Jump to content
Anja12345

Will mich mal vorstellen

Recommended Posts

Anja12345

Hallo ihr alle hier 

Ich leide seit ich 13 bin das pso ,jetzt bin ich 27,  hatte das ganz gut im Griff bis zu meiner Schwangerschaft jetzt ist es total schlimm geworden glaube habe sie jetzt auch an den Nägeln  kann mir jemand sagen wie das ungefähr aussieht ich denke das es doch NagelPilz sein könnte aber die Mittel helfen nicht so richtig dagegen und ein paar Tips wie ich das wieder unter Kontrolle bekomme wäre super lg anja 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bibi

hallo und Willkommen in diesem informativen Forum, Anja12345 -

ich meine, du solltest nicht so lange an dir selbst herumprobieren bezüglich Nagelpso -

ein Besuch beim Dermatologen ist sicherlich hilfreich - die nehmen eine Nagelprobe und das wird auf Pilze untersucht - und nach einer Woche hast du das Ergebnis -

das tut nicht weh - man muss nur mal seinen Hintern hochbekommen und einen Termin machen -

zu Nagelpso kannst du im Forum hier gucken - aber ich meine, der Krankheitsverlauf ist bei jedem Menschen einfach zu verschieden, denn die Haut spielt auch eine Rolle - es gibt kein Rezept, das uns allen hilft  - sonst würde dieses informative Forum schon der Vergangenheit angehören -

nette Grüsse sendet -Bibi

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anja12345

Hallo bibi 

Habe bereits einen Termin gemacht wollte mich mal vorher schon bisl schlau machen und mir paar Tips holen wie man evtl mit pflanzlichen Sachen die Heilung unterstützen kann ...

Viele liebe grüße anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • der Varg
      Von der Varg
      ..tach...
      ich bin der "Varg".
      Ja, heimlich, leise, etwas verschlossen...
      die kleinen Dinge im Leben zählen.
      Mit Mitte 40 berentet, Borderliner, rezidiv. Depressionen, soziale Phobie, neuropathische Schmerzerkrankung und neuerdings
      Psoriasis pustulosa palmoplantaris
      und keine Ahnung...bis auf das was der Hautarzt so mitteilt. Googlen...
      und nun bin ich hier.
      Ich hoffe auf ein paar nette Leute zu treffen, die sich mit dem gleichen Mist rumschlagen.
      Es fing vor einigen Wochen (etwa 12) an.
      Sälbchen hier, Lotion da und mein Hautarzt sähe mich gerne in einer Hautklinik auf Norderney.
      Wenn da nicht mein großer Hund wäre und meine anderen Erkrankungen...die machen es mir schwer, eher fast unmöglich.
      Und mit dieser Erkrankung zusätzlich, wird es noch schwerer überhaupt unter Menschen zu gehen.
      Es gibt nur sehr wenige Menschen die ich als Freunde betrachte.
      Sie nennen mich Varg (Wolf) weil ich sehr heimlich bin und schnell mal bissig werde wenn man mir zu sehr auf die Pelle rückt.
      Ich gehe davon aus, dass hier respektvoll miteinander umgegangen wird und hoffe, dass ich ein paar Menschen finde denen es ähnlich geht.
      Die ihre Erkrankung schon besser kennen und vielleicht ein paar Tipps haben.
      Bis dann also!
      Und wenn Euch wer vom "bösen Wolf" erzählt...völliger Unsinn ;-)
      Naja, und natürlich würde ich gern wissen ob man es irgendwie zum Stillstand bekommen kann.
      Ich habe es an Händen und Füßen.
      Beschäftige mich mit Hunden, und mache um meine Rente etwas aufzubessern Lederarbeiten.
      Die letzten Wochen waren ziemlich übel, weil ich z.Zt. kaum laufen kann und kaum ein Werkzeug benutzen kann...
      Ja, richtig...aus mir spricht die wahre "Begeisterung" ;-).
      Und im Moment ist es alles andere als leicht in meinem Leben. Bisher habe ich mich nie unterkriegen lassen, aber langsam ist eine Grenze erreicht.
      Aber vielleicht...wer weiß...man bekommt nur zu tragen soviel man kann
    • der Varg
      Von der Varg
      ...tach...
      ich bin der "Varg".
      Ja, heimlich, leise, etwas verschlossen...
      die kleinen Dinge im Leben zählen.
      Mit Mitte 40 berentet, Borderliner, rezidiv. Depressionen, soziale Phobie, neuropathische Schmerzerkrankung und neuerdings
      Psoriasis pustulosa palmoplantarisund keine Ahnung...bis auf das was der Hautarzt so mitteilt. Googlen...
      und nun bin ich hier.
      Ich hoffe auf ein paar nette Leute zu treffen, die sich mit dem gleichen Mist rumschlagen.
      Es fing vor einigen Wochen (etwa 12) an.
      Sälbchen hier, Lotion da und mein Hautarzt sähe mich gerne in einer Hautklinik auf Norderney.
      Wenn da nicht mein großer Hund wäre und meine anderen Erkrankungen...die machen es mir schwer, eher fast unmöglich.
      Und mit dieser Erkrankung zusätzlich, wird es noch schwerer überhaupt unter Menschen zu gehen.
      Es gibt nur sehr wenige Menschen die ich als Freunde betrachte.
      Sie nennen mich Varg (Wolf) weil ich sehr heimlich bin und schnell mal bissig werde wenn man mir zu sehr auf die Pelle rückt.
      Ich gehe davon aus, dass hier respektvoll miteinander umgegangen wird und hoffe, dass ich ein paar Menschen finde denen es ähnlich geht.
      Die ihre Erkrankung schon besser kennen und vielleicht ein paar Tipps haben.
      Bis dann also!
      Und wenn Euch wer vom "bösen Wolf" erzählt...völliger Unsinn ;-)
      Naja, und natürlich würde ich gern wissen ob man es irgendwie zum Stillstand bekommen kann.
      Ich habe es an Händen und Füßen.
      Beschäftige mich mit Hunden, und mache um meine Rente etwas aufzubessern Lederarbeiten.
      Die letzten Wochen waren ziemlich übel, weil ich z.Zt. kaum laufen kann und kaum ein Werkzeug benutzen kann...
      Ja, richtig...aus mir spricht die wahre "Begeisterung" ;-).
      Und im Moment ist es alles andere als leicht in meinem Leben. Bisher habe ich mich nie unterkriegen lassen, aber langsam ist eine Grenze erreicht.
      Aber vielleicht...wer weiß...man bekommt nur zu tragen soviel man kann
       
    • cyb1982
      Von cyb1982
      Hi zusammen,
      ich bin gestern ehr zufällig über dieses Forum gestolpert. Ich hatte mich auf die Suche gemacht nachdem ich gestern am Vormittag endlich die "grauenhafte" (eigentlich garnicht so grauenhafte) unverblümte Wahrheit von meinem neuen Hautarzt erhalten hatte, dass ich an Schuppenflechte leide und er nur meine "Leiden" lindern könne, jedoch es noch keine Heilung dafür gäbe, da es genetisch bedingt ist.
      Nun ja... Was soll ich dazu sagen? Ich habe es eigentlich schon mein Leben lang. Das sind jetzt immerhin schon gute 30 Jahre. Es fing nach einer OP an, als ich noch ein Kleinkind war. Ich scheine wohl ehr Glück gehabt zu haben. Bis gestern lebte ich noch in der Ungewissheit ob ich jemanden vielleicht anstecken könnte. Ich hatte vor über 10 Jahren einmal eine Hautärztin aufgesucht, die mir nicht sagte, was ich denn da haben würde, jedoch sprach sie gleich davon das Amt zu alarmieren wenn es nicht besser werden würde. So etwas kann doch schon ein wenig Angst schüren und abschrecken. Vor allem wenn einem kein klares Wort ins Gesicht gesagt wird was man denn da nun hat. Aber so unverblümt und direkt die Worte des Arztes gestern auch waren. Sie hatten etwas beruhigendes und auch tröstendes für mich. Niemanden anstecken können. Linderung, das ist mir mehr als genug, auch wenn man mir das nicht unbedingt ansieht, dass ich da ein "kleines" Hautproblem habe.
      Wie gesagt, ich lebe schon so ziemlich mein ganzes Leben damit. Vom betroffenen Areal her ist es bei mir wirklich hauptsächlich eine Kopfangelegenheit. Der Hinterkopf ist betroffen, leider durch den ganzen Stress den ich in den letzten Jahren hatte jetzt auch hinter einem Ohr und leider auch in meinen beiden Ohren. Das kann dann doch auf Dauer ein wenig nervend sein. Etwas was ich nicht bemerkt hatte war gewesen, dass auch einer meiner Ellenbogen leicht momentan betroffen ist. Das hatte ich allerdings schon sehr lange nicht mehr. An meinen Fingernägeln kann man das grundsätzlich nicht erkennen. Sie sehen sogar besser aus als von manch "gesunden" Menschen.
      Öhm ja.. Ich hoffe mal, ich habe jetzt noch nicht so viel Unsinn von mir gegeben. Ich wollte nur ein wenig zum Einstieg meine Sicht auf die ganze Sache von mir geben sofern sie halt mich betrifft.
      Das einzige, was mich ein wenig traurig macht ist, wenn ich mal Kinder haben sollte, dass ich ihnen dieses Bündel dann mehr oder weniger als Risikofaktor mit auf den Weg geben könnte.
      Ich hoffe auf ein frohes Miteinander.
      Liebe Grüße,
      cyb1982
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.