Jump to content
halber Zwilling

Frage an die Experten hier

Recommended Posts

halber Zwilling

Liebe PSOler,

zunächst einmal 1000 Dank für Eure wertvollen Beiträge!

Da mir kein Hautarzt meine Fragen beantwortet (oder beantworten kann), wende ich mich an Euch, die Ihr mir sicher aus Erfahrung antworten könnt.

Frage 1:
Kennt Ihr das, dass die entzündeten Stellen morgens blass erscheinen, so als wären sie auf dem Rückzug.
Nachmittags und Abends sind die Hände und die Stellen am Körper (Oberschenkel, Unterschenkel, Kopf, Rücken...) aber wieder feuerrot, brennen und jucken fürchterlich.

Frage 2:
Geht es Euch auch so, dass für ca. 10- 14 Tage Ruhe einkehrt ( hatte ich doch tatsächlich in den letzten beiden Wochen :rolleyes:), der Juckreiz fast verschwunden ist, und dann plötzlich alles wieder massiv aufblüht?
Ist dieses Auf und Ab bei der PSO normal und ich muss mich daran gewöhnen? Oder kommen auch mal wieder längere gute Phasen?

Frage 3:
Ich hatte in Neukirchen /Rötz im Sommer Lichttherapie bekommen. Am Körper mit Erfolg. An Händen und Füssen wurde alles eher schlimmer.
Jetzt habe ich vergangene Woche Donnerstag beim Hautarzt wieder mit einer Lichttherapie begonnen (keine PUVA) und habe seither die volle Blüte.
Der Juckreiz ist ohne Fenistil unerträglich. Mir kommt es fast vor wie eine Sonnenallergie. Ist das vielleicht eine normale Reaktion, die sich wieder beruhigt?
Wer kennt das auch?

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Liebe Grüße vom halben Zwilling

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reiki

Hallöchen...versuche mal dir zu helfen.

Hautareale die morgens blasser erscheinen haben in erster Linie mit der Durchblutung zu tun. Im schlaf ist dein Körper sowie dein Blutdruck ebenfalls im "Ruhemodus". Dadurch läuft die Durchblutung nicht auf Hochtouren wie tagsüber. Im Bett liegend muss dein Herz nicht soviel arbeiten um den Blutkreislauf im Körper aufrechtzuerhalten. Somit wirken die Herde heller. Das Phänomen hast du auch wenn du aus einer warmen Badewanne steigst. Durch die wärme wird die Durchblutung angeregt. Die Herde erscheinen feuerrot. Der gesteigerte Juckreiz kommt ebenfalls durch die gesteigerte Durchblutung.

Psoriasis ist eine Krankheit die bei vielen in Schüben verläuft. Bei vielen bessert sie sich eine Zeit lang und verschlechtert sich dann wieder. Gründe sind ganz verschieden. Bei dem einen Stress/ Belastung/Leistungsdruck etc.. Bei dem anderen die Jahreszeiten Sommer/Winter... Bei dem nächsten die Ernährung z.B. viel zucker/ scharfe Lebensmittel und Gerichte usw...

Die Abheilung von Herden an Händen/Füßen dauert immer mit am längsten. Je weiter die Herde von der Körpermitte entfernt sind, umso länger der Heilungsprozess. Am ehesten verschwindet sie in der Körpermitte. Sprich Bauch/Rücken.

Die enorme Rötung seit der jetzigen Bestrahlung ist, zumindest in meinen Augen ganz klar ein Sonnenbrand. Daher auch die enorme Rötung und der Juckreiz. Ich würde einfach mal ein/zwei Behandlungen aussetzen. Dann in verkürzter Form weiterführen.

 

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Habe versucht es so verständlich wie möglich zu erklären.

Lg...

Share this post


Link to post
Share on other sites
isa-marina54

Sowie es aussieht bin ich eine mit Ernährung, ich habe festgestellt wenn ich verschiedenes Esse habe ich die Schüppe oder wenn ich Sekt trinke jucken mir die Füsse.

