Jump to content
dergeschuppte

TALTZ - Schmerzen (PEN)

Recommended Posts

dergeschuppte

liebe leute,

habe seit über 20 jahren psoriasis.

betroffene stellen sind (waren) kopf, ellenbogen, rücken, nägel, arschfalte, penis.

nach jahrelanger cortisonbehandlung war ich im akh bestrahlen (puva).

dann erstmals stelara. traumhaft. spritzen komplett schmerzfrei und ganzer körper erscheinungsfrei.

nach ein paar jahren lies allerdings die wirkung nach.

dann umstieg auf cosentyx.

same same - schmerzfreie pens und alles weg. herrlich.

aber auch da hat es leider nicht ewig gehalten.

und ich hab mir sorgen wegen den nebenwirgungen gemacht (immunsystem seeeehr beleidigt).

dann hab ich von taltz gehört.

ein arzt hat es mir empfohlen und meinte es sei noch besser als cosentyx mit weniger nebenwirkungen.

klingt alles schön und gut, hab vor ein paar wochen angefangen und kann noch nicht viel sagen.

schaut ganz gut aus aber noch nicht alles weg.

was mit viel mehr sorgen bereitet - ich schreie vor schmerzen beim stechen der pen.

ich dachte es war vielleicht nur das erste mal so, blöde stelle am bauch.

aber mittlerweile hab ich auch schon andere stellen an oberschenkeln probiert und jedesmal hat es so gebrannt als würde ich mir einen lötkolben reindrücken.

dass ich dann tagelang rot und angeschwollen bin an der stelle ist nur noch nebensache.

geht es da nur mir so?? das halte ich auf dauer nicht aus. bin keine mimose aber ich rede von echten schmerzen. kann ja nicht sein.

ich tendiere dazu mal die spritze zu probieren statt der pen aber frage mich warum das weniger brennen sollte...

hat irgendjemand erfahrungen mit beiden bzw einen vergleich?

DANKE

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schmunzel57

@dergeschuppte

Hallo, hab seit über 40 Jahren PSO und seit fast 30 Jahren noch die Arthritis (zusammen also: PSA). Habe auch schon so einiges ausprobiert und bin jetzt auch bei TALTZ gelandet (4. Dosis). Beim Spritze geben (Medikament im PEN) brennt es an der Einstichstelle ein paar Minuten - ist dann aber auch wieder weg. Wenn deine Einstichstelle " tagelang rot und angeschwollen " ist, solltest du das deinem Arzt sagen und zeigen. Möglich, dass das Nebenwirkungen des Medikamentes sind.

Viele Grüsse aus Koblenz - Schmunzel57

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dergeschuppte

bin echt am überlegen wieder zurück zu cosentyx zu wechseln.

grrrrrrrrrr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sonnenschein339

Hi.

ich habe die Spritzen von Taltz. Ich habe sowohl Oberschenkel als auch Bauch probiert und komme für mich persönlich besser mit dem Bauch zurecht. Aber ich kann auch sagen, dass es ziemlich brennt. Ich spritze mittlerweile ganz langsam, dann ist es sehr gut auszuhalten.

Am Oberschenkel war die Stelle auch 2 Tage leicht geschwollen und gerötet. Das Medikament hat wesentlich länger gebraucht, bis es dort abtransportiert war. Ich bin allerdings auch nicht sehr kräftig. Am Bein ist nicht so viel Fett zum Reinspritzen... ;)

das was du beschreibst würde ich allerdings auch beim Dok mal ansprechen und die Spritzen dann mal versuchen. Die Nadel ist ja wesentlich länger als beim Pen, vielleicht ist es dann auch nicht ganz so schlimm. 

Wirklich langsam geht es bei mir wie gesagt sehr gut!

Viel Erfolg und liebe Grüße ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Ich habe heute die ersten 2 Taltz -Pents in den Bauch bekommen, ein wenig hats gebrannt,, dann wars das schon. Das nächste mal gebe ich mir selber die Kugel bzw. die Pents. Bin sooo gespannt, ob dieses Medikament nun endlich mal hilft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias123

Da cosentyx ja nix gebracht hat hoffe ich das jetzt endlich talz Wirkung zeigt !!

mein Kollege fängt jetzt auch mit talz an cosentyx hatte bei ihm auch nur kurz gewirkt drück euch die Daumen 

bei mir unter cosentyx alles noch super 

lg Matthias 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
vor 4 Stunden schrieb Waldfee:

ein wenig hats gebrannt

War bei mir mit Enbrel am Anfang auch so. Ich habe den Tipp bekommen die Stelle vor und nach der Injektion mit Eis(beutel) zu kühlen, das hat bei mir gut geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dergeschuppte

heute erstmalig spritze statt pen verwendet.

tatsächlich ein riesen unterschied.

brennt auch ein wenig aber lang nicht so schlimm wie bei der pen.

man muss halt langsam machen aber why not.

und keine schwellung oder rötung danach.

also ich bleibe bei der spritze :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
totti14

Hi, die Schmerzen mit dem Pen habe ich auch gehabt. Dachte immer, da schießt ein alter rostiger Nagel in meine Bauchdecke und das brennen danach war auch nicht schön. Da gibt es wesentlich bessere Pens und die haben noch so eine Werbung für den Pen gemacht!

