Jump to content
Sign in to follow this  
Lupinchen

Wer hat Hashimoto/Erfahrungsaustausch

Recommended Posts

Lupinchen

Hallo an das Forum,

ich habe den Befund Hashimoto noch relativ neu, soll ja inzw. eine Allerweltsdiagnose sein, und möchte Erfahrungsaustausch mit jemanden der es auch hat, ggf. ja schon länger. Da ich PsA habe ist natürlich auch das Zusammenspiel mit den Medis untereinander interessant. Ich kann mich zwar erinnern, dass es hier schon mal Thema war, habe aber die Beiträge nicht mehr gefunden.

Ich nehme seit Ende Sep. Euthyrox 25 + Selen (200) aber wirklich besser geht es mir nicht. Viele Symptome ähneln natürlich denen der PsA, aber eben nicht alle. 

Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hier :)

ich nehme L-Thyroxin 25, und das ist laut Endokrinologin schon eine niedrige Dosis. Über Selen hat sie mit mir nie gesprochen. Anfangs hatte ich lange eine Dosis von 50 mg. An der Haut hatte sich seit der Einnahme nichts geändert, nicht im Positiven, nicht im Negativen. Meine ewige Müdigkeit aber z.B. war schon etwas besser geworden. Was aber auch daran gelegen haben kann, dass ich dann auch begann, mehr Sport zu machen.

Die Endikrinologin hat mir damals was von MTX erzählt, aber ich habe das nicht genau behalten. :( Ich *glaube*, es ging darum, dass man herausgefunden hat, dass MTX auch gegen Hashimoto hilft. Das frage ich beim nächsten Mal, was aber noch bisschen hin ist.

Um Schilddrüsenunterfunktion ging es vor relativ kurzer Zeit in diesem Thread: 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 7 Stunden schrieb Lupinchen:

Hallo an das Forum,

ich habe den Befund Hashimoto noch relativ neu, soll ja inzw. eine Allerweltsdiagnose sein, und möchte Erfahrungsaustausch mit jemanden der es auch hat, ggf. ja schon länger. Da ich PsA habe ist natürlich auch das Zusammenspiel mit den Medis untereinander interessant. Ich kann mich zwar erinnern, dass es hier schon mal Thema war, habe aber die Beiträge nicht mehr gefunden.

Ich nehme seit Ende Sep. Euthyrox 25 + Selen (200) aber wirklich besser geht es mir nicht. Viele Symptome ähneln natürlich denen der PsA, aber eben nicht alle. 

Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Lg. Lupinchen

Hallo Lupinchen,

zumindest war es bei mir damals so, dass das Thyroxin eingeschlichen wird. Über viele Jahre habe Jodthyrox 100 genommen. Jetzt nehme ich noch Eferox 75. Bisher habe ich bei diesem Medikament keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten feststellen können. Nehme inzwischen seit 40 Jahren meine Tabletten. Dafür gibt es Probleme, vermutlich meinen Wassertabletten.

Gruß Anne

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Für meine PsA erwarte ich mir , wenn ich denn mal richtig eingestellt bin ...nichts, Pso habe ich nur an einem Zehnagel noch. Das hat auch Cosentyx nicht weggebracht, obwohl es unter Cosentyx erst auftrat. Ich denke auch das ich noch nicht die für mich richtige Dosis habe. Bei den Infos im Web finde ich mich bei vielen Beschwerden wieder und die sind eben nicht besser geworden. War heute nochmal zum Blutabnehmen. 

Das mit dem Selen wird verschiedentlich angegeben, mir hat es der Nuklearmediziner empfohlen. Nehme jetzt auch ein Multivitaminpräperat da ich einige Mängel habe. Nehme deswegen nur jeden zweiten Tag 200 Mikrogramm Selen, da es dort auch enthalten ist, aber zu gering. Nehme allerdings eines ohne Jod (Eunova direkt, war nicht so einfach eines zu finden) und habe mein Jodsalz aus der Küche verbannt, wird auch empfohlen. 

Ich habe ja schon länger PsA und bei der letzten größeren Blutuntersuchung, wo auch der TSH Wert abgefragt wird, war letztes Jahr noch ohne Befund. Bei Hashimoto ist es wohl nicht so ganz einfach die richtige Dosis zu finden. Da ich ja nicht weiß wann es wirklich damit losging, viele dieser Beschwerden hat man bei PsA ja auch,wie z.B. die chronische Müdigkeit und den Haarausfall, ist man da echt ratlos. Unter MTX war es am schlimmsten, kommt für mich eh nie wieder infrage.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Bei dem Nagel.. hat dein Arzt mal eine Probe genommen, um einen Pilz auszuschließen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Ja hab ich und es gab den zusätzlich. Habe dann mehrmals wochenlang therapiert, sollte auch systemisch gemacht werden, was ich ablehnte. Jahrelang...nee! Aber der sieht so klassisch nach Pso und Krümelnagel aus....echt grausig und einig war sich bis jetzt kein Dok.

Lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 1 Stunde schrieb Lupinchen:

Ja hab ich und es gab den zusätzlich. Habe dann mehrmals wochenlang therapiert, sollte auch systemisch gemacht werden, was ich ablehnte. Jahrelang...nee! Aber der sieht so klassisch nach Pso und Krümelnagel aus....echt grausig und einig war sich bis jetzt kein Dok.

Lg. Lupinchen

Hast du es schon einmal mit einem Hydrolack probiert. Lt. Beipackzettel ist der auch bei PSO zu verwenden.

Name: Sililevo PZN-03963242

Ist nicht ganz billig in der Apotheke.Empfehlenswert, wobei deine Zehn wäscht du ja nicht 5 mal am Tag, einen Klarlack darüber auftragen, denn durch waschen geht die Wirkung verloren.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Ja der Lack steht bei mir im Schrank.....sowas vergesse ich immer:ph34r:. Ab sofort nehme ich jetzt 50mg. mal sehn ob die Symptome nun besser werden.

 

lg. Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Du wirst sehen, dass es mit der Zeit besser wird.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • oliviaanna
      By oliviaanna
      Hallo an alle,
      ich bin neu hier, nach meiner heutigen Diagnose vollkommen fertig und hoffe sehr, von euch Hilfe, Tipps und/oder Unterstützung zu bekommen.
      Aufgrund eines Ausschlags an meinem Kopf (sowohl Kopfhaut als auch in den Ohren), der mittlerweile kaum auszuhalten ist (Juckreiz, Schmerzen, und ganz ehrlich, es sieht furchtbar aus) war ich beim Arzt und habe heute die Diagnose bekommen, die mich komplett kaputt gemacht hat. Ich bin nun auch Teil der Schuppenflechten-Familie. Vor 9 Jahren wurde bei mir Hashmito-Thyreoiditis festgestellt, vor 3 Jahren ist bei mir Neurodermitis ausgebrochen und letztes Jahr wurde dann ein Offenwinkelglaukom bei meinem linken Auge diagnostiziert (immerhin bisher ohne Schädigung des Sehnervs). Nun kam heute diese Diagnose. Und das alles mit 28 Jahren. Ich habe schon viel gelesen, dass Ernährung einen großen Teil ausmacht; ich trinke sehr selten Alkohol, esse kein Fleisch und ernähre mich allgemein sehr gesund (wiege 63kg bei 175cm, also ist Übergewicht auch kein Problem). Kortisonhaltige Cremes sind nun leider wegen des Glaukoms keine Option, mein Arzt war selbst überfordert, wie wir an die ganze Sache herangehen sollen. 
      Auf der Suche nach Hilfe bin ich auf dieses Forum gestoßen.. Habt ihr Tipps für mich, kennt vielleicht ähnliche Situationen? Bin derzeit über jede Art von Tipps schon sehr glücklich, die mir irgendwie ein bisschen Hoffnung geben. Ich danke euch schon einmal herzlich im Voraus!
    • Hipphipphurra
      By Hipphipphurra
      Hallo ihr Lieben, 
      seit bei meinem Partner vor einem dreiviertel Jahr eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde, hat sich leider auch eine Schuppenflechte auf seiner Kopfhaut entwickelt. Er war auch schon beim Hautarzt, der ihm Betagalen verschrieben hat. Dies hilft auch, allerdings nur so lange, bis man es wieder absetzt - und das sollte ja nun auch nicht Sinn der Sache sein. Nun meine Frage: Gibt es noch andere Leidgenossen, bei denen die Schuppenflechte im Zusammenhang mit einer Schilddrüsenunterfunktion steht? Und gibt es "Insider-Tipps", wie man eine Schuppenflechte bekämpfen kann (ohne konstant mit Cortisol oder sonstiges behandelt zu werden)? Ich bin recht neu und unerfahren im Bereich der Schuppenflechte und freue mich über jeden hilfreichen Tipp.
      Vielen Dank schon mal und liebe Grüße
    • kittycat57
      By kittycat57

      hallo... ich weiss mal wieder nicht wo ich das hinschreiben soll
      ich hatte 2005 einen antrag auf behinderung mit dem resultat 20% gestellt.da ich damals relativ geringe hauterscheinung und noch keine gelenkbeteiligung hatte, hab ich es so hingenommen.
      nun hab ich dieses jahr im märz mal einen verschlimmerungsantrag gestellt... als krankheiten hab ich angegeben:
      bluthochdruck
      tinnitus
      schilddrüsenunterfunktion
      morbus basedow
      psoriasis arthropatica (diese eben als stark verschlimmert angegeben)
      nun hab ich das ergebnis... 30%.. das erscheint mir doch sehr wenig bei einer pso mit gelenkbeteiligung.
      ich hatte fotos meiner schlimmsten phase mitgeschickt (da war ich ca. 80% zu mit schuppen.. und hab eine kurzfassung meiner verfassung beigefügt).
      da ich im märz noch humira bekam (dieses aber nun nicht mehr wirkt und ich es absetzen musste) war meine hauterscheinung etwas besser geworden. die uniklinik hatte zu dem zeitpunkt einen pasi von 16 ausgerechnet.. ist das hoch oder niedrig?
      zur zeit bin ich aber durch null hilfe nun fast wieder auf dem stand von vorher.. würde sagen 60% der haut ist zu und ausserdem hab ich so starke schmerzen im rechten fuss, dass ich keine längeren wege gehen kann (deshalb wurde mir schon der urlaub ein wenig vermiest), abgesehen davon, dass ich seit ca. 30 jahren nicht mehr in einem öffentlichen schwimmbad war :-( auch am strand hab ich mich geschämt und schön abseits gehalten.
      also werde ich wohl einen widerspruch einlegen.. aber wie? am kommenden montag hab ich neuen termin in der uniklinik.. dort soll eine neue therapie beginnen.
      ich denke diese 30% behindertengrad sind nicht gerecht.
×