 

Herzliche Grüße

isa-marina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo halber Zwilling,

was Dir geantwortet wurde kann man nicht einfach alles ohne Ergänzung so stehen lassen [dies betrifft auch andere Beiträge; ich möchte aber nicht mehr schreiben, sondern nur noch mitlesen]. >> Inzwischen schreibt hier eine "neue" Generation, und ich verstehe, dass man nicht das ganze Forum lesen kann.

Deine 1. Frage wurde von Reiki richtig und gut beantwortet. >> Zur Deiner 2. Frage muss man ergänzen, dass es häufig an den falschen/schlechten Blutwerten liegt. - Immer häufiger erwähnen - auch Ärzte - das Vitamin D3, an welchem es uns vor allem im Winter mangelt.  >> Das oxydative Gleichgewicht ist wichtig! >> Dann kommt es darauf an, was Du alles an Medikamenten nimmst, bzw. früher schon mal genommen hast. Unser Immunsystem vergisst so schnell nichts [hierüber hat HLA-B27 in ihren Beiträgen sehr gut berichtet]. - Als  e i n  Beispiel: Wer Medikamente mit Statinen einnimmt, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit später mal mit einem Rollator oder Rollstuhl durch die Gegend zu fahren; obwohl zunächst als Nebenwirkungen nichts zu spüren ist (ganz im Gegenteil, die Medikamente werden als "Senker" für das "schlechte Cholesterin" als gut empfunden). - Zum Juckreiz bzw. Kratzen: gib dieses mal oben in der "Suche-Funktion" ein und lese, was wir alles dazu früher schon mal geschrieben haben. >> Zur 3. Frage: Du schreibst, dass Du Deine PSO mit Lichttherapie [was ich für das Beste halte in Bezug auf Nebenwirkungen] behandelst. (bei PUVA muss man andere Dinge berücksichtigen); bei UVB-Bestrahlung (und ohne Medikamente, wozu auch Kortison gehört) werden die PSO-Stellen immer erst schlechter/schlimmer aussehen. Dies hängt davon ab, wie alt die Stellen sind, bzw. wie oft sie wieder "erblüht" sind! Neue Stellen können mit UVB-Bestrahlung in einer Woche wieder für immer verschwinden; alte Stellen können bis zu einem Jahr brauchen. Das Wichtigste aber ist, die regelmäßige/tägliche Anwendung mit genauer Befolgung der Anleitung (daher am besten zu Hause; die KK bezahlen die Bestrahlungsgeräte nach vorherigem Antrag). Wer in den ersten (langweiligen) Tagen meint, "er/sie" sieht ja nichts an Besserung und daher gleich länger bestrahlt, der handelt so fahrlässig, als wenn er/sie alle Tabletten oder Spritzen auf einmal nimmt, weil die ja gut sein sollen. - Richtig ist, was Reiki schreibt, das man mit UVB-Bestrahlung einen "Sonnenbrand" bekommen kann, wenn man die Bestrahlungszeiten nicht einhält.

Man könnte zu Deinen Fragen tausend Seiten schreiben.

LG

Richard-Paul   

Share this post


Link to post
Share on other sites
halber Zwilling

Vielen lieben Dank Euch! Warum beantworten Ärzte einem diese Fragen nicht einfach auch so schlüssig,  dann würde man viel einfacher lernen,  mit dieser eh schon dusselige Krankheit zu leben.

Liebe Grüße aus Schwaben 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Reiki

Hallo Richard - Paul. Gebe dir vollkommen recht mit deiner Antwort. Versuchte eigentlich nur so zu antworten das es jeder, auch jeder Medizinischer Leihe versteht.

Ich empfinde solche Begriffe wie das oxydative Gleichgewicht eher als erschlagend...und nur die wenigsten können dann noch folgen was man eigentlich sagen möchte. Bzw. wenn man es nicht versteht hat man auch keine große Lust weiterzulesen bzw Fremdwörter nachzuschlagen.

