Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
HUCKY56

Psa ja oder nein ??

Recommended Posts

HUCKY56

Hallo und Moin,alle zusammen.

Ich habe seit 17 Jahren Pso vulgaris an beiden Ellenbogen.Bei starken Schüben mit Soderm +gesalbt,nie Probleme gehabt.Anfangs diesen Jahres begann die Pso auf der Kopfhaut ,in den Ohren und an den Augen.Gleichzeitig begannen die Gelenkschmerzen in den Händen und beiden Ellenbogen (Diagnose Tennisarm).Im April war ich bei meinem Orthopäden,der stellte die Diagnose Polyarthrose der Fingerendgelenke und Fingermittelgelenke.Bis August keine Besserung.Orthop.hat Verdacht auf Pso arthritis und empfiehlt Abklärung beim Rheumatologen.Ich war inzwischen in der Psoriasis-Ambulanz am UKE-Hamburg.Dort erfolgte Untersuchung und Empfehlung zum Rheumatologen,gleich mit Termin.Dort ,Röntgen von Händen und Füßen,sowie Lunge und Brustkorb,sowie Blutabnahme.V.a.Pso arthritis besteht ,aber keine 100% Diagnose.Rheumatologe verschreibt MTX 15mg 1*wöchentlich und Folsäure 24h später.seit 13.Oktober nehme ich das MTX,bisher keine Nebenwirkungen.Bis Gestern ,Schmerzen in allen Gelenken und Muskel,bin zum HA.Der meinte ich leide an Fibromyalgie und verschreibt Amitriptylin.Am Abend vorm Zubettgehen genommen,Heute Schwindel und kein Bock auf alles.Wer weiß ....... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Hallo HUCKY56,

willkommen hier - auch wenn der Anlass nicht so toll ist.

Der Verdacht auf PSA ist nicht so weit her geholt - dafür spricht z.B. dass die kleinen Fingergelenke betroffen sind. 

vor 4 Stunden schrieb HUCKY56:

seit 13.Oktober nehme ich das MTX

Das ist noch nicht so sehr lang. Schön ist, dass du bisher keine Nebenwirkungen hast. Gibt es denn schon eine positive Wirkung? Wenn nicht ist das nicht so absonderlich, da es meistens einige Wochen dauert.

vor 4 Stunden schrieb HUCKY56:

zum HA.Der meinte ich leide an Fibromyalgie und verschreibt Amitriptylin

Hmm, das ist eine Aussage. Hast du denn schon länger - auch vor MTX diese Beschwerden? Auch seine Behandlungswahl ist, hmm, wie soll ich's nennen,  forsch.

Vielleicht schaust du noch mal in den Beipackzettel des MTX - dort sind Gelenk- und Muskelschmerzen, als mögliche Nebenwirkung aufgeführt. 

Daher ist es vielleicht eine Idee deinen Rheumatologen zu kontaktieren und ihm von dem Problem zu berichten. Er kann auch die Diagnose seines Kollegen besser beurteilen, da er Röntgenbilder und Blutwerte kennt.

Erfolg und gute Besserung

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HUCKY56

Die Gelenk- und Muskelschmerzen können von MTX kommen.,o.k.,aber die Diagnose Fibromyalgie liegt auch nicht falsch,da ich seit vielen Jahren mit Schmerzen im Bewegungs-und Halteapparat des Körpers gelebt habe.Eine Folge meiner teilweise sehr schweren Arbeit .PSA ist wie gesagt noch nicht 100% diagnostieziert,aber die Entzündungen der Achillissehnen-Ansätze und die nicht heilenden Tennisarme sprechen dafür.oder doch nicht??Die Ungewissheit zerrt an den Nerven,und Die liegen schon lange blank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Hucky56, ich befürchte, du wirst hier keine verbindlichen Aussagen bekommen können. Es ist zwar richtig, dass Archillesbeschwerden öfter mit in Verbindung mit einer PSA auftreten, aber eine 'Enthesitis der Archillessehen kann auch mit einer 'Axialen Spondyloarthritis' - ebenfalls einer Autoimmunerkrankung auftreten.

Es ist in der Regel eben die Kombination vieler Symptome die letztlich zu einer Diagnose führen. Daher ist auch eine Fibromyalgie nicht ganz auszuschließen (oder sogar eine Kombi mehrer Erkrankungen).  Aber auch da kommen - neben Gelenk und Muskelschmerzen noch etliche andere Symptome dazu. Und die sind manchmal ziemlich unspezifisch, was eine Diagnose oft schwierig macht. In deiner Beschreibung teilst du dazu noch gar nicht alle wichtigen Infos mit - das geht ja auch gar nicht, denn Röntgenbilder, Ergebnisse der Blutuntersuchung, Anamnese, und und und gehören ja auch dazu.

Die Unsicherheit bis zur Diagnose ist immer eine schwere Zeit, das einzige was da hilft ist doch versuchen Ruhe zu bewahren. Denn auch wenn du dir die schrecklichsten Szenarien ausmalst hilft dir das nicht. Wichtig ist ein Arzt dem du vertraust und der Erfahrung mit solchen Krankheitsbildern hat. 

Ich an deiner Stelle würde mich so schnell wie möglich mit meinem Rheumatologen in Verbindung setzen. Weiß dein Hausarzt eigentlich, dass du vor kurzem mit MTX angefangen hast? Für beide Ärzte ist es sehr wichtig, dass sie von der Behandlung des anderen wissen. Evt. würde ich versuchen in ein entsprechende Klinik zu kommen.

Erfolg und gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HUCKY56

Danke erstmal,dass Ihr mir Mut macht.

Mein HA hat alle Befunde vom Orthopäden ,Hautarzt und Rheumatologen( beide am UKE-Hamburg ).

Röntgenbilder und Blutbild sind an alle verteilt.Blutkontrolle wegen MTX erfolgt auch beim HA,weil Hamburg zu weit weg.

Gruss HUCKY56

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.