Jump to content

Recommended Posts

Claudia

Ich habe mal in den öffentlich zugänglichen Datenbanken für Verdachtsfälle von Nebenwirkungen nachgesehen. Das kann jeder tun, deshalb schreibe ich das mal hier auf. Und ja, man nehme sich dazu Zeit, es ist nicht verbraucherfreundlich gemacht.

Wo also suchen?

Und was kam für Taltz heraus?

  • Für Taltz sind in der Liste des Paul-Ehrlich-Instituts 13 Meldungen zu finden – aber das Medikament ist ja noch sehr jung. Eine davon ist Asthma, eine ist Infektion. Wobei das ja auch ein und dieselbe Person sein kann, die Asthma und Infektion gemeldet hat.
  • In der EU-Datenbank gibt es bislang 314 eingetragene Verdachtsfälle von Nebenwirkungen für Taltz. Davon betreffen ungefähr 25 die Atemwege. Heißt über den Daumen: 8 Prozent der Verdachtsfälle handeln von den Atemwegen.
  • In den USA sind 1726 Verdachtsfälle eingetragen. Davon betreffen 66 die Atemwege. Heißt: Bei 4 Prozent der Verdachtsfälle sind die Atemwege betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo Claudia,

herzl. Dank für den Tipp " Tremfya " . 

Erstmal warte ich ab, wie sich mein Körper erholt.  Die nächste Zeit wird zeigen, wie es dann weiter geht.  In Nachhinein gesehen habe ich doch für mich alles richtig gemacht in all den Jahren mit Leutenberg und Co., mit den umständlichen , zeitintensiven und doch unbefriedigenden Behandlungen. Mein Immunsystem war dadurch immer i.O.

Beide Lungenärzte ( hier bei mir und der in der REHA ) waren ahnungslos in Bezug auf Biologica und deren Nebenwirkungen.  LG Waldfee

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Heute war ich bei meinem Hautarzt wegen den Nebenenwirkungen vom Taltz, an denen ich noch sehr zu knabbern habe ( Bronchitis, Luftnot )und habe die Pents zurück gegeben. Ich werde nun eine  mehrwöchige Pause mit Taltz einlegen, damit der Körper zur Ruhe kommt , dann schauen wir weiter. Er ist der Meinung, daß momentan immer neue Biologics mit der gleichen Wirkungsweise wie Cosentyx , Taltz......auf den Markt kommen, die es auch ihm schwer machen, die Übersicht darüber zu verlieren. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathiblume

Hallöchen in die Runde, 

ich hab mich heute hier neu angemeldet, um mich primär über Taltz auszutauschen. 

Kurz zu mir:  Seit 10 Jahren Pso an Handinnenflächen und kleine Stellen am Körper. Alles ausprobiert...über Puva, Salben, Kortison, Baden, Borkum, Reiki, Darmsanierung und Ziegenmilchbäder....:) Ich denke, viele können die langen Wege zur ersehnten Erscheinungsfreiheit nachvollziehen! 

Nun gut, letztes Jahr im Sommer hab ich mich nach langem Nachdenken für Cosentyx entschieden. Am Körper ging alles weg, nur die Handinnenflächen verbesserten sich nur gering. Keine Nebenwirkungen. 

Seit 27.2 nehme ich nun Taltz. Puhh...das ist schon ne andere Hausnummer!!!

Starke Schmerzen bei Injektion durch einen PEN. Ich dachte bei der ersten Injektion meine Bauchdecke steht in Flammen :/ Injektionsstelle schmerzhaft, angeschwollen und gerötet. Bin dann direkt zum meinem Doc. Nach einem Telefonat mit Lilly Pharma sei dies eine Nebenwirkung und unbedenklich. 

Dann folgte einen Racheninfekt :/ und nun hab ich an Knie und Ellenbogen juckende Stellen . Ich denke, es die unter den gelegentlichen Nebenwirkungen aufgeführte Nesselsucht. Lass ich aber nochmal abchecken. 

Ich finde es schon ne ganze Palette an Nebenwirkungen. Aber ich halte noch weiter durch und hoffe, dass es hilft!!!

Hat jemand ähnliche Nebenwirkungen? 

Über einen Austausch würde ich mich freuen. 

Gruß Kathiblume 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sonnenschein339

Hallo Kathiblume,

 

herzlichen Willkommen hier! :)

Die Nebenwirkungen sind echt nicht so doll...

Ich spritze nach wie vor mit der Spritze und selbst das ist nicht gerade angenehm aber ich kann die Injektionsgeschwindigkeit steuern. Ich brauche pro Spritze ca 10 Minuten. Das heißt, dass ich tatsächlich den Stempel so langsam reindrücke, dass es 10 Minuten dauert bis das Medikament komplett injiziert ist.