Also lange Rede kurzer Sinn...ich wollte es gerne einfach und klar beschreiben und nicht zu weit ausholen.

Das hat wenig mit neuer Generation zu tun. Ich denke ganz oft das sich manches liest als währe man hier unter Medizinern und finde es sehr schade. Denn ich denke viele können damit nicht wirklich was anfangen. Warum also alles immer so kompliziert beschreiben? Verstehe den Sinn nicht. Ist ja keine Prüfung in der ich mein wissen beweisen muss. Genaugenommen gehe ich davon aus das es zig Seiten im Internet gibt in denen man sämtliche Dinge ganz ausführlich nachlesen kann, wenn man das möchte. Ebenso gibt es diverse Fachbücher.

Die Frage könnte man sehr ausführlich beantworten. Es gibt diverse Erkrankungen, Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen die auf eine Psoriasis einwirken können. Meiner Meinung nach reichen kurze knappe Antworten die zudem noch verständlich sind vollkommen aus. Für sich interessante/ Betreffende Themen zu vertiefen kann dann doch jeder selbst...

Lg...

  • Upvote 5
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • malgucken
      By malgucken
      Hallo Ihr,
      seit März wird an meinen Zähnen rum gedoktert. Mittlerweile habe ich 3 Zahnoperationen hinter mir.
      Mit allem Drum und Dran: Schmerzen, dicke und teilweise blaue Wange, Antibiotika in Massen (und teilweise das doppelte der empfohlenen Tagesdosis), Nachwirkungen der vielen Antibiotika usw..
      Manche Woche bin ich jeden Tag entweder bei der Zahnärztin oder beim Zahnchirurgen gewesen. Die Entzündung, die sich bis in den Kiefer ausbreitete, ließ einfach nicht so richtig nach.
      Nun im Oktober, nach der Entfernung des 3. Zahnes in Reihe (sieht wirklich sch... aus), habe ich Ruhe. Endlich.
      Und, seit März schob die Psoriasis wie verrückt. Ich habe in Absprache mit der behandelnden Ärztin über zwei Monate 8 Tabletten/Tag Fumaderm (6 ist die Maximaldosis) genommen. Blutkontrollen aller 14 Tage.
      Die Haut sieht seit ungefähr zwei Wochen super aus! Trotz reduzierter Medikamenteneinnahme (derzeit 5 Tabletten). Fast erscheinungsfrei bin ich.
      Ich wollte auch mal in die Runde fragen, wer hat Ähnliches mit seinen Zähnen und der Schuppenflechte erlebt?
      Es grüßt euch
      Kati
      PS: Zähne raus, alles schick - das gilt nun nicht für den hübschen Zahnersatz. Aber es musste so sein.
    • Gold
      By Gold
      Hallo miteinander
      Meine PSO Vulgaris ist am 07.01.12 ausgebrochen, nach massivem Rotweingenuss gepaart mit psychischem Stress und Halsschmerzen. Nach Cortisoncremen (Dermovate) ging es weg und nach 1 Monat wars wieder da. Ich habe eine kleinfleckige Form wo ca.1-2 % vom Körper befallen ist aber leider sehr verteilt. ca 20 -30 Flecken die grössten 10 Cent gross. Ich schmiere Dermovate abwechselnd mit Curatoderm einmal am Tag und nach ca.3-5 Tagen bin ich zu 95 % Erscheinungsfrei aber immer nur für ca 2Wochen, dann wieder das gleiche Spiel. Ich rauche ca 1 Packung am Tag aber trinke fast keinen ALkohol mehr, villeicht 2 Bier pro Woche, Ich habe Asthma und brauche ab und an Ventolin Spray. Ich bekam schonmal MTX,bestrahlung etc. aber es half wenig. Mit Cremen bin ich eigentlich von der Wirkung überzeugt. Im Gesicht (Diagnose unklar)habe ich gegen Rötungen Elidel zur Hand was gut wirkt und ich intermittierend anwende. Ich pflege meine Haut wenig, das werde ich nun ändern