Zum Glück hat es nicht gewirkt :)

 

LG, Totti

bearbeitet von totti14

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eleyne

Nach Rücksprache mit dem Patientenservice von Taltz haben wir den Pen 2 Std vor dem Spritzen aus dem Kühlschrank genommen, damit er Raumtemperatur hatte. Wenn er sehr kalt war, brannte es am meisten - je wärmer er war beim Injizieren, desto weniger brannte es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • selosh13
      Von selosh13
      Hallo liebes Forum,
      ich bin selosh13 und wollte meine Erfahrung mit dem Medikament Taltz teilen, da es meiner Meinung nach noch nicht genug Beiträge online gibt und ich das ganze unterstützen möchte. 
      Ich bin weiblich und 21 Jahre alt, leide seit ca. 9-10 Jahren an der psoriasis gutata und habe dementsprechend (wie die meisten von euch) diverse Behandlungen durch. Ich hatte mehrere Bestrahlungen, mir die Mandeln entnehmen lassen, Cremes etc., Fumaderm habe ich dann irgendwann probiert, wobei ich viel mehr Nebenwirkungen, in Form von Magenkrämpfen, als Erfolge hatte. Daraufhin habe ich MTX in Spritzenform versucht und hatte hier weder Nebenwirkungen noch Erfolge oder Unterschiede sehen können. Nach dem dann das halbe Jahr MTX „probieren“ auch erledigt war, schlugen meine Ärzte mir die Behandlung durch Taltz vor. Kleine Info am Rande: ich bin in einer Uniklinik in Behandlung seit November 2017, weil meine Hautärzte auch nicht weiter wussten. So habe ich mich dann auf die Taltzspritzen eingelassen und ich bin begeistert. Ich bin das erste mal in meinen Leben Schuppenflechtenfrei und das gibt mir ziemlich viel Lebensenergie zurück! Ich habe mit der Behandlung am 19.07.2018 angefangen und habe schon in der ersten Woche merken können wie die meisten Stellen weicher wurden und keine neuen dazu kamen. Mit der Zeit und mit den Spritzen wurde es immer besser. Während der MTX Behandlung musste ich mich trotzdem immer noch mit Enstilar einschmieren, weil es ja nichts gebracht hatte. Aber heute weiß ich gar nicht mehr, wann ich mich das letzte mal eincremen musste (wahrscheinlich noch zu MTX Zeiten). Meine Haut sieht gut aus und ich bekomme keine neuen Stellen. Größtenteils bin ich noch übersäht mit Narben und Verfärbungen von den alten Schüben, aber ich hoffe, dass diese mit der Zeit ausbleichen und weggehen.  Ich weiß auch, dass ich noch relativ am Anfang bin, weil ich noch im 2 Wochen - Takt bin, aber es ist für mich das erste mal, dass ich wirklich einen Unterschied merke!!! Ich bin wie gesagt super glücklich darüber.
      zu den NEBENWIRKUNGEN: ich habe nichts besonderes. Es ist so, dass mir persönlich das Spritzen des Medikamtes weh tut und brennt, aber da lass ich mir dann währenddessen Zeit und das nehme ich für solche Ergebnisse auch super gerne in Kauf. Zweimal hatte ich bisher eine kleine Beule an der Einstichstelle, die sich aber auch immer zurück gebildet hat und dies hab ich auch mit den Ärzten abgeklärt. Ansonsten habe ich das Gefühl, dass meine Hautstellen, an denen ich oft meine Psoriasis hatte, ein bisschen trockener sind als die restliche Haut aber da Creme ich dann einfach mit milder bodylotion eh drüber und dann ist auch gut. 
      Ich hoffe dass ich jemanden mit diesem Beitrag Mut machen kann, weiter zu kämpfen und sich weiter zu den Ärzten zu schleppen. Ich habe selbst nicht dran geglaubt, aber es gibt für jeden seine eigene Behandlung! Versucht positiv zu bleiben, auch wenn es so schwer sein kann! 
      Ich freue mich über Kommentare und stehe euch für weitere Fragen auch gerne zur Verfügung! 
      Ganz liebe Grüße
      selosh13 
    • Caravaggio
      Von Caravaggio