Das ist verdammt lang aber so funktioniert es bei mir am besten. Das Medikament ist nicht in einem Schwung an einer Stelle, sondern kann sich etwas mehr verteilen.

Ich habe leider keine Erfahrung mit dem PEN, weil es mit der Spritze so einigermaßen geht.

Von Nebenwirkungen kann ich Gott sei Dank immernoch nichts feststellen. Auch die Wirkung ist nach wie vor gut!

Ich hoffe, dass das so bleibt und wünsche dir, dass du die Nebenwirkungen in den Griff bekommst.

 

Liebe Grüße,

sonnenschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sonnenschein339

Ich nochmal: :)

finde gerade zu meiner Frage keine Antwort aber die, die den PEN haben, können das ja schnell gucken.

Wie viel Medikament wird denn bei einer Injektion injiziert? Wie viele Milliliter?

Bei der Spritze ist es 1 ml. Vielleicht ist das unterschiedlich und beim PEN mehr und verursacht auch deshalb mehr Schmerzen zu dem, dass der PEN alles auf einen Schuss injiziert?

 

Liebe Grüße,

sonnenschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Scottbull

Gude,

Es ist ein 80mg PEN mit 1 ml Ixekizumab, ich denke nicht das dies anders als bei der Spritze ist. Ich selbst komme sehr gut mit dem PEN zurecht und habe auch keine Nebenwirkungen.

Liebe Grüße

Scotty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doggenfreund

Hallo,

habe gerade eure Berichte gelesen.

Otezla wirkt bei mir leider nicht mehr und meine Hautärztin hat mir

Taltz verschrieben. Bin mal gespannt was das gibt.

Denke am Wochenende mal die erste beiden Pens setzen!  

Gruß

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Ich melde mich wieder in diesem Thread, es geht ja um die Erfahrungen  mit Taltz.

Nachdem ich Ende  vorigen Jahres wegen den Nebenwirkungen aufhören mußte, bin ich jetzt  in der Situation, mit dem Taltz wieder beginnen zu müssen.  Ich hatte lange damit gewartet, aber da der neue Schub so schlimme Auswirkungen, besonders zunehmend  auch am Hals, Kopf, Arme und vor allem an den Händen , Fingern und Nägel  hat und bis dato nix hilft, ist das jetzt  meine letzte Option. Eine Bronchitis  habe ich momentan nicht, die Asthmasprays nehme ich auch nach wie vor. So hoffe ich sehr auf wenig Nebenwirkungen und Verbesserung der PSO und auch der PSA.

Gibt es noch Erfahrungen mit Taltz, die helfen könnten? LG Waldfee

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Harti68

Ich hatte mich schon mit meiner pso abgefunden gehabt, aber mein Hautarzt hatte noch bissel Ehrgeiz und verschrieb mir im November das Taltz. Innerhalb weniger Wochen heilte meine Haut (ca. 40 prozent waren betroffen) komplett. Auch die Kopfhaut. Ich war euphorisch. Auch wenn die Pens wirklich unangenehm brennen beim injizieren. Leider habe ich seitdem aber sehr häufig starke Erkältungen und bin aller zwei Monate ne Woche krank mit starkem Husten und Halsschmerzen. Ich hoffe, dass wird nicht so bleiben..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Paula@2017

Hallo Harti68, jetzt wo ich es gelesen habe, Halsschmerzen habe ich auch seit der ersten Taltz Verabreichung. Hab aber gar nicht daran gedacht, dass es vielleicht davon kommen könnte. Am Montag bekomme ich die Nächste. Mal schaun, was wird. Was sagt dein Arzt zu den Nebenwirkungen? Wird das wieder besser? Anderereits lieber Halsschmerzen als die Schmerzen und Schuppen. So seh ich das. Bin es leid, wie ein Alien rumzulaufen und auch so behandelt zu werden. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute. 

Liebe Grüße 

Paula

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Geschrieben (bearbeitet)

Ob es gut bei meinem Sohn gewirkt hätte, konnte er ja nicht mehr länger ausprobieren. Er hatte ja nur eine Zahnfleischentzündung als Nebenwirkung. Ansonsten hat er ja allergisch reagiert und das hätte schlimm enden können. Deswegen war sofortiges Absetzen nötig.

Gruß Lupinchen

bearbeitet von Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Meine neue, alte Erfahrung mit Taltz mit den Nebenwirkungen ist leider niederschmetternd:

Nur ein paar Wochen ( 5 Pents  ), die Haut am Körper und die Kopfhaut wurde zusehends besser, allerdings noch keine Verbesserung der Nägel und Fingerkuppen und der PSA nach der kurzen Zeit , muß ich mit Taltz  wieder aufhören. Es hat keinen Zweck. Die Bronchitis ist wieder da.

