Jump to content
pso-life

PSA, seltsame Symptome

Recommended Posts

pso-life

Hallo Zusammen, 

ich bin auch noch nicht so lange im Forum, habe mich aber mittlerweile durch zahlreiche informative Themen, Artikel und so weiter gekämpft und einiges dazu gelernt. Vielen Dank dafür!

Warum ich mich zu Wort melde ist, dass ich ja seit einigen Wochen die Vermutung habe, zu meiner Psoriasis vulgaris noch eine PSA zu entwickeln. (Hautärztin wollte mir MTX verpassen, habe nächste Woche einen erneuten Termin, da ich beim Rheumatologen erst im November einen bekommen habe.) Nun lese ich aber ständig, dass die typischen Symptome eben so ganz anders sind wie bei mir. Mir tut eigentlich nur das linke Hüftgelenk weh, aber auch nicht am Morgen, sondern nur, wenn ich lange gesessen bin, also hauptsächlich in der Arbeit, nach längerer Sitzphase mit plötzlichem Aufstehen. Dann tut mir "Aufstehen-Bewegung" richtig weh, schwer zu beschreiben, es zwickt und brennt ein bisschen, aber sobald ich ein, zwei Schritt gegangen bin, tut nichts mehr weh. Aber ich habe weder Morgensteifigkeit, noch sind kleine Gelenke betroffen und viel müder als sonst bin ich auch nicht. 

Was mir heute aufgefallen ist, ist, dass mir den ganzen Vormittag nichts weh getan hat, bis zu dem Zeitpunkt, als ich Nachmittags einen Spezi (also viel Zucker) getrunken habe. Ich muss dazu sagen, dass ich normal sehr viel Cola trinke, also den ganzen Tag über. Aber am Wochenende habe ich eigentlich gar keine Cola getrunken. Kann es wirklich sein, dass ich dann so schnell auf den Zucker reagiere?

Soll ich vielleicht vorher doch zu einem Orthopäden gehen und dort abklären lassen, ob es vielleicht doch was anderes ist? Bis November ist ja noch so lange und ich habe Angst, dass ich doch irgendwelche Gelenkschädigungen davontrage bis dahin.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pinie

Hallo pso-live,

für mich hört es sich nach einer Arthrose im Hüftgelenk an. Bitte lass Dich von einem Orthopäden untersuchen und Du weisst dann Bescheid. Viel Cola ist nie gut - unabhängig von der Arthrose. Liebe Grüße
 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Hallo pso-live,

wenn man beides hat (PSA und Arthrose)  ist es oft schwer zu unterscheiden woher der Schmerz gerade kommt. Da würde ich mich meiner Vorschreiberin anschließen und dir raten es erst einmal genau abzuklären.

Bei mir ist es dann auch bei mit neuen Hüfte geendet. Aber, eine neue Hüfte ist dann wie ein neues Leben. Man muss halt den richtigen Zeitpunkt erwischen. Wenn der Leidensdruck  hoch genug ist, ist es eine Erlösung.

Alles Gute und liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
pso-life

Hallo Ihr Lieben, 

vielen Dank für eure netten Antworten. 

Ich habe mir heute morgen einen Termin beim Orthopäden gemacht. Da kann ich nächste Woche Dienstag gleich hin. Mal sehen, was der sagt. 

Ist es sinnvoll einen Arztbrief der Hautärztin mitzunehmen? Habt ihr Tipps, was ich ihm sagen oder auf was ich ihn hinweisen soll?

Vielen Dank schonmal. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • butzy
      By butzy
      Wenn man eine Krankheit hat ist dies schon blöd. Hat man mehrere ist das blöder!
      Was ich in den letzten 3 Monaten so alles erlebt habe im Zusammenhang von verschiedenen
      Erkrankungen, deren Behandlung und Medikamenten, lässt sich alles gar nicht so genau wieder geben.
      Eines steht auf jeden Fall fest, Medis für PSO, Herz und Hüfte passen nicht so richtig zusammen.
      Solange man verschiedene Blutverdünner nimmt sind entzündungshemmende Medis nicht angesagt.
      Den Blutverdünner (Plavix) muss man z.B. ein halbes Jahr nach Einsetzen von Stents nehmen,
      und solange gibt es keine entzündungshemmenden Medis.
      Solange bekommt man aber auch keine Spritzen in die Gelenkgegend, damit Einblutungen nicht entstehen können.
      Eine OP der Hüfte wird auch ausgeschlossen, außer in einem Notfall!
      Und jeder Facharzt schaut natürlich erst mal auf sein Ding. Der Kardiologe bestand darauf, dass ich den Blutverdünner bis Anfang Februar nehme.
      Jetzt habe ich ihn endlich absetzten können.
      So kam es, dass ich seit Anfang Dezember fast jede Woche ein Infusion bekomme, um bis zur OP,
      einigermaßen schmerzfrei zu leben.
      Von meinem Orthopäden bekam ich Krankengymnastik verschrieben, damit sich die Muskulatur
      nicht noch mehr verschlimmert.
      Nächste Woche ist es dann endlich soweit und ich freue mich schon auf die OP, denn der Leidensdruck ist schon enorm und eine neue Hüfte wird eine Erlösung sein.
      Meine Töchter ( Ergo- und Physiotherapeutinnen ) haben mich mit Hilfsmitteln, jeglicher Art, gut ausgestattet.
      Auch ein Buch: „Mut zur neuen Hüfte“, war dabei.
      Die anschließende Reha ist auch schon geregelt.
      Ich gehe die ganze Sache eher entspannt, aber gut vorbereitet, an.
      Habe ich doch durch viele Bekannte erfahren, dass es hinterher fast immer besser ist.
      Ein Restrisiko bleibt natürlich immer bestehen.
      Aber wie heißt es so schön: No risk, no fun.
      Werde über die OP und ihre Folgen natürlich hier berichten.
      Viele Grüße in die Runde, Uwe
    • Monika
      By Monika
      Ich habe seit Jahrzehnten Psoriasis und PSA. Vorrangig war  aber die Haut bei mir betroffen. Seit 2 Jahren nehme ich Cosentyx. Haut ist hervorragend geworden. Keine (!) einzige Plaquestelle mehr. Haut so gut wie nie! Jetzt habe ich seit einen halben Jahr immer stärker werdende PSA Schmerzen in allen(!) Gelenken. Laufen ist so gut wie unmöglich, Hände haben keine Kraft und schwellen an, nachts "erstarrt" mein ganzer Körper, morgens komme ich erst nach Stunden etwas im Bewegung. Muss  bis 3x Ibu 600 nehmen (manchmal nachts die 4.) um die Schmerzen aushalten zu können. Blutwerte sind gut. Guter  Entzündungwert, Rheumafaktor negativ, Leberwert ok, Morbus Bechterev negativ. Rheumatologe meint, es wäre ein orthopädisches Problem. Orthopäde will im Prinzip nur neue Gelenke einsetzen....nächste Woche ist der nächste Rheumatologentermin ?....Hat jemand ähnliches erlebt. Sprich dass Biologica die Psoriasis positiv beeinflusst und PSA nicht? Und dass trotz fehlender Entzündung Schmerzen vorhanden sind? Gibt es Biologica die eher für die Haut gut sind und andere für die Gelenke? Mtx vertrage ich nicht. Danke im voraus für eure Antworten!
       
    • Stracky80
      By Stracky80
      Hallo zusammen,
      ich bekam leider vor 4 Wochen die Diagnose Psoriasis Arthritis.... endlich weiß ich woher meine Schmerzen und der Kraftverlust kommen. Mein Hausarzt findet eine Reha sinnvoll, da meine Schmerzen trotz MTX, Arcoxia und Novalmin nicht abnehmen. Kennt jemand von euch eine geeignete Klinik (am liebsten am Meer). Vielen Dank und beste Grüße!!!
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.