Jump to content
Sign in to follow this  
Brot.de

Daivobet vs. Fumaderm. Beeinträchtigung der Heilung?

Recommended Posts

Brot.de

Hallo.

Ich leide seit einigen Jahren unter Schuppenflechte und habe bisher dagegen immer die Daivobet-Salbe genommen. Diese hatte immer dann geholfen, wenn die Stellen besonders dick, rot und schuppig waren. Nach 3-4 Tage des Eincremens war die Haut meist wieder flach und weniger gerötet. 

Nun hat sich in den letzten 1-2 Jahren meine Haut verschlechtert und ich habe inzwischen am ganzen Körper teils sehr großflächige betroffene Stellen. Deswegen habe ich seit kurzem Fumaderm verschrieben bekommen. Die ersten 3 Wochen mit Fumaderm initial habe ich gut überstanden und nehme nun die "richtigen" Fumaderm Tabletten. 

Ich bin der Meinung, dass sich schon eine Besserung meines Hautbildes eingestellt hat, habe nun aber auch das Gefühl, dass jedesmal wenn ich zusätzlich mit Daivobet creme, das Hautbild wieder schlechter wird. Gestern Abend waren z.B. viele Herde schon sehr blass und dünn und schuppten nur an manchen Stellen sehr wenig (nach 4 Tagen ohne Daivobet-Nutzung). Zusätzlich wollte ich trotzdem wegen des Wochenendes noch eincremen. Heute morgen waren fast alle Stellen wieder stärker gerötet und auch leicht geschwollen. Ich bilde mir ein, dass ich diese Beobachtung schonmal gemacht habe, nachdem ich während der Fumaderm-Behandlung auch wieder mit Daivobet gecremt habe.

Hat irgendjemand hier ähnliche Erfahrung? Also das Daivobet die Heilung durch Fumaderm negativ beeinträchtigt? Vielen Dank für Eure Antworten.

Liebe Grüße

 

 

 

Edited by Brot.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo @Brot.de,

gehört habe ich von einer Verschlechterung der Fumaderm-Wirkung durch Daivobet noch nicht. Wie geht es dir denn inzwischen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Meerjungfrau968
      By Meerjungfrau968
      Hallo zusammen,
      nachdem ich von vor ca. einem Jahr mein Passwort nicht mehr hatte, habe ich mir ein neues geben lassen.
      Mein letzter Beitrag, nachdem meine Kopf- Pso wieder sehr schlimm gewesen war, macht mir Mut, dass es immer wieder mal
      Strecken gibt, wo man nicht so arg zu kämpfen hat.
      Tragischerweise ist dieses Jahr mein Hautarzt gestorben, ganz plötzlich in der Mittagspause. Da ich mit der Pso schon jahrelang bei ihm war, war es für mich auch ein großer persönlicher Verlust.
      Wie geht es jetzt weiter?
      Nach dem ersten Schock erfuhr ich, dass die Witwe die Ärztezulassung nicht etwa an seinen Partner von der Gemeinschaftspraxis verkauft hat, sondern an einen anderen Hautarzt in der Stadt. Bis dato wußte ich gar nicht, dass man Ärztezulassungen überhaupt verkaufen/ vererben kann :-!
      Urplötzlich werde ich ganz anders behandelt, als vorher. Wegen dem Fumaderm, das ich nun schon genau so lange nehme,
      wie ich meinen Hautarzt kenne, wird auf einmal voll das Geschiß gemacht (vermutlich wegen dem Kostenpunkt). Auch die Blutentnahmen sollen auf einmal viel häufiger stattfinden, obwohl die quartalsmäßigen immer i.O. waren. Man spielt sich meiner Meinung nach da sehr auf.
      Und einen Kurantrag wollte ich nach 6 Jahren auch ganz gerne mal wieder stellen, wo ich jetzt bei einem neuen Arzt i-wie Bedenken habe (es liegt aber die original dicke Karteikarte vor).
      Mein Hautarzt war so was von voll in Ordnung und hatte Vertrauen zu mir, dass er sagte, ich könne mit der Dosis auch ein bißchen spielen.
      Vermute mal, dass die Pso vll. auch deswegen wieder sehr viel schlimmer geworden ist, weil mir dieser Rückhalt fehlt.
      Hoffe hier wieder etwas Rückhalt zu finden.
      LG Meerjungfrau
    • rico17
      By rico17
      Ein Hallo von rico17,
      habe seit 13 Jahren PSO vulgaris und so einiges schon durch. Da ich schon über 60 bin, nehme ich es gelassen. Außer, wenn mir ein Hautarzt Kortison verschreibt. Das hilft zwar schnell, ich vertrages es aber nicht. ZZt.bin ich auf Fumaderm. Nach mehr als 16 Wochen, täglich 6 Stück, stellt sich ein kleiner Erfolg ein. Aber Durchhalten soll sich auszahlen.
      Gruß von rico
    • Sina123
      By Sina123
      Hallo Allerseits,
      Wollte euch gerne nach euren Erfahrungen mit Daivonex, Enstilar, Daivobet fragen. Habe alles ausprobiert. Leider scheint meine Haut darauf zu reagieren. Sieht irritiert aus, also rötlicher als ohnehin schon. Brennt und juckt - und zwar nicht wenig! Nun habe ich gelesen, dass das initial vorkommen kann und sich wohl bessert. Frage an euch ob, dass tatsächlich so ist, dass man da initial "durch" muss. War schon SEHR unangenehm. Fühlte sich schlimmer an als vor Therapiebeginn. Bei Daivonex war es sogar fast wie eine Verbrennung. Bei Daivobet etwas milder. Hautarzt hat sich dazu nicht im Detail geäußert. Danach hatte ich Clobetason. Damit wurde die Pso kurz besser, aber eben leider nur kurz.
      Lange Rede kurzer Sinn - Kann man diese Nebenwirkung irgendwie umgehen? Gibts Tipps oder Tricks hierzu? 
      Ist irgendwer schon von den o.g. auf VIT A oder Tacrolimus gewechselt? Wie sind euere Erfahrungen damit?
      LG
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.