Nun ist guter Rat teuer, denn mein Immunsystem darf nicht runter gefahren werden  und der Hautdoc hat auch keine richtige Idee. Schade. LG Waldfee

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sonnenschein339

Hi,

schade, dass es leider wieder nicht funktioniert hat!

Ich habe vor 5 Minuten gerade meine Spritze gespritzt und mir geht es nach wie vor sehr gut!

Keinerlei Nebenwirkungen! Ich hoffe, dass es so bleibt!

Bin mittlerweile sogar in einem größeren Spritzabstand. Spritze alle 5-6 Wochen und komme damit bisher sehr gut zu Recht! 

Habe aktuell überhaupt keine Zeichen der Schuppenflechte mehr! Komplett symptomfrei!

liebe Grüße,

sonnenschein339

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dativ82

Ahoi undHallo in die Runde:tw_blush:.. 

Eine kurze Info zu mir: 36 Jahre jung, pso seit meinem 12. Lebensjahr und bei weitem schon alles ausser biologika getestet, gecremt, gesonnt, gebadet und und und ausprobiert. Durch einen Zufall einen Termin bei einer Hautärztin bekommen, die laut I-net sehr kompetent schien. Übrigens der 20. Hautarzt in meiner Biografie:tw_astonished:.. Die Erwartungen waren im unteren Niveau, da ich nicht mehr als einen neue Creme erwartet hatte. Nach einem langen Gespräch inkl. Entkleidung und Begutachtung meiner Pso(was nicht alle Hautärzte nebenbei bemerkt machen) wurde gleich Blut gezogen und ich bekam eine Überweisung zum HNO um halsbeschwerden auszuschließen. Das Blutbild war gut und die Dame vom Hno fand auch nichts, nachdem sie mir die Mandeln streicheln durfte(nach einem ausgiebigen Frühstück einen Termin direkt danach zu bekommen, empfehle ich keinem:tw_joy:). Da war er also.. Der Tag an dem ich Taltz verschrieben bekam. Die Apotheke brachte allerdings Spritze und pen durcheinander und so bekam ich erstmal die spritzen ausgehändigt. Also zurück zum Arzt und rein mit dem Zeugs. Und direkt in den Bauch, was anfänglich brannte und bis in den nächsten Tag noch eine kleine Rötung hinterließ. Nun hieß es Warten. Die Erwartungen waren immer noch recht weit unten, gingen allerdings in den folgenden 2 Tagen steil bergauf. Wow.. Wow... Alles guten Dinge sind 3...Wow..

Tag 2 nach den ersten beiden Anfangsspritzen war ein sehr schöner.. Die Stellen am Körper (ca 30-40%)wurden quasi zusehens besser und hellten sich auf... Wahnsinn... Dieses Gefühl seine Haut Symptomfrei zu betrachten ist schwer in Worte zu fassen.. Ständig etappe ich mich selbst, wie ich meine Arme, Beine etc anschaue und sehe, daß alles gut ist.. ABER... 

Nach 5 Tagen entstand an der Ellenbogen Innenseite eine kleiner Roter "Ausschlag".. Er juckt zwar nicht, ist aber present.. Hmm.. Die erste reguläre Spritze nach den ersten beiden erhalte ich kommende Woche. Dort werde ich auch durchgecheckt und spreche selbstverständlich die Hautveränderung inkl. Ausschlag an.. Ich bin sehr gespannt wie die Reise weiter geht und versuche euch auf dem laufenden zu halten.. 

Ich wünsche euch mitleidenden viel Kraft und weiter gute Erfolge. 

 

Grüße Dativ82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cauchy
Am 8.1.2018 um 17:31 schrieb Waldfee:

,

 

Am 13.7.2018 um 21:12 schrieb Dativ82:

SNIP

Hi Dativ,

freut mich für dich. Ging mir ähnlich. Hatte schon Fumaderm, MTX, Humira, dann Humira in doppelter Dosis, dann Enbrel, dann wieder Humira durch :) Seit etwa Anfang des Jahres etwa Taltz.

Taltz ist für mich kein Medikament, das ist schon fast Magie. Voodoo-Zauber. Absoluter Wahnsinn wie man fast zusehen konnte wie aus katastrophaler (!) Haut innerhalb von 3 Tagen alles weg war. Unter Humira hat das eher 3 Monate gedauert und das war schon beeindruckend. 

Jetzt hoffe ich das die Wirkung länger andauert als 1-2 Jahre. Das Problem hatte ich bei Humira und Enbrel. Irgendwann totaler Wirkungsverlust....Daumen drücken :) 

Nebenwirkung bis jetzt: Spritze tut deutlich mehr weh als Humira und co., aber ich find 10s kann man die Zähne zusammenbeißen. Finde Spritzen deutlich besser als Pens. Sonst hin und wieder mal etwas im Rachen, aber ganz leicht und absolut ok. Top Fit ansonsten. 

