Jump to content
Claude123

Meine Cosentyx Erfahrungen

Recommended Posts

Claude123

Hallo liebe Leute,

da diese Community  mir schon über mehrere Jahre hilft, indem ich einfach nur mitlese, dachte ich mal ich gebe etwas zurück und teile meine Erfahrungen.

Ich bin 40, habe Psoriasis entwickelt mit etwa 24. Zuerst eine kleine Stelle etwa 1 Eurostück gross, welche sich langsam aber stetig ausgedehnt hat, sprich Stelle wurde grösser und es kamen von Jahr zu Jahr immer mehr hinzu.

Habe vom Arzt verschiedenen Salben bekommen, bis ich mit Dovobet und Diprosalic (Kopf) relativ gut gefahren bin für ein paar Jahre. Jedoch ging es immer weiter, von Jahr zu Jahr etwa 2-5% Hautfläche mehr. Kam dann irgendwann zu UVB (310 nm), welche ich überhaupt nicht vertragen habe (extremer Juckreiz bei minimaler Dosis, sprich 0,40).

Vor 3 Jahren habe ich dann mit Neotigason angefangen, Erfolg mittelmässig bei ordentlicher Verhornung der Fusshaut und Handinnenflächen.

Am Freitag vor 8 Tagen dann die erste Spritze Cosentyx und letzen Freitag die 2. Was soll ich sagen - meine Herde sind schon am abklingen und die Rötungen gehen zurück.

   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jeannette

Hallo ich bin auch 40 habe psa und nutze seit kurzem auch cosentyx.habe jetzt am Sonntag die zweite Spritze gesetzt. Bis jetzt merke ich noch keine Verbesserung, weder bei der Haut ,noch bei den Gelenken. Bekomme 150 mg.

Psa wurde vor 13 Jahren festgestellt. Dann folgte erst Mtx in Tablettenform, Mtx Spritze. Dann Pause wegen Kinderwunsch und Schwangerschaft. Danach ciclosporin ( keine Wirkung) , dann enbrel und jetzt cosentyx.

Musste auch schon x mal einen neuen Arzt suchen, da hier immer alle aufhören. Jetzt fahr ich 100 km für einen Termin. 

 

Hoffe das  bald die Wirkung eintritt. Gerade gelenkmässig habe ich starke Probleme mit Füßen und Händen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claude123

Habe gestern die vierte Doppelspritze gesetzt (bin auf 300mg). Grob geschätzt würde ich 80% Verbesserung in den letzten 3 Wochen seit Beginn der Therapie schätzen. Ich schätze dass ich zu den Glücklichen gehöre die extrem gut drauf ansprechen.

Meine Hände sind komplett abgeheilt, über den ganzen Körper habe ich nur noch rote Schatten - mit Ausnahme der Waden wo ich richtig starke Stellen hatte. Die sind zwar auch wesentlich besser, aber schuppen immer noch.

Bis jetzt noch keine Nebenwirkungen, ausser dass ich von Zeit zu Zeit leichten Juckreiz verspüre, der an zufälligen Stellen auftritt  aber auch wieder schnell vergeht.   

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wiwuhg

Hallo,

war heute Morgen beim Dermatologen, seit Juni 2016 bekomme ich Cosentyx, der Erfolg ist bei mir nicht wie bei einigen von euch.

Mein Dr. hat mir heute vorgeschlagen bei einem Versuch des Herstellers teilzunehmen, ab nächster Woche soll ich alle zwei Wochen zwei Spritzen nehmen, zwei von der KK und zwei vom Hersteller.

Wir hoffen auf einen Erfolg,  wenn nicht soll ich zu Cosentyx noch 7,5mg Metex Spritzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jeannette

So nun zeigt die Haut super Verbesserung. Gehe seit einer Woche wieder arbeiten. Gelenke gehen so.

crp wert jedoch verschlechtert ( fast verdoppelt) 

im März hab ich wieder Termin, mal sehen wie es weitergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wiwuhg

War heute beim Dermatologe und habe die Pen vom Hersteller abgeholt, ich war angenehm überrascht, dass es acht Stück waren.

Nun werde ich in zwei Wochenturnus Spritzen, ich hoffe auf eine Verbesserung.

Mein nächster Termin bei Ihm ist am 09.05.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matthias123

Dann drücke ich mal die Daumen das es jetzt wirkt !!

lg Matthias 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • sama1803
      Von sama1803
      Hallo ihr Lieben,
      wer von euch ist nach der Einnahme von Neotigason & MTX (nach der 2 Jahre Absetzpause) schwanger geworden?
      Da ich riesen Angst habe wenn ich schwanger werde das doch was im Körper blieb!?
      Wie habt ihr eure schwangerschaft erlebt da ich auch Arthritis habe!`
      lg Sandra
    • mann5948
      Von mann5948
      Ich war heute beim Hautarzt. Er hat mir jetzt zwei Alternativen angeboten: 
      Behandlung mit Toctino oder mit Neotigason. Vorher soll noch eine Abklärung in der Hautklinik erfolgen.
      Wie ist Eure Erfahrung?
       