um evtl. die Schübe hinauszuzögern. Im Sommer war ich fast 2-3 Monate zu 95%erscheinungsfrei, weis auch nicht wieso:( Ich leide halt wie die meisten sehr und schäme mich während eines schubes sehr obwohl es max. 10 Tage anhält bei sofortiger Behandlung. Ich war übrigens bei ungefähr 5 Hautärzten bis ich wirkliche Hilfe bekam....Ich denke ich werde villeicht 1 mal pro Woche ins Solarium gehen aber natürlich Elidel vorher absetzen um Schübe vorzubeugen. Von meiner Erfahrung her die beste Creme die bei mir wirkt aber ob das PSO im Gesicht ist, ist nicht sicher.....
      Meine Fragen:
      habt ihr eine Idee wieso die Schübe immer so schnell wiederkommen?
      Ist die Behandlung in ordnung oder gibt es gute Alternativen? (Ich weis Dermovate Stärke 4)
      Mir kommt es vor als ob die PSO sehr mit der Psyche zusammenhängt, da ich lange Zeit "Liebeskummer hatte" und es da stark ausgeprägt war.
      Mein Ziel ist es wenn möglich alle 2 Monate einen Schub zu haben, mit dem könnte ich gut leben aber nicht alle 2 Wochen zu schmieren, denn die Salben sind recht fettig und ich gehe dann immer im Trainer schlafen, da es leider so lange geht bis es eingezogen ist. Ich brauche auch meist nur max. 3-5 Tage zu cremen, dann verschwindet die PSO ohne weiteres Cremen von selbst..
      Danke fürs lesen und für eure Antworten
      Lg Gold
    • malteplex
      By malteplex
      hallo,
      ich bin ganz neu hier und bin froh, dass ich endlich den schritt gemacht habe. da ich niemanden in meinem umfeld kenne, der ebenfalls an pso leidet, hilft es mir sehr, zu lesen wie andere betroffene mit der krankheit leben und gibt mir etwas mut. ich bin 32 jahre alt und bei mir hat es vor 11 jahren angefangen. zunächst am kopf, dann an den knien und danach an ellenbogen und steiß. die stellen wechseln von jahr zu jahr, aber mit psorcutan beta hab ich es eigentlich ganz gut im griff.
      eine sache macht mir allerdings sehr zu schaffen. neben den flecken an den typischen stellen tauchen schubweise ganz viele kleine flecken im bauch und hüftbereich auf. (siehe Bilder) vor 3 jahren war es ganz schlimm, da war mein gesamter bauch mit den kleinen flecken übersäht und ich habe sehr darunter gelitten. nach einem schlimmen halben jahr ist es, ohne mir bisher erklärlichen grund, wieder besser geworden und die kleinen flecken waren zeitweise ganz verschwunden. nun werden tauchen die flecken wieder auf, nun auch um die pso flecken im steißbereich herum und es werden mehr... ich hab große angst davor, dass es wieder so schlimm wie vor 3 jahren wird bzw. sogar noch schlimmer.
      meine hautärztin nimmt dass nicht richtig ernst und tut es als "könnte vom schweiß kommen..."ab. ich würde gern wissen, womit das auftauchen dieser flecken zuammenhängen könnte und ob sie teil der psoriasis sind, oder zusätzlich zur psoriasis einer allergie oder einer anderen ursache zugrunde liegen.
      kennt jemand von das problem?
      hängen diese flecken mit der schuppenflechte zusammen?
      wie könnte ich diese flecken behandeln? (psorcutan beta ist da nicht das richtige, da die flecken ja großflächig auftreten)
      hat jemand von euch einen tipp für einen guten hautarzt in berlin?
      ich würde mich sehr freuen wenn der eine oder andere evtl helfen könnte,
      vielen dank & viele grüße,
      malteplex
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.