Und als Kontrast zum ganzen Mainstream Pharma-Bashing: Ich zieh meinen Hut vor den Wissenschaftlern die Taltz entwickelt haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Evana
      Von Evana
      Hallo liebe Leidensgenossen,
      da ich neu bin möchte ich erst kurz über mich erzählen: ich habe seit über 20 Jahren Schuppenflechte, begonnen hat es damals mit 7 Jahren und war mal mehr und weniger vorhanden. Nachdem ich eine Herzoperation mit 15 hatte und mit 20 in die Stadt gezogen bin und nach dem Abi zu Arbeiten begonnen hatte, wurde es immer mehr. Ich hatte 2 orale Preparate von meinem Hautarzt im Krankenhaus erhalten, Ebetrexat und Fumaderm. Beides hat fehlgeschlagen. Danach das war vor 18 Monaten hatte ich mit Humira begonnen, welches kein Jahr lang gewirkt hat, da mein Körper so viele Antikörper produziert hat und dagegen imun wurde.
      Danach erhielt ich Taltz, welches wie ihr ja sicher wisst noch sehr jung ist. Im August 2017 habe ich mit der neuen Therapie begonnen. Überraschenderweise hatte ich es gut vertragen, jedoch habe ich bis jetzt schon etwas mehr als 10kg zugenommen, obwohl ich nichts an meinen Essgewohnheiten oder sonstigen geändert hätte. Ich wollte wissen, ob noch jemand diese Erfahrung hat, da ich am überlegen bin, die Abstände nach Rücksprache mit meinem Arzt zu verlängern, bzw ganz aufzuhören.
      Ich bin mit unsicher weil ich jetzt für mich vor der Entscheidung stehe: Schuppenflechte oder erhöhtes Gewicht und nicht sagen kann was ich schlimmer finde. Meine Problemzone war vor allem die Kopfhaut. Derzeit bin ich komplett frei von Schuppenflechte.
      Ab und zu gibt es auch Gelenksschmerzen in den Handgelenken und in den Schultern, ist aber nur Phasenweise. Krank war ich seit ich dieses Medikament sprize erst 1x.
       
      Liebe Grüße
       
    • falk75
      Von falk75
      Hallo zusammen. 
      Bin nun nach mehreren Versuchen und Medikamenten nun bei Taltz angekommen. Mein Doktor will mir es auch verschreiben nur hat dieser wenig Erfahrung mit dem relativ neuen Medikament nur wenig Erfahrung. 
      Nun meine eigentliche Frage. Da ich PSA habe und mir die Wirbelsäule und meine Gelenke große Schwierigkeiten machen würde ich hier gerne wissen ob ein Taltz Patient auch mit MTX die Behandlung hat , da ja Taltz eher für die Haut sein soll. Hatte vorher die Behandlung mit Cimzia und MTX. Diese ist aber nun nach fast einem Jahr die Wirkung verschwunden und ich muss nun ein Neues ( Taltz) probieren. Habe da etwas schiess davor,da ich bis jetzt immer grosse Schwierigkeiten mit den Nebenwirkungen bekommen habe. Wäre dankbar für eine positive Antwort. 
      Euch alles Gute . 
      Gruß Falk 75
    • cyberlion
      Von cyberlion
      Liebe Community,
      lange war ich nicht mehr hier. Jetzt stehe ich aber vor einer Entscheidung die ich treffen muss. Die Ärzte im Krankenhaus wo ich seit gestern bin stellen mich vor die Wahl ob ich Taltz oder Tremfya nehmen will, bin etwas ratlos.
      Ich habe seit 10 Jahren jetzt Schuppenflechte überall mit starker Gelenksbeteiligung.
      Bisger bekam ich Fumaderm, dann MTX was anfangs gut verträglich war, später aber katastrophale Nebenwirkungen auslöste. Zuletzt Stelara, das aber wegen anderer Erkrankungen unterbrochen werden musste, als es neu angesetzt wurde aber seine Wirkung fast ganz eingebüßt hat.
      Wer kann mir seine Erfahrungen mit den beiden Medikamenten berichten und vor Allem was ist nach Eurer Meinung besser verträglich, wenn andere chronische Erkrankungen vorliegen und man schnell unter Nebenwirkungen leidet. Was sind Pro und Contra bei den Medikamenten, mein Arzt gab mir nur 2 Broschüren, woraus man nicht wirklich schlau wird.
      Ich bin Euch sehr dankbar für Euren Rat und Hilfe.
      Eure Andrea
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.