      Vielleicht hat gar nichts mit meiner PSA zu tun, aber ich frag mal in die Runde, ob jemand auch schon mal sowas hatte: Ich wache nachts um 2 Uhr auf, weil ich Höllenschmerzen in allen zehn Fingern hab. Das Schräge: Die Schmerzen sind nicht im Gelenk, sondern im Nagelbett!  Kennt Ihr diese Horrorfilme, wo einem die Fingernägel einzeln ohne Betäubung rausgezogen werden? Genau so, nur alle zehn Fingernägel gleichzeitig. Ich krieg Panik, weil ich das überhaupt nicht kenne! Wenn ich Rheumaschmerzen in den Fingern krieg, dann in den Gelenken, und das auch nur NACH dem Aufwachen, nicht nachts um 2 Uhr! Ich hab übrigens keine Hautbeteiligung, bei mir sind Fußnägel und Knie betroffen. Schmerzen ab und zu in Händen und Füßen, nicht dramatisches. Ach ja, und meine Nagel-PSO ist jetzt nach einem Jahr MTX (oral) fast weg. Ist das jetzt die Strafe (eine Art Verlagerung)? Oder hat das gar nichts mit der PSA zu tun? Ach ja, ich war natürlich am nächsten Morgen beim Arzt. Der war total ratlos. Nee, das könne kein Rheumaschub sein, meint er. Die Finger waren ihm nicht heiß genug (Hallo? Ich hatte ja auch 1.400 mg Ibuprofen genommen, um überhaupt zum Arzt hinkommen zu können!), der holte einen älteren Kollegen und der war auch ratlos. Dann erinnert er sich daran, dass er so einen Fall schon mal hatte. "Damals haben auch nie rausgekriegt, was die Ursache war". Toll!
    • Gast moacir
      Von Gast moacir
      Ich bin 37 Jahre, habe seit 20 Jahren Psoriasis, was schubweise kommt und geht. Vor ca. 4 Jahren ist es aus mir nicht erklärlichen Gründen ganz verschwunden. Im Frühjahr 2001 bekam ich plötzlich Gelenkschmerzen, angefangen mit dem rechten Handgelenk, dann die linke Schulter, was beides verschwand, jedoch kamen dann massive Schmerzen in den Füßen, rechter Mittelfinger und rechter Daumen. Die Ärzte diagnostizierten auf Arthritis psoriatica. Behandelt wurde ich mit Cortison (anfangs 40 mg tgl.) und einer Basistherapie basierend auf Arava. Nebenbei erwähnt kam mit der Chemie auch die Schuppenflechte wieder und zwar so massiv, daß mir an beiden Händen fast vollständig die Nägel abgingen. Ich ging also brav zu den Ärzten, ließ mir alle 4 Wochen Blut nehmen und die sündteueren Medikamente verschreiben, überwies Unsummen an die Ärzte (privatversichert), mußte mich beruflich verändern, und probierte alles mögliche aus - ohne Erfolg. Da bekanntlicherweise die Schulmedizin diese Krankheit nicht heilen kann oder - ich bin mir sicher - nicht heilen will und ein Erfolg nicht in Aussicht war, mir im Gegenteil prophezeit wurde, daß es noch schlimmer wird, machte mir irre Zukunftssorgen.
      Im November war ein Brasilienurlaub geplant und alle prophezeiten mir, daß mir die Wärme gut tun wird. Es wurde zwar etwas besser doch der Hura-Effekt blieb aus bis zu dem Zeitpunkt als ich meinem Schwiegervater (meine Frau ist Brasilianerin) meine traurige Geschichte erzählte. Mein Schwiegervater ist ein ganz einfacher Mensch, der lange Zeit im Amazonas gelebt hat und dort von den Indios scheinbar einiges über Pflanzenheilkunde gelernt hat. Als er meine Geschichte hörte lächelte er nur, verschwand für einige Stunden im Wald, kam mit einer Baumrinde zurück, kochte mir einen Sud, der blutrot wurde und sagte mir ich solle jeden Tag zwei Gläser trinken. Nach 7 Tagen sollte ich nichts mehr nehmen, egal ob es mir besser ginge oder nicht. Jetzt kommts!!!! Nach 2 Tagen hatte ich fast keine Schmerzen mehr, nach 3 Tagen spielte ich Beachvolleyball und ging klettern, Nach 4 Tagen nahm ich kein Cortison und auch nichts mehr von dem Sud, da ich Null Beschwerden mehr hatte. Ich nahm mir etwas von dieser Baumrinde mit nach Hause, da ich dachte die Beschwerden kehren zurück. Ohne daß ich bis heute - 4 Monate später - einen Schluck von dem Gebräu nahm, bin ich beschwerdefrei. Da mir mein Schwiegervater sagte, daß das Mittel gegen alle entzündlichen Schmerzen, bei Frauenleiden und sogar bei Grippe hilft, gab ich das Mittel an Bekannte weiter. Erfolg phänomenal! Besonders bei Bandscheibenleiden und Rückenschmerzen konnte ich einigen Leuten helfen, eine Freundin sogar vor der Operation bewahren.
      Heute mache ich Luftsprünge, danke meinem Herrgott und meinem Schwiegervater und verteufle die Pharmaindustrie und Schulmedizin, die mich aus finanziellen Gründen so hat leiden lassen, bis ein Mann kommt, der nicht lesen und schreiben kann, mich innerhalb von 4 Tagen heilt, was sämtliche studierten Ärzte und Professoren mein ganzes Leben nicht geschafft hätten oder vielmehr hätten wollen.
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.