Jump to content
hulapalu

Cosentyx und Kinderwunsch

Recommended Posts

hulapalu

Hallo zusammen,

ist schon jemand den Weg durch die Kinderwunschzeit unter Cosentyx gemeinsam mit seinem Arzt gegangen?

Der Hersteller empfiehlt offiziell, bis 5 Monate nach Absetzen von Cosentyx zu verhüten. Das liegt wohl an der (mittleren) Halbwertszeit von bis zu 46 Tagen, es braucht wohl so 5 Halbwertszeiten, bis das Mittel nicht mehr nachweisbar ist. Antikörper dieser Art gehen wohl erst um die 20. Schwangerschaftswoche in die Plazenta über.

Ich habe mit vielen vielen Ärzten gesprochen (auch mit Embryotox und Reprotox) und viele viele Studien gelesen, jeder Arzt sagt quasi was Anderes, was es mir nicht leichter macht.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Hat es jemand erlebt?

Ich bin gespannt!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Donna

Hallo Hulapula

Cosentyx ist erst seit 2015 zugelassen. Ich denke das da einfach die Erfahrungen fehlen.

Ich nehme zwar auch Cosentyx seit April . Kinderwunsch habe ich aber von alterswegen nicht mehr.

Wichtig ist das Vertrauen zu seinen Ärzten und eine gute Absprache .

Ich wünsche dir alles gute und vor allem die richtige Entscheidung .

Liebe Grüsse Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elli313

Hallo hulapula,

ich sehe es wie Donna. Nehme ebenfalls Cosentyx erst seit ein paar Monaten. Da Cosentyx erst seit ein paar Jahren zugelassen ist, denke ich fehlt es da noch an Erfahrungen. Da ich noch recht jung bin, mache ich mir darüber noch keine Gedanken, aber ich finde es mehr als richtig sich damit mal zu beschäftigen. Es gibt sicher immer wieder jemanden, der diese Gedanken mit dir teilt, auch wenn es vielleicht nicht im Forum ist.

Aber da du dich gut informierst und in Verbindung mit deinem Arzt bleibst, denke ich, lässt sich da eine Lösung finden. Irgendwann gibt es immer ein erstes Mal. Sei einfach vorsichtig und scheue dich nicht davor, neue Fragen zu stellen und neue Herausforderungen zu meistern. Ein Kinderwunsch ist etwas schönes. Es ist, wie Donna schon sagt, sehr wichtig, dass eine stabile Vertrauensbasis herrscht und die Absprache glatt läuft. 

Ich finde jedoch auch, dass du dir selbst und deinem Gefühl viel Vertrauen schenken solltest. Sei lieber einmal etwas zu vorsichtig, wie zu waghalsig. 

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Glück auf deinem Weg.

LG

Elli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Torti

Hallo zusammen,

ich habe als letztes Mittel Otezla bekommen und habe dieses dann absetzten müssen, da ich heftige Nebenwirkungen bekommen habe, nach ca 9 Monaten der Einnahme, und die Wirkung wurde auch von Monat zu Monat schlechter.

Da meine Frau und ich ein Baby haben wollten, habe ich mit meinem Hautarzt entschieden erstmal keine neue innere Therapie zu starten, habe mich dann wieder mit Cremes und PUVA über Wasser gehalten.

Nachdem meine Frau schwanger war, habe ich bis zur Geburt gewartet und da alles in Ordnung war habe ich 1 Woche später mit Cosentyx begonnen.

Heute ist unser Junge kanpp 1 Jahr alt und bei bester Gesundheit und mir geht es so gut wie eigentlich noch nie.

Es gibt noch keine Studien die sicher belegen können das das Mittel nicht auf das ungeborene Kind übertragen wird und was das bewirken kann, daher wollte ich auch kein Risiko eingehen.

LG Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
killamuckel

Hallo liebe hulapalu,

lese deinen Beitrag jetzt erst.

Ich hatte einen KiWu unter Cosentyx-Therapie und bin genau 5 Monate nach Absetzen schwanger geworden. Meine Tochter ist inzwischen 4 1/2 Monate alt und kern gesund :)

Meine Flechte ist leider inzwischen schlimmer denn je, weshalb ich vermutlich in weniger Monaten wieder mit dem Spritzen beginnen werde.

 

Viele Grüße,

Jenni 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tessa

Liebe Jenni,

ich freue mich immer so eine Geschichte zu hören.

Ich durfte leider nicht schwanger werden, da ich in dieser Zeit Neotigason genommen habe.

Trotzdem freue ich mich über jeden der das Glück hat ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen, trotz der Krankheit.

Viel Spaß und ganz viel Gesundheit für deine Familie

Tessa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Valy

 

Am 15.9.2017 um 15:28 schrieb hulapalu:

Hallo zusammen,

ist schon jemand den Weg durch die Kinderwunschzeit unter Cosentyx gemeinsam mit seinem Arzt gegangen?

Der Hersteller empfiehlt offiziell, bis 5 Monate nach Absetzen von Cosentyx zu verhüten. Das liegt wohl an der (mittleren) Halbwertszeit von bis zu 46 Tagen, es braucht wohl so 5 Halbwertszeiten, bis das Mittel nicht mehr nachweisbar ist. Antikörper dieser Art gehen wohl erst um die 20. Schwangerschaftswoche in die Plazenta über.

Ich habe mit vielen vielen Ärzten gesprochen (auch mit Embryotox und Reprotox) und viele viele Studien gelesen, jeder Arzt sagt quasi was Anderes, was es mir nicht leichter macht.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Hat es jemand erlebt?

Ich bin gespannt!

 

Hallo hulapalu,

Mich beschäftigt diese Frage ebenso da ich seit ca. 1 Jahr Cosentyx nehme und nun vor 2 Wochen plötzlich erfahren habe, dass ich schwanger bin!! Es war nicht geplant, die Risiken waren bzw sind mir durchaus bewusst.. 

FA hat erst ab morgen offen, HA meinte es wäre nicht so schlimm..soll es halt absetzen... bin trotzdem total am grübeln :-/

Wäre für jeden Tipp bzw Erfahrungsbericht dankbar! 

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ivelina

Mein Freund bekommt  schon lange cosentyx Spritzen, bedeutet es ich kann nicht schwanger sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Halle @Ivelina, willkommen hier!

Klar kannst du schwanger werden. Ihr müsst einen Kinderwunsch nur mit dem Arzt deines Freundes besprechen und evt. muss dein Freund dann Cosentyx aussetzen.

"Für die Auswirkung von Secukinumab (Wirkstoff) auf die Zeugungsfähigkeit gibt es keine Untersuchungen."

Der Grund warum es da keine Daten gibt ist, dass niemand das Risiko eingehen will, dass der Embryo geschädigt wird. Einer Zulassung einer solchen Studie würde keine Ethikkommission zustimmen. Alle Erfahrungen von einzelnen Benutzern nutzen dann nichts, weil weder die Bedingungen noch die Voraussetzungen gleich sind und auch nicht kontrolliert werden. Daher wäre es ein Vabanque-Spiel.

Für euch und alle anderen Paare mit Kinderwunsch heißt das, dass Schwangerschaften natürlich möglich sind, nur besser geplant werden müssen.

Erfolg!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage

Wie schon geschrieben wurde:

"Für die Auswirkung von Secukinumab(Wirkstoff) auf die Zeugungsfähigkeit gibt es keine Untersuchungen."

Heißt im Klartext: das Risiko liegt allein  beim Patienten - wie ja eigentlich immer.  Und wie ebenfalls schon geschrieben wurde: auf die Planung der Schwangerschaft kommt es an. Heißt im Klartext: um auf Nummer-Sicher gehen zu können, dass Präparat entsprechend lang genug vorher absetzen. Wobei dies dann selbstverständlich keine Garantie ist, dass das Präparat nicht bereits auf die Zeugungsfähigkeit in irgendeiner Form eingewirkt haben könnte. Denn:

"Für die Auswirkung von Secukinumab(Wirkstoff) auf die Zeugungsfähigkeit gibt es keine Untersuchungen."

Kurzum: man könnte ebensogut russisch Roulette spielen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
Ja, das Risiko für das Leben liegt jeweils bei dem der lebt.
vor 3 Stunden schrieb Ratinacage:

Heißt im Klartext: das Risiko liegt allein  beim Patienten - wie ja eigentlich immer.

Nein, nicht "wie ja eigentlich immer" (geht auch "uneigentlich"? 🤔). Für viele Produkte tragen Produzenten einen Teil der Verantwortung mit - zu Recht. Leider sind oft nicht alle Risiken auszuschließen.

Wären im Tierversuch Schädigungen der Keimbahnen aufgetreten würde das gemeldet werden. "Keine Daten liegen vor" heißt: "keine Daten liegen vor". Und wie ich schrieb, würde keine Ethikkommission eine Versuchsreihe an schwangeren Frauen zulassen - zurecht.

Als "Russisches Roulette"  bezeichne ich eher das Verhalten von Leuten die sich keine Gedanken bei ihrem Alkohol-, Drogen und Nikotinkonsum und den Auswirkungen auf ihre Zeugungsfähigkeit und den Einfluss auf ihre Kinder machen. Das sind nämlich Stoffe die man schlicht lassen kann. Als "Russisches Roulette"  bezeichne ich eher das Verhalten von Leuten die mit ihrem Lebensstil die Umwelt so in die Tonne treten, dass für ihre Kinder keine rosige Zukunft mehr drin ist.

Die Einnahme eines jeden Medikaments ist immer eine Abwägung der Vor und Nachteile. Wobei das gar nicht nur für Medikamente gilt. Nehme ich am Straßenverkehr Teil kann mir etwas passieren, esse ich etwas kann ich mich verschlucken, fliege ich in Urlaub kann das Flugzeug abstürzen...

Ich bedaure wirklich alle Menschen für die alle Ärzte und alle Pharmakonzerne und jeglicher ihrer Handlungen als die Inkarnation des Teufels empfunden werden. Differenzierungen sind da wohl eher störend. Ein schweres Leben, scheint mir. Und was an einer solchen Haltung zu bejubeln ist, erschließt sich mir auch nicht

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • grandjete
      By grandjete
      Hallo
      mir wurde von meinem HA und von der Uniklinik geraten eine medikamentöse Therapie gegen meine Pso zu beginnen, da alles andere (Cremen und Bestrahlungstherapien) bisher leider keinen anhaltenden Erfolg gebracht hat. 
      Ich habe bisher erst ein paar Merkblätter zu möglichen Medikamenten mitbekommen und Voruntersuchungen (Bluttest, Ultraschall u.ä.) gemacht. Wirklich informiert genug fühle ich mich aber nicht... 
      Mein Arzt hat gemeint das Fumaderm wäre vielleicht eher nichts für mich auf Grund der hohen Chance, dass man Nebenwirkungen wie Magenkrämpfe oder Übelkeit kriegt. Ich habe als ich jünger war wegen einer anderen Krankheit schonmal Medikamente genommen und hatte da Monate lang Probleme mit Übelkeit und Krämpfen. Ich habe damals mehrere Wochen nicht zur Schule gehen können. Seither plagt mich davor große Angst, dass das nochmal passiert. 
      Aber auch vor den anderen vorgeschlagenen Medikamenten habe ich ein bisschen Muffe...
      Das Cosentyx ist ja ein Biologikum und soweit ich das verstanden greifen diese Medikamente noch stärker in den Körper und das Immunsystem ein als z.B. das Ciclosporin oder das Fumaderm? Zumindest wurde mir das so erklärt, dass das die "milderen" Mittel sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären, auch wenn das jetzt eine blöde Frage ist, ob das so stimmt?
      Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, auch weil ich bei jeder Nachfrage beim Arzt oder in der Klinik mich irgendwie nicht so richtig ernst genommen fühle. Es wird mir wenig erklärt und auch wenig auf meine Bedenken eingegangen.
      Vielleicht kann mir ja irgendjemand die Frage beantworten
      LG grandjete
    • Matthias123
      By Matthias123
      So Donnerstag geht's mit den ersten beiden pens los . Bei Interesse stelle ich Fotos ein und Berichte
      Lg Matthias
    • skorpion-53
      By skorpion-53
      Ich spritze mir seit Februar 2017  einmal Im Monat Cosentyx. War dadurch über 1 Jahr erscheinungsfrei von meiner Schuppenflechte.
      Nach über 1 Jahr lies die Wirkung immer mehr nach und meine Psoriasis verschlechterte sich immer mehr.
      Mittlerweile wirkt Cosentyx garnicht mehr obwohl ich mich immer noch damit spritze. 
      Wer hat ähnliche Erfahrungen damit ???
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.