      LG mann5948
    • elpuno
      Von elpuno
      Hallo zusammen,
       
      bin neu hier im Forum, 34 und männlich. Ich möchte einfach mal meine Geschichte erzählen und meinen Krankheitsverlauf und Erfahrungen teilen, eventuell hilft es ja anderen:
       
      Mitte Mai, also vor knapp vier Monaten, hat meine Hand angefangen zu jucken, danach kamen gleich feuchte Bläschen und die Haut wurde rissig. 2 Wochen später das gleiche an den Füßen. Der Dermatologe diagnostizierte ein Handekzem und verschrieb mir Kortisonsalbe und Tabletten. Die Tabletten haben gewirkt, danach kam aber alles wieder zurück. Also bin ich Ende Juli (das waren dann etwa 2 Monate nach Krankheitsbeginn), in die Hautklinik München, die ebenfalls ein Handekzem diagnostizierte und mich in die Tagesklinik nahm. Zu diesem Zeitpunkt haben die Hände fürchterlich gejuckt, so dass ich nachts nicht schlafen konnte. In der Klinik bekam ich eine Creme PUVA-Behandlung und Kortisonsalbe.
       
      Die PUVA hat dann erst nach ca. 15 Bestrahlungen gewirkt und die Bläschen sind verschwunden. Gleichzeitig hat es mit Beginn der PUVA-Behandlung auch aufgehört zu jucken. Allerdings sind die Symptome nicht komplett verschwunden. Soll heißen: Ich hatte noch verhornte Haut und Rötungen an Händen und Füßen, wohlgemerkt ging man immer noch von einem Handekzem aus und man wollte mit Toctino geben, weswegen ich mit dem Oberarzt sprechen musste. Bei dieser Gelegenheit hat der dann die Diagnose gekippt und eine PP daraus gemacht und mir in diesem Zuge Neotigason nahegelegt. Es wurden mögliche Risiken und Nebenwirkungen detailliert besprochen und ich habe mich FÜR die Behandlung entschieden, einfach aus dem Grund, dass ich alles versuchen möchte, das Ding komplett los zu werden. 
       
      Jetzt nehme ich seit drei Wochen Neotigason (3 x 10mg jeden Morgen, was auch eine recht geringe Dosis ist) und sehe auch die ersten Erfolge. Die Füße sind quasi frei von allem, auch von Hornhaut, da die sich komplett schält. An den Händen war ich für 2 Wochen völlig frei von Symptomen, mittlerweile schält sich dort auch die Haut. Aber es juckt nichts, ich habe keinerlei Bläschen und freue mich einfach darüber, ansehnliche Hände zu haben. Nebenwirkungen halten sich bisher in Grenzen, wie viele andere auch habe ich vermehrtes Schwitzen, Kopfschmerzen und fühle mich schlapp. Blut wurde bisher einmal abgenommen und die Werte hatten sich kein bisschen verändert, der nächste Termin ist nächste Woche. Alles in allem bin ich also sehr zufrieden mit der momentanen Situation.
       
      Ich möchte noch kurz loswerden, dass es klar ist, dass Neotigason bei allen unterschiedlich wirkt und auch teils heftige Nebenwirkungen hervorruft, auch ich habe mir das gut überlegt. Das Mittel allerdings als "Teufelszeug" oder "Chemotherapie" zu bezeichnen, finde ich vielen anderen Betroffenen gegenüber unfair. Man sollte sich beraten lassen, die Risiken einschätzen und dann selbst entscheiden, ob man es nehmen möchte. Momentan komme ich gut klar damit, falls sich etwas ändert oder die Nebenwirkungen heftiger werden würde ich auch nicht zögern es abzusetzen.
       
      Generell hat es auch bei mir eine Weile gedauert, das Ganze psychisch zu verarbeiten. Ich muss zugeben, dass das schlimmer war als der "normale" körperliche Zustand. Mit hat geholfen, mit Freunden, Familie und vor allem meiner Partnerin darüber zu sprechen. Wenn man das Psychische mal durch hat, ist einiges im Zusammenhang mit der Krankheit einfacher. Auch habe ich in der Klinik Fälle von Schuppenflechte gesehen, wo ich mir dachte, dass ich mit meinen "Wehwechen" an Händen und Füßen wirklich noch glücklich schätzen kann (das soll in keinster Weise abwertend gegenüber diesen Fällen klingen).
       
      So, ich werde versuchen, Euch auf dem Laufenden zu halten wie es mir ergeht und vor allem, was die Therapie mit dem Neotigason bewirkt.
       
      VG
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.