Jump to content
dergeschuppte

TALTZ - Schmerzen (PEN)

Recommended Posts

dergeschuppte

liebe leute,

habe seit über 20 jahren psoriasis.

betroffene stellen sind (waren) kopf, ellenbogen, rücken, nägel, arschfalte, penis.

nach jahrelanger cortisonbehandlung war ich im akh bestrahlen (puva).

dann erstmals stelara. traumhaft. spritzen komplett schmerzfrei und ganzer körper erscheinungsfrei.

nach ein paar jahren lies allerdings die wirkung nach.

dann umstieg auf cosentyx.

same same - schmerzfreie pens und alles weg. herrlich.

aber auch da hat es leider nicht ewig gehalten.

und ich hab mir sorgen wegen den nebenwirgungen gemacht (immunsystem seeeehr beleidigt).

dann hab ich von taltz gehört.

ein arzt hat es mir empfohlen und meinte es sei noch besser als cosentyx mit weniger nebenwirkungen.

klingt alles schön und gut, hab vor ein paar wochen angefangen und kann noch nicht viel sagen.

schaut ganz gut aus aber noch nicht alles weg.

was mit viel mehr sorgen bereitet - ich schreie vor schmerzen beim stechen der pen.

ich dachte es war vielleicht nur das erste mal so, blöde stelle am bauch.

aber mittlerweile hab ich auch schon andere stellen an oberschenkeln probiert und jedesmal hat es so gebrannt als würde ich mir einen lötkolben reindrücken.

dass ich dann tagelang rot und angeschwollen bin an der stelle ist nur noch nebensache.

geht es da nur mir so?? das halte ich auf dauer nicht aus. bin keine mimose aber ich rede von echten schmerzen. kann ja nicht sein.

ich tendiere dazu mal die spritze zu probieren statt der pen aber frage mich warum das weniger brennen sollte...

hat irgendjemand erfahrungen mit beiden bzw einen vergleich?

DANKE

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schmunzel57

@dergeschuppte

Hallo, hab seit über 40 Jahren PSO und seit fast 30 Jahren noch die Arthritis (zusammen also: PSA). Habe auch schon so einiges ausprobiert und bin jetzt auch bei TALTZ gelandet (4. Dosis). Beim Spritze geben (Medikament im PEN) brennt es an der Einstichstelle ein paar Minuten - ist dann aber auch wieder weg. Wenn deine Einstichstelle " tagelang rot und angeschwollen " ist, solltest du das deinem Arzt sagen und zeigen. Möglich, dass das Nebenwirkungen des Medikamentes sind.

Viele Grüsse aus Koblenz - Schmunzel57

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dergeschuppte

bin echt am überlegen wieder zurück zu cosentyx zu wechseln.

grrrrrrrrrr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sonnenschein339

Hi.

ich habe die Spritzen von Taltz. Ich habe sowohl Oberschenkel als auch Bauch probiert und komme für mich persönlich besser mit dem Bauch zurecht. Aber ich kann auch sagen, dass es ziemlich brennt. Ich spritze mittlerweile ganz langsam, dann ist es sehr gut auszuhalten.

Am Oberschenkel war die Stelle auch 2 Tage leicht geschwollen und gerötet. Das Medikament hat wesentlich länger gebraucht, bis es dort abtransportiert war. Ich bin allerdings auch nicht sehr kräftig. Am Bein ist nicht so viel Fett zum Reinspritzen... ;)

das was du beschreibst würde ich allerdings auch beim Dok mal ansprechen und die Spritzen dann mal versuchen. Die Nadel ist ja wesentlich länger als beim Pen, vielleicht ist es dann auch nicht ganz so schlimm. 

Wirklich langsam geht es bei mir wie gesagt sehr gut!

Viel Erfolg und liebe Grüße ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Ich habe heute die ersten 2 Taltz -Pents in den Bauch bekommen, ein wenig hats gebrannt,, dann wars das schon. Das nächste mal gebe ich mir selber die Kugel bzw. die Pents. Bin sooo gespannt, ob dieses Medikament nun endlich mal hilft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias123

Da cosentyx ja nix gebracht hat hoffe ich das jetzt endlich talz Wirkung zeigt !!

mein Kollege fängt jetzt auch mit talz an cosentyx hatte bei ihm auch nur kurz gewirkt drück euch die Daumen 

bei mir unter cosentyx alles noch super 

lg Matthias 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
vor 4 Stunden schrieb Waldfee:

ein wenig hats gebrannt

War bei mir mit Enbrel am Anfang auch so. Ich habe den Tipp bekommen die Stelle vor und nach der Injektion mit Eis(beutel) zu kühlen, das hat bei mir gut geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dergeschuppte

heute erstmalig spritze statt pen verwendet.

tatsächlich ein riesen unterschied.

brennt auch ein wenig aber lang nicht so schlimm wie bei der pen.

man muss halt langsam machen aber why not.

und keine schwellung oder rötung danach.

also ich bleibe bei der spritze :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
totti14

Hi, die Schmerzen mit dem Pen habe ich auch gehabt. Dachte immer, da schießt ein alter rostiger Nagel in meine Bauchdecke und das brennen danach war auch nicht schön. Da gibt es wesentlich bessere Pens und die haben noch so eine Werbung für den Pen gemacht!

Zum Glück hat es nicht gewirkt :)

 

LG, Totti

bearbeitet von totti14

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eleyne

Nach Rücksprache mit dem Patientenservice von Taltz haben wir den Pen 2 Std vor dem Spritzen aus dem Kühlschrank genommen, damit er Raumtemperatur hatte. Wenn er sehr kalt war, brannte es am meisten - je wärmer er war beim Injizieren, desto weniger brannte es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lillymaus1970

Ich habe gerade zum ersten Mal die beiden Spritzen gesetzt.

Im Oberschenkel funktionierte es leider gar nicht. Zuerst Brennen, dann stechende Schmerzen und es hat auch heftig geblutet.

Das kenne ich so nicht von den Spritzen. Habe vorher auch schon Benepali, Humira, Stelara, Cimzia und Cosentyx selbst gespritzt. Leider bei allen Präparaten entweder starke Nebenwirkungen oder nach kurzer Zeit Wirkungsverlust, so dass immer wieder abgesetzt werden musste.

Benepali bekam ich zuerst und auch als Pen. Dachte das wäre einfacher von der Handhabung her für Anfänger, aber die brannten leider ganz furchtbar. Hatte tagelang Schwellugen und Schmerzen an der Einstichstelle.

Bin dann zu Fertigspritzen gewechselt und habe alle nachfolgenden Präparate auch immer als Spritzen bekommen.

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese weniger brennen als Pens. Man kann tiefer stechen und langsamer dosieren.

Bauch empfinde ich grundsätzlich als angenehmer als Oberschenkel. Im Oberarm habe ich noch nie probiert. Dazu braucht man Hilfe, und ich möchte niemanden damit belasten und lieber allein und in Ruhe spritzen.

Die Taltz Spritzen haben leider heftig gebrannt. Im Bauch hat es besser funktioniert als im Oberschenkel.

Nun bin ich gespannt auf die Wirkung...

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Hubertus
      Von Hubertus
      Liebe Leute,
      bisher war ich hauptsächlich passiv hier im Forum unterwegs und habe viele wertvolle Infos und auch Ermutigungen erhalten. Dafür vielen Dank. Nun will ich selber etwas berichten, und zwar meine Erfahrungen mit Biologika. Vielleicht interessiert es ja jemanden.
      Ich bin 49 Jahre alt, Nichtraucher, normalgewichtig und halbwegs sportlich. Pso habe ich seit meiner Jugend, lange nur leicht bis mittelschwer und mit Salben in den Griff zu bekommen. Vor rund 15 Jahren kam eine Gelenkbeteiligung dazu. Seit wenigen Jahren wurden sowohl Haut als auch Gelenke deutlich schlimmer. Äußere Faktoren für diese Schübe kann ich gar nicht erkennen. Dann habe ich mich für eine systemische Therapie enschieden und in relativ geringen Abständen Vieles ausprobiert und aufgrund mangelnder Wirkung oder starker Nebenwirkungen wieder abgesetzt: Fumaderm, MTX, Otezla (Apremilast). Vor einem Jahr  - nach langem Zögern - das erste Biologikum: Cosentyx, was nach kurzer Zeit die Haut extrem verbesserte und die Psorias-Arthritis komplett ausschaltete. Nach etwa acht Monaten ließ die Wirkung allerdings nach, gleichzeitig traten sehr blöde NW auf: Haarwurzelentündungen (kleine Pickel) am ganzen Körper, Hautausschläge und -rötungen, sowie neue Pso-Stellen, zum ersten Mal auch im Gesicht, und die Kopfhaut war wirklich sehr stark betroffen. In einer Tagesklinik wurde ich dann auf Taltz umgestellt; obwohl ein anderer Wirkstoff, wird hier ja dasselbe Interleukin wie bei Cosentyx gehemmt. Trotzdem versprachen sich die Ärzte einen Erfolg. Der blieb leider aus, die NW wurden nur noch schlimmer.
      Gleichzeitig begann meine Psyche extrem zu leiden. Immer wieder depressive Phasen, manchmal fühle ich mich sehr antriebslos, könnte nur heulen. Dazu habe ich hier einen Forumsbeitrag geschrieben. Ich habe diese seelische Krise bisher nur auf die Krankheit geschoben, vor allem auf den Frust, dass die anfängliche exzellente Wirkung des ersten Biologikums so schnell nachgelassen hat bzw. die Haut sogar noch verschlimmerte. Inzwischen habe ich - auch nach der Lektüre einiger Forumsbeiträge hier - den Verdacht, dass die depressiven Phasen auch eine Nebenwirkung des Biologikum sein könnte. (Weiß da jemand mehr?)
      Jedenfalls bin ich nun von Taltz auf Tremfya umgestiegen. Ohne Pause. Meine Dermatologin meinte, das würde nahtlos gehen. Also habe ich vor fünf Tagen meine erste Tremfya-Spritze bekommen. Noch gibt es natürlich keine Veränderungen, aber ich bin voller Hoffnung, dass dieses noch neuere Biologikum hilft und die NW zurück gehen werden.
      Ich werde versuchen, hier regelmäßig zu berichten. Vor allem im Hinblick auf die Nebenwirkungen und die Psyche könnte das vielleicht von Interesse sein? Eventuell gebt mir doch bitte ein Zeichen (Kommentar oder Daumen-hoch), ob ich mein "Tremfya-Prototokoll" weiterführen soll.
      So viel auf die Schnelle.
      Herzliche Grüße in die Runde,
      Euer Hubertus
       
       
    • Sammy03
      Von Sammy03
      Hallo liebe Community,
      aufgrund des Wirkverlustes von Humira, wurde erst kombiniert mit MTX und nun soll ich Taltz nehmen ( Ixekizumab ) weiter in Kombi mit MTX . Hat jemand hier Erfahrung damit ? 
      Und gleich noch eine Frage , ist noch jemand hier der auch zusätzlich unter starken Muskelschmerzen leidet ? habe das jetzt zum 2x dieses Jahr während eines Schubes zusätzlich zu den Gelenk/Sehnenentzündungen. Die Schmerzen sind so schlimm das ich teilweise kaum laufen kann. Sogar beim essen merke ich die Kiefermuskulatur die teilweise auch anschwillt dabei. 
      Dieses mal habe ich sogar eine CRP Erhöhung was ich sonst fast nie habe . 
      Danke für eure Antworten vorab ! 
      LG Sammy 
    • asraf1993
      Von asraf1993
      Guten Tag 
       
      Ich heise Rozan und bin 23 Jahre alt und leide seit meiner Geburt an einer chronischen Psoiasis. Ich habe 5 Jahre lang die Taltz Spritze durch eine Studie genannt auch „Rothaar Studie in Berlin“ regelmäßig genommen. Das Ergebnis war zu 100% positiv. Ich habe in den 5 Jahren zu ersten Mal meine Haut in einen normal Zustand wieder gesehen. Ich leide seid meiner Gabzen Kindheit an einer chronischen psoias und hatte bevor ich die Studie angefangen habe etliche Medikamente und Therapien durch gehabt! Nichts hat geholfen, im Gegenteil die Haut wurde immer dünner und die Nebenwirkungen waren unerträglich. Taltz war tatsächlich meine einzige Rettung keine Nebenwirkungen keine Depressionen mehr keine Einschränkungen beim arbeiten alles war von einem auf dem anderen Tag verschwunden. Ich suche dringend eine Hautarzt der mir die Taltz-Spritzen verschreiben kann, alle Ärzte weigern sich ich bin wirklich sehr verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll. Bitte helft mir und kontaktiert mich so schnell wie möglich. 
       
      E-Mail: rozanasraf@web.de
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.