert. Ein normales Leben ist nicht möglich, arbeiten ist unvorstellbar. 
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen? 
      Nächste Woche habe ich eine Darmspiegelung... 
      Danke für hilfreiche Beiträge, ihr seid meine letzte Hoffnung 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.