Jump to content
Brusselsproud2

Psoriasisarthrits und Altenpflege

Recommended Posts

Brusselsproud2

Ich habe vor drei Wochen die Diagnose PSA erhalten. Nehme seit dem MTX 15 mg.  Ich arbeite im Frühdienst in der Altenpflege und brauche min. 2 Stunden um einigermaßen schmerzfrei arbeiten zu können. Gibt es eine Möglichkeit, entweder durch entsprechende Medis( nehme Naproxen 500 in der Dosierung 1-0-1/2) oder durch eine entsprechende Freistellung vom Dienst dem entgegen zu wirken? Bin einigermaßen neu hier und sehr hilflos.Habe an zwei Zehen und vier Fingern Daktolytis. Habe die Befürchtung, dass ich irgendwann patientengefährdend arbeite. Möchte so gerne weiterarbeiten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Rihl

Hallo 'Brusselsproud2',

morgendliche Beschwerden sind typisch für eine Entzündung an Gelenken; man würde sich wünschen, dass das MTX gut bzw. in den nächsten Wochen noch besser wirkt, ggf. kann man auch eine Dosiserhöhung machen und/oder zusätzlich ein Medikament geben; in Ihrer Situation kann man auch für ein paar Tage frühmorgens Kortison einnehmen (z.B. Prednisolon 10 mg/d, dann 5 mg/d für je 1-2 Wochen); es gibt auch ein Kortisonpräparat, das man abends um 22 Uhr einnimmt und den Wirkstoff (Prednison) langsam über die zweite Nachthälfte freisetzt, damit soll es einem morgens besser gehen (es heisst Lodotra). Ich würde dies mal mit Ihrem Rheumatologen besprechen.

Ein Attest für den Arbeitgeber ist immer so eine Sache, denn der darf ja keine Diagnosen vom Arzt bekommen; gibt es einen Betriebsarzt/ärztin, mit dem Sie das besprechen können, oder können Sie mit dem Mitarbeiter, der die Dienstpläne macht, ein Gespräch (ohne Nennung von konkreten Diagnosen etc. ,würde ich nie machen!) führen und um eine gewisse Entlastung für die nächste Zeit bitten? Ansonsten würde man Sie jetzt krankschreiben zunächst für 1-2 Wochen...

Herzl. Grüße,

PD Dr. M. Rihl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Ähnliche Inhalte

    • Fuddel
      Von Fuddel
      Seit Wochen besteht bei mir der Verdacht auf Psoriasis Arthritis. Der Hautarzt konnte was die Haut anging eine sichere Diagnose stellen. Das Ergebnis vom Knochenszyntigramm erwarte ich am Mittwoch. Bisher ruiniere ich mir fleißig meinen Magen mit Ibuprofen 600 und habe schon ne Woche Durchfall. Einen Termin beim internistischen Rheumatologen habe ich erst Mitte Juli. Wie komme ich schneller zum Facharzt? Meinen Beruf in der Zahnarztpraxis kann ich wegen 3 geschwollenen Fingern der rechten Hand seit 3 Wochen schon nicht mehr ausüben. Mit welchen Medis kann man sich sonst über Wasser halten? Bisher bekomme ich nur Ibus, und kortisonhaltige Creme für die Haut, die ein paar Stippen zeigt aber nicht großartig juckt.
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.