Jump to content
mr._tschingl

PSA: Arava, Sulfasalazin, MTX, und Co.

Recommended Posts

mr._tschingl

Hallo

Bin 48 Jahre, seit meinem 14 Lebensjahr habe ich Schuppenflechte die immer schlimmer wurde.

2002 kam die PSA dazu. Mich hatte es damals voll erwischt, meinte mich hat ein LKW überrollt. Schmerzen am ganzen Körper (wie ein Ganzmuskelkater) Sprunggelenk war besonders betroffen. Konnte mich nur noch hinkend fortbeweben . Vom Reumatologen vorerst nicht erkannt.

Man begann mit MTX in Tablettenform, danach in Spritzen (Metex 10 mg/ml). Die brachten auch keinen Erfolg.

Den folgenden Teil möchte ich etwas herausheben.

Die Therapie wurde mit Arava erweitert. (Sagte zur Dr. "Ich bin immer müde, lustlos, einfach unten. Ging teilweise um 19 Uhr ins Bett. Dr. sagte " ist doch schön wenn man so lange schlafen kann". ). Nach einiger Zeit wurde Arava gegen Sulfasalazin gewechselt. Es wurde auch nicht besser . Die beiden Medikamente machten Depresionen, ganz einfach. Es wurde die ganze Familie mit reingezogen. Ich war schon einmal mir 180 km/h auf der Autobahn unterwegs um einen Schlußstrich zu ziehen. Ich war einfach fertig mit mir und der Welt. Ein rießiger Familienkrach (der sein mußte) beendete die Medikamenteneinnahme schlagartig.

Komischerweise ließen die Schmerzen nach einiger Zeit langsam nach und hörten ganz auf, ohne das ich irgendwelche Medikamente nahm. Die Depresionen waren auch weg.

Im Dezember 2004 meldete sich langsam die PSA wieder. Was neu ganz leicht dazukam waren Schmerzen in der rechten Hüfte. War noch immer ohne Medikamente.

Im Januar 2005 kam dann der Hammer ( wurde wieder von einem LKW überrollt). Wieder zum Doktor (Reumathologe). Es wurde eine Entzündung im rechten Sprunggelenk und in der rechten Hüfte festgestellt. Eine Computerthomographie ergab,

das die rechte Hüftkugel nicht mehr durchblutet wird und dadurch die Schmerzen an der Hüfte kommen. Nun wurde die Hüftkugel neu angebohrt damit sie wieder durchblutet wird. Wenn das geklappt hat, brauche ich keine neue Hüfte. Super oder. Von was die Durchblutungsstörung kommen kann? "Aklkohol, PSA, und Medikamente oder einfach so....."

Nun hat man einen neuen Schlachplan erstellt.

10 Tage Kortison 20 mg danach immer weniger,

1 mal wöchentlich MTX spritzen,

2 mal täglich Immunosporin 50 mg. Und dieses Medikament hat mir in kürzester Zeit verholfen, soweit schmerzfrei zu sein, das das Leben wieder lebenswert ist.

Der Nachteil vom Medikament ist jedoch, "... über die Entstehung bösartiger Tumoren, insbesondere der Haut, berichtet worden." Da mir 2000 so einem Hautkreps entfehrt wurde........., na mal schaun wie es weitergeht.

Nun habe ich viel geschrieben. Vielleicht ist es für einige interresant.

Wollte einfach mal auch so meinen Senft dazugeben. (bin ja im Krankenstand)

machts gut oder besser

Mr. tschingl

Share this post


Link to post
Share on other sites

soltebriekbine

Hallo Mr. tsching,

ja für mich ist es sehr interessant, was Du da schreibst,

auch wenn es betroffen macht, was Deine persönliche

Geschichte anbetrifft.

Falls Du noch in diesem Forum mal wieder auftauchst,

würde mich sehr interessieren, wie es Dir weiter erging,

speziell mit dem MTX.

Gut, dass Dein Thema noch offen ist,

habe jetzt schon zwei Themen dazu

als gesperrt entdeckt.

Grüsse